Umweltschutz auf Reisen

Weitere Informationen zum Thema Nachhaltigkeit

Hier finden Sie vielfältige Informationen zum Thema Nachhaltigkeit:

Nachhaltigkeitsbericht (Webversion)

Bereits seit langem fühlen wir uns dem nachhaltigen, zukunftsfähigen Tourismus verpflichtet. So heißt es auch in unserem Unternehmensleitbild: "Alle von Studiosus angebotenen Produkte sollen nicht nur sehr hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden. Sie müssen auch ökologisch vertretbar und von sozialer Verantwortung geprägt sein".

Umweltschonende Programmplanung

Umweltschonende Anreise

Umweltschonende Rundreisen

Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Schiffsfahrten

Umweltschutz im Hotel

Gästezufriedenheit mit der Umweltverträglichkeit unserer Reisen

 

Umweltschonende Programmplanung

Mit einer durchdachten Konzeption des Reiseangebots und verschiedenen weiteren Maßnahmen will Studiosus die Umweltbelastungen seiner unternehmerischen Tätigkeiten so gering wie möglich halten. Folgende Maßnahmen zeigen beispielhaft, welche Aspekte bei der Planung der Reisen berücksichtigt werden:

  • Keine Übernachtungen in Hotels an besonders umweltsensiblen Standorten, von denen eine nicht verantwortbare Schädigung der Umwelt ausgeht.
  • Sensible Annäherung an ökologisch empfindliche Gebiete, z.B. durch Hinzuziehen von lokalen Führern und "nature guides".
  • Wir vermeiden es, dass in solchen Gebieten mehrere Studiosus-Reisegruppen gleichzeitig vor Ort sind, ggf. reduzieren wir auch die Gruppengröße.
  • Besuch von Naturschutzgebieten und Informationszentren zu Umweltschutz und sozialer Verantwortung des Reisens (Die Besuche erfolgen nach den Richtlinien der örtlichen Umweltbehörden.)
  • Integration von Möglichkeiten in unsere Reiseprogramme, Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten, insbesondere wenn dadurch die wirtschaftliche Grundlage der einheimischen Bevölkerung gestärkt und der Erhalt der Art gesichert wird (Walbeobachtung statt Walfang/Elefantenbeobachtung statt Wilderei).
  • Integration von geeigneten Umwelt- und Sozialprojekten in die Reiseverläufe.
  • Einbeziehung von Zielgebiets-Agenturen und ausländischen Geschäftspartnern in die Ziele und Erfordernisse eines umwelt- und sozialverantwortlichen Tourismus, z. B. durch vertragliche Selbstverpflichtungen, Gespräche, jährliche E-Mail-Newsletter und Seminare.
  • Keine Veranstaltung von Gruppenreisen per Flug unter vier Tagen, da unserer Meinung nach der Nutzen hier in keinem ausgewogenen Verhältnis zur Umweltbelastung durch den Flug steht. Eine Ausnahme bilden kultimer-Reisen mit mindestens drei Tagen Aufenthaltsdauer.
  • Ausbau des Angebots an längeren Reisen, um ein ausgewogeneres Verhältnis von Transportaufwand und Aufenthaltsdauer zu erreichen. Die gleiche Zielsetzung haben folgende Maßnahmen: Hinweise auf Stop-over-Möglichkeiten, wenn der Flug mit einer Zwischenlandung durchgeführt werden muss; Hinweis auf die Möglichkeit, zwei Studiosus-Reisen zu kombinieren, und das Angebot von Verlängerungsaufenthalten.

Umweltschonende Anreise  

  • Rail & Fly-Ticket: Seit 1996 ist die umweltfreundliche Anreise mit der Bahn zum Flughafen im Reisepreis inkludiert - seit 2008 sogar in der 1. Klasse.
  • "Fahren & Fliegen": Seit 1999 ist die umweltfreundliche Anreise mit dem öffentlichen Personennahverkehr zum Flughafen in den Reisepreis inkludiert.
  • Seit 2007 besteht für Kunden die Möglichkeit, die Treibhausgas-Emissionen ihrer Flugreise zu berechnen und durch die Spende an ein Klimaschutzprojekt der Studiosus Foundation e.V. zu kompensieren: http://www.studiosus-foundation.org/Emissionsrechner
  • Wo sinnvoll, bieten wir alternativ zum Flug die Anreise per Bahn an. 

Umweltschonende Rundreisen  

  • Bereits 1993 starteten wir die Kampagne "Stop the engine - whenever possible", um Busunternehmen weltweit davon zu überzeugen, der Umwelt zuliebe bei Wartezeiten den Motor abzustellen. Die entsprechenden Schilder werden in den Studiosus-Bussen angebracht und sind inzwischen in 14 Sprachen übersetzt.
  • Wenn möglich, setzen wir kleinere Busse ein, um Treibstoff zu sparen.
  • Umweltschutz ist als festes Kriterium in allen Verträgen mit unseren Buspartnern verankert.
  • Wir planen unsere Reiserouten so, dass unnötige Busfahrten vermieden werden und innerhalb eines Landes nur dann geflogen wird, wenn es unbedingt erforderlich ist. Das spart Energie und ist auch für die Gäste von Vorteil.

Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Schiffsfahrten  

In europäische Zielgebiete bieten wir alternativ zur Fluganreise die Bahnanreise ins Zielgebiet und - wo sinnvoll - auch Busreisen ab Deutschland an. Aber auch Bus und Bahn verursachen Treibhausgas-Emissionen. Daher hat Studiosus seit 2012 weltweit alle Fahrten zu Lande und zu Wasser, die in den Leistungen enthalten sind, klimaneutral gestellt. Wie das funktioniert?

Dazu hat das Unternehmen zunächst den durchschnittlichen Treibhausgas-Ausstoß pro Personenkilometer für die Verkehrsträger ermittelt. Beim Bus sind es zum Beispiel 32 Gramm Treibhausgas-Emissionen pro Personenkilometer, bei der Bahn 38 Gramm. Gestützt hat sich Studiosus dabei auf eine Studie des Umweltbundesamtes.

Mittels dieser Kennzahlen werden dann die Emissionen und entsprechenden Kompensationskosten pro Person und Reise errechnet. Die Urkunde von myclimate für die geleistete Kompensation können Sie hier einsehen: myclimate-Urkunde2014.pdf

Die Kompensationsgelder der Bus-, Bahn- und Schiffsfahrten flossen von 2015 bis 2017 in den Bau von Biogasanlagen in Tansania. Ab 2018 fließen diese Kompensationsgelder über das Klimaschutzunternehmen First Climate in den Bau von Biogasanlagen in den indischen Bundesstaaten Uttar Pradesh und Gujarat. Die Flüge der Reiseleiter wurden 2017 mit dem Bau von Biogasanlagen in Indien im Bundesstaat Maharashtra über das Klimaschutzunternehmen Arktik kompensiert. Seit Januar 2011 förderte Studiosus ebenso den Bau von Biogasanlagen im südindischen Bundesstaat Karnataka mit insgesamt 2.507 Anlagen, davon 333 Anlagen im Jahr 2017.

Dieses Klimaschutzprojekt unterstützt Studiosus - wie schon Vorgängerprojekte in Nepal (Biogasanlagen) und Indien (Windkraftanlagen) - in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein Studiosus Foundation e. V. und der Schweizer Klimaschutzorganisation myclimate (http://de.myclimate.org/de.html). Der Bau erfolgt vor Ort unter Federführung der lokalen Nichtregierungsorganisation SKG Sangha (www.skgsangha.org). Die entsprechenden Biogasanlagen entstehen in Dörfern des Distrikts Kolar südlich der Metropole Bangalore. Jede Anlage spart fünf Tonnen CO2 pro Jahr ein. Bei entsprechender Instandhaltung hat eine solche Biogasanlage eine Lebensdauer von gut 30 Jahren.

Weiterführende Informationen zum Klimaschutzprojekt Biogasanlagen finden Sie hier.

Klimaschutz konkret

Vom Treibhausgas zum Biogasprojekt - so gleicht Studiosus CO2-Emissionen aus.

Klimaschutz konkret

Umweltschutz im Hotel  

  • Wir bevorzugen umweltfreundliche und möglichst "landestypische" Unterkünfte. Bei der Auswahl von Hotels berücksichtigen wir die umweltrelevanten Daten aus Checklisten und Mängelbriefen.
  • In unseren Hotelverträgen weisen wir zudem darauf hin, dass wir großen Wert auf traditionelle, regional geprägte Küche legen.
  • Jährlich werden Fragebögen zum Umweltschutz in Studiosus-Hotels verschickt. Abgefragt werden u. a. der Energie- und Wasserverbrauch sowie das Abfallaufkommen. Die Rücklaufquote liegt bei 36 Prozent.
  • Wir geben den Hotels auch regelmäßig Feedback über die Bewertung ihrer Umweltbemühungen durch Kunden.

Das erfreuliche Ergebnis unserer Bemühungen: Der Anteil unserer Kunden, die mit den Umweltschutzmaßnahmen im Hotel zufrieden waren, erhöhte sich von 67,8 % im Jahr 1996 auf 88,1 % im Jahr 2016.

Gästezufriedenheit mit der Umweltverträglichkeit unserer Reisen  

Wie die Auswertung der Beurteilungsbogen nach der Reise zeigt, sind die Gäste mit der Umweltverträglichkeit unserer Reisen sehr zufrieden. So gaben 2017 95,3 % der Studiosus-Gäste in ihrem Beurteilungsbogen an, dass ihre Erwartungen hinsichtlich der Umweltverträglichkeit ihrer Reise erfüllt oder übertroffen worden wären.