Buddhistische Feste in Sri Lanka

Sri Lanka

Übersicht

Sri Lanka heißt, frei übersetzt, "strahlend schönes Land". Machen Sie den Praxischeck und entdecken Sie die ursprüngliche Halbinsel Jaffna, Trincomalee an der Ostküste und das "kulturelle Dreieck". Vor allem aber genießen Sie je nach Termin das Vesakh-Fest in Colombo oder das Perahera-Fest in Kandy. Feiern Sie mit!

Route

1. Tag, Mittwoch, 26.07.2017: Flug nach Sri Lanka

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und nachmittags Flug mit Emirates von Frankfurt, München, Düsseldorf, Hamburg, Wien, Zürich oder Genf nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunft nach Ortszeit gegen Mitternacht und nach einer Umsteigezeit von ca. 2 bis 4 Stunden Weiterflug nach Colombo (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Kleine Fluglektüre: Michael Ondaatjes Roman "Anils Geist".

2. Tag, Donnerstag, 27.07.2017: Willkommen auf der Löweninsel

Ankunft in Colombo am Morgen – Ihre Studiosus-Reiseleiterin erwartet Sie schon. Entlang der Küste fahren wir in Richtung Norden. Kokospalmen und Reisfelder säumen die Straße. In Puttalam stürzen wir uns ins Marktgewimmel und kurven auf landschaftlich reizvoller Strecke weiter nach Anuradhapura (UNESCO-Welterbe). Nachmittags besuchen wir Mihintale, hier liegt die Wiege des sri-lankischen Buddhismus. Wer will, steigt mit der Reiseleiterin die über 400 Stufen zur mittleren Ebene der Klosteranlage hinauf. 240 km. Zwei Übernachtungen in Anuradhapura.

3. Tag, Freitag, 28.07.2017: Anuradhapura und Wilpattu

Anuradhapura (UNESCO-Welterbe) war Sri Lankas erste Hauptstadt. Wir erkunden die Sacred City mit dem 71 m hohe Jetavana Dagoba und Sri Lankas ältester Stupa Thuparama. Gemeinsam mit den Gläubigen umrunden wir die Stupa. Am späten Nachmittag geht es auf Jeep-Safari im nahegelegenen Nationalpark Wilpattu. Der Park ist seit 2010 wieder für Besucher geöffnet und gilt immer noch als Geheimtipp. Rund um die vielen Wasserstellen drängen sich Elefanten, Sambarhirsche und Lippenbären. Und mit viel Glück sehen wir auch Leoparden. 225 km.

4. Tag, Samstag, 29.07.2017: Der wiederentdeckte Norden

Am frühen Morgen brechen wir auf in Richtung Norden. Fast 30 Jahre war die nördliche Provinz Sri Lankas für Touristen gesperrt. Das macht sich noch heute bemerkbar: Der Verkehr wird weniger und der Lebensrhythmus ist überall sehr entspannt. Zeburinder und Wasserbüffel überqueren im Zeitlupentempo die Straße und es sind eher Fahrradklingeln zu hören als Autohupen. Je weiter nach Norden wir kommen, desto trockener wird die Landschaft. Viele der einst prächtigen Kolonialhäuser in Jaffna sind noch verlassen und es blättert der Putz. Auf unserer Rundfahrt sehen wir die Janna Library, das Museum und das alte Holländische Fort. 210 km. Zwei Übernachtungen in Jaffna.

5. Tag, Sonntag, 30.07.2017: Die Götter der Halbinsel Jaffna

Im äußersten Norden besuchen wir den Hindu-Tempel in Keerimalai, einen der fünf antiken Shiva-Tempel Sri Lankas. Während des Bürgerkriegs zwischen Tamilen und der sri-lankischen Regierung zerstört, ist der Tempel seit 2012 wieder zugänglich. Der Quelle des Tempels wird eine wundertätige Wirkung nachgesagt. Über den kleinen Hafen Dambakolaputn kam einst der heilige Sri-Maha-Bodhi-Baum nach Sri Lanka. Zurück in Jaffna besuchen wir den Kandaswamy-Tempel, den größten Hindutempel der Insel. 50 km.

6. Tag, Montag, 31.07.2017: An die Ostküste

Entlang der Ostküste geht es heute bis nach Trincomalee. Trinco, wie sie auch kurz genannt wird, war früher eine zwischen den Kolonialmächten umkämpfte Stadt mit einem der größten natürlichen Häfen der Welt. Wir besuchen die bunte und lebendige Handelsstadt. Im Fort Frederick sehen wir den Swami Rock, auch als "Lover's Leap" bekannt, und den Hindu-Tempel Koneswaram, eines der wichtigsten Hindu-Heiligtümer Sri Lankas. 235 km. Zwei Übernachtungen in Trincomalee.

7. Tag, Dienstag, 01.08.2017: Kultur & Strand

Am Vormittag besuchen wir das kleine Dorf Thiriyai. Wir erkunden die Ruinen des Vatadage, eines runden Reliquienhauses. Der Legende nach soll sich in der ältesten Stupa eine Haar-Reliquie Buddhas befunden haben. Genießen Sie den freien Nachmittag in unserem Strand-Resort. 90 km

8. Tag, Mittwoch, 02.08.2017: Ins kulturelle Dreieck

Wir verlassen die Küste und es wird wieder tropisch. Im sogenannten kulturellen Dreieck stoßen wir überall auf die baulichen Meisterleistungen der früheren Bewohner. Auf dem Weg nach Habarana besuchen wir den Welgam Vehera, einen tamilisch beeinflussten bud-dhistischen Tempel, wo sich einst singhalesische und tamilische Gläubige zur Andacht ein-gefunden haben. Nachmittags sind wir in Habarana. Lust auf eine Ayurveda-Massage? 85 km. Drei Übernachtungen in Habarana.

9. Tag, Donnerstag, 03.08.2017: Polonnaruwa und Minneriya-Nationalpark

500 Jahre lang lag Polonnaruwa (UNESCO-Welterbe) vergessen im Dschungel. Dann stol-perten die Briten über die Ruinenstadt und räumten auf. Bevor wir uns der Dschungelstadt widmen bringt man uns unser Mittagessen aus einem Dorf und wir genießen es wie die hier arbeitenden Bauern am Rande eines Reisfelds. Gestärkt entführt Sie Ihre Reiseleiterin zwi-schen Statuen, Tempeln und Palästen, vorbei an den Reliefs der Mondsteine und dem fried-lich ruhenden Buddha, ins alte Ceylon. Ständige Begleiter sind unzählige Makaken, die hier ihre Heimat gefunden haben. Mit Jeeps geht es in den Minneriya-Nationalpark. Hier sammeln sich in der Trockenzeit (Juni – Oktober) zahlreiche Wasservögel um einen alten Stausee. Mit etwas Glück sehen wir auch Wildelefanten und Weißbartleguren. 120 km.

10. Tag, Freitag, 04.08.2017: Dorfszenen und Sigiriya

Vormittags • wandern wir (3 Std., leicht, ↑ 50 m ↓ 50 m) durch kleine Dörfer und an Stauseen entlang, die das Land seit der Antike bewässern. Fernglas nicht vergessen – gut möglich, dass Eisvogel, Reiher & Co. vorbeifliegen. Zum Ausruhen unternehmen wir eine kleine Fahrt mit dem Auslegerboot auf dem Stausee. Und dann wartet noch ein Ochsenkarren für die Fahrt durch Reisfelder. Am Nachmittag klettern wir Stufe für Stufe zum Felsen von Sigiria (UNESCO-Welterbe) hinauf. Lohn der Mühe: fantastische An- und Ausblicke. Eine Felsenfestung voller Geschichte, die viel Stoff für einen Bollywoodstreifen bietet. Verführerisch: die Wolkenmädchen, auf den Fels gemalt.

11. Tag, Samstag, 05.08.2017: Höhlentempel von Dambulla

In Höhlentempel von Dambulla (UNESCO-Welterbe) erzählen Buddhas in allen Farben und Formen vom Leben und Verwehen des Erleuchteten. Ein Künstler zeigt uns wie er aus unterschiedlichen Hölzern Farbe in seine Schnitzereien bringt. Zum Mittagessen sind wir bei einer Familie eingeladen. Reis- und Teeplantagen begleiten unseren Weg nach Kandy, der stolzen ehemaligen Königsstadt. Lassen Sie sich abends von den trommelnden Kandy-Tänzern mitreißen! 100 km. Zwei Übernachtungen in Kandy.

12. Tag, Sonntag, 06.08.2017: Perahera in Kandy

Schon von weitem sind die Trommeln zu hören, von überall strömen Menschen mit weißen Blumen in den Händen den dumpfen Klängen entgegen. Ihr und unser Ziel: Kandys Zahn-tempel (UNESCO-Welterbe), in dem Mönche einen Eckzahn Buddhas hüten. Wir mischen uns unter die Pilger und spazieren zu den kleinen Tempeln, die Schutzgöttern der Insel geweiht sind. Danach erkunden wir den Markt und schauen neugierig den Edelstein-Schleifern über die Schulter. Nachmittags bestimmen Sie das Programm. Unser Tipp: Probieren Sie das heimische Roti. Eine Art Fladenbrot, serviert mit Dal (roten oder gelben Linsen), Fleisch oder Fisch. Abends erleben wir das Fest des heiligen Zahns – das größte buddhistische Fest in Südostasien. Dutzende geschmückte Elefanten und hunderte prächtig gekleideter Tänzer ziehen durch die Straßen von Kandy. Wir haben reservierte Plätze, um das Spektakel in Ruhe genießen zu können.

13. Tag, Montag, 07.08.2017: Colombo – eine quirlige Hauptstadt

Heute geht es in die Hauptstadt – nach Colombo. Auf unserer Rundfahrt sehen wir Tempel, Moscheen und Kirchen und Kolonialbauten aus britischer Zeit im Fort. Genießen Sie den restlichen Tag in eigener Regie – vielleicht bei einem Strandspaziergang? Bei unserem gemeinsamen Abendessen nehmen wir auch kulinarisch Abschied von Sri Lanka. Keine Verlängerung gebucht? Dann geht es nach dem Abendessen zum Flughafen von Colombo.

14. Tag, Dienstag, 08.08.2017: Zurück in Europa

Nach Mitternacht Transfer zum Flughafen und gegen drei Uhr Flug mit Emirates nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Nach einer Umsteigezeit von 2 bis 4 Std. Weiterflug nach Europa (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunft an den Ausgangsorten jeweils am Mittag.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Event

Vesakh-Fest

Dies ist das wichtigste Fest im Buddhismus. Es dauert zwei Tage, an denen Buddhas Geburtstag, seine Erleuchtung und sein Eingang ins Nirwana gefeiert werden. Die Straßen sind mit Lichtern, Fahnen und Bildern von Buddha geschmückt, viele Menschen verteilen Geschenke. Zu dem Fest gehören auch das Vollmondfasten und die Puja-Zeremonie. 2017 fallen die Feiertage auf den 10. und 11. Mai.

Perahera

Die Kandy-Esala-Perahera gehört zu den großartigsten Festen Sri Lankas und ist untrennbar mit dem Mythos der heiligen Zahnreliquie Buddhas verbunden. Alljährlich zur Zeit des Esala-Vollmonds (Juli/August) fiebert Kandy den kommenden Ereignissen entgegen. Hunderttausende von Gläubigen und Scharen von Touristen zieht es zum Zahntempel und alle wollen den Höhepunkt der Kandy-Perahera, die große abendliche Festprozession, erleben. Sie vereinigt Tausende von Prozessionsteilnehmern wie Musiker, Tänzer, Peitschenknaller, Akrobaten, Fackel- und Würdenträger sowie über hundert Elefanten zu einem prunkvollen und farbenprächtigen Umzug.

Termine & Preise

Termine & Preise 2017

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
26.07.–08.08. 3810(ca. 4134 CHF) 4880(ca. 5295 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 23.6.2017 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Emirates von Frankfurt nach Colombo und zurück; weitere Abflugsorte mit Zuschlägen auf Anfrage oder hier - nach Auswahl der Fluganreise - online und aktuell auf Verfügbarkeit sowie Preis geprüft
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 135 €)
  • Transfers/Stadtrundfahrt/Ausflüge in landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • 12 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage und meist mit Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet)
  • Mittagessen am 9. und 10. Tag
  • Pirschfahrt mit Geländewagen im Wilpattu-Nationalpark
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Und außerdem: örtl. Führer, Eintrittsgelder (ca. 130 €), Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Infopaket/Reiseliteratur (ca. 30 €), klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten

Einreise

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich (mind. noch 6 Monate Gültigkeit). Das elektronische Visum für Sri Lanka beantragt Studiosus (Frist 4 Wochen). Kurzfristiges Visum bei Einreise möglich (ca. 36 EUR).

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Sri Lanka benötigen Sie ein Visum.

________________________________________________________________________________

Visumbesorgung durch Studiosus

möglich für: alle Reisegäste

erforderliches Reisedokument: Reisepass

Mindestgültigkeit: 6 Monate über das Reiseende

Anzahl freie Seiten: 2 (S.5 und letzte Umschlagseite werden nicht gezählt)

Einsendefrist bei Studiosus: 5 Wochen vor Reisebeginn

einzusendende Unterlagen: - gut lesbare Kopie Ihres Reisepasses (Seite mit Passbild)

- Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“

Gebühr bei verspäteter

Einsendung: Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in

Höhe von 25 € pro Person zzgl. eventuell anfallender

Spesen für Expressbearbeitung in der Botschaft.

_________________________________________________________________________________

Bitte verständigen Sie uns rechtzeitig, falls Sie Ihr Visum selbst beantragen. Die kalkulierten Visakosten schreiben wir Ihnen gut.

Für Reiseteilnehmer anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich darüber bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich (mind. noch 6 Monate Gültigkeit). Das elektronische Visum für Sri Lanka beantragt Studiosus (Frist 4 Wochen). Kurzfristiges Visum bei Einreise möglich (ca. 36 EUR).

Sicherheit geht vor!

Wir übersenden Ihnen beiliegend eine detaillierte Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes, sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.

Sehr geehrter Reisegast,

Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Sri Lanka zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.

Die Sicherheitslage hat sich seit dem Ende des Bürgerkriegs im Frühjahr 2009 in allen Landesteilen deutlich verbessert. Der über viele Jahre geltende Ausnahmezustand wurde aufgehoben, abgesehen von vereinzelten militärischen Sperrbezirken sind Reisen wieder im gesamten Land möglich.

Wir sehen daher derzeit keinen Anlass, von Reisen nach Sri Lanka abzusehen. Selbstverständlich beobachten wir zusammen mit unseren Partnern vor Ort die Situation im Land sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.

Mit freundlichen Grüßen

Studiosus Reisen München

Stand: 7. Juni 2017

Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

Weltweiter Hinweis

Stand 2. Mai 2017

(unverändert seit 9. März 2017)

Die weltweite Gefahr terroristischer Anschläge und Entführungen besteht unverändert fort.

Seit September 2014 drohen insbesondere die Terrororganisationen ¿Al Qaida¿ und ¿Islamischer Staat¿ (IS) mit Anschlägen gegen verschiedene Länder und deren Staatsangehörige. Es kam zu einer Reihe von Angriffen mit Schusswaffen, Sprengstoffanschlägen sowie Entführungen und Geiselnahmen.

Auch wenn konkrete Hinweise auf eine Gefährdung deutscher Interessen im Ausland derzeit nicht vorliegen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch deutsche Staatsangehörige oder deutsche Einrichtungen im Ausland Ziel terroristischer Gewaltakte werden.

Als mögliche Anschlagsziele kommen besonders Orte mit Symbolcharakter in Frage. Dazu gehören bekannte Sehenswürdigkeiten, Regierungs- und Verwaltungsgebäude, Verkehrsinfrastruktur (insbesondere Flugzeuge, Bahnen, Schiffe, Busse), Wirtschafts- und Tourismuszentren, Hotels, Märkte, religiöse Versammlungsstätten sowie generell größere Menschenansammlungen.

Der Grad der terroristischen Bedrohung unterscheidet sich von Land zu Land. Eine Anschlagsgefahr besteht insbesondere in Ländern und Regionen, in denen bereits wiederholt Anschläge verübt wurden oder mangels effektiver Sicherheitsvorkehrungen vergleichsweise leicht verübt werden können, oder in denen Terroristen über Rückhalt in der lokalen Bevölkerung verfügen.

Genauere Informationen über die Terrorgefahr finden sich in den länderspezifischen Reise- und Sicherheitshinweisen. Diese werden regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst.

Die Gefahr, Opfer eines Anschlages zu werden, ist im Vergleich zu anderen Risiken, die Reisen ins Ausland mit sich bringen, wie Unfällen, Erkrankungen oder gewöhnlicher Kriminalität, nach wie vor vergleichsweise gering. Dennoch sollten Reisende sich der Gefährdung bewusst sein.

Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Reisenden nachdrücklich ein sicherheitsbewusstes und situationsgerechtes Verhalten. Reisende sollten sich vor und während einer Reise sorgfältig über die Verhältnisse in ihrem Reiseland informieren, sich situationsangemessen verhalten, die örtlichen Medien verfolgen und verdächtige Vorgänge (zum Beispiel unbeaufsichtigte Gepäckstücke in Flughäfen oder Bahnhöfen, verdächtiges Verhalten von Personen) den örtlichen Polizei- oder Sicherheitsbehörden melden.

Sicherheitshinweis

Sri Lanka

Unverändert gültig seit: 07. Juni 2017

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Seit Ende des Bürgerkriegs im Mai 2009 haben in Sri Lanka keine Terroranschläge mehr stattgefunden. Militär und Polizei sind weiterhin sichtbar präsent. Anordnungen bei Sicherheitskontrollen sollte unbedingt Folge geleistet werden. Größere Menschenansammlungen und Demonstrationen sollten gemieden werden, da Gewalteskalationen und Verhaftungen nicht ausgeschlossen werden können.

Reisen sind in sämtliche Urlaubsgebiete Sri Lankas möglich.

In der Nordprovinz herrscht vergleichsweise erhöhte Militärpräsenz. Dort finden noch vereinzelt Entminungsaktionen statt. In der Nähe von Militärcamps und in verminten Gebieten gelten teilweise Zutrittsbeschränkungen. Es wird zu genereller Vorsicht geraten. Touristische Infrastruktur ist vor allem in Jaffna vorhanden und entwickelt sich in angrenzenden Regionen.

Bei Reisen in Bezirke Trincomalee (auch Upuveli und Nilaveli), Batticaloa und Ampara (Arugam Bay) ist mit Militärpräsenz sowie gelegentlichen Kontrollposten entlang der Straßen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Zug) zu rechnen. Entlang des Küstenstreifens im Osten entwickelt sich wieder eine touristische Infrastruktur.

Reisen in das Hinterland im Osten sind mitunter beschwerlich. Hier kann ein erhöhtes Minenrisiko nicht ausgeschlossen werden.

Im Yala-Nationalpark sind nur Reisen in den sogenannten ¿Block 1¿ möglich.

Reisen über Land

Bei Überlandreisen ist die Eisenbahn gegenüber öffentlichen Bussen, die aufgrund rücksichtsloser Fahrweise häufig in schwere Unfälle verwickelt sind, vorzuziehen.

Nachtfahrten sind aus Gründen der Verkehrssicherheit außerhalb der Städte nicht ratsam; auf die häufig unbeleuchteten Verkehrskontrollpunkte auch innerorts ist besonders zu achten.

Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen.

Insbesondere Reisenden, die nicht Teil einer Pauschalreisegruppe sind, wird geraten, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen. Pauschalreisende werden ggfs. über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

Auswärtiges Amt

Bürgerservice

Arbeitseinheit 040

D-11013 Berlin

Tel.: (030) 5000-2000

Fax: (030) 5000-51000

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Im Reisemedizinische Zentrum des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet die MD Medicus Reise- und Tropenmedizin GmbH eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Sie werden zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann Ihre individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

- Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes

- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren

Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern

und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten

- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine

vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

Sri Lanka

Unverändert gültig seit: 7. Juni 2017

Impfschutz

Personen, die älter als ein Jahr sind, müssen eine gültige Gelbfieberimpfung nachweisen, sofern sie sich innerhalb von 9 Tagen vor ihrer Einreise in einem Land mit erhöhtem Gelbfieberrisiko aufgehalten haben (siehe www.who.int). Für Reisende, die sich vor ihrer Reise nach Sri Lanka nur in Deutschland aufgehalten haben, bestehen keine Impfvorschriften.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene (siehe: www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.

Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Enzephalitis empfohlen.

Dengue Fieber

Dengue Fieber tritt saisonal gehäuft landesweit auf. Es wird durch den Stich tagaktiver Mücken übertragen. Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen und ein Hautausschlag kennzeichnen den Verlauf und können mit den Beschwerden einer Malaria oder Grippe verwechselt werden. In Einzelfällen können schwere Verläufe mit ernsthaften Gesundheitsschäden oder Todesfolge auftreten. Es gibt keine Impfung und keine wirksamen Medikamente gegen die Dengue Viren. Eine sorgfältige Expositionsprophylaxe, wie sie unten beschrieben ist, ist auch tagsüber angezeigt.

Chikungunya Infektionen können zur gleichen Zeit wie Dengue in der Region auftreten. Die Viren nehmen denselben Übertragungsweg. Deshalb gilt auch hier der Schutz gegen Moskitos durch lange Kleidung und Repellentien.

Japanische Enzephalitis

Bei der Japanischen Enzephalitis (JE) handelt es sich um eine Entzündung des Gehirns, die von Viren verursacht wird. Diese werden von nachtaktiven Stechmücken übertragen. Vor allem Schweine und Wasservögel sind mit dem Virus infiziert, ohne dabei selbst krank zu werden. Erkrankungen beim Menschen sind eher selten, verlaufen dann aber häufig schwer und hinterlassen bleibende Schäden oder enden tödlich. Es gibt keine wirksamen Medikamente gegen die JE Viren. Deshalb sind ein sorgfältiger Mückenschutz und gegebenenfalls eine vorbeugende Schutzimpfung besonders wichtig.

Malaria

Im September 2016 erklärte die Weltgesundheitsorganisation WHO Sri Lanka als malariafrei.

Mückenschutz

Ein ausreichender Schutz vor Stechmücken (Expositionsprophylaxe) wird empfohlen. Er umfasst:

- Das Tragen langer, heller und gegen Insekten imprägnierter Bekleidung im Freien,

- das konsequente Einreiben aller Hautflächen mit einem geeigneten Repellent und

- das Benutzen imprägnierter Moskitonetze während der Nacht oder

- der Aufenthalt in vor Mücken geschützten Räumen (Fliegengitter, Klimaanlagen)

Sie schützen vor anderen Erkrankungen wie Dengue Fieber und Japanischer Enzephalitis.

HIV/AIDS/Geschlechtskrankheiten

Durch sexuelle Kontakte, bei intravenösem Drogenmissbrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen), durch Tätowierungen oder Piercings und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich das Risiko einer HIV- und einer Hepatitis B Infektion. Die Benutzung von Kondomen wird deshalb insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften und kommerziellem Sex dringend empfohlen.

Durchfall- und Darmerkrankungen

Durchfallerkrankungen sind überall im Land ganzjährig häufig. Leitungswasser hat auch in den Städten nicht immer Trinkwasserqualität. Es wird empfohlen, nur originalverpackte Getränke in Flaschen oder Dosen zu konsumieren oder Wasser vor dem Genuss gründlich abzukochen, zu filtern oder durch Gegenosmose zu entkeimen. Für das Waschen von Obst und Gemüse oder zum Zähneputzen sollte außerhalb der Hauptstadt nur aufbereitetes Trinkwasser verwendet werden. Auf den Verzehr roher, ungekochter und ungeschälter Produkte sollte verzichtet werden. Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte sollten nur gut gegart verzehrt werden. Allgemeine Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen oder Händedesinfektion nach dem Toilettengang und vor dem Essen und das Fernhalten von Fliegen von Nahrungsmitteln können die Gefahr einer Infektion vermindern.

Tollwut

Bei der Tollwut handelt es sich um eine regelmäßig tödlich verlaufende Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird, welche mit dem Speichel infizierter Tiere oder Menschen übertragen werden (durch Biss, Belecken verletzter Hautareale oder Speicheltröpfchen auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen). Zuverlässigen Schutz vor der Erkrankung bietet die Impfung vor einem Biss. Deshalb kommt einer vorbeugenden Tollwutimpfung eine besondere Bedeutung zu. Sie sollte vor Reiseantritt abgeschlossen sein. Die auch nach einem Biss notwendige, unverzügliche ¿Auffrischung¿ kann dann ggf. vor Ort erfolgen.

Geographisch und klimatisch bedingte Erkrankungen

Die Intensität der Sonneneinstrahlung wird von Urlaubern oft unterschätzt. Auf einen guten Sonnenschutz und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme muss insbesondere bei Kindern und älteren Personen geachtet werden. Gefährliche Meeresströmungen führen immer wieder zu tragischen Ertrinkungsunfällen:

Auf entsprechende Warnungen an den Stränden ist zu achten. Alkoholkonsum sollte beim Baden und Schwimmen vermieden werden. Kinder sollten an Stränden niemals unbeaufsichtigt spielen. Durch Tierkot verunreinigte Strände bergen auch ein Infektionsrisiko für parasitäre Hauterkrankungen (Larva migrans cutanea).

Eine ausreichende medizinische Versorgung, gerade bei Notfällen oder Unfällen, ist nicht immer und überall gewährleistet.

Ayurveda

In der medizinischen Fachliteratur finden sich immer wieder Mitteilungen über Arsen- und Schwermetallvergiftungen durch ayurvedische Medikamente. Die Medien berichtet in den letzten Jahren auch über einzelne Fälle aus Sri Lanka. Es wird dringend geraten, bei ayurvedischen Behandlungen keine unzertifizierten ayurvedische Medikamente einzunehmen und darauf zu achten, dass weder Arsen noch Schwermetalle als Wirkstoff enthalten sind.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung ist in den großen Städten und Tourismuszentren ausreichend bis gut, entspricht aber nicht überall europäischem Standard. Im Colombo ist die medizinische Versorgung in einzelnen Fachbereichen durchaus auch auf einem hohen bis sehr hohen Niveau. Ein ausreichender und gültiger Krankenversicherungsschutz einschließlich einer Reiserückholversicherung ist dringend angeraten. Besonders chronisch kranken und behandlungsbedürftigen Menschen wird eine individuelle Beratung durch einen reisemedizinisch erfahrenen Arzt in genügendem Abstand vor der Ausreise empfohlen (siehe: www.dtg.org oder www.frm-web.de). Reisende sollten regelmäßig einzunehmende Medikamente in ausreichender Menge nach Sri Lanka mitbringen und sich für die Einreise die Notwendigkeit von ihrem Arzt auf Englisch bescheinigen lassen.

Die Deutsche Botschaft in Colombo verfügt für den Notfall über eine Adressenliste von Ärzten und Krankenhäusern in der Stadt.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle, einen Tropenmediziner oder einen Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie schon Erfahrung mit Reisen in die Tropen haben (siehe z.B.: www.dtg.org oder: www.frm-web.de).