FAQs zur Reisedurchführung

Vorneweg: Teilnahmevoraussetzungen in Zeiten von Corona
 

Alle Gäste, die an unseren Reisen im Jahr 2022 teilnehmen, müssen über die gesamte Reisedauer einen vollständigen Impfschutz nachweisen oder über einen gültigen Genesenen-Status verfügen. Dies gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren.

Voraussetzung zur Teilnahme an unseren Reisen ist der Nachweis eines vollkommenen Impfschutzes gemäß den Vorgaben des Infektionsschutzgesetz der deutschen Bundesregierung. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass sich diese Bestimmungen zum 1. Oktober 2022 geändert haben.

Gibt es in einem Zielland abweichende, strengere Bestimmungen, so gelten selbstverständlich diese.

 

Informationen zum vollständigen Impfschutz

Ab dem 1. Oktober 2022: 

- drei Impfungen (Abstand von mindestens drei Monaten zwischen zweiter und dritter Impfung) oder

- zwei Impfungen, wenn

  • vor der ersten Impfung eine mit Antikörpertest nachgewiesene Infektion erfolgte
  • vor der zweiten Impfung eine mit PCR-Test nachgewiesene Infektion erfolgte
  • nach der zweiten Impfung eine mit PCR-Test nachgewiesene Infektion erfolgte und seit der Testung 28 Tage vergangen sind

Quelle: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-impfung-faq-1788988

 

Mit drei Impfungen oder zwei Impfungen und einer nachgewiesenen Covid-Infektion gilt der Impfschutz nach aktuellem Stand zeitlich unbegrenzt. Diese Regeln gelten auch bei Erstimpfung mit Johnson & Johnson. Die 90-Tage-Frist des Genesenen-Status gilt in Kombination mit einer Impfung nicht. 

Informationen zum Genesenen-Status

Der Genesenen-Status ist nur für Erwachsene relevant, die keine einzige Impfung erhalten haben. Die Testung zum Nachweis der vorherigen Infektion (PCR oder Antigen) darf mindestens 28 Tage und höchstens 90 Tage zurückliegen.

Informationen zum EU-Impfzertifikat

Aktuell [Stand: Mitte Oktober 2022] wird im Reiseverkehr innerhalb der EU kein  Impfnachweis benötigt. Bei steigenden Infektionszahlen im Winterhalbjahr 2022/23 sind jedoch auch kurzfristig Änderungen der Einreisebestimmungen nicht auszuschließen. Somit kann ggf. ein EU-Impfzertifikat für Reisen in einige EU-Länder wieder erforderlich sein. Das EU-Zertifikat ist bis zu 270 Tagen nach der Zweitimpfung gültig. Auffrischungsimpfungen gelten aktuell unbegrenzt.

Nach meiner Buchung wird für mein Reiseziel eine Reisewarnung aufgrund der pandemischen Entwicklung ausgesprochen. Kann ich jetzt umbuchen oder stornieren?

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat bereits am 2. März 2022 alle verbliebenen Länder von seiner Liste der Hochrisiko-Gebiete gestrichen. Es ist aber in Zukunft möglich, dass das RKI erneut Länder zu Hochrisikogebieten erklärt. Im Fall einer Reisewarnung informieren wir Sie über diese Entwicklung und bieten Ihnen ein kostenloses Rücktrittsrecht oder eine kostenlose Umbuchungsmöglichkeit an. Ein Storno- und Umbuchungsrecht haben Sie in jedem Fall auch dann, wenn die Hochstufung zum Hochrisikogebiet sehr kurzfristig vor Ihrer Reise geschieht.

  

Ich habe zum Reiseantritt nur zwei Impfungen erhalten. Was ist nun zur Teilnahme an der Reise erforderlich?

Voraussetzung für die Teilnahme an unseren Reisen ist der Nachweis eines vollständigen Impfschutzes – gemäß den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes der deutschen Bundesregierung. Seit dem 1. Oktober 2022 besteht ein vollständiger Impfschutz erst nach drei Impfungen bzw. nach zwei Impfungen und einer Genesung (siehe oben). Sie gelten somit nach einer zweimaligen Impfung als nicht vollständig geimpft und können daher ohne eine dritte Impfung nicht an der Reise teilnehmen.

 

Wie lange muss die letzte Impfung zurückliegen?

Bei den derzeit von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zugelassenen Impfstoffen ist der volle Impfschutz im Zeitraum von zwei Wochen ab der Zweitimpfung (s. oben) gegeben. Ab diesem Zeitpunkt gelten auch die für vollständig Geimpfte vorgesehenen Lockerungen. Bei der dritten bzw. vierten Impfung (Booster-Impfungen) gibt es diese Frist von zwei Wochen nicht.

 

Ist es relevant, welcher Impfstoff gespritzt wurde?

Nein, wir akzeptieren alle Impfungen mit einem von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zugelassenen Impfstoff. Das sind mit Stand 1.4.2022 die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson und Novavax (Nuvaxovid). Wenn die EMA weitere Impfstoffe freigibt, erweitert sich die Liste entsprechend.

 

Wenn ich zur Gruppe der Genesenen gehöre: Wie lang darf meine Corona-Erkrankung zurückliegen? Welchen Nachweis muss ich erbringen?

Sie müssen den Nachweis über einen positiven SARS-CoV-2-PCR-Test, der maximal drei Monate und mindestens 28 Tage alt ist, erbringen.  

 

Einige Länder fordern für die Einreise nicht nur einen Impf- oder Genesenennachweis, sondern zusätzlich auch ein negatives (PCR)-Testergebnis. Wie geht Studiosus vor, wenn ich mein Testergebnis nicht rechtzeitig erhalte?

In Phasen hoher Inzidenzen wie während der aktuellen Omikron-Welle  sind  Überlastungen der Testlabore möglich. Meist erfolgt die Auswertung der PCR-Tests jedoch zügig. Gerade in größeren Städten gibt es Testzentren, die auch PCR-Testergebnisse sehr zeitnah, häufig sogar am Tag der Testung liefern. Bitte fragen Sie zur Sicherheit bei den jeweiligen Testzentren nach. Da das Vorliegen eines negativen Testergebnisses Voraussetzung für die Einreise ist, müssen Sie – wenn Sie das Testergebnis nicht rechtzeitig erhalten – Ihre Reise mit Verspätung beginnen.

Viele Länder erlauben auch die Einreise mit einem Antigen-Schnelltest. Der Vorteil: Sie erhalten Ihr Testergebnis verlässlich und sehr zeitnah. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihr negatives Testnachweis in digitaler Form (z.B. als PDF) erhalten und dass der Nachweis die ID des Testzentrums sowie eine Angabe über das Testverfahren enthält. Zudem erkennen viele Länder im internationalen Reiseverkehr nur Testnachweise in englischer Sprache (bzw. in der Landessprache) an.  

 

Welche konkreten Bestimmungen zur Einreise gelten für meine Reise?

Die detaillierten und aktuellen Einreisebestimmungen Ihrer Wunschreise finden Sie jeweils unter der Rubrik "Sicherheit | Gesundheit | Einreise" der Online-Reiseausschreibung. Wir verweisen dort unter anderem auf die entsprechenden Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes. Darüber hinaus können sich dort auch Staatsangehörige anderer Nationen über die jeweiligen Pass- und Visumserfordernisse dieser Reise informieren.

 

Was passiert, wenn ich aufgrund der Einreisebestimmungen des Landes einen PCR- bzw. Antigen-Test zur Einreise benötige und dieser positiv ausfällt?

In diesem Fall können Sie an der Reise nicht teilnehmen. Es gelten dann die in unseren Allgemeinen Reisebedingungen festgeschriebenen Stornokosten. Haben Sie einen Reiseschutz bei der Allianz Travel gebucht, ist dies ein versicherter Fall und Allianz Travel springt ein. Dies gilt allerdings nur für Allianz-Travel-Verträge, die ab dem 1. Juli 2021 abgeschlossen wurden. Verfügen Sie über einen Jahresvertrag, der bereits früher abgeschlossenen wurde, so können Sie diesen beenden und einen neuen Jahresvertrag mit Corona-Schutz bei der Allianz Travel abschließen. Selbstverständlich wird Ihnen dann die anteilige Jahresprämie Ihres alten Vertrags erstattet. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an unser ServiceCenter unter  00 800/24 02 24 02 (gebührenfrei aus D, A und CH) oder 00 49 89/500 60-0 (aus anderen Ländern).

 

Wie geht Studiosus mit den unterschiedlichen Einreisebestimmungen von Gästen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz in ein Land um?

Gerade in außereuropäischen Ländern müssen wir rund um Corona-Einreisebeschränkungen mit unterschiedlichen Einreisebestimmungen für Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber auch aus anderen Nachbarländern rechnen. Im Rahmen unserer Reiseinformationen teilen wir Ihnen die für Sie geltenden Bestimmungen mit. Die entsprechenden Recherchen sind Teil unserer Vorbereitung der jeweiligen Reisesaison. Leider ändern sich die Corona-Bestimmungen oft sehr kurzfristig – es ist daher in jedem Fall sinnvoll, wenn Sie vor Reisebeginn auch noch einmal selbst recherchieren.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei unseren Recherchen nicht alle Herkunftsländer unserer Kunden berücksichtigen können – und auch nicht alle gegebenenfalls unterschiedlichen Regelungen der Zielgebiete für einzelne Bundesländer, Kantone oder bestimmte Regionen, in denen unsere Kunden ihren Wohnsitz haben.

Alle übrigen Einreisebestimmungen, die nicht mit dem Corona-Schutz zusammenhängen, sind für alle Staatsangehörigen bei uns auf der Website veröffentlicht (in Zusammenarbeit mit unserem Dienstleister Passsolution).

 

Gibt es aufgrund der Corona-Pandemie Änderungen beim Reiseunterlagenversand?

Bislang haben wir die Reiseunterlagen ca. 18 Tage vor Beginn der Reise an unsere Gäste verschickt. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den zahlreichen damit verbundenen, oft sehr kurzfristigen Änderungen bei Flugverbindungen und anderen Reisebestandteilen versenden wir die Unterlagen im Moment erst 10 bis 14 Tage vor Abreise.

 

Muss ich im Bus trotz 2G-Regel eine  FFP2-Maske tragen?

Ja, in allen unseren Transfertaxen und Reisebussen weltweit gilt seit Mitte Juli 2022 wieder die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Kinder zwischen 6 Jahren und 14 Jahren können statt einer FFP2-Maske eine medizinische Schutzmaske tragen. Diese Maßnahme haben wir zum Schutz der Gesundheit unserer Reisegäste sowie unserer Reiseleiterinnen und Reiseleiter wieder eingeführt - gerade vor dem Hintergrund steigender Corona-Infektionszahlen in den meisten unserer Reiseländer, aber auch in vielen unserer Reisegruppen. Wie bisher empfehlen wir auch bei nicht ausreichendem Abstand in sonstigen Innenräumen das Tragen einer Maske.

Wir setzen auch in diesem Jahr möglichst große Busse ein, verteilen bei bis zu zweiwöchigen Reisen feste Sitzplätze am Beginn der Reise und achten weiterhin auf die Abstandsregeln.

 

Muss ich trotz vollständiger Impfung oder Genesung mit Tests auf der Reise rechnen?

Es gibt eine zunehmend kleinere Zahl von Ländern in unserem Reiseangebot, die zusätzlich zum Impf- bzw. Genesenennachweis als Voraussetzung für die Einreise die Vorlage eines negativen Testergebnisses fordern – s. oben. Noch geringer ist die Zahl von Ländern, die Testungen während des Aufenthalts, vor dem Rückflug oder beim Grenzübertritt in ein Nachbarland fordern. In jedem Fall: Über entsprechende Anforderungen und ggf. anfallende Kosten für zusätzliche Testungen informieren wir jeweils detailliert in den Kundeninformationen zu den Reisen.

Sind Test- und sonstige Anforderungen an den Infektionsschutz in einzelnen Ländern oder Regionen so hoch, dass dadurch der Ablauf unserer Reisen erheblich behindert wird, bieten wir Reisen in entsprechende Länder nicht an. Wenn es kurzfristig zu solchen Verschärfungen von Reisebestimmungen kommt, informieren wir gebuchte Kunden umgehend, bieten ggf. den Kunden ein kostenloses Rücktrittsrecht von der Reise an oder sagen die Reise ab.

 

Wenn ich mich während der Reise bzw. vor der Rückreise im Urlaubsland testen lassen muss – organisiert das Studiosus für mich?

Ja, Studiosus kümmert sich darum. – siehe auch die vorherige Frage. Zusammen mit unseren örtlichen Partnern organisieren wir die erforderlichen Tests und informieren Sie vor Reisebeginn über ggf. anfallende Kosten für diese Testungen. Die Organisation der Testung vor Ort und die Abstimmung mit dem Programm der jeweiligen Reise übernehmen unsere Reiseleiter – also ganz ähnlich wie sie das auch bei unseren Extratouren (den vororganisierten Alternativen zum Programm) machen.

 

Was passiert, wenn ich als Gast im Reiseland positiv getestet werde?

Sollte sich ein Gast auf der Reise mit Covid-19 infizieren, sind wir vorbereitet! Zwar ist eine weitere Teilnahme positiv getesteter Personen am gemeinsamen Gruppenprogramm nicht mehr möglich. Wir bieten unseren betroffenen Gästen aber auch in diesem Fall selbstverständlich jede mögliche Unterstützung vor Ort und für die Rückreise. Der Studiosus-Reiseleiter sorgt dafür, dass Gäste, wenn nötig, in kompetente ärztliche Behandlung kommen – und sollte er gerade nicht zur Stelle sein: Unser medizinisches Notruftelefon ist rund um die Uhr erreichbar.

 

Was passiert, wenn ein Teilnehmer der Reisegruppe vor Ort positiv getestet wird?

Im Jahr 2022 haben zahlreiche Länder ihre Maßnahmen gegen Covid-19 gelockert, eine Nachverfolgung von Infektionsfällen durch die örtlichen Gesundheitsbehörden findet vielfach nicht mehr statt. Dennoch bitten wir weiterhin alle Gästen mit akuten Erkältungssymptomen aus Rücksichtnahme auf die Mitreisenden, sich vorsorglich in einer Teststation testen zu lassen bzw. einen Selbsttest durchzuführen. Da in vielen Reiseländern Selbsttests schwierig bzw. nur zu deutlich höheren Kosten erhältlich sind, raten wir, eine ausreichende Menge an Tests auf die Reise mitzunehmen.

Sollte in einer Reisegruppe ein Infektionsfall auftreten, kümmern wir uns zusammen mit unserem Netzwerk örtlicher Partner und mit unserem medizinischen Assistance-Team „med con“ um bestmögliche Betreuung und unterstützen betroffene Gäste bei Planung und Organisation der  Rückreise. Auch wenn es im Reiseland selbst keine Quarantäneregelung mehr gibt: Eine Teilnahme am gemeinsamen Gruppenprogramm ist für infizierte Gäste nicht mehr möglich.

Da in Zusammenhang mit einer Unterbringung im Reiseland oder einer vorzeitigen Rückreise Mehrkosten auf Sie zukommen können, achten Sie bitte auf einen ausreichenden Versicherungsschutz, der etwaige Mehrkosten auch im Fall einer Covid-19-Infektion abdeckt.

 

Wohin kann ich mit Studiosus in den kommenden Monaten reisen?

Nachdem das RKI am 2. März 2022 alle Hochrisikogebiete gestrichen hat, sind in einer Vielzahl von Ländern Reisen möglich. Unsere Länderexperten machen sich kontinuierlich ein Bild von der aktuellen Lage und recherchieren laufend – Land für Land, Region für Region, Reisetermin für Reisetermin. Einen schnellen Überblick über aktuelle Reisemöglichkeiten haben wir hier online für Sie zusammengestellt: In diesen Ländern/Regionen führen wir Reisen durch

Stand: 17. Oktober 2022

Corona-Schutz bei Studiosus

Wir berücksichtigen alle erforderlichen Hygienemaßnahmen, gesetzlichen Bestimmungen und offiziellen Empfehlungen.

Newsletter

Ein must-have für alle Reisefreunde: Ob neue Routen oder Reisesicherheit, unsere Studiosus-Experten halten weltweit Augen und Ohren für Sie offen.