Kapverdische Inseln Vulkaninseln im Atlantik

Kapverdische Inseln

Übersicht

  • NaturStudienreise mit Wanderungen auf den vier interessantesten Inseln der Kapverden
  • Wanderungen auf aussichtsreichen Wegen
  • Bequeme Tagesflüge mit TAP Portugal über Lissabon
  • Kleine Gruppe mit maximal 20 Teilnehmern

"Inseln des grünen Kaps" - so heißen die Eilande, die vor der Küste Westafrikas eine kleine Kolonie bilden. Jede dieser Inseln ist eine Welt für sich: die eine tropisch grün mit wuchernder Vegetation, die andere sandig verwüstet. Was sie eint, sind die wunderbar wanderbaren Vulkanberge und Strände des Atlantiks. Das Großartigste aber sind die Menschen, die sich ihre Freude am Leben von der Armut nicht trüben lassen. Mitten im Atlantik haben sie eine farbenfrohe Kultur mit Einflüssen dreier Kontinente entwickelt. Die vier schönsten der neun bewohnten Inseln erleben wir hautnah auf dieser WanderStudienreise.

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Sonntag, 10.02.2019: Über Lissabon auf die Kapverden

Bahnanreise 1. Klasse zum gewünschten Flughafen und Flug mit TAP Air Portugal nach Lissabon (Flugdauer ca. 3,5 Std.). Ihre Studiosus-Reiseleiterin begrüßt Sie am Flughafen, und als visuellen Aperitif können Sie eine Panoramarundfahrt durch Lissabon genießen. Am Abend fliegen wir weiter nach Praia auf der Insel Santiago (Flugdauer ca. 4 Std.). Ankunft gegen Mitternacht. Drei Übernachtungen auf Santiago in einem freundlichen Hotel mit Blick über das Meer.

2. Tag, Montag, 11.02.2019: Santiago - Insel mit zwei Hauptstädten

Nach einem späten Frühstück spazieren wir durch Praia, die Hauptstadt der Kapverden mit ihrem unverkennbaren afrikanischen Flair. Am Nachmittag besichtigen wir Cidade Velha, einst Zentrum der portugiesischen Kolonialmacht (UNESCO-Welterbe). Von der Festung Sao Filipe haben wir einen weiten Blick über die Küste und das Meer. Die Kathedrale und die Rosenkranzkirche sind Zeugen einer Zeit, in der die Kapverden ein wichtiges Zentrum des Sklavenhandels waren. 40 km.

3. Tag, Dienstag, 12.02.2019: Serra da Malageta

Ihren morgendlichen Sonnengruß können Sie dem Atlantik entbieten. Auf unserer • Wanderung im Naturpark Serra da Malagueta (3 Std., mittel, ↑100 m ↓250 m) schauen wir in spektakuläre Abgründe, die tiefen Schluchten verlaufen bis zum Meer. Dort fahren wir hin, entspannen am Strand und besuchen in Tarrafal ein Ausbildungsprojekt für Jugendliche. Mit den jungen Leuten und dem Projektleiter sprechen wir über die beruflichen Chancen auf diesen entlegenen Inseln im Atlantik. 140 km.

4. Tag, Mittwoch, 13.02.2019: Flug zur Vulkaninsel Fogo

Am Vormittag fliegen wir in einer halben Stunde hinüber nach Sao Felipe auf der Nachbarinsel Fogo. Gleich vom Flughafen geht es dann hoch in den Fogo-Nationalpark. Wer mag, kann gleich • hineinwandern (3 Std., mittel, ↑300 m ↓300 m) in die raue Vulkanlandschaft und zum jüngsten Vulkan der Kapverden hinaufsteigen. Der Pico Pequeno entstand 1995 beim Ausbruch des Pico de Fogo. Unsere einfache Pousada wurde nach dem Ausbruch des Vulkans im Jahre 2014 neu errichtet und liegt vor herrlicher Bergkulisse in der Caldeira. Am Abend treffen wir kapverdische Musiker und probieren den einheimischen Wein, und wen der Rhythmus packt, der trommelt oder tanzt einfach mit.

5. Tag, Donnerstag, 14.02.2019: Am Pico de Fogo

Obstbäume und Weinreben säumen den Weg bei unserem • Streifzug durch die Caldeira (2 Std., leicht, ↑50 m ↓50 m). Extra Tour Der Vulkan ist nicht nur ein Berg der Zerstörung, sondern die Asche sorgt auch für äußerst fruchtbare Böden. Im Laufe des Nachmittags fahren wir dann wieder hinunter ans Meer in die Inselhauptstadt Sao Filipe mit ihren bunten Häusern. Abendessen in einem Restaurant. Zwei Übernachtungen in Sao Filipe.

Lust auf Extratouren? Studiosus hat immer wieder Alternativen zum Programm vorbereitet. Wen der Berg ruft, der kann anstelle unserer Wanderung auch mit einem Bergführer auf den Pico de Fogo • steigen (5 bis 6 Std., anspruchsvoll, ↑1000 m ↓1000 m). Der Aufstieg durch die Geröllfelder zum Kraterrand in 2750 m Höhe strengt wegen der dünnen Luft etwas an, wird aber belohnt mit einem großartigen Panorama.

6. Tag, Freitag, 15.02.2019: Der grüne Norden

Wir fahren in den Norden der Insel, wo Sie einen sehr grünen, dicht bewachsenen Teil der Insel kennenlernen. Wir • wandern auf einem alten Pfad (3 Std., mittel, ↑0 m ↓750 m) hinab zur Küste. Unterwegs passieren wir die verschiedenen Vegetationszonen Fogos, und es bieten sich immer wieder prachtvolle Ausblicke auf die Küste. Am Ziel angekommen, können wir unter den Lavabögen von Salinas unsere erhitzten Glieder im Meer kühlen. Zum Abendessen speisen wir auch heute in einem Restaurant.

7. Tag, Samstag, 16.02.2019: Inselsprung nach Sao Vicente

Der Vormittag ist frei. Empfehlenswert ist ein Spaziergang zum schwarzen Lavastrand von Sao Felipe. Am Nachmittag fliegen wir über Praia nach Sao Vicente. Wir wohnen zentral in der Hafenstadt Mindelo, die bekannt ist für ihr lebhaftes Nachtleben, besonders am Wochenende. Wir essen in einem Restaurant zu Abend, danach haben Sie Zeit für einen Digestif in einer der vielen Bars mit Livemusik.

8. Tag, Sonntag, 17.02.2019: Traumhaftes Santo Antao

Die Fähre bringt uns in einer knappen Stunde zur Nachbarinsel Santo Antao. Welch ein Kontrast: Tropisch grüne Opulenz erwartet uns in den Tälern, Kaffee- und Bananenplantagen duften schon von ferne - die Höhen der erloschenen Vulkanfelsen jedoch sind kahl und karg. Durch die Ribeira de Paúl windet sich • unser Weg vom Cova-Krater ans Meer (4 Std., mittel bis anspruchsvoll, ↑100 m ↓1300 m). Drei Übernachtungen in einem komfortablen Hotel im urigen Fischerdorf Ponta do Sol.

9. Tag, Montag, 18.02.2019: An der Küste entlang

Wir starten heute zu unserer wohl schönsten • Wanderung (5 Std., mittel bis anspruchsvoll, ↑450 m ↓600 m) und genießen überwältigende Augenblicke: Von Fontainhas, das wie ein Taubennest an der Felswand klebt, führt ein gepflasterter Pfad zwischen Himmel und Erde an der Steilküste entlang nach Cruzinha. Extra Tour Bei einem Picknick zwischen terrassierten Feldern und pastellfarbenen Häuschen stärken wir uns. Für das Abendessen empfiehlt Ihnen Ihre Reiseleiterin gerne ein gutes Restaurant.

Wenn Ihnen diese Wanderung zu anstrengend ist, dann kann Ihre Reiseleiterin für Sie eine Rundfahrt mit Kleinbus und örtlichem Führer organisieren, die Ihnen die grandiose Bergwelt Santo Antaos vor Augen führt.

10. Tag, Dienstag, 19.02.2019: Die hängenden Gärten der Ribeira Grande

Tag zur freien Verfügung. Wanderlustige können heute erneut ihre Wanderstiefel schnüren. • Unser Weg ist gepflastert und führt uns (3 Std., mittel, ↑900 m ↓0 m) von Coculi durch terrassierte Felder, die an steilen Talflanken hängen, hinauf nach Corda. Die Landschaft ist einzigartig, nur selten begegnen wir weiteren Wanderern. Abendessen in einem Restaurant.

11. Tag, Mittwoch, 20.02.2019: Strandleben

Die Fähre bringt uns zurück nach Sao Vicente. Sand und Basalt prägen die Insel, vor unserem Hotel präsentiert sich ein wunderschöner weißer Sandstrand, an dem Sie mit etwas Glück Strandläufer und Fischadler beobachten können. Drei Übernachtungen auf Sao Vicente in einem schönen Hotel am Meer.

12. Tag, Donnerstag, 21.02.2019: Heiße Rhythmen

Eine kleine Inselrundfahrt bringt uns zur wilden Praia do Norte, an der wir bis zur Katzenbucht • wandern (2 Std., leicht ↑50 m ↓50 m). Am Nachmittag besuchen wir in Mindelo eine Capoeira-Schule. Die Kapverdier lieben diesen brasilianischen Kampftanz, und einige Tänzer demonstrieren uns die Melange aus Akrobatik und Rhythmus. Wer mag, bewegt sich langsam mit, unsere Gastgeber zeigen uns die ersten Schritte und stellen sich unseren Fragen. Der Rest des Tages und der Abend sind frei.

13. Tag, Freitag, 22.02.2019: Ein geruhsamer Tag

Heute dürfen Sie in unserem schönen Hotel am Meer, dem besten der Insel, die Sonne genießen und Ihre müden Muskeln pflegen. Genießen Sie Strand oder Pool oder nutzen Sie das Sportangebot des Hotels. Oder machen Sie eine kleine Wanderung auf einem Saumpfad zum alten Leuchtturm oder einen Taxiausflug zum Monte Verde - grandioser Rundblick garantiert! Der Shuttlebus des Hotels bringt Sie kostenlos nach Mindelo, wenn Sie lieber noch einmal durch die Inselhauptstadt bummeln möchten. Das letzte gemeinsame kapverdische Abendessen nehmen wir in einem Restaurant ein.

14. Tag, Samstag, 23.02.2019: Flug nach Lissabon

Eine letzte Gelegenheit zu einem Strandbummel, bevor Sie abgeholt werden zum Flug nach Lissabon. In etwa vier Stunden erreichen Sie die portugiesische Metropole und können am letzten Abend das Flair dieser melancholischen Weltstadt genießen.

15. Tag, Sonntag, 24.02.2019: Rückflug

Im Laufe des Vormittags Fahrt zum Flughafen von Lissabon und Rückflug.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Termine & Preise

Termine & Preise 2019

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Flug ab Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Die Mindestteilnehmerzahl ist aktuell erreicht.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 10
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 20
Tomas Eisele-Meneses
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 20
Dr. Gerhard Reimer
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 20
Claudius-Roland Wagenseil
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 20
Tomas Eisele-Meneses
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 20
Tomas Eisele-Meneses
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 20
Claudius-Roland Wagenseil

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 5.9.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit TAP Portugal von Frankfurt nach Praia und zurück von Sao Vicente; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Inlandsflüge (Economy) mit Binter Cabo Verde lt. Reiseverlauf
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 120 €)
  • Transfers/Ausflüge mit Kleinbussen, Taxis und landesüblichen Aluguers (Sammeltaxis)
  • Fährüberfahrt nach Santo Antao und zurück
  • 14 Übernachtungen, teilweise einfachere Hotels und Pensionen
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstück, 6 Abendessen im Hotel, 5 Abendessen in landestypischen Restaurants
bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Eintrittsgelder
  • Visagebühren (ca. 40 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich

Einreise

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Das Visum wird bei der Einreise erteilt. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise auf die Kapverdischen Inseln benötigen Sie einen mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass und ein Visum. Das Visum wird für alle EU-Bürger und für Staatsangehörige der Schweiz von Studiosus beantragt und bei Einreise erteilt (andere Nationalitäten auf Anfrage). Ihr Reisepass muss noch über mindestens eine freie Seite verfügen. Bei der Einreise aus nichteuropäischen Ländern wird zuweilen nach dem Impfausweis gefragt (Gelbfieberimpfung z.T. vorgeschrieben, siehe Medizinische Hinweise).

Zur Vorbereitung senden Sie bitte rechtzeitig, spätestens vier Wochen vor Reisebeginn, den vollständig ausgefüllten „Fragebogen - Wichtige Angaben zu Ihrer Person“ an Studiosus zurück.

Bei verspätet eingehenden Anträgen kann es zu Problemen hinsichtlich der rechtzeitigen Erteilung des Visums kommen.

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Das Visum wird bei der Einreise erteilt. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Sicherheit geht vor!

Die politischen Verhältnisse auf den Kapverden sind stabil, und so gibt es bei Reisen zu diesen Inseln keine Einschränkungen, die im Interesse Ihrer Sicherheit notwendig sind. Wie überall in der Welt gibt es aber auch auf den Kapverden gelegentliche Diebstähle. Bitte beachten Sie deshalb die einschlägigen Hinweise und Tipps Ihrer Reiseleitung.

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Im Reisemedizinische Zentrum des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet die MD Medicus Reise- und Tropenmedizin GmbH eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Sie werden zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann Ihre individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

Medizinische Hinweise

Impfschutz

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber ist für alle Reisenden vorgeschrieben, die aus einem Gelbfiebergebiet einreisen, ausgenommen Kinder unter 1 Jahr - (siehe auch www.who.int). Bei direkter Einreise aus Europa ist die Impfung nicht notwendig.

Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe http://www.rki.de).

Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza.

Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Typhus empfohlen.

Das Land ist frei von terrestrischer Tollwut. Bei absehbar intensivem Kontakt zu Fledermäusen kann eine Impfung gegen Tollwut erwogen werden.

Dengue-Fieber

In den Jahren 2009/10 gab es auf einigen Inseln des Archipels eine Dengue-Fieber Epidemie mit einzelnen tödlichen Verläufen. Dengue wird durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes (Stegomyia) aegypti übertragen. Aufgrund der erfolgreichen Maßnahmen im präventiven Bereich (Mückenbekämpfung und Gesundheitsaufklärung) werden seit dem nur noch einzelne Fälle gemeldet. Dennoch wird - da es derzeit weder eine Impfung noch eine spezifische Therapie gibt, ein ausreichender individueller Mückenschutz empfohlen (s.u.).

Zika-Virus-Infektion

Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Cabo Verde mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, d.h. Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung, auch wenn u.U. aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden.

Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren.

In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Regionen der o.g. WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.

Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie im mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) sowie dem Robert Koch-Institut (RKI) abgestimmten Merkblatt Zika-Virus-Infektion des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amtes

Malaria

In der Hauptstadt Praia und auf der Insel S„o Tiago treten deutlich vermehrt Malariafälle auf, vorrangig durch Plasmodium falciparum (Erreger der Malaria tropica) bedingt. Eine medikamentöse Malariaprophylaxe beim Besuch dieser beiden Orte wird empfohlen. Die übrigen Inseln sind malariafrei.

Die Übertragung von Malaria erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Obwohl selten, so verläuft unbehandelt - insbesondere die gefährliche Malaria tropica - bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich.

Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist eine schnelle Vorstellung beim Arzt mit dem Hinweis auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig.

Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen,

-körperbedeckende ggf. imprägnierte helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),

-tagsüber (Dengue) und in den Abendstunden und nachts (Malaria) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen

-ggf. unter einem (imprägnierten) Moskitonetz zu schlafen

Siehe dazu auch das Merkblatt Expositionsprophylaxe

HIV/AIDS

HIV/AIDS stellt in Cabo Verde ein geringeres Problem dar, als auf dem afrikanischen Kontinent. Allerdings ist das Virus in einigen Bevölkerungs- bzw. Berufsgruppen dennoch häufiger verbreitet, so z. B. bei Prostituierten aus westafrikanischen Ländern, die auf Touristeninseln wie Sal arbeiten. Kondombenutzung wird immer insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen.

Durchfallerkrankungen

Es besteht auf den Inseln ein Risiko für diverse Darminfektionen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Wenn Sie Ihre Gesundheit während Ihres Aufenthaltes nicht gefährden wollen, dann beachten Sie folgende grundlegende Hinweise: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder selber Schälen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, ggf. Einmalhandtücher verwenden.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung auf den Inseln ist mit Europa nicht zu vergleichen vor allem im Bereich adäquater Nothilfe. Krankenhäuser mit Fachärzten und mit ausreichender apparativer und technischer Ausstattung gibt es nur in Praia / Santiago und Mindelo / S“o Vicente. Die Touristeninseln Sal und vor allem Boa Vista bieten eine sehr begrenzte medizinische Versorgung, so dass bei schwerwiegenden Erkrankungen oder Unfällen, eine Evakuierung per Flug nach Europa, bzw. auf die Kanaren oder nach Dakar notwendig wird.

Das Mitbringen von Medikamenten für eine Hausapotheke ist zu empfehlen und insbesondere für Personen notwendig, die auf spezielle Medikamente angewiesen sind.

Touristen, die nach Cabo Verde kommen, sollten deshalb über einen ausreichenden auch für das Ausland gültigen Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung verfügen. Für Pauschalreisende auf den Urlaubsinseln Sal und Boa Vista ist es ratsam sich durch den Reiseveranstalter oder das Hotel vor Ort Informationen über medizinische Hilfe zu verschaffen. Einige große Hotels bieten auch hausärztliche Sprechstunden und eine Notfallversorgung in Kooperation mit den wenigen privaten Kliniken vor Ort an.

Lassen Sie sich zudem vor einer Reise nach Cabo Verde durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen (z.B. www.dtg.org oder www.frm-web.de)

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind:

-zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;

-auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;

-immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;

-trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.

Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.

Auswärtiges Amt

Bürgerservice

Arbeitseinheit 040

D-11013 Berlin

Tel.: (03018) 17-2000

Fax: (03018) 17-51000

(unverändert gültig seit: 17. März 2018)

Wissenswertes

Ihre Flüge

Wir haben für Sie Flüge mit TAP Portugal nach Lissabon und weiter zu den Kapverdischen Inseln gebucht. Um auf dem Rückweg einen strapaziösen Nachtflug zu vermeiden, ist eine Zwischenübernachtung in Lissabon geplant. Der Verkehr zwischen den einzelnen Inseln wird hauptsächlich mit dem Flugzeug abgewickelt. Die spanisch/kapverdische Fluggesellschaft Binter Cabo Verde setzt dafür moderne 70-sitzige Propellerflugzeuge vom Typ ATR ein.

Gute Fahrt!

Auf den Inseln reisen Sie in Kleinbussen oder Sammeltaxis. Für kürzere Strecken mieten wir auch einmal ein Aluguer, das sind Kleinlaster (Pick-Ups) mit zwei Sitzbänken längsseits auf der Ladefläche - die gebräuchlichsten Fahrzeuge auf den Kapverden, nicht wirklich komfortabel, aber lustig und luftig und bestens geeignet, Land und Leute kennenzulernen.

Zu Fuß unterwegs

Bis heute verbindet die Dörfer, kleinen Siedlungen und Gehöfte der Kapverdischen Inseln ein Netz an gepflasterten Maultierpfaden. Auch wir wollen dieses alte Wegenetz nutzen, um die Inseln zu erkunden. Die Wanderungen sind so ausgewählt, dass wir Ihnen die abwechslungsreiche Landschaft vor Augen führen. Da die Kapverden vulkanischen Ursprungs sind, sind die Inseln stark zerklüftet, und es geht beim Wandern ständig auf und ab. Wenn Ihnen einmal eine Wanderung zu schwer erscheint, organisiert Ihnen Ihr Reiseleiter gerne ein Alternativprogramm.

Hotels und Pensionen

Die Hotellerie wurde auf den Kapverdischen Inseln in den letzten Jahren ausgebaut, sodass der europäische Gast nahezu überall einen angemessenen Komfort vorfindet. Die Zimmer der Hotels und Pensionen, die wir für Sie buchen, sind sauber und zweckmäßig eingerichtet, zeichnen sich jedoch nicht durch übermäßiges Dekor aus. Der Service ist herzlich und freundlich, aber selten aufdringlich, denn der geruhsame Lebensstil der Kapverden hinterlässt seine Spuren auch in Gastronomie und Hotellerie.

Guten Appetit!

Die kapverdische Küche ist einfach und herzhaft und gleichermaßen von den Traditionen Portugals wie Afrikas geprägt. Fisch wird hier noch auf traditionelle Art gefangen und ist stets preiswert und gut, sei es nun Tunfisch oder eines der zahllosen anderen Meerestiere, deren Namen auch Einheimische nicht immer kennen. Bohnen, Mais, Maniok, Süßkartoffeln und andere Wurzelgemüse wurden von den afrikanischen Zuwanderern auf die Inseln gebracht. Das Frühstück ist nach Landessitte weniger üppig als in anderen Reiseländern.

Prima Klima

Die besten Reisemonate liegen zwischen November und April. Die Tage sind in der Regel sonnig, und ein stets wehender Wind sorgt für angenehme Temperaturen.