Libanon kleines Land, große Vergangenheit

Libanon

Übersicht

  • Bergwelt und Zedern entdecken
  • Orientalisches Flair in Sidon erleben
  • Drei Nächte in der schönen Hafenstadt Byblos
  • Besuch der wichtigsten antiken Stätten
  • Fünf UNESCO-Welterbestätten in einer Woche

Wälder mit duftenden Libanon-Zedern, Hafenstädte voller Mittelmeercharme, karge Bergregionen, Orientflair in Sidon und Partystimmung in Beirut, wo die Jugend ausgelassen das Heute feiert – das sind nur einige der vielen Gesichter des kleinen Landes. Der Libanon gehört zu den großen Kulturlandschaften des Nahen Ostens, in der Assyrer, Babylonier, Griechen und Römer siedelten, in der bis heute zahlreiche Religionsgemeinschaften Seite an Seite leben und jeder fünfte Bewohner ein Geflüchteter ist. Zwischen Höhlenklöstern im Heiligen Tal von Qadisha, den Mosaiken von Byblos und den Säulen von Baalbek – einem der Wunder der antiken Welt – gibt es auf dieser kompakten Studienreise einiges zu entdecken.

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Samstag, 07.03.2020: Flug nach Beirut

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Sie fliegen mittags mit Turkish Airlines über Istanbul nach Beirut und kommen am Abend an. Alternativ Flug mit Lufthansa, mit Ankunft nach Mitternacht. Sie werden am Flughafen empfangen und nach Byblos gefahren, eine der ältesten Städte der Welt, wo Sie Ihre Reiseleiterin begrüßt. 50 km. Drei Übernachtungen in Byblos.

2. Tag, Sonntag, 08.03.2020: Die Zedern des Libanon

Kurve für Kurve winden wir uns nach Bischarri, das in 1400 m Höhe an den Hängen des Libanongebirges klebt. Im Gibran-Museum, dem Nationaldichter Khalil Gibran gewidmet, erzählt ein Dorfbewohner vom Alltag im Bergland. Warum die mächtigen Libanon-Zedern - heiß begehrtes Luxusprodukt der Antike, das schon Salomon in seinem Tempel verbaute - bedroht sind, erfahren wir beim Spaziergang unter dem duftenden Walddach der Zedern des Herrn (UNESCO-Welterbe). Mittags zaubert der Wirt in einem volkstümlichen Lokal Hummus, Baba Ghanoush und andere Speisen auf den Tisch und lässt uns vom Selbstgebrannten probieren. Beschwingt geht's weiter ins Wadi Qadisha (UNESCO-Welterbe), eine grüne Oase der rauschenden Wasserfälle - durchlöchert wie Schweizer Käse. Wo Gläubige schon vor Jahrhunderten Einsiedeleien in den Fels schlugen, begegnet uns im Antoniuskloster Quzhaya eine archaische Glaubenswelt. 160 km. Nach der Rückkehr gehen Sie individuell auf kulinarische Entdeckungsreise. Und lassen dabei den Tag vielleicht mit Mittelmeerfisch und frischem Weißwein ausklingen?

(F/M)

3. Tag, Montag, 09.03.2020: Kreuzfahrer und Wallfahrer in Byblos

Phönizier, Römer, Kreuzfahrer – alle hinterließen Spuren im Fischerort Byblos (UNESCO-Welterbe). Von der Kreuzfahrerburg blicken wir auf 7000 Jahre Zivilisationsgeschichte. Ihre Studiosus-Reiseleiterin wirbelt zwischen Kirchen und Mosaiken den Staub der Geschichte auf, zieht Fäden und knüpft Verbindungen. Schauen Sie beim Hafenspaziergang den Fischerbooten beim Schaukeln zu und träumen Sie von der Zeit, als die Pharaonen Zedernholz und -harz von Byblos nach Ägypten verschifften. Nachmittags haben Sie Zeit den Strand zu genießen oder bleiben Sie lieber auf dem Souk und feilschen um die besten Souvenire? Gestreichelt von der Mittelmeerbrise lassen wir uns abends in einem Hafenlokal köstliche Mezze, wie sich die orientalischen Vorspeisen nennen, schmecken. 20 km.

(F/A)

4. Tag, Dienstag, 10.03.2020: Beirut – das Paris des Ostens

An der Küste entlang geht’s in die Hauptstadt, wo wir im Nationalmuseum im Zeitraffer durch 3500 Jahre Geschichte reisen. Auftakt zur Citytour durch eine Stadt der Kontraste. Faszinierend der Place de l’Etoile, wo Kirchen neben Moscheen liegen! Aus den Ruinen des Bürgerkrieges wieder auferstanden: der Platz der Märtyrer im Zentrum. Und immer noch umweht ein Hauch von Glamour das einstige Paris des Ostens. Nachmittags gehört Beirut Ihnen! Erobern Sie die Multikulti-Stadt, in der Frauen Schleier so selbstbewusst wie High Heels tragen, auf eigenen Wegen. Beim Sehen und Gesehenwerden auf der Seepromenade Corniche Beirut können Sie sich unter Beiruter Familien mischen. 30 km. Vier Übernachtungen in Beirut.

(F/A)

5. Tag, Mittwoch, 11.03.2020: Die Heimat der Drusen

18 anerkannte Religionsgemeinschaften zählt das kleine Land – kulturelle Vielfalt, die neben Chancen auch Konfliktpotenzial birgt. Von der fragilen Harmonie im Land erzählt Ihre Reiseleiterin auf dem Weg ins Schufgebirge, die Region der Drusen. Im Dorf Dair al-Qamar spazieren wir treppauf, treppab durch die Kulturgeschichte – vorbei an Moscheen, Kirchen, einer Synagoge und duftenden Gärten. In Beit ed-Din beeindruckt später die Palastpracht des 19. Jahrhunderts – einer der vier Paläste ist heute Sommersitz des Präsidenten –, bevor wir uns wieder ans Mittelmeer winden. Nachmittags bestimmen Sie das Programm. Ein Tipp Ihrer Reiseleiterin: das Privatmuseum Sursock mit libanesischer Kunst. 90 km.

(F/A)

6. Tag, Donnerstag, 12.03.2020: Phönizisches Erbe, köstliche Kuchen

Die Wurzeln der Hafenstadt Tyros (UNESCO-Welterbe) reichen bis in die Phönizierzeit. Aber zwischen Triumphbogen, Kolonnadenstraße und einem der größten Hippodrome der antiken Welt stehen wir eindeutig in der Römerzeit. Nachmittags gehen wir in Sidon auf Schatzsuche: Seekastell, Karawanserei und Kreuzritterburg sind Kulisse für den orientalischen Alltag. In den Basargassen beginnen die Sinne zu tanzen – Handwerker hämmern in ihren Werkstätten, wir schnuppern an Kreuzkümmel und Koriander und probieren Sidons kulinarische Schätze: Kanafeh zum Beispiel, das zu den süßesten Sünden des Orients zählt. Zurück in Beirut entscheiden Sie abends, was auf den Tisch kommt. Ihre Reiseleiterin empfiehlt das In-Viertel Gemmayze, wo in manche Kolonialvilla trendige Bars und Cafés einzogen. 200 km.

(F)

7. Tag, Freitag, 13.03.2020: Die Tropfsteinhöhlen von Jeita

In Harissa schweben wir mit der Seilbahn zum Wallfahrtsort Notre Dame du Liban, wo Christen wie Muslime bei bester Aussicht die schneeweiße Mutter Jesu Christi verehren. Danach tauchen wir ein in die mystische Welt der Tropfsteinhöhlen von Jeita. Wenn der Wasserstand es zulässt, gleiten wir im Boot über den See in die Stille der kleinen Höhle. Die Gondel bringt uns schließlich hinauf zur großen Höhle - ein beeindruckendes Naturschauspiel. Fotografieren ist zwar verboten, aber den Anblick werden wir ohnehin nie vergessen. Anschließend nehmen wir in einem Weingut mit feinen Tropfen des Landes schon mal wehmütig Abschied vom Libanon. 80 km.

(F/A)

8. Tag, Samstag, 14.03.2020: Abschied vom Libanon

Am Vormittag Rückflug mit Turkish Airlines nach Istanbul und Anschluss zu den Ausgangsorten. Alternativ bereits in der Nacht Rückflug mit Lufthansa und Ankunft am Morgen.

F: Frühstück M: Mittagessen A: Abendessen

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Termine & Preise

Termine & Preise 2020

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
07.03.–14.03. 2195(ca. 2359 CHF) 2690(ca. 2891 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
21.03.–28.03. 2195(ca. 2359 CHF) 2690(ca. 2891 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
04.04.–11.04. 2295(ca. 2467 CHF) 2790(ca. 2999 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
03.10.–10.10. 2195(ca. 2359 CHF) 2690(ca. 2891 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
17.10.–24.10. 2195(ca. 2359 CHF) 2690(ca. 2891 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
31.10.–07.11. 2195(ca. 2359 CHF) 2690(ca. 2891 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 22.9.2020 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Turkish Airlines (Economy, Tarifklasse L) von Frankfurt nach Beirut und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 110 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Hotels
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen in einem Dorfrestaurant, 3 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem typischen Restaurant
bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Seilbahnfahrt nach Harissa
  • Eine Weinprobe
  • Eintrittsgelder (ca. 60 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Einreise

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben. Aktuelle Hinweise zu Einreisebedingungen erhalten Sie hier und zu Corona-Vorsorgemaßnahmen unter der Rubrik "Sicher & Gesund" oder kontaktieren Sie Ihr Reisebüro.

Einreisebestimmungen Libanon

Für die Einreise in den Libanon wird ein Visum benötigt, das bei Einreise am Flughafen kostenfrei erteilt wird.

Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen hierfür einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig ist und über zwei freie Seiten verfügt. Ihr Pass darf keinen Einreisevermerk Israels enthalten und keinen Stempel eines jordanischen oder ägyptischen Grenzübergangs, der nach Israel oder in das palästinensische Westjordanland führt. Dies gilt auch für einen Stempel des Hafen Sharm el-Sheikh. Bei Missachtung dieser Bestimmung werden Sie an der Grenze zurückgewiesen.

Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
(Quelle: Passolution GmbH)

Sicherheit und Gesund

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Corona-Vorsorgemaßnahmen

Selbstverständlich ist uns Ihre Gesundheit, gerade in Zeiten von Corona, besonders wichtig. Wir haben daher bei der Planung alle bekannten Rahmenbedingungen sowie Verhaltens-, Distanz- und Hygienevorschriften in den Tagesprogrammen bestmöglich berücksichtigt. Nähere Informationen erhalten Sie im gemeinsamen Hygiene- und Sicherheitskonzept der Unternehmensgruppe Studiosus und Marco Polo Reisen

Recht auf kostenlose Umbuchung bis vier Wochen vor Abreise

Damit Sie Ihre Reiseentscheidung frei von wirtschaftlichen Überlegungen treffen können, bieten wir Ihnen - in Erweiterung unserer Allgemeinen Reisebedingungen - bei Reisen in den Libanon das Recht, Ihre Reise bis vier Wochen vor Reisebeginn kostenfrei auf einen späteren Reisetermin oder ein anderes Reiseziel umzubuchen.

Treppen- und Balkongeländer

Die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung entsprechen nicht überall dem deutschen Standard. In manchen Hotels, die Sie auf Ihrer Reise besuchen werden, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm.

Sehr geehrter Reisegast,

Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir übersenden Ihnen hiermit zu Ihrer Information den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes zum Libanon. Den kompletten Wortlaut finden Sie im Internet unter http://www.auswaertiges-amt.de. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.

Im Libanon kommt es seit Mitte Oktober 2019 wegen der seit Jahren schwierigen wirtschaftlichen und sozialen Lage weiter Bevölkerungsteile zu Protesten, Demonstrationen und Straßenblockaden. Reisen im Land sind erheblich erschwert.

Die Regierung hat zwar rasch auf die Proteste reagiert und umfangreiche Reformprogramme angekündigt. Diese Ankündigungen haben zu einer schrittweisen Beruhigung der Lage beigetragen. Wir rechnen damit, dass zum Zeitpunkt Ihrer Reise die geplanten Aufenthalte in Beirut, Ausflüge nach Sidon, zur archäologischen Stätte von Byblos sowie zu den Zedernwäldern des Libanongebirges bei Beachtung entsprechender Vorsichtsmaßnahmen wieder möglich sein werden.

Unverändert seit vielen Jahren rät das Auswärtige Amt von Besuchen der Tempel von Baalbek ab. Nachdem sich die Sicherheitslage im zentralen Bekaa-Tal in der ersten Hälfte des Jahres 2019 zu verbessern schien, haben wir bei Ihrer Reise einen Tagesausflug nach Baalbek ins Programm genommen. Die Situation hat sich vor dem Hintergrund zunehmender regionaler Konflikte seitdem eher verschlechtert. Für alle Abreisen im Frühjahr 2020 bieten wir daher statt des geplanten Ausflugs nach Baalbek ein Alternativprogramm an. Für unsere Reisen im Herbst 2020 werden wir zeitnah eine Entscheidung über die Durchführung des Ausfluges nach Baalbek treffen.

Die Kriminalität ist im Libanon im weltweiten Vergleich eher niedrig, dennoch gibt es an touristischen Brennpunkten sinnvolle Vorsichtsmaßnahmen, z.B. gegen Taschendiebe. Bitte folgen Sie im eigenen Interesse den einschlägigen Hinweisen Ihrer Reiseleitung.

Zusammen mit unseren Partnern vor Ort beobachten wir die Sicherheitslage im Nahen Osten sehr sorgfältig. Sollten sich bis zu Ihrer Abreise neue Gesichtspunkte ergeben, werden wir Sie umgehend informieren.

Wir wünschen Ihnen eine spannende und erlebnisreiche Reise durch den Libanon.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Studiosus-Team

Stand: 7.8.2020

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

Libanon

Stand: 7.8.2020

Aktuelles

Explosionen in Beirut

Am 4. August 2020 ereigneten sich im Hafen von Beirut schwere Explosionen, die zu zahlreichen Todesopfern und Verletzten führten. Im Umkreis von mehreren Kilometern zum Hafen sind schwere Schäden entstanden. Auch die deutsche Botschaft in Beirut wurde beschädigt und muss zunächst für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben. Für Notfälle deutscher Staatsangehöriger steht ein Bereitschaftsdienst zur Verfügung.

- Wenn Sie sich zurzeit in Beirut aufhalten, meiden Sie das betroffene Gebiet möglichst weiträumig.

- Lassen Sie insbesondere beim Betreten beschädigter Gebäude besondere Vorsicht walten.

- Kontaktieren Sie Ihre Angehörige und lassen Sie sie wissen, dass Sie wohlauf sind und wie Sie erreicht werden können.

Covid-19

Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 und damit einhergehenden Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr sowie Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Libanon weiterhin gewarnt.

Der Flughafen ist momentan geöffnet, allerdings nicht in vollem Umfang. Es kann zu kurzfristigen Änderungen bei Flugverbindungen kommen.

Bei einer Einreise aus Deutschland muss ein PCR-Test aus einem anerkannten deutschen Labor vorgelegt werden. Der dazugehörige Abstrich muss bis zu 96 Stunden vor Abflug erfolgt sein. Bei Ankunft in Libanon muss erneut ein PCR-Test gemacht werden, den die entsprechende Fluggesellschaft organisieren muss. Kinder unter 5 Jahren sind von diesem Erfordernis ausgenommen. Nach ca. 24 Stunden wird allen Ankommenden das Testergebnis mitgeteilt. Bis dahin muss jede(r) Einreisende in Isolation am geplanten Aufenthaltsort bleiben.

Die Landgrenze zwischen Libanon und Syrien bleibt für den Personenverkehr geschlossen.

Einschränkungen des öffentlichen Lebens betreffen insbesondere die Freizeitgestaltung und die persönliche Bewegungsfreiheit. So besteht eine nächtliche Ausgangssperre, ein Verbot von Menschenansammlungen, stellenweise die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz sowie Handschuhe zu tragen, sowie die Aufforderung Social Distancing zu betreiben.

Die Ausgestaltung der Regelungen kann in verschiedenen Regionen des Landes unterschiedlich sein. Eine Anpassung der bestehenden Maßnahmen ist auch kurzfristig möglich. Das Einkaufen von Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs ist außerhalb der Zeiten bestehender Ausgangssperren bisher grundsätzlich möglich.

Die Armee und die Polizei kontrollieren die Einhaltung der Beschränkungen und sprechen bei Zuwiderhandlung Strafen aus.

- Überprüfen Sie Ihre Reisepläne, und setzen Sie sich zur Klärung gegebenenfalls mit Ihrem Reiseveranstalter bzw. Ihrer Fluggesellschaft in Verbindung. Bereits gebuchte Flüge in beide Richtungen könnten abgesagt oder verschoben werden.

- Stellen Sie sicher, dass Sie sich vor Ort isolieren können, bis das Testergebnis des zweiten PCR-Tests da ist.

- Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichenden Krankenversicherungsschutz haben, der auch die Behandlung bei einer Infektion mit COVID19 abdeckt. Tragen Sie einen Nachweis darüber bei Einreise mit sich.

- Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei der zuständigen Libanesischen Botschaft zu den aktuellen Einreisebestimmungen in Libanon.

- Informieren Sie sich, welche aktuellen Regeln landesweit und konkret in Ihrer Municipality gelten.

- Befolgen Sie die Anweisungen der Gesundheitsbehörden und der lokalen Sicherheitskräfte, insbesondere bezüglich der Isolationsbestimmungen.

-Informieren Sie sich auf der Website der deutschen Botschaft in Beirut, auch zum derzeit nur reduzierten Betrieb der Botschaft.

- Bitte beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19/Coronavirus.

Proteste

Seit Oktober 2019 kommt es landesweit immer wieder zu aufflammenden Protesten, Streiks und Straßenblockaden. Die anfänglich überwiegend friedlichen Proteste werden zunehmend von gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Gruppen von Demonstranten und Sicherheitskräften überschattet. Es kam zuletzt zu Ausschreitungen im Stadtzentrum Beiruts in der Nähe des Parlaments mit einer Vielzahl an Verletzten sowie zu Vandalismus und vereinzelten Fällen von Plünderungen. Banken, Schulen und Ämter haben derzeit, wenn auch teils eingeschränkt, geöffnet. Im Zuge der Regierungsbildung muss mit weiteren Protesten gerechnet werden.

- Verfolgen Sie die lokalen und sozialen Medien aufmerksam.

- Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig.

- Vermeiden Sie möglichst Reisen im Land, insbesondere von und nach Beirut.

- Versuchen Sie nicht Straßensperren zu durchbrechen oder sich in deren Umfeld aufzuhalten.

- Folgen Sie unbedingt den Anweisungen der Sicherheitskräfte.

Sicherheit – Teilreisewarnung

Vor Reisen

- in die Bezirke Akkar, Hermel, Baalbek nördlich der Stadt Baalbek, sowie

- in die Ortschaften Britel, Hortalaa, El Nabi Chit und deren unmittelbare Umgebung sowie

- in grenznahe Gebiete zu Syrien und Israel,

- in palästinensische Flüchtlingslager oder in die südlichen Vororte Beiruts, insbesondere in die „Dahiye“

wird gewarnt.

Die „Dahiye“ und die südlichen Vororte Beiruts umfassen die Gebiete südlich des Camille Chamoun Stadions und der Adnan Al Hakim Straße bis auf Höhe des Flughafens sowie von der Küste bis zur Camile Chamoun Straße / Old Saida Straße, einschließlich der Gebiete Bir Hassan, Chiyah, Ghobeiry, Haret Hreik, Borj El Brajneh, Mar Elias, Er Rouais und Laylaki, ausschließlich der Flughafenstraße [51] und der Gebiete zwischen dem Golfclub und dem Flughafen.

Von Reisen

- in die Bezirke Rachaya, Hasbaya und Marjaayoun,

- die übrigen Gebiete im Bezirk Baalbek,

- die Stadt Tripoli sowie

- in Gebiete südlich des Litani mit Ausnahme der Stadt Tyros

wird dringend abgeraten.

Von einer Einreise in den Libanon per See über den Hafen Tripoli oder auf dem Landweg über Syrien wird dringend abgeraten, siehe auch Reisewarnung für Syrien. Individualreisende sollten ausschließlich den Flughafen Beirut für Ein- und Ausreisen nutzen.

Von nicht erforderlichen Reisen in die übrigen Landesteile des Libanon wird derzeit abgeraten.

Terrorismus

Im Zusammenhang mit dem Syrienkonflikt ist es im Libanon zu einer Reihe von Terroranschlägen gekommen. Anschläge konnten zwar durch Sicherheitskräfte weitestgehend vereitelt werden, ein erhöhtes Risiko von Terroranschlägen besteht jedoch fort. Angriffe, die sich neben inländischen Zielen auch gegen westliche Ausländer und Ziele wie internationale Hotels, Restaurants, Einkaufszentren etc. richten, können nicht ausgeschlossen werden. Entführungen von Ausländern sind in der Vergangenheit vorgekommen, insbesondere auf den Verbindungsstraßen zwischen der syrischen Grenze und dem Mount Libanon.

In palästinensischen Flüchtlingslagern sind keine libanesischen Sicherheitskräfte präsent und so kann dort keine Sicherheit gewährleisten werden. Innerhalb der Lager kann es außerdem kurzfristig zu Auseinandersetzungen kommen, die auch Auswirkungen auf die umliegenden Gebiete haben können.

Kontrollen können in allen Städten und auf allen Landstraßen stattfinden.

- Führen Sie stets Reisedokumente im Original mit sich.

- Seien Sie bei Aufenthalten in der Nähe von palästinensischen Flüchtlingslagern besonders wachsam.

- Befolgen Sie die Anweisungen der lokalen Behörden und von Sicherheitskräften

- Beachten Sie den weltweiten Sicherheitshinweis.

Innenpolitische Lage

Im Rahmen regelmäßiger politischer Kundgebungen und Demonstrationen kann es jederzeit zu Protesten und Straßenblockaden auch in Beirut und auf den wichtigen Verkehrsverbindungen des Landes kommen.

- Lassen Sie sich möglichst am Flughafen Beirut von einer orts- und sprachkundigen Begleitung abholen, wenn Sie über keine Ortskenntnisse verfügen.

- Informieren Sie sich über die lokalen Medien.

- Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig.

- Befolgen Sie die Anweisungen der lokalen Behörden / Sicherheitskräfte

Kriminalität

Kleinkriminalität wie Taschendiebstähle und Autodiebstähle kommen vor. Gewaltsame Überfälle und sexuelle Übergriffe sind selten, können aber nicht ausgeschlossen werden. Die Gefahr ist in Sammeltaxis und Taxen mit unbekannten Fahrern erhöht.

- Bereiten Sie Reisen, auch Familienbesuche, Dienst- und Geschäftsreisen, sorgfältig vor, u.a. durch Einholen aktueller Informationen.

- Beauftragen Sie für Ihre Abholung, Ihren Transport und Ihre Unterkunft Ortskundige, die über langjährige Erfahrung zum Verhalten bei Konflikten und der Gewährleistung ihrer Sicherheit verfügen.

- Unternehmen Sie Fahrten möglichst in Begleitung ortskundiger libanesischer Vertrauenspersonen bzw. anerkannter Touristenführer.

- Vermeiden Sie insbesondere in ländlichen Gebieten Überlandfahrten bei Nacht.

- Benutzen Sie möglichst nur Hotel- oder vorbestellte Taxis und verzichten Sie insbesondere als allein reisende Frau auf die Benutzung von Sammeltaxen oder Taxen mit unbekannten Fahrern.

- Seien Sie in größeren Menschenmengen und in eng bebauten Bereichen besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.

- Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf.

- Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.

- Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.

Natur und Klima

Der Libanon liegt in einer seismisch aktiven Zone. Auch wenn es in den letzten Jahren nicht zu schweren Erschütterungen gekommen ist, können auch stärkere Erdbeben nicht ausgeschlossen werden.

Das Klima ist überwiegend mediterran, in den Bergen gibt es im Winter Schnee.

Besonders in den niederschlagsstärkeren Wintermonaten (Oktober bis April) kann es landesweit zu Überschwemmungen und Erdrutschen kommen. Vor allem Berg- und Küstenstraßen sowie Unterführungen können dann innerhalb kürzester Zeit unbefahrbar sein.

- Machen Sie sich mit Verhaltenshinweisen bei Erdbeben vertraut. Diese bieten die Merkblätter des Deutschen GeoForschungsZentrums.

- Beachten Sie stets die Warnungen und Anweisungen lokaler Behörden.

- Verfolgen Sie lokale Nachrichten und Wetterberichte

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (030) 5000-2000
Fax: (030) 5000-51000

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein
  • Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

Libanon - Gesundheit

Aktuelles

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Atemwegserkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, zur Pandemie erklärt.

Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.

Impfschutz

Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus oder Ausreise in ein Polio- bzw. Meningokokkengebiet ist eine Impfung gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung) und Meningokokken ACWY nachzuweisen.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Tollwut empfohlen.
  • Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.

HIV/AIDS

Die Prävalenz von HIV-Infizierten im Libanon ist gering. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht jedoch ein grundsätzliches HIV-Übertragungsrisiko.

  • Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.

Durchfallerkrankungen

Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe auch Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera (s. u.) jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:

  • Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.
  • Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.
  • Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.
  • Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.
  • Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.
  • Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.
  • Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.

Cholera

Cholera wird über ungenügend aufbereitetes Trinkwasser oder rohe Lebensmittel übertragen und kann daher gut durch entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermieden werden. Nur ein kleiner Teil der an Cholera infizierten Menschen erkrankt und von diesen wiederum die Mehrzahl mit einem vergleichsweise milden Verlauf. Die Indikation für eine Choleraimpfung ist nur sehr selten gegeben, in der Regel nur bei besonderen Expositionen wie z. B. der Arbeit im Krankenhaus mit Cholerapatienten,
siehe Merkblatt Cholera.

Weitere Infektionskrankheiten

Einige durch Mücken oder Zecken übertragene Infektionskrankheiten kommen vor, sind insgesamt aber selten (z. B. Leishmaniasis, West-Nile Fieber, Phlebotomus Fieber). Insektenschutz beachten (z. B. Repellentien, Moskitonetz, langärmlige Kleidung).

Schlangenbisse

Sehr selten kommen außerhalb der Städte Schlangenbisse der Libanesischen Bergotter vor. Ein Antivenum ist in diesem Fall notwendig und in den großen Krankenhäusern in Beirut vorhanden.

Medizinische Versorgung

Das Versorgungsniveau ist in Beirut sehr gut. Besonders die beiden großen Krankenhäuser der Maximalversorgung, das American University Hospital und das Hospital Hôtel Dieu de France, sind überregionale Anlaufstellen. Außerhalb der Hauptstadt ist mit einigen Einschränkungen zu rechnen. Grundsätzlich ist für alle Reisenden eine Auslandskrankenversicherung mit Rückholoption im Notfall empfehlenswert. Dies gilt umso mehr, da libanesische Krankenhäuser – selbst bei Notfallversorgung – in der Regel von Ausländern eine Anzahlung, Vorkasse oder eine Kostenzusage durch eine in Libanon bekannte Versicherung verlangen.

  • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.
  • Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke.
  • Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss: 

  • Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.
  • Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
  • Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern ggf. eine medizinische Beratung.
  • Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich. 

Stand: 6.8.2020