Rumänien – Ukraine: Bukowina & Galizien

Rumänien, Ukraine

Übersicht

Entdecken Sie die historischen Vielvölkerregionen Bukowina und Galizien! Von UNESCO-geadelte Holzkirchen und Moldauklöstern bis zu geschichtsträchtigen Städten wie Czernowitz und Lemberg. Wir tauchen in Historie und Alltag des Karpatenvolks der Huzulen ein, treffen den österreichischen Konsul und den Direktor des Jüdischen Museums Czernowitz und spüren dem Flair des Habsburgerreichs in Kaffeehäusern nach.

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Donnerstag, 06.05.2021: Bine ati venit! - Herzlich willkommen!

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und vormittags Flug nach Cluj-Napoca (Klausenburg). Ihr Studiosus-Reiseleiter begrüßt Sie am Flughafen und nimmt Sie gleich mit in die Altstadt von Cluj, die unheimlich schöne heimliche Hauptstadt Transsilvaniens. Warum die Rumänen sie lieben, wissen Sie spätestens nach dem Rundgang über Promenaden und Plätze, zwischen Kirchen und Bürgerhäusern … Den kulinarischen Auftakt unserer Reise erleben wir beim gemeinsamen Abendessen im Restaurant VIA.

(A)

2. Tag, Freitag, 07.05.2021: Ursprüngliches Rumänien

Unser Weg Richtung Ukraine führt uns in die ursprüngliche Maramures-Region. In Surdesti gleich ein Höhepunkt im wahrsten Wortsinn: Die UNESCO-geadelte Holzkirche dort ist das höchste Eichenholzbauwerk weltweit. Ob das Handwerk hier einen goldenen Boden hat oder doch nur einen hölzernen? Das erfahren wir live von einem Schnitzer, der auch noch Schnapsbrenner ist, und einem Hutmacher. Mit strahlenden Farben und humorvollen Versen überrascht uns der "Fröhliche Friedhof" in Sapanta – unkonventionelle Art, mit dem Jenseits umzugehen! Wir bleiben lieber im Diesseits: Beim Abendessen in der Nähe von Sighetu Marmatiei genießen wir traditionelle Küche und stoßen mit Wein und Palinca, dem landestyptischen Pflaumenschnaps, auf unsere Reise an!

(F/A)

3. Tag, Samstag, 08.05.2021: Maramures – aus Holz und doch nicht hölzern

Unterwegs im waldreichen Gebiet werfen wir immer wieder einen Blick auf kunstvoll geschnitzte Hoftore. Sie sind nur kleine Vorboten der großartigen Holzarchitektur, die sich im Iza-Tal konzentriert. Von den sieben Holzkirchen (UNESCO-Welterbe) picken wir uns zwei heraus – in Barsana und Bogdan Voda –, bevor wir das "Land aus Holz" auf der Höhe von Borsa verlassen und die rumänische Bukowina erreichen. Farbenprächtig begrüßen uns die Moldauklöster (UNESCO-Welterbe). Im Kloster Voronet mildert das leuchtende Lapislazuli-Blau der Fresken den apokalyptischen Schrecken des Jüngsten Gerichts. Bei diesem Anblick fragen wir uns nicht länger, warum sie sich stolz Sixtinische Kapelle des Ostens nennen darf. Auch unser heutiges Abendessen im Hotel begleiten nach Landessitte Wein und Schnaps. Noroc! Auf das Glück!

(F/A)

4. Tag, Sonntag, 09.05.2021: In der Bukowina

Ein Platz voller Wunder: das Kloster Moldovita – außen und innen mit bunten Fresken verziert. Lebendig klingen die Bildergeschichten aus dem Mund von Schwester Tatjana, die uns die Wandmalereien wortreich erklärt. Nach dem Mittagessen wechseln wir in den ukrainischen Teil der Bukowina. In Tscherniwzi (Czernowitz) gibt uns der österreichische Konsul im "Deutschen Haus" Einblick in die bewegte Geschichte von Czernowitz, beantwortet aber auch alle Fragen zum Leben und der heutigen Situation. Schon bei unserem ersten Bummel staunen wir über die vielen Facetten der multikulturellen Stadt. Zwei Übernachtungen.

(F/M)

5. Tag, Montag, 10.05.2021: Czernowitz - Kreuzpunkt der Kulturen

Czernowitz präsentiert sich mit seinen Jugendstilbauten, Kirchen und Synagogen als Kreuzungspunkt von Kulturen aus Ost und West. Unser Stadtrundgang führt uns zur Hauptsehenswürdigkeit: die ehemalige Residenz des orthodoxen Metropoliten der Bukowina, ein imposanter Ziegelbau. Dann folgen wir jüdischen Spuren: Mykola Kuschnir, Direktor des Jüdischen Museums Czernowitz, begleitet uns persönlich durch die Sammlung. Wie lebt die Glaubensgemeinschaft in der Ukraine von heute? Im Gespräch mit einem Rabbiner in seiner Synagoge erfahren wir es aus erster Hand. Noch näher kommen wir dem jüdischen Leben im Restaurant von Rita, wo wir ein typisches Mittagessen genießen. Ins Zentrum des Chassidismus tauchen wir beim Besuch der frisch restaurierten Synagoge im Stadtteil Sadagora ein, bevor wir am jüdischen Friedhof zwischen Zeremonienhalle, Klagemauer und Zigtausenden Grabsteinen stehen.

(F/M)

6. Tag, Dienstag, 11.05.2021: Abstecher zu den Huzulen

Unser Weg führt uns in die waldreichen Karpaten. Neben den Bojken und Lemken ist das Bergvolk der Huzulen eine der vielen russinischen Volksgruppen Galiziens. Über die Tradition und architektonische Rafinesse der huzulischen Holzkirchen erzählt uns ein Priester vor Ort. Im Museum erhalten wir Einblick in die Trachten und die Musikinstrumente der Huzulen. Nach so viel Anschauungsmaterial tauchen wir gespannt auch ins Alltagsleben ein: Eine einheimische Familie verwöhnt uns mittags mit einer Mahlzeit vom heimischen Herd. Gestärkt brechen wir auf ins Karpatenvorland nach Iwano-Frankiwsk (Stanislau), wo wir heute übernachten.

(F/M)

7. Tag, Mittwoch, 12.05.2021: Nach Lemberg – Florenz des Ostens

Von Iwano-Frankiwsk geht es in die ehemalige galizische Landeshauptstadt Lwiw (Lemberg). Bei einer ersten Rundfahrt verschaffen wir uns einen Überblick über die lebendige Stadt mit faszinierenden Spuren einer wechselvollen Geschichte. Gestärkt nach dem Mittagessen brechen wir zu Fuß in die Altstadt (UNESCO-Welterbe) auf: über den Marktplatz, vorbei am Opernhaus und Stuckfassaden, hinein in die römisch-katholische und die armenische Kathedrale. Zwei Übernachtungen.

(F/M)

8. Tag, Donnerstag, 13.05.2021: Lembergs Vielvölkerkultur

Am historischen Lytschakiwski-Friedhof, Hauptbeisetzungsort der Intelligenzija, fügt unser Reiseleiter die Namen berühmter Persönlichkeiten auf den Grabsteinen ins Puzzle der Vielvölkergeschichte. Danach wollen wir genau wissen, was hinter der prachtvollen Fassade der griechisch-katholische Sankt-Georgs-Kathedrale steckt, und entdecken im Innern eine wundertätige Mutter-Gottes-Ikone. Am freien Nachmittag bietet unser zentral gelegenes Hotel die ideale Ausgangsposition für eigene Entdeckungen. Vielleicht erklimmen Sie ja den Rathausturm für den Rundum-Panoramablick über die Stadt? Abends nehmen wir in einem Restaurant kulinarisch Abschied von Galizien.

(F/A)

9. Tag, Freitag, 14.05.2021: Abschied von Lemberg

Vormittags Transfer zum Flughafen und Rückflug.

(F)

A: Abendessen F: Frühstück M: Mittagessen

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Termine & Preise

Termine & Preise 2020

Direkt zum Leistungsumfang

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von München nach Cluj-Napoca und zurück von Lemberg, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 90 €)
  • Transfers/Rundreise in landesüblichem Reisebus
  • 8 Übernachtungen in bewährten Hotels
  • Doppelzimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Frühstück, ein Mittag- und 3 Abendessen in Restaurants, 2 Mittag- und ein Abendessen im Hotel sowie ein Mittagessen bei einer einheimischen Familie
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Und außerdem: örtliche Führer, Eintrittsgelder, Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Infopaket/Reiseliteratur (ca. 30 €), klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten

Einreise

Informationen zu den Einreisebestimmungen dieser Reise
(Quelle: Studiosus Reisen München GmbH)
Reisende mit nicht aufgeführten Nationalitäten/Staatsangehörigkeiten
finden hier weitere Informationen.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Die für die Einreise in die Ukraine obligatorische Reise-Krankenversicherung inkl. Kranken-Rücktransport ist im Reisepreis enthalten. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
(Quelle: Passolution GmbH)

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Die für die Einreise in die Ukraine obligatorische Reise-Krankenversicherung inkl. Kranken-Rücktransport ist im Reisepreis enthalten. Keine Impfungen vorgeschrieben.