Weißrussland Entdeckungen zwischen Witebsk und Brest

Weißrussland

Übersicht

  • Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Weißrussland in einer Woche
  • UNESCO-Welterbe in Mir und Nieswiez erleben
  • Viele Abendessen in typischen Restaurants
  • Begegnung mit einer Ordensschwester in Polozk
  • Flüge mit Lufthansa
  • Immer wieder Kostproben lokaler Spezialitäten

Ein leeres Blatt Papier, das mit Farbe gefüllt werden will: Weißrussland haben noch nicht viele auf ihrer touristischen Landkarte. Seine Lage zwischen Ost und West, zwischen Polen und Russland, zwischen dem Baltikum und der Ukraine hat das Land entschieden geprägt. Vieles hat seine Spuren hinterlassen: die jüdische wie die christliche Religion, Sowjetarchitekten und Kunstgenies. Apropos: Sie lieben Chagall? Dann auf nach Witebsk, in seine Geburtsstadt! In Polozk erzählt uns eine Ordensfrau von der Schutzpatronin der Belorussen, und auf Schloss Mir verrät uns die Köchin Geheimnisse über die Fürstenfamilie der Radziwills. Am Ende dieser Studienreise ist unser Bild von Weißrussland: kunterbunt.

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Montag, 01.06.2020: Willkommen in Weißrussland!

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug nach Minsk. Mittags begrüßt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter am Flughafen, gemeinsam geht es Richtung Norden. Gleich zu Beginn wird es ernst: Wir besuchen die Gedenkstätte von Chatyn, die mit der Zerstörung weißrussischer Dörfer im Zweiten Weltkrieg an schwarze Tage erinnert. Dann fahren wir weiter nach Polozk. 240 km. Beim Abendessen in einem kleinen rustikalen Restaurant werden wir musikalisch auf die Reise eingestimmt und stoßen auf viele leuchtende Tage an. Und auf die Gesundheit – za sdaroue!

(A)

2. Tag, Dienstag, 02.06.2020: Etwas verschlafen, aber gar nicht grau - Polozk

Ein kleines Denkmal – ein riesiger Kompass – erinnert uns daran, dass wir nicht nur in der ältesten Stadt Weißrusslands stehen, sondern auch am geographischen Mittelpunkt Europas. An der kulturellen Schnittstelle von Baltikum, Russland und Polen gibt es viel zu sehen: Die Sophienkathedrale ist schon in die Jahrhunderte gekommen, präsentiert sich aber frisch herausgeputzt. Was es mit dem Fürsten Wseslaw, dem Zauberer, und der heiligen Euphrosyne auf sich hat? Ihr Reiseleiter kennt sich in der Geschichte aus – und im Reich der Legenden. Das Sahnebaiser-Häubchen unserer Stadterkundung: das Kloster der Schutzheiligen der Belorussen. Eine Ordensschwester zeigt uns das Areal und beantwortet geduldig unsere Fragen. Abends in Witebsk lassen wir uns das Essen im Restaurant Der Goldene Löwe schmecken. 110 km.

(F/A)

3. Tag, Mittwoch, 03.06.2020: Voller Farbeinsatz - Witebsk

Grüne Kühe und fliegende Pferde? Gibt’s auch nicht in der Geburtsstadt Marc Chagalls. Witebsk zählte Anfang des 20. Jahrhunderts zu den pulsierenden Zentren der europäischen Moderne und war bis zum Zweiten Weltkrieg stark jüdisch geprägt. Vom Schtetl, dessen Farben und Leben Chagall inspirierten, ist nicht mehr viel zu sehen – auch deswegen kam der Künstler später wohl nicht mehr zurück. In letzter Zeit ist man aber sehr darum bemüht, den kunstsinnigen Geist zu bewahren. Wie? Das erfahren wir im Marc-Chagall-Kunstzentrum und im Geburtshaus des Malers, heute ein Museum. Extra Tour Uns steht der Sinn immer noch nach Kunst: Unterwegs nach Minsk machen wir noch einen Abstecher zum Landgut des berühmten russischen Malers Ilja Repin. 290 km. Zwei Übernachtungen in Minsk.

Zum Programm bietet Ihnen Studiosus immer wieder Alternativen. Wenn Ihnen heute nicht nach Museum ist, lassen Sie das Kunstzentrum doch einfach aus und machen Sie stattdessen einen Spaziergang – vorbei an den vielen Kirchen von Witebsk oder über den jüdischen Friedhof.
(F/A)

4. Tag, Donnerstag, 04.06.2020: Minsk - Hauptstadt der Sowjetmoderne

Durch die ehemalige Oberstadt spazieren wir am Altstädter Rathaus vorbei, besuchen die Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria und spüren in der Traezkae-Vorstadt dem 19. Jahrhundert nach. Das Ergebnis des Wiederaufbaus im Stile des sowjetischen Klassizismus können wir gut auf dem Unabhängigkeitsboulevard und dem Bahnhofsplatz betrachten: wuchtige Vorzeigebauten, fußballplatzgroße Rasenflächen und hingewürfelte Megawohnblöcke. Kontrastprogramm erwartet uns im Palast der Künste: fein abgestimmte Kompositionen von Farbengenie Chagall. Später bummeln wir über den Bauernmarkt Komarovka und probieren uns durch das bunte Angebot. Ihr Reiseleiter hilft Ihnen dabei, mit den Verkäufern zu plaudern. Volkstümlich, mit weißrussischer Volkskunst, geht's am Nachmittag im Museum in Raubitschi weiter. 30 km. Extra Tour

Statt ins Museum zieht es Sie eher raus in die Natur? Dann lassen Sie die weißrussische Volkskunst am Nachmittag unbeachtet und machen Sie sich auf dem Fahrrad selbstständig! Folgen Sie dem Radweg, der sich 27 km durch die Stadt zieht und mehr oder weniger dem Verlauf des Flusses Swislatsch folgt.
(F/A)

5. Tag, Freitag, 05.06.2020: Zu Gast bei den Radziwills

Die polnisch-litauische Fürstenfamilie Radziwill war ein altes Adelsgeschlecht mit großen Besitztümern. Die Schlösser Nieswiez und Mir gehören heute zum UNESCO-Welterbe. Wir erkunden die herrschaftlichen Residenzen und schauen dem Adel unters Sofa. Wie war das Leben am Hofe? Die Frau des Kochmeisters im prachtvollen Schloss Mir serviert Ihnen kleine Leckereien, garniert mit jeder Menge Klatsch und Tratsch aus dem Schloss. In Nieswiez beeindrucken das Palastensemble, die Parkanlage und das Stadtbild. Abends erreichen wir Brest. 360 km.

(F/A/I)

6. Tag, Samstag, 06.06.2020: Spielball der Mächtigen - Brest

Ihr Reiseleiter bringt für Sie Ordnung in die bewegte Geschichte der Stadt: Polen-Litauen, Russland, Polen, Sowjetunion, Weißrussland – Brest gehörte mal hierhin, mal dorthin. Wir besuchen das Museum der Verteidigung der Brester Festung und werfen einen Blick in das Museum der geretteten Kunstschätze. Dort staunen wir über das bunte Sammelsurium von Kunstgegenständen, einst durch den Zoll beschlagnahmt. Dann fahren wir nach Grodno, wo wir abends in einem Restaurant noch mal die weißrussische Küche probieren. 240 km.

(F/A)

7. Tag, Sonntag, 07.06.2020: Süßer Abschied in Grodno

Willkommen in der vielleicht schönsten weißrussischen Stadt: Grodno! Bei einem kleinen Spaziergang reihen sich auch der barocke Pomp der römisch-katholischen Franz-Xaver-Kathedrale sowie das Alte und das Neue Schloss in unsere Hitliste von Höhepunkten ein. Neben der herrlichen Architektur versüßt Ihnen Ihr Reiseleiter den Abschied von der Stadt – und Weißrussland – mit Konfekt der berühmten Konditorei Kommunarka. 290 km. Zurück in Minsk breiten wir in einem Restaurant noch mal die schönsten gemeinsamen Reiseerlebnisse wie einen Regenbogen vor uns aus. Darauf einen Schluck Krambambulja, einen roten Gewürzlikör!

(F/A)

8. Tag, Montag, 08.06.2020: Auf Wiedersehen, Belarus!

Letzte Souvenirs shoppen? Süßes und Hochprozentiges kommt bei den Daheimgebliebenen immer gut an. Im Laufe des Tages werden Sie dann zum Flughafen von Minsk gebracht. Von dort aus starten Sie in Richtung Heimat.

(F)

A: Abendessen F: Frühstück I: Imbiss

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Termine & Preise

Termine & Preise 2020

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
01.06.–08.06. 2595(ca. 2805 CHF) 2970(ca. 3211 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
22.06.–29.06. 2645(ca. 2860 CHF) 3025(ca. 3270 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
20.07.–27.07. 2595(ca. 2805 CHF) 2970(ca. 3211 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
03.08.–10.08. 2545(ca. 2751 CHF) 2915(ca. 3151 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
24.08.–31.08. 2545(ca. 2751 CHF) 2915(ca. 3151 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 20.11.2020 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von Frankfurt nach Minsk und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 100 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Rundreise im landesüblichen Reisebus
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer in bewährten Hotels
  • Frühstück, 3 Abendessen im Hotel und 4 Abendessen in typischen Restaurants
bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Imbiss im Schloss Mir
  • Örtliche Führer
  • Eintrittsgelder (ca. 40 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Krankenversicherung für Weißrussland
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Einreise

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Die für Weißrussland obligatorische Reise-Krankenversicherung inkl. Kranken-Rücktransport ist im Reisepreis enthalten. Keine Impfungen vorgeschrieben. Aktuelle Hinweise zu Einreisebedingungen erhalten Sie hier und zu Corona-Vorsorgemaßnahmen unter der Rubrik "Sicher & Gesund" oder kontaktieren Sie Ihr Reisebüro.

Einreisebestimmungen

Für die touristische Einreise nach Weissrussland sind Deutsche, Österreicher und Schweizer für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen (einschließlich Tage der Ein- und Ausreise) von der Visumpflicht befreit. Voraussetzung ist die Ein- und Ausreise über den Nationalen Flughafen Minsk mit einem mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültigen Reisepass, der noch über mindestens zwei freie Seiten verfügt. Außerdem muss bei Einreise der Nachweis einer Auslandskrankenversicherung vorgelegt werden. Weitere Informationen zur Versicherung finden Sie weiter unten.

Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
(Quelle: Passolution GmbH)

Sicherheit und Gesund

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Corona-Vorsorgemaßnahmen

Selbstverständlich ist uns Ihre Gesundheit, gerade in Zeiten von Corona, besonders wichtig. Wir haben daher bei der Planung alle bekannten Rahmenbedingungen sowie Verhaltens-, Distanz- und Hygienevorschriften in den Tagesprogrammen bestmöglich berücksichtigt. Nähere Informationen erhalten Sie im gemeinsamen Hygiene- und Sicherheitskonzept der Unternehmensgruppe Studiosus und Marco Polo Reisen

Treppen- und Balkongeländer

Die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung entsprechen nicht überall dem deutschen Standard. In manchen Hotels, die Sie auf Ihrer Reise besuchen werden, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm.

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein
  • Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

Belarus (Weißrussland) - Gesundheit

Aktuelles

Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.

Impfschutz

Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und FSME empfohlen.
  • Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.

HIV/AIDS

Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht ein grundsätzliches HIV-Übertragungsrisiko.

  • Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.

Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)

Belarus ist Risikogebiet für die durch Zecken übertragende Frühsommer-Meningoenzephalitis. Landesweit besteht ein Risiko v. a. in den Monaten April bis Oktober. Der in Deutschland erhältliche FSME-Impfstoff schützt auch vor der in Weißrussland endemischen Virusvariante. Zecken können auch andere Krankheiten (z. B. die Borreliose) übertragen.

  • Suchen Sie Ihren Körper nach Aufenthalten im Freien sorgfältig nach Zecken ab und entfernen diese so rasch wie möglich. Für weitere Empfehlungen zu möglicherweise notwendigen Behandlungen ist ein Arzt aufzusuchen.
  • Lassen Sie sich hinsichtlich einer FSME-Impfung bei besonderer Exposition beraten und ggf. impfen.

Tollwut

Bei der Tollwut handelt es sich um eine regelmäßig tödlich verlaufende Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird, welche mit dem Speichel infizierter Tiere oder Menschen übertragen werden. In Belarus treten gelegentlich Fälle von Tollwut auf. Einen zuverlässigen Schutz vor der Erkrankung bietet die Impfung, siehe Merkblatt Tollwut.

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit streunenden Tieren.
  • Lassen Sie sich hinsichtlich einer Tollwut-Impfung beraten und ggf. impfen.
  • Suchen Sie auch bei bestehender Impfung nach Kontakt mit einem potentiell infizierten Tier oder Menschen (Biss, Belecken verletzter Hautareale oder Speicheltröpfchen auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen) umgehend einen Arzt auf.

Radioaktivität

Infolge des Reaktorunglücks von Tschernobyl wurden Gebiete besonders in den südöstlichen Landesteilen stark radioaktiv belastet. Ein Aufenthalt in dieser Region ist nach Auskunft des Bundesamts für Strahlenschutz inzwischen unbedenklich. Aus Vorsorgegründen sollte jedoch der Genuss von Pilzen, Beeren, Süßwasserfischen und Wild aus diesen Regionen vermieden werden. Auch Leitungswasser sollte nicht getrunken werden.

Tuberkulose

Tuberkuloseerkrankungen sind in Belarus deutlich mehr verbreitet als in Mitteleuropa, hierbei bereitet besonders die Zunahme an multiresistenten Tuberkuloseerkrankungen Sorge.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung entspricht oft nicht westeuropäischem Standard. Die medizinische Versorgung außerhalb der großen Städte ist meist unzureichend, die rasche und zuverlässige Versorgung von Verletzten oder schwer Erkrankten (Transport, Erste-Hilfe) ist nicht immer gewährleistet. Nur wenige Ärzte und Krankenschwestern sprechen mitteleuropäische Fremdsprachen.

  • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.
  • Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke.
  • Lassen Sie sich vor einer Reise durch einen Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG

Stand: 4.8.2020