Vietnam das Land am Mekong aktiv erleben

Vietnam

Übersicht

  • Die schönsten Landschaften und Höhepunkte Vietnams
  • Meist einfache bis mittlere Wanderungen von bis zu drei Stunden Dauer, zwei längere Touren
  • Eine leichte Fahrradtour im Mekongdelta
  • Auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad ins Zentrale Hochland

Zwischen den Metropolen Hanoi und Saigon erkunden Sie auf dieser WanderStudienreise das alte Vietnam. Das abgelegene Vietnam. Manche behaupten: das vergessene Vietnam. Langsam und behutsam sind Sie zu Fuß, mit Fahrrädern, Cyclos und Booten unterwegs, sodass Sie alle Eindrücke in Ruhe aufsaugen können: den Wolkenpass, den Parfümfluss, Orchideen im Regenwald, Tempelberge und das Mekongdelta. Auch die Schwebepartie mit der weltlängsten Seilbahn zum Dach Indochinas wird Sie faszinieren – und am meisten die Lebensweise der Menschen: In den Bergdörfern der Jarai und Bahnar, die Sie in ihre Tänze, Gesänge und Glaubenswelt einweihen, machen Sie Halt.

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Freitag, 28.09.2018: Flug nach Vietnam

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Mittags Flug von Frankfurt mit Vietnam Airlines nach Hanoi (nonstop, Flugdauer ca. 10,5 Std.).

2. Tag, Samstag, 29.09.2018: Guten Morgen, Hanoi!

Erst mal ankommen: Ihr Studiosus-Reiseleiter lädt Sie zur Stadtrundfahrt durch Nostalgie und Aufbruchstimmung ein und zeigt Ihnen das Haus von Revolutionär Ho Chi Minh. Extra Tour Nach einer Mittagspause im Hotel lernen wir den Literaturtempel, Vietnams erste Universität, kennen. Im KOTO, wo Straßenkinder zu Spitzenköchen werden, erfahren wir abends, wie Vietnam schmeckt.

Lust auf Extratouren? Studiosus hat immer wieder Alternativen für Sie vorbereitet. Sie interessieren sich besonders für die ethnische Vielfalt des Landes? Verzichten Sie auf den Literaturtempel und besuchen Sie das Ethnologische Museum, das einen ausgezeichneten Überblick über den Vielvölkerstaat Vietnam bietet.

3. Tag, Sonntag, 30.09.2018: Karstwelt der Halongbucht

Reis, so weit das Auge reicht: Vietnams Exportprodukt Nummer eins begleitet uns heute bis zum Delta des Roten Flusses. Unsere Dschunke hisst ihre Segel in der Halongbucht, wo Karstkegel und Felsnadeln wie versteinerte Riesen im Südchinesischen Meer aufragen. Entspannte Stunden im Liegestuhl, ein Seafood-Dinner an Deck und eine Übernachtung auf der Dschunke liegen vor uns. Busstrecke 160 km.

4. Tag, Montag, 01.10.2018: Tempelberg Yen Tu

Ein langer, erlebnisreicher Tag: Frühaufsteher beginnen ihn an Bord mit Morgengymnastik auf Vietnamesisch beim Tai-Chi. Auf dem Rückweg nach Hanoi • pilgern wir (3 Std., mittel, ↑400 m ↓400 m) zum Tempelberg Yen Tu – zu Fuß und mit der Seilbahn. Mittags beim Picknick blicken wir von oben auf die Tempel im Nebel: ein Gemälde wie von alten Meistern auf Leinwand getupft. Gestärkt für die letzten 800 Stufen zur Tempelhalle auf dem Gipfel? Fahrtstrecke 200 km. Für den freien Abend in Hanoi hat Ihr Reiseleiter jede Menge Tipps für Sie parat.

5. Tag, Dienstag, 02.10.2018: Fan Si Pan – Vietnams höchster Gipfel

Auf dem Weg nach Sa Pa werden die Hügel langsam zu Bergen – Landschaften voller Harmonie. Plötzlich reckt sich der Fan Si Pan mehr als 3000 m in den Himmel. Mit der 2016 von einem österreichischen Unternehmen fertiggestellten Seilbahn schweben wir aufs Dach Indochinas. Das letzte Stück zum Gipfelglück • nehmen wir (1,5 Std., mittel, ↑200 m ↓200 m) zu Fuß. Fahrtstrecke 400 km. Zwei Übernachtungen in Sa Pa.

6. Tag, Mittwoch, 03.10.2018: Reisterrassen im Tal von Sa Pa

Sanft schlängelt sich der Wanderpfad durch die Landschaft. Wir • wandern (6 Std., mittel, ↑400 m ↓600 m) bergauf, bergab mit Blick auf Reisterrassen. Geschäftstüchtige Hmong- und Dao-Frauen bieten uns unterwegs Stickarbeiten und andere Souvenirs an. In Lao Cai schauen wir beim Weben und Färben zu und kosten ländliche Küche, bevor wir nach Ta Van aufbrechen.

7. Tag, Donnerstag, 04.10.2018: Hochlandwanderung nach Ma Tra

Markttag in Sa Pa: Mischen Sie sich zwischen Bergen von Kohl, Maniokwurzeln und Heilkräutern unter die Händler. Hängebauchschweine und Wasserbüffel – herrliche Fotomotive auf dem • Wanderweg (2 Std., leicht, ↑100 m ↓300 m) nach Ma Tra. Nachmittags Fahrt zum Flughafen von Hanoi und am frühen Abend Flug nach Hue. 350 km. Zwei Übernachtungen.

8. Tag, Freitag, 05.10.2018: Kaiserstadt Hue

Heute klettern wir ins Cyclo, die Fahrradrikscha der Vietnamesen, und fahren unter lautem Geklingel über die Brücke Gustav Eiffels mitten durchs Stadtgewimmel zur Zitadelle. Im Kaiserpalast spazieren wir anschließend zwischen Mauern und Gärten durch die royale Vergangenheit Hues. Extra Tour Idyllische Dörfer, Reisfelder, Tempel und Pagoden ziehen vorbei, während wir nach dem Mittagessen auf dem Parfümfluss zum Minh-Mang-Grab gleiten.

Sie möchten nachmittags Hue in Eigenregie erkunden? Dann verzichten Sie doch auf die Bootsfahrt, mieten Sie ein Fahrrad, radeln Sie zum quirligen Dong-Ba-Großmarkt und entdecken Sie in der Galerie Le Ba Dang moderne Kunst im Kolonialambiente!

9. Tag, Samstag, 06.10.2018: Im Bach-Ma-Nationalpark

Regencape eingepackt? Heute geht’s in den Regenwald! Im Nationalpark winden sich unsere Minibusse bis zum Ausgangspunkt der • Wanderung (5 Std., mittel, ↑200 m ↓200 m) auf den Gipfel des Hai Vong Dai. Lianen, Orchideen, Würgefeigen, dichtes Dschungelgrün. Unser Wanderscout, ein Nationalpark-Ranger, kennt jede Pflanze am Wegesrand und diskutiert gern über Naturschutz in Ost und West. Nach einem zünftigen Gipfelpicknick geht es über Stock und Stein durch den Wald. Fahrtstrecke 70 km. Übernachtung in Lang Co.

10. Tag, Sonntag, 07.10.2018: Wolkenpass nach Hoi An

Nach dem morgendlichen • Strandspaziergang (1 Std., leicht, ↑0 m ↓0 m) zum Fischerhafen Lang Co bebildern traumhafte Buchten unsere Fahrt über den Wolkenpass. Nachmittags fühlen wir uns in Hoi An (UNESCO-Welterbe) zwischen alten Kaufmannshäusern und Tempeln fast wie im Mittelalter . Sehr romantisch wird es am Abend, wenn die Altstadt von bunten Lampions erleuchtet wird. Die Stimmung lassen wir uns nicht entgehen und bleiben zum Abendessen gleich dort. 60 km.

Zwei Übernachtungen in Hoi An.

11. Tag, Montag, 08.10.2018: Freizeit oder My Son

Ein freier Tag in Hoi An. Oder Sie begleiten Ihren Reiseleiter zur Tempelstadt von My Son (UNESCO-Welterbe) und ins Kräuterdorf Tra Que (80 EUR). Dort erzählt Bauer Vinh beim Spaziergang über die Felder vom Alltag des Bauernlebens. Seine Kräuter und sein Gemüse in Bioqualität kosten Sie beim Mittagessen.

12. Tag, Dienstag, 09.10.2018: Auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad

Nur ein Reisetag, und doch so spannend: Der legendäre Transportweg des Vietcongs ist heute Nationalstraße, die sich durch die Berge und Wälder kämpft – vorbei an Kautschuk- und Kaffeeplantagen. Ihr Reiseleiter erzählt von bewegenden Menschenschicksalen hinter der Militärgeschichte. 300 km. Zwei Übernachtungen in Kontum.

13. Tag, Mittwoch, 10.10.2018: Begegnung mit den Jarai und den Bahnar

Die Jarai leben auch heute ihre uralten animistischen Traditionen: In ihrem Dorf lernen wir ihre besonderen Begräbniszeremonien kennen. Am Nachmittag ist ein Dorf der Bahnar • unser Wanderziel (2 Std., leicht, ↑150 m ↓150 m), wo uns Frau Yi nach dem Essen im eindrucksvollen Gemeindehaus tiefe Einblicke in ihr Projekt gewährt: altüberlieferter Tanz und Gesang. Dann locken uns dumpfe Klänge auf den Dorfplatz. Zum Rhythmus der Gongs umrunden junge Männer und Frauen das zeremonielle Feuer. Archaisch und ergreifend ist ihre Vorführung, wir werden Teil dieser fremden Welt. Für inneres Feuer sorgt vor dem Heimweg ein Schluck lokaler Reiswein. Dann leuchten uns die Sterne den • Weg zurück (1 Std., leicht, ↑150 m ↓150 m) nach Kontum. Fahrtstrecke 50 km.

14. Tag, Donnerstag, 11.10.2018: Saigon – Räucherstäbchen im Kaisertempel

Vormittags Flug von Pleiku nach Saigon, wo fünf Millionen Mopeds um die Wette knattern. Im Kolonialviertel rund um die Kathedrale Notre-Dame entdecken wir aber noch ein Stück Paris in den Tropen, und im Extra Tour Jadekaiser-Tempel steigt wie eh und je der Qualm der Räucherstäbchen in die Nase und gen Himmel. Abends lassen wir uns Gegrilltes in einem Barbecue-Restaurant schmecken.

Mehr als spirituelle Momente im Tempel reizt Sie die jüngere Geschichte Vietnams? Im Kriegsmuseum wird die Epoche des Vietnamkrieges, die längst nicht vergessen ist, noch einmal lebendig. Zum Abendessen treffen Sie die Gruppe wieder.

15. Tag, Freitag, 12.10.2018: Orchideengarten im Mekongdelta

Vorbei an den Reisfeldern Südvietnams zur Lebensader Indochinas: Wie riesige Wasserschlangen winden sich die Mekongarme im Delta. Auf der Bootsfahrt von Cai Be nach Vinh Long lernen wir die Reiskammer Vietnams kennen, ihre Obstplantagen, Shrimpsfarmen und Orchideengärten und den Alltag der Uferbewohner. Zwischendrin steigen wir auf einer der zahlreichen Inseln aus und essen in einem Familienrestaurant zu Mittag. Busstrecke 190 km. Zwei Übernachtungen in Can Tho.

16. Tag, Samstag, 13.10.2018: Schwimmender Markt Cai Rang

Schief hängen die Hausboote der Händler im Wasser, prall gefüllt mit Kokosnüssen oder Ananas, umlagert von unzähligen Ruderbooten: Hausfrauen beim Einkauf, schwimmende Nudelküchen, Lotterieverkäufer, und wir schaukeln auf dem Boot mittendrin. Anschließend • radeln wir (15 km, 2 Std., leicht) durch die Tropenwelt. Am Nachmittag bleibt Zeit für Pool und Reiselektüre, abends lassen wir uns Vietnam noch einmal auf der Zunge zergehen.

17. Tag, Sonntag, 14.10.2018: Saigons Chinatown

Vormittags zurück nach Saigon und noch einmal Vietnam pur: geschäftiges Treiben und Düfte aus unzähligen Garküchen, diesmal im Chinesenviertel. 170 km. Letzte Souvenirs finden Sie auf dem Binh-Tay-Markt, wo Sie die freie Zeit bis zum Flughafentransfer verbringen können. Für unsere Gruppe stehen einige Hotelzimmer zur Verfügung, damit Sie sich vor der Rückreise noch einmal frisch machen können. Gegen Mitternacht Rückflug mit Vietnam Airlines nach Frankfurt (Abendessen im Flugzeug, nonstop, Flugdauer ca. 12,5 Std.).

18. Tag, Montag, 15.10.2018: Zurück in der Heimat

Morgens Ankunft in Frankfurt. Anschluss zu den anderen Städten.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Bewertung

Kundenbewertung im Detail

Weiterempfehlung dieser Reise
68,8%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
Reiseverlauf (Reiseroute, Besichtigungen, Erlebniswert, organisatorischer Ablauf etc.)
90,3%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Studiosus-Reiseleitung
95,0%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Hotels
99,6%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Flugkomfort
84,4%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Buskomfort
93,8%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Den Anbieter Studiosus können weiterempfehlen
87,5%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
TÜV Rheinland Zertifikat ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

Die Gästebewertungen unserer Reiseangebote werden anonym, kumuliert und ohne Personenbezug veröffentlicht. Das Verfahren wird jährlich vom TÜV Rheinland einem Audit unterzogen und separat nach der Qualitätsnorm ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 zertifiziert, zuletzt im März 2017.

Termine & Preise

Termine & Preise 2018

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Flug ab Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
23.02.–12.03. 3355(ca. 3927 CHF) 4010(ca. 4693 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
16.03.–02.04. 3255(ca. 3810 CHF) 3910(ca. 4576 CHF)
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Die Mindestteilnehmerzahl ist aktuell erreicht.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 11
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
Lars Dörenmeier
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
05.10.–22.10. 3295(ca. 3856 CHF) 3950(ca. 4623 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 13.7.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Vietnam Airlines von Frankfurt nach Hanoi und zurück von Saigon; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Inlandsflüge (Economy) mit Vietnam Airlines von Hanoi nach Hue und von Pleiku nach Saigon
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 115 €)
  • Sitzplatzreservierung für Langstreckenflüge
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in landesüblichen Reisebussen (teilweise mit Klimaanlage)
  • 14 Übernachtungen in guten Hotels mit Klimaanlage, teilweise mit Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Eine Übernachtung auf einer Dschunke (Doppelkabine)
  • Frühstücksbuffet, 3 Mittagessen in Restaurants, ein Mittagessen auf einem Schiff, 2 Seafood-Essen an Bord eines Halongschiffes, 4 Abendessen im Hotel, 3 Abendessen in Restaurants, ein Abendessen bei einem Sozialprojekt
bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Einige Zimmer am Abreisetag in Saigon bis ca. 18 Uhr
  • 2 Picknicks
  • Bootsfahrten in der Halongbucht, auf dem Parfümfluss und im Mekongdelta
  • Fahrradtour am 16. Tag
  • Eintrittsgelder (ca. 85 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 45 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich

Einreise

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Das Visum für Vietnam beantragt Studiosus (Frist 5 Wochen). Keine Impfungen vorgeschrieben.

Visumsantrag als download

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Vietnam benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer ein Visum.

Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten u. U. abweichende Bestimmungen. Wir bitten Sie, sich ggf. in Ihrem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.

___________________________________________________________________________________

Visumbeantragung durch Studiosus

möglich für: - alle Gäste

erforderliches Reisedokument: Reisepass

Mindestgültigkeit: 6 Monate über das Reiseende

Anzahl freie Seiten: 2 (S.5 und letzte Umschlagseite werden nicht gezählt)

Einsendefrist bei Studiosus: 5 Wochen vor Reisebeginn

Bei verspätet eingehenden Anträgen kann es zu Problemen

hinsichtlich der rechtzeitigen Erteilung des Visums kommen

bzw. diese sogar scheitern.

einzusendende Unterlagen: - Reisepass im Original

- 1 ausgefüllter Visumantrag

- 1 farbiges Passbild

- Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“

Gebühr bei verspäteter

Einsendung: Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in Höhe

von 25 € pro Person und ggfls. anfallende Spesen für

Expressbearbeitung in der Botschaft und Kurierkosten.

___________________________________________________________________________________

Passbilder: Konsulate legen großen Wert auf gute Qualität der Passfotos. Verzichten Sie bitte daher auf selbst ausgedruckte Fotos.

Wichtiger Hinweis zur Passeinsendung

Zur Visabesorgung bitten wir Sie, Ihre Pässe rechtzeitig an uns zu schicken. Wenn Sie uns Ihre Pässe mit einem Kurier zusenden, geben Sie bitte als Inhalt 'Dokumente' an. Aus der Schweiz schicken Sie uns Ihre Pässe auf keinem Fall per Einschreiben, sondern mit normaler Post oder per Kurier. Einschreiben aus der Schweiz bzw. Kuriersendungen mit Sendungsinhalt 'Pässe' bleiben oft sehr lange beim Zoll liegen und erreichen uns deshalb nicht rechtzeitig.

Wann erhalten Sie Ihren Pass zurück?

Bei der Visumerteilung durch die Konsulate kommt es immer wieder zu Engpässen. Es passiert daher recht häufig, dass die visierten Pässe erst 1 Woche vor Reisebeginn wieder bei uns eintreffen. Leider haben wir keinen Einfluss auf die Bearbeitungsdauer in den Konsulaten.

Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie Ihr Visum selbst beantragen. Je nach Nationalität kann Ihr Visum als E-Visum beantragt werden oder es muss bei der Botschaft eingeholt werden. Bitte senden Sie uns dennoch auf alle Fälle rechtzeitig den Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“ zurück.

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Das Visum für Vietnam beantragt Studiosus (Frist 5 Wochen). Keine Impfungen vorgeschrieben.

Visumsantrag als download

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Im Reisemedizinische Zentrum des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet die MD Medicus Reise- und Tropenmedizin GmbH eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Sie werden zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann Ihre individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

- Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes

- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren

Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern

und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten

- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine

vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

Vietnam

Unverändert gültig seit 5. Juli 2018

Impfschutz

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert, siehe www.who.int. Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene zu überprüfen und zu vervollständigen.

Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza und Pneumokokken.

Als Reiseimpfung wird Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut, Typhus sowie Japanische Enzephalitis empfohlen.

Dengue-Fieber

Dengue wird in vielen Teilen des Landes inkl. der Städte durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes aegypti übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag und ausgeprägten Gliederschmerzen einher. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten.

Da es derzeit weder eine reisemedizinisch etablierte Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen (s. u.).

Zika-Virus-Infektion

Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Vietnam mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, d.h. Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung <http://www.who.int/emergencies/zika-virus/en>, auch wenn u.U. aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden.

Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren.

In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Regionen der o.g. WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.

Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie im mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) sowie dem Robert Koch-Institut (RKI) abgestimmten Merkblatt Zika-Virus-Infektion des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amtes.

Malaria

Malaria tritt in Vietnam regionsabhängig ganzjährig auf, ca. 66% der Fälle im Land werden durch die gefährlichere Form Plasmodium falciparum hervorgerufen. Humane Infektionen mit Plasmodium knowlesii sind möglich. Zunehmend werden Arteminisin-Resistenzen berichtet.

Mittleres Risiko (höher in der Regenzeit, geringer in der Trockenzeit) vor allem im zentralen Hochland unterhalb 1500m südlich des 18. Breitengrades (Provinzen Kon Tum, Gia Lai, Dak Lak, Binh Phuoc, Dak Nong, sowie Hinterland der Küstengebiete von Quang Tri, Ninh Thuan, Quang Nam, Khanh Hoa); weniger ausgeprägt im gesamten Süden mit dem Mekong-Delta.

Geringes oder kein Risiko in den Küstenregionen und im Norden.

Stadtgebiete inkl. Ho-Chi-Minh-Stadt und Großraum Hanoi bis zur Halong-Bucht gelten als malariafrei.

Die Übertragung erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica (durch Plasmodium falciparum) bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Beim Auftreten von Fieber nach einem Vietnambesuch ist eine schnelle Vorstellung beim Arzt mit dem Hinweis auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig.

Neben der immer notwendigen Expositionsprophylaxe (Schutz vor Mückenstichen) kann je nach Reiseprofil für die Risikogebiete ggf. eine Chemoprophylaxe oder eine Notfall-Selbsttherapie empfohlen. Die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner/Reisemediziner besprochen werden.

Aufgrund der o.g. mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:

körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),

ganztägig (Dengue) und in den Abendstunden und nachts (Malaria) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,

ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen.

Siehe dazu auch das Merkblatt Expositionsprophylaxe <https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reisemedizin/reisemedizinische-hinweise>.

HIV/AIDS

HIV/AIDS ist im Lande, insbesondere in den Risikogruppen, ein großes Problem. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes Infektionsrisiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen.

Durchfallerkrankungen

Jährlich kommt es in Vietnam während und nach den Regenzeiten zu vermehrtem Auftreten von Durchfallerkrankungen. Bei entsprechender Behandlung verlaufen diese in der Regel ohne Komplikationen.

In den Provinzen Ha Tinh, Quang Binh, Quang Tri und Thua Thien-Hue ist das Meerwasser durch Industrieabwässer verunreinigt, zur Vorsicht beim Verzehr von Fisch und Meeresfrüchten in den betroffenen Regionen wird geraten.

Einige Grundregeln:

Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, kein Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen und Eiswürfel vermeiden. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen, selbst schälen oder desinfizieren. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Toilettengang, vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, Einmalhandtücher verwenden.

Japanische Enzephalitis

Die meisten Fälle dieser durch Moskitos übertragenen Virusinfektion des Gehirns treten im Süden während der Regen- und der frühen Trockenzeit und im Norden im Spätsommer und Herbst auf. Bei längeren Aufenthalten in ländlichen Gebieten sind Mückenschutz (s.o.) und eine Impfung wirksame Prophylaxemaßnahmen.

Tollwut

Bei der Tollwut handelt es sich um eine regelmäßig tödlich verlaufende Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird, welche mit dem Speichel infizierter Tiere oder Menschen übertragen werden (durch Biss, Belecken verletzter Hautareale oder Speicheltröpfchen auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen). Landesweit besteht ein hohes Risiko an Bissverletzungen durch streunende Hunde und damit Übertragung einer Tollwut. Die notwendigen medizinischen Maßnahmen nach Bissverletzungen eines Ungeimpften sind in Vietnam nicht immer möglich. Einen zuverlässigen Schutz vor der Erkrankung bietet die Impfung. Deshalb kommt einer vorbeugenden Tollwutimpfung für Reisen nach Vietnam je nach Reiseprofil eine besondere Bedeutung zu.

Tuberkulose

Tuberkulose kommt landesweit wesentlich häufiger als in Mitteleuropa vor. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion oder enge Kontakte. Durch unsachgemäße oder abgebrochene Behandlungen gibt es zunehmend resistente Tuberkuloseerreger auch in Vietnam.

Diverse Influenza Infektionen

Seit einigen Jahren ist in Vietnam die klassische Geflügelpest (aviäre Influenza A/H5N1, Vogelgrippe) bekannt. Seit den ersten Krankheitsfällen, im Dezember 2003, wurden in Vietnam immer wieder Ausbrüche von H5N1 registriert.

Zahlenangaben der WHO zu den menschlichen Erkrankungen sowie weitere Informationen können über www.who.int sowie www.pandemicflu.gov eingesehen werden.

Von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, gilt als Übertragungsweg weiterhin der direkte Kontakt mit infiziertem Geflügel. Bei Reisen im Land sollte daher auf Kontakt mit Vögeln und Geflügel verzichtet werden, insbesondere auch auf den Besuch von Geflügelmärkten. Die saisonale Influenza ist über das ganze Jahr zu unterschiedlichen Jahreszeiten verbreitet. Seit Mai 2009 wird sie von der pandemischen Neuen Influenza A/H1N1 in den meisten Landesteilen verdrängt.

Hand-Fuß-Mundkrankheit

Diese durch Viren hervorgerufene Infektionskrankheit zeigt regelmäßige größere Ausbrüche, besonders betroffen ist der Süden des Landes. An der Infektion erkranken in der Regel junge Kinder. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch, Symptome sind hohes Fieber und Bläschenbildung an Händen, Füßen und Mundschleimhaut. Eine spezifische Behandlung existiert nicht. Auf gute persönliche Hygienemaßnahmen sollte geachtet werden.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung im Lande ist mit der in Europa nicht zu vergleichen. Sie ist vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch. In Hanoi und HCMC gibt es mehrere Krankenäuser, das über einen etwas besseren Standard verfügt. Einige internationale Kliniken (Family Medical Practice, SOS International) sind oftmals erste Anlaufstellen für erkrankte Besucher bzw. Touristen.

Rücksprache mit dem zuständigen Krankenversicherungsträger vor Reisebeginn bzw. Abschluss einer Reisekrankenversicherung und einer zuverlässigen Reiserückholversicherung wird dringend empfohlen. Es muss damit gerechnet werden, dass der Patient für die anfallenden Behandlungskosten zunächst in Vorlage treten muss.

Lassen Sie sich vor einer Reise nach Vietnam durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle bzw. einen Tropen- oder Reisemediziner beraten, siehe beispielsweise www.dtg.org

Besonders chronisch kranke und behandlungsbedürftige Menschen müssen sich des gesundheitlichen Risikos einer Reise nach Vietnam bewusst sein.