Goldenes Zeitalter in den Niederlanden

Niederlande

Übersicht

Lassen Sie das Goldene Zeitalter der Niederlande wieder aufblühen! Der Frühling ist ideal dafür: Ganz Holland verwandelt er in einen Blütenteppich. Und der ist der perfekte Hintergrund für ausgedehnte Spaziergänge - schließlich wollen Grachten und Kirchen, Plätze und Patrizierhäuser erkundet werden. Natürlich begegnen wir auch den Meistern der Malerei: Rembrandt, Vermeer und Frans Hals, z. B. im Rijksmuseum.

Route

1. Tag, Mittwoch, 31.05.2017: Delft, wir kommen!

Individuelle Anreise nach Köln. Ihr Studiosus-Reiseleiter erwartet Sie zur Weiterfahrt mit dem Bus um 13.00 Uhr nach Delft. Wie passen die liberale Demokratie der Niederlande und die gleichzeitig geliebte Monarchie zusammen? Nur eine der Fragen, die Ihnen Ihr Reiseleiter auf der Fahrt beantwortet. Zu Abend essen wir gemeinsam im Spijsjuis de Dis. Fünf Übernachtungen.

2. Tag, Donnerstag, 01.06.2017: Von Käse und Windmühlen

In Gouda werfen wir einen Blick auf das Rathaus und probieren anschließend den berühmten Käse. In Kinderdijk lohnt sich ein Stopp am Ensemble der 19 Windmühlen (UNESCO-Welterbe). Dann geht es zurück nach Delft. In der Geburtsstadt Vermeers spazieren wir an den Grachten entlang. Ob uns ein "Mädchen mit Perlenohrring" begegnet? Der Rest des Tages ist frei. Vielleicht gehen Sie mit dem Reiseleiter im Vermeer Centrum auf Entdeckungsreise durch das Leben, das Werk und die Stadt Jan Vermeers.

3. Tag, Freitag, 02.06.2017: Junge Menschen, alte Meister

Junge Lebenskünstler, kreatives Design und Tausende von Fahrrädern bestimmen das Flair der Multikulti-Metropole Amsterdam. Im "Goldenen Zeitalter" war die Stadt eine der reichsten der Welt. Im Rembrandthaus tauchen wir in die Lebenswelt des einzigartigen Malers ein. Und natürlich bewundern wir berühmte Gemälde von Jan Steen, Frans Hals, Jan Vermeer und Rembrandt im Rijksmuseum.

4. Tag, Samstag, 03.06.2017: Von Hals bis Rembrandt

Heute kommen Kunsthungrige auf ihre Kosten: In Haarlem - dem historischen Zentrum des Blumenhandels - besuchen wir das Museum des berühmtesten Sohnes der Stadt: Frans Hals. Durch die "Bollenstreek" - das Blumenland - fahren wir nach Leiden, wo Rembrandt geboren wurde. Ein Spaziergang entlang der Patrizierhäuser an der Rapenburggracht muss schon für Rembrandt inspirierend gewesen sein.

5. Tag, Sonntag, 04.06.2017: Den Haag

Der Name des modernen Regierungssitzes steht für eine tolerante, aber umstrittene Gesetzgebung, z. B. beim Thema Rauschgift. Ein kleiner Rundgang und anschließend genießen wir die Kunstwerke im Mauritshuis. Dann geht es zurück nach Delft, in die "Stadt des weißen Goldes". Wie das bekannte Porzellan "Delfts Blauw" hergestellt wird, können Sie sich in Ihrer freien Zeit in einer Porzellanmanufaktur ansehen. Auf welchem Geschirr uns wohl das gemeinsame Abendessen serviert wird?

6. Tag, Montag, 05.06.2017: Adieu, Holland!

Rückfahrt nach Köln, wo wir um ca. 13 Uhr ankommen. Individuelle Rückreise.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Hotel

Delft, Hotel Leeuwenbrug***

Direkt an einer malerischen Gracht gelegen, punktet dieses kleine Hotel mit seiner zentralen Lage in der Altstadt. Die 38 Zimmer sind mit Sat.-TV, WLAN (kostenfrei) und Föhn ausgestattet. Sie haben die Möglichkeit, zwischen zwei Kategorien zu wählen: Die Zimmer der Kategorie Superior (nur als Doppelzimmer buchbar) sind etwas größer, verfügen über eine Badewanne und eine Dusche und haben einen schönen Blick auf die Gracht bzw. auf den Garten des Hotels. Die mit Dusche ausgestatteten Zimmer der Kategorie Standard sind eher klein, gehen nach hinten heraus und haben keine Aussicht. Morgens wartet ein reichhaltiges Frühstücksbuffet auf Sie.

Event

Goldenes Zeitalter

Die Niederländer bezeichnen das 17. Jahrhundert in ihrem Land als das Goldene Zeitalter. Die Kolonien und der Handel mit Gewürzen haben damals einen großen Reichtum in das Land gebracht. Die Tulpe wurde zum Ausdruck von Schönheit und Wohlstand. Die Malerei erreichte ihre Blüte mit Frans Hals, Rembrandt van Rijn und Jan Vermeer. Es entstanden prachtvolle Rathäuser und Kaufmannshäuser, die größtenteils bis heute das Gesicht der Städte prägen. Wirtschaftskrise, die erste: Als die Tulpenzwiebel zum Spekulationsobjekt wurde, kam es zur "Großen Tulpenmanie" - der ersten gut dokumentierten Spekulationsblase der Wirtschaftsgeschichte, die am 7. Februar 1637 platzte.

Bewertung

Kundenbewertung im Detail

Weiterempfehlung dieser Reise
96,9%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
Reiseverlauf (Reiseroute, Besichtigungen, Erlebniswert, organisatorischer Ablauf etc.)
99,0%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Studiosus-Reiseleitung
96,2%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Hotels
97,3%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Flugkomfort
100,0%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Buskomfort
100,0%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Den Anbieter Studiosus können weiterempfehlen
100,0%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
TÜV Rheinland Zertifikat ISO 9001:2008 und 14001:2004

Die Gästebewertungen unserer Reiseangebote werden anonym, kumuliert und ohne Personenbezug veröffentlicht. Das Verfahren wird jährlich vom TÜV Rheinland einem Audit unterzogen und separat nach der Qualitätsnorm ISO 9001:2008 zertifiziert, zuletzt im März 2016.

Termine & Preise

Termine & Preise 2017

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur Verfügbarkeit Dieser Termin ist nicht mehr buchbar
11.05.–16.05. 1080(ca. 1170 CHF) 1255(ca. 1359 CHF)
Information zur Verfügbarkeit Noch Plätze frei.
Die Mindestteilnehmerzahl ist aktuell erreicht.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
Ralf Herzmann M.A.
Information zur Verfügbarkeit Dieser Termin ist nicht mehr buchbar
05.06.–10.06. 1080(ca. 1170 CHF) 1255(ca. 1359 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 28.4.2017 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Rundreise/Ausflüge in bequemem Reisebus (Klimaanlage, WC)
  • 5 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im Hotel Leeuwenbrug
  • Doppelzimmer in der Standard-Kategorie mit Bad oder Dusche und WC
  • 2 Abendessen in typischen Restaurants
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Und außerdem: Eintrittsgelder (ca. 75 €), Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Reiseliteratur (ca. 15 €), klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten

Einreise

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.