Studienreisen
Studienreise

Usbekistandie umfassende Reise

Reise-Nr. St 5701
Wie die Wüste, gezeichnet von Wind und Sand, verändert auch Usbekistan ständig sein Gesicht. Auf dieser Studienreise entdecken wir... Mehr anzeigen
Studienreisen
Studienreise

Usbekistandie umfassende Reise

Reise-Nr. St 5701
Wie die Wüste, gezeichnet von Wind und Sand, verändert auch Usbekistan ständig sein Gesicht. Auf dieser Studienreise entdecken wir... Mehr anzeigen

Reisedauer

15 Tage

inkl. Flug

Preis

ab 3095

pro Person (ggf. zzgl. Flugzuschlag)

Select...
Studienreisen
Studienreise
Usbekistan
die umfassende Reise
Reise-Nr. St 5701

Reisedauer: 15 Tage inkl. Flug

Preis: ab 3095 p.P. (ggf. zzgl. Flugzuschlag)

OrtNächteHotel
Taschkent2Ramada ****
Fergana1Grand Fergana ***
Taschkent1Ramada ****
Samarkand3Orient Star ***
Buchara3Omar Khayyam ***
Chiwa3Orient Star ***
Taschkent1Ramada ****
Wie die Wüste, gezeichnet von Wind und Sand, verändert auch Usbekistan ständig sein Gesicht. Auf dieser Studienreise entdecken wir all seine Facetten – und die schönsten Städte an der alten Seidenstraße. Samarkand: Schatzkiste voller Legenden. Buchara: Altstadtzauber im Wüstenmeer. Chiwa: Momentaufnahme des Alltags wie vor Hunderten von Jahren. Auf dem Basar feilschen wir um würziges Fladenbrot, das Ferganatal lockt mit sonnengelben Aprikosen, und Keramikmeister Rustam Usmanov verrät uns, warum eine der Nationalfarben Usbekistans Blau ist. Ob zwischen Orientpalästen, Lehmhäusern oder Plattenbauten, die umwerfende Gastfreundschaft der Usbeken begegnet uns überall.

Highlights

  • Unsere umfassende Usbekistanreise mit Ferganatal und Nukus
  • Viel Zeit in Buchara, Samarkand und Chiwa
  • Bahnfahrt von Taschkent durchs Gebirge ins Ferganatal
  • Gelegenheit zu einem Ausflug nach Tadschikistan
  • Nonstop-Flüge mit Uzbekistan Airways
  • Einige Termine mit höchstens 15 Teilnehmern

Route im Detail

1. Tag, Donnerstag, 16.09.2021

Salom, Usbekistan!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Vormittags fliegen Sie von Frankfurt nach Taschkent (Flugdauer ca. 6 Std.). Um die Formalitäten am Airport kümmert sich unser Begrüßungsservice, dann geht's mit Ihrer Studiosus-Reiseleiterin ins Hotel. Zwei Übernachtungen in der Innenstadt von Taschkent.

2. Tag, Freitag, 17.09.2021

Taschkent - zwischen Plattenbauten und Basar
Poetisches Willkommen: Über Blumenbeeten und Wasserteichen thront das Dichterdenkmal von Alisher Navoij. Wir suchen uns einen Schattenplatz im Park, trinken Fruchtsaft, knabbern usbekische Kekse und steigern unsere Vorfreude auf unser Reiseland. Danach fahren wir durch die wohl schönste Plattenbautenstadt der Welt. Ihre Reiseleiterin weiß, wo das Herz Taschkents noch islamisch schlägt, und lotst Sie zur Barak-Khan-Koranschule und zum Kaffali-Schaschi-Mausoleum. Einmal durch das Gassenlabyrinth, dann stehen wir mitten auf dem Basar, wo wir um frisches Fladenbrot, groß wie Wagenräder, und um Trockenfrüchte feilschen. Der Nachmittag ist frei. (F/A)
Extratour
Für alle, die Lust auf Extratouren haben, hat Studiosus immer wieder Alternativen zum Programm entwickelt. Statt in der Koranschule und im Mausoleum die Welt des Islams zu entdecken, können Sie im Museum für Geschichte und Kultur in die Historie Usbekistans eintauchen oder in der Kunsthalle der usbekischen Künstlervereinigung Werke der renommiertesten Maler des Landes kennenlernen.

3. Tag, Samstag, 18.09.2021

Beim Keramikkünstler im Ferganatal
Mit dem Zug (Fahrzeit ca. 4 Std.) gleiten wir bequem ins Ferganatal nach Kokand. Moscheen, Mausoleen, Minarette und der Palast des Chudoyar Khan – um architektonische Schätze ist diese Stadt nicht verlegen. Wie die blau-goldenen Fayencen entstehen, die die islamischen Heiligtümer zieren, erfahren wir von Keramikmeister Rustam Usmanov in Rischtan. Das Handwerk erlernte er als Sowjetbürger in einem Kombinat, verrät er beim Essen in seinem Garten. Und wie erlebt er sein Land seit der Unabhängigkeit? Wir haken nach. Feinster Stoff auf Ihrem Hotelzimmer kündigt einen usbekischen Bestseller an. 360 km. (F/M)

4. Tag, Sonntag, 19.09.2021

An seidenen Fäden durch Margilan
Berge und Wüste im Rücken, vor uns ein Farbenmeer: Melonen, Aprikosen und Granatäpfel. Angekommen im Obstgarten Eden, gehen wir auf den Markt und probieren die saftig-süßen Aprikosen. Ein köstlicher Sonnengruß! Maulbeerbäume künden den berühmtesten Exportschlager des Landes an: Seide. Wie der feine Stoff gewonnen wird, erfahren wir in einer Fabrik in Margilan. Dann fahren wir über den 2268 m hohen Kamchik-Pass zurück nach Taschkent. 360 km. (F/A)

5. Tag, Montag, 20.09.2021

Geschichtsschätze in Samarkand
Vormittags fahren wir auf der Seidenstraße nach Samarkand, wo sich vor uns die Steinhügel von Afrosiab (UNESCO-Welterbe) erheben. Archäologen gruben hier so manchen Schatz aus. 2000 Jahre alte Münzen, Schmuck und Wandmalereien zeigen im Museum, wie feudal man in der Hauptstadt der Sogder lebte. Der mongolische Eroberer Timur setzte dann noch einen drauf; er baute in Samarkand seine glänzende Hauptstadt auf. Die ganze Geschichte erfahren wir an seinem Grabmal, Gur Emir. Abends beim Dinner in der Karawanserei wird aufgetrumpft: erst mit würzigen Teigtaschen, dann mit süßem Halva. 320 km. Drei Übernachtungen in Samarkand. (F/A)

6. Tag, Dienstag, 21.09.2021

Gebaut auf Legenden - der Registanplatz
Schon aus der Ferne sehen wir die glänzenden aquamarinblauen Kuppeln und Tausende Mosaiken. Aus dem Sand gestampft wurde der Registanplatz (UNESCO-Welterbe) mit seinen drei Koranschulen von Baumeistern aus aller Welt. Freiwillig? Eher gekidnappt von Staatsgründer Timur. Doch einer der Entführten rächte sich, verrät Ihre Reiseleiterin und erzählt an der Bibi-Khanum-Moschee die unglaubliche Legende dazu. Wo Timurs Familie begraben liegt, zeigt die prächtige Gräberstraße Schah-e Sinda. Abends wird's erst süffig, dann deftig: In einer Weinkellerei probieren wir Usbekistans beste Tropfen, danach geht's zum Dinner in ein Familienrestaurant. (F/A)
Extratour
Russlands Zaren hinterließen auch in der alten Seidenstraßenmetropole Samarkand ihre Spuren. Entdecken Sie alternativ zum islamischen Zentrum die orthodoxe Seele der Stadt und fahren Sie mit dem Taxi ins russische Viertel! Kirchenglocken läuten zur nächsten Messe, kleine Cafés und Boutiquen verströmen europäisches Stadtflair.

7. Tag, Mittwoch, 22.09.2021

Freizeit in Samarkand oder Tadschikistan
Eis schlecken und Souvenirs shoppen auf der Taschkentstraße oder Tee trinken im russischen Viertel – der Tag gehört Ihnen. Oder ein Blick in die Geschichte? Dann begleiten Sie Ihre Reiseleiterin nach Tadschikistan (130 €, nur buchbar bis fünf Wochen vor Reiseantritt). Zwischen den Tempeln der Ruinenstadt Pendschikent öffnet sich das "Pompeji Zentralasiens", zurück nach Usbekistan passieren wir das Serafschantal. 150 km. (F/A)

8. Tag, Donnerstag, 23.09.2021

Wüstentrip auf der alten Seidenstraße
Kontrastreich, unsere Fahrt in die Oasenstadt Buchara: Flirrend hängt die Sonne am Himmel, verstreut liegen kleine Burgen in der kargen Steppenlandschaft. Wir ahnen, wie mutterseelenallein sich so mancher fahrende Händler auf seinem Weg auf der Seidenstraße gefühlt haben muss. Wie aus dem Nichts erhebt sich die Karawanserei Rabat-e Malek am Horizont, untermalt von mystischen Klängen aus dem Studiosus-Audioset. Später in Gijduvan, in der Koranschule von Ulug Beg, holt uns Usbekistans Kunst wieder ein. 350 km. Drei Übernachtungen in Buchara. (F/A)

9. Tag, Freitag, 24.09.2021

Buchara – Zauber der Altstadt
In den Gassen der Altstadt (UNESCO-Welterbe) starten wir zu den größten Schätzen Bucharas: der Ark-Zitadelle und dem Handelsplatz Labi-Hauz. Im Kuppelbasar schauen wir Schustern und Goldstickern auf die geschickten Hände. Weiter zur Kalan-Moschee, dann in die Sommerresidenz des letzten Emirs. Herrschaftlich! Chinesische Vasen, seidene Trachten und kunstvolle Holzschnitzereien im Wechsel. Am Grabmal des Sufi-Heiligen Naqshbandi mischen wir uns unter die Pilger und bitten um Gesundheit und Glück. (F/A)

10. Tag, Samstag, 25.09.2021

Feilschkünste und Schmiedehandwerk
Im Samaniden-Mausoleum und in der Bolo-Hauz-Moschee schlagen wir das Geschichtsbuch auf. Seit Hunderten von Jahren feilschen im Basar Händler mit ihren Kunden um die Wette. Ein Damaszener Schmied holt glutrotes Eisen aus dem Feuer und formt es schlagend auf seinem Amboss zu Messern und anderen schönen Dingen des Kunsthandwerks. Warum er glaubt, dass sein Beruf unsterblich ist, und wie er sein Wissen an den Nachwuchs weitergibt, erzählt er uns im Gespräch. Abends empfängt uns eine einheimische Familie zu einem klassischen usbekischen Dinner. (F/A)
Extratour
Alternativ zu Mausoleum und Moschee lieber ein Kurztrip ins orientalische Wellnessleben? Dann lassen Sie sich im Hamam von den Masseuren allen Stress wegkneten, tanken Sie Erholung im Dampfbad und genießen Sie ein echtes Stück usbekischer Lebensart!

11. Tag, Sonntag, 26.09.2021

Unterwegs in der Wüste Kyzylkum
Feiner Sand und grober Schotter, dazwischen vom Wind aufgescheuchte Steppenläufer – surreal schön begleitet uns die Wüste Kyzylkum auf unserer Fahrt nach Chiwa. Unterwegs halten wir in einem Teehaus, spazieren im feuerroten Sand und fühlen den warmen Wind. Riecht es hier nach Schaschlik? Zeit für ein Picknick! Am Horizont erheben sich die alten Lehmmauern von Chiwa. In der Altstadt (UNESCO-Welterbe) lassen wir uns ins Mittelalter zurückversetzen. 430 km. Drei Übernachtungen in Chiwa. (F/A/P)

12. Tag, Montag, 27.09.2021

Die Zeit steht still - in Chiwa
Nahezu unberührt von den Jahrhunderten bilden die Paläste, Moscheen und Basare in Chiwa eine märchenhafte Kulisse. Irgendwo dazwischen entdeckte das Universalgenie Al-Chwarizmi die Null. Wie es sich in diesem Freilichtmuseum wohl lebt? Bei den Kunsthandwerkern tauchen wir ein in den städtischen Alltag, im Sommerpalast des letzten Khans lassen wir uns ein fürstliches Dinner auftischen. (F/A)

13. Tag, Dienstag, 28.09.2021

Nukus - moderner Kunsttempel
Unsere Fahrt führt uns am Fluss Amu Darja entlang. Früher war er die Lebensader der Region, heute fließt nur noch ein spärliches Rinnsal. Hat der Baumwollanbau Schuld an der Umweltkatastrophe? Wird der Aralsee bald ganz austrocknen? Ihre Reiseleiterin berichtet. Im Savitsky-Museum in Nukus entdecken wir die zweitgrößte Sammlung russischer Avantgarde-Gemälde der Welt. Wir nehmen uns Zeit für die Highlights dieses Kunstmekkas. Abends sind wir zurück in Chiwa. 430 km. (F/M)

14. Tag, Mittwoch, 29.09.2021

Auf den Spuren der Karawanen
Vormittags schlägt Ihre Reiseleiterin in Chiwa hinter den Karawansereien an der Ak-Moschee ein dunkles Kapitel der Stadtgeschichte auf: die Zeit des Sklavenmarkts in der Stadt. Dann feiern wir Abschied – bei Kebab-Spießen, Plov, Non-Brot und natürlich Wodka. Nachmittags Transfer nach Urgentsch und Flug nach Taschkent. (F/M)

15. Tag, Donnerstag, 30.09.2021

Abflug nach Europa
Frühmorgens Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt (Flugdauer ca. 7 Std.). Ankunft am Vormittag.

A: Abendessen F: Frühstück M: Mittagessen P: Picknick

Hotels / Unterkünfte

OrtNächteHotel
Taschkent2Ramada ****
Fergana1Grand Fergana ***
Taschkent1Ramada ****
Samarkand3Orient Star ***
Buchara3Omar Khayyam ***
Chiwa3Orient Star ***
Taschkent1Ramada ****

Änderungen vorbehalten. Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Preise & Termine

Teilnehmer / ReiseleitungTerminDZ in €*EZ in €*Flug
01.04.-15.04.
08.04.-22.04.
15.04.-29.04.
22.04.-06.05.
29.04.-13.05.
06.05.-20.05.
13.05.-27.05.
20.05.-03.06.
27.05.-10.06.
26.08.-09.09.
02.09.-16.09.
09.09.-23.09.
16.09.-30.09.34453860
23.09.-07.10.
30.09.-14.10.
07.10.-21.10.30953510
14.10.-28.10.34453860
21.10.-04.11.
Mögliche Abflughäfen**

Basel, Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Friedrichshafen, Genf, Graz, Hamburg, Hannover, Innsbruck, Leipzig, Linz, Luxemburg, München, Nürnberg, Salzburg, Stuttgart, Wien, Zürich

* Ab-Preise pro Person in € Bei Flugreisen beruhen die Preise zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten. Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

** Je nach gewähltem Reisetermin können die Abflughäfen variieren.

Tipp für Alleinreisende
Mit der halbes Doppelzimmer Option bieten wir die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren. Bei den Angeboten von Studiosus me&more wohnen Sie auf unsere Kosten im Einzelzimmer, sollte sich kein(e) zweite(r) Reisende(r) finden. In unseren Wichtigen Informationen können Sie mehr zum „Roomsharing“ erfahren.
Mitreisende kennenlernen
In unserem Treffpunkt können Sie sympathische Mitreisende kennenlernen. Oder teilen Sie Ihre Erfahrungen in unserem Studiosus-Forum oder den Sozialen Medien.
Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Uzbekistan Airways (Economy, Tarifklasse G) von Frankfurt nach Taschkent und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflug (Economy) mit Uzbekistan Airways von Urgentsch nach Taschkent
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 110 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemen, landesüblichen Reisebussen
  • Bahnfahrt (Economy) von Taschkent nach Kokand
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool
  • Halbpension (Frühstück, ein Mittagessen in einem typischen Restaurant, ein Mittagessen bei einem Keramikmeister, 4 Abendessen im Hotel, 5 Abendessen in typischen Restaurants, ein Abendessen mit Tänzen im Innenhof einer ehemaligen Karawanserei, ein Abendessen in einem ehemaligen Sommerpalast)
Bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Ein Wüstenpicknick
  • Weinprobe in Samarkand
  • Eintrittsgelder (ca. 90 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
Klimaneutral reisen mit Studiosus

Die Reise wird durch CO2e-Kompensation klimaneutral gestellt.

Ausrüstung

Was gehört unbedingt in den Koffer?
  • warmer Pullover oder Jacke für die klimatisierten Räume oder Abendstunden
  • Kopf-und Schultertuch für Frauen (für den Besuch von Moscheen)
  • Sonnenschutz (Creme, Hut, Brille, etc.), Insektenspray
  • Taschenlampe (wg. gelegentlichen Stromausfällen)
  • bequeme, feste Schuhe für Besichtigungen und kleine Wanderungen bzw. längere Spaziergänge

Sicherheit | Gesundheit | Einreise