Unsere Studiosus-Reiseleiter

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu unseren Reiseleitern finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht, in Kapitel 5.3.

Nachhaltigkeitsbericht-2015-2016.pdf

Studiosus-Reiseleiter gelten als die Besten ihrer Branche. Das liegt an der sorgfältigen Bewerberauswahl und der intensiven Aus- und Weiterbildung. Studiosus ist der einzige Studienreise-Veranstalter in Europa, der ein nach internationalen Normen zertifiziertes QualitätsManagementSystem zur Auswahl, Aus- und Weiterbildung seiner Reiseleiter vorweisen kann - und das bereits seit 1998.

Das Bewerber- und Aufgabenprofil

Die Auswahl

Die Ausbildung

Die Weiterbildung

Qualitätskontrolle und Zufriedenheit

 

Das Bewerber- und Aufgabenprofil

Studiosus-Gäste möchten ihr Reiseziel mit allen Sinnen erleben und erwarten einen fachlich wie persönlich kompetenten Studiosus-Reiseleiter, der "sein Land" hervorragend kennt, mit Begeisterung führt und als aktiver Vermittler zwischen den Kulturen agiert. Die vielfältigen Anforderungen an Studiosus-Reiseleiter sind im Bewerber- und Aufgabenprofil beschrieben.

 

Die Auswahl

Jedes Jahr erhält Studiosus zahlreiche Anfragen von Bewerbern, die gerne als Studiosus-Reiseleiter unterwegs sein möchten. Wer dem Bewerberprofil entspricht und im Vorstellungsgespräch von seinen Fähigkeiten überzeugt, wird zum Auswahlseminar eingeladen: Durch praxisbezogene und interaktive Tests werden die Kandidaten ausgewählt, die beste Voraussetzungen für die Reiseleitertätigkeit mitbringen.

 

Die Ausbildung

Für erfolgreiche Absolventen des Auswahlseminars beginnt nun die Ausbildung. In einem einwöchigen Einführungsseminar lernen sie das Handwerkszeug eines Studiosus-Reiseleiters: Die Kombination aus Wissensinhalten und praktischen Übungen spiegelt die realen Bedingungen auf einer Studiosus-Reise wieder, so dass die Teilnehmer ideal auf ihren künftigen Reiseleiteralltag vorbereitet werden.

Im nächsten Schritt begleiten die Studiosus-Neulinge einen erfahrenen Kollegen auf seiner Reise und übernehmen die Gestaltung und Organisation eines kompletten Reisetages. Die wertvollen Erfahrungen und Kenntnisse halten sie in einem umfassenden Bericht fest, der ihnen anschließend als Logbuch dient.

Während der eigenen "Premierereise" stehen den neuen Studiosus-Reiseleitern versierte Kollegen telefonisch als Berater zur Verfügung. Wieder zurück, führen die Ausbilder mit den neuen "Studiosi" ein ausführliches Feedback-Gespräch zum Verlauf der Reise und prüfen gemeinsam mögliche Optimierungen.

Ein zweitägiges Seminar bildet den Abschluss der ersten Reisesaison: Hier tauschen die neuen Studiosus-Reiseleiter ihre Erlebnisse aus und klären weitere Fragen zur Reiseleiter-Praxis.

 

Die Weiterbildung

Als "Visitenkarten" des Unternehmens vor Ort leisten die Studiosus-Reiseleiter einen entscheidenden Beitrag zur Qualität der Reisen. Um sie in ihrer anspruchsvollen Tätigkeit zu unterstützen, bildet Studiosus sie regelmäßig in spezifischen Seminaren aus den unterschiedlichsten Bereichen - wie z. B. interkulturelle Kompetenz, Naturkunde oder Einsatz moderner Medientechnik - weiter. Allein im vergangenen Jahr hat Studiosus mehr als 40 entsprechende Veranstaltungen im In- und Ausland durchgeführt. Dieses  umfangreiche Weiterbildungsangebot für Reiseleiter ist einzigartig in Europa.

 

Qualitätskontrolle und Zufriedenheit

Ebenso wie wir die hohe Produktqualität unserer Reisen kontinuierlich überprüfen, so ist auch im Bereich der Reiseleitung ein ständiges Monitoring die Voraussetzung für eine gleichbleibend hohe Qualität.

Die Qualität unserer Reiseleiter messen wir in erster Linie durch die, die es am Besten wissen müssen: unsere Kunden. Nach jeder Reise bitten wir unsere Gäste, uns ihre Zufriedenheit mit dem Reiseleiter mittels Fragebogen mitzuteilen. Mehr als zwei Drittel der Fragebögen kommen ausgefüllt an Studiosus zurück. Sie bilden eine wichtige Grundlage für unsere Arbeit. Die Reiseleiterabteilung analysiert die Beurteilungen jedes einzelnen Reiseleiters über längere Zeiträume und gibt ihnen ein ausführliches Feedback sowohl über positive als auch über negative Entwicklungen. Werden in bestimmten Bereichen Verbesserungsmöglichkeiten deutlich, erhalten die Reiseleiter entsprechende Weiterbildungsangebote. Auch individuelle Coaching-Gespräche gehören zum intensiven Kontakt zwischen der Reiseleiterabteilung und ihren "Schützlingen".