Weltweit: RKI streicht alle Länder von der Liste der Corona-Hochrisikoländer

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am 2. März seine Liste der Virusvarianten- und Hochrisikoländer überarbeitet und alle verbliebenen Länder von der Liste genommen. Somit gibt es mit Inkrafttreten der aktualisierten Liste am 3. März um 00.00 Uhr keine Hochrisikogebiete mehr. Eine quarantänefreie Ein- bzw. Rückreise nach Deutschland ist unabhängig vom Impfstatus aus allen Ländern weltweit möglich.

Das RKI erklärt diesen Schritt mit der Verbreitung der Omikron-Variante und deren reduzierter „Fähigkeit … eine bedrohliche Erkrankung hervorzurufen“.

Sollten sich in einzelnen Ländern neue Varianten des SARS-CoV2-Virus ausbreiten, die im Vergleich zu Omikron eine höhere Virulenz besitzen, also vermehrt schwere Krankheitsverläufe verursachen, wird das RKI betreffende Länder wiederum sehr kurzfristig zu Hochrisikogebieten erklären.

In abgestimmter Reaktion auf diesen Schritt des RKI nimmt das Auswärtige Amt für die insgesamt noch über 60 verbliebenen Länder seine Reisewarnungen zurück. Das Amt hat am 2. März vormittags mit der Überarbeitung der länderbezogenen Sicherheitshinweise und dem Streichen der COVID-19-bedingten Reisewarnungen begonnen.

Aktuell reisen zahlreiche Gäste von uns in Ländern, für die eine COVID-19-bedingte Reisewarnung gegolten hatte. Wir hatten nach sorgfältiger Analyse der Corona-Lage bereits vor einigen Wochen beschlossen, in ausgewählten Ländern trotz Klassifizierung als Hochrisikogebiet gebuchten Gästen eine Reisedurchführung anzubieten. 

Weitere Reisen in diese Länder beginnen in den kommenden Tagen und Wochen. Bisher hatten wir alle gebuchten Gäste in diesen Ländern rechtzeitig vor Reisebeginn per Rundschreiben kontaktiert, ihnen einerseits die Durchführung der Reise, andererseits auch ein kostenloses Umbuchungs- und Rücktrittsrecht angeboten.

Einen solchen erweiterten Informationsbedarf sehen wir ab sofort nicht mehr: Wir stellen daher den Neuversand entsprechender Rundschreiben ein. Ebenso bieten wir Gästen in diesen Ländern kein Recht mehr auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung der Reise an.

Unsere sonstigen Hygienemaßnahmen und Teilnahmevoraussetzungen (2G-Regel) gelten unverändert.

Abgesehen von jeweiligen Sonderregelungen für Länder mit sonstigen hohen Sicherheitsrisiken gelten ab sofort für Umbuchungen und Stornierungen weltweit die allgemeinen Geschäftsbedingungen. 

Stand: 2. März 2022

Corona-Schutz bei Studiosus

Wir berücksichtigen alle erforderlichen Hygienemaßnahmen, gesetzlichen Bestimmungen und offiziellen Empfehlungen.

FAQs zur Reisedurchführung

Unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen unserer Gäste rund um die Reisedurchführung in der Pandemie.