Kokoschka, Nolde & Klee in der Schweiz

Schweiz

Übersicht

Museen vom Feinsten und spannende Sonderausstellungen: Besuchen Sie die Schau "Oskar Kokoschka" und die einzigartige Giacometti-Sammlung im Kunsthaus Zürich. Im Zentrum Klee in Bern, einem von Stararchitekt Renzo Piano erschaffenen Bau(kunst)werk, sehen Sie die Ausstellung "Emil Nolde" und die Werke der Sammlung Klee. Daneben warten Zürich und Bern, die inoffizielle und die offizielle Hauptstadt der Schweiz, darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Mittwoch, 20.02.2019: Nach Zürich

Bahnreise von Basel, Schaffhausen oder Lindau nach Zürich. Um 18 Uhr treffen Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin im Hotel. Mit einem gemeinsamen Abendessen stimmen wir uns auf die Reise ein. Zwei Übernachtungen in Zürich.

(A)

2. Tag, Donnerstag, 21.02.2019: Zürich pulsiert

Wir flanieren auf der Bahnhofstraße, lange Zeit eine der elegantesten und teuersten Einkaufsmeilen Europas. Anschließend spazieren wir durch die Altstadtgassen zum Fraumünster und bewundern die berühmten Chorfenster von Marc Chagall und das Giacometti-Fenster. Mitten im Finanzzentrum mit den imposanten Bankgebäuden fragen wir uns: Wie entwickelte sich Zürich zu einem globalen Finanzplatz? Ihre Reiseleiterin berichtet. Am Paradeplatz finden wir die Adresse für Schweizer Schokolade: das Stammhaus der Confiserie Sprüngli. Am Nachmittag unternehmen wir an Bord eines Ausflugsschiffes eine kleine Rundfahrt auf dem "Zürisee".

(F)

3. Tag, Freitag, 22.02.2019: Kunsthaus und Bern

Erstes Highlight heute: die Ausstellung "Oskar Kokoschka - eine Retrospektive" im Kunsthaus. Kokoschka hat die letzten 27 Jahre seines Lebens in der Schweiz verbracht, und die Ausstellung mit rund 150 Exponaten umfasst sämtliche Schaffensphasen des Künstlers. Wer will, schaut sich anschließend noch die Sammlung Impressionisten und Alte Meister oder Werke Alberto Giacomettis an. Im Laufe des Nachmittags geht es per Bahn nach Bern - für den Gepäcktransfer ist gesorgt. Nach der Ankunft spazieren wir ganz entspannt zu unserem Hotel. Der restliche Nachmittag gehört Ihnen: für eine Shoppingtour oder einen Cafébesuch. Am Abend treffen wir uns wieder zum gemeinsamen Abendessen im Hotel. Zwei Übernachtungen.

(F/A)

4. Tag, Samstag, 23.02.2019: Klee und Nolde in Bern

Emil Nolde war nicht nur ein Zeitgenosse von Paul Klee, sondern auch ein Künstlerfreund. Freuen Sie sich auf die Sonderausstellung "Emil Nolde" mit Werken des Künstlers, der auch als Meister der Farben bekannt ist. Wir widmen uns zudem den Werken Paul Klees aus der umfangreichen Sammlung des Paul-Klee-Zentrums. Entworfen von Stararchitekt Renzo Piano, ist das Bauwerk Landschaft, Skulptur und Museum in einem. Am Nachmittag spazieren Sie mit Ihrer Studiosus-Reiseleiterin vom spätgotischen Münster durch die Altstadt (UNESCO-Welterbe) zum Bundeshaus. Haben Sie Fragen zur "direkten Demokratie" der Schweiz? Ihre Reiseleiterin kennt die Antworten.

(F)

5. Tag, Sonntag, 24.02.2019: Uf Wiederluege, Bern!

Haben Sie vor Ihrer Rückreise noch Zeit und Lust? Dann begleiten Sie Ihre Reiseleiterin doch in den Rosengarten, um von dort einen herrlichen Blick auf die winterliche Altstadt zu genießen. Oder zieht es Sie ins Albert-Einstein-Haus? Im Laufe des Tages Bahnreise von Bern zu Ihrem Heimatbahnhof.

(F)

A: Abendessen F: Frühstück

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Event

Oskar Kokoschka in Zürich

Oskar Kokoschka (1886 – 1980) zählt heute zu den wichtigsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Im von zwei Weltkriegen erschütterten Europa, wo realistische Kunst in Verruf geraten war, setzte sich Kokoschka unerschrocken für die Anerkennung der figurativen Kunst ein. Zeitlebens hielt er an der integralen Kraft einer Kunst jenseits von Staatspropaganda fest, was sich in seinem gesamten Werk niederschlägt. Die Ausstellung ist als Retrospektive angelegt und soll sämtlichen Schaffensphasen des Künstlers Rechnung tragen.

Emil Nolde in Bern

Emil Nolde (1867 – 1956) zählt zu den bekanntesten Künstlern des 20. Jahrhunderts und zu einem der wichtigsten Vertreter des Expressionismus. Von Beginn an ist er ein Meister der Farbe und weiß ihre vielfältigen Möglichkeiten auszuschöpfen. Noldes Radikalität und die Intensität seiner Farben sind einzigartig. Die Ausstellung konzentriert sich auf Aspekte in Noldes Schaffen, denen wir auch bei Klee immer wieder begegnen und die sich wie ein roter Faden durch Noldes Werk ziehen - das Groteske, das Fantastische und das Exotische.

Termine & Preise

Termine & Preise 2019

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 20
Dr. Elisabeth Walther
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 20
Dr. Elisabeth Walther

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 5.9.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise von Basel, Schaffhausen oder Lindau nach Zürich und zurück ab Bern in der 2. Klasse
  • Bahnfahrt von Zürich nach Bern in der 2. Klasse
  • Gepäcktransfer von Zürich nach Bern
  • 4 Übernachtungen in guten Hotels
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstück, 2 Abendessen im Hotel
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Und außerdem: Eintrittsgelder (47 EUR), Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Reiseliteratur (ca. 15 €), klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten

Einreise

Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise

Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
(Quelle: Passolution GmbH)

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Treppen- und Balkongeländer

Die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung entsprechen nicht überall dem deutschen Standard. In manchen Hotels, die Sie auf Ihrer Reise besuchen werden, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm.