Kapverden – per Yacht von Insel zu Insel

Kapverdische Inseln

Übersicht

"Inseln des grünen Kaps" - so heißen die Eilande vor der Küste Westafrikas. Vergessen von der Welt, hat sich hier eine farbenfrohe Kultur mit Einflüssen dreier Kontinente entwickelt. Erleben Sie auf dieser Kreuzfahrt die sechs schönsten der zwölf bewohnten Inseln. Und jede Insel ist eine Welt für sich: die eine tropisch grün, die andere sandig verwüstet. Wir haben für Sie Kabinen auf der Yacht Harmony G gebucht, die in der schönsten Jahreszeit eine Woche im Archipel der Kapverden kreuzt.

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Freitag, 09.11.2018: Über Lissabon auf die Kapverden

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und Flug mit TAP Portugal nach Lissabon (Flugdauer ca. 3,5 Std.). Ihre Studiosus-Reiseleiterin begrüßt Sie am Flughafen, und als visuellen Aperitif können Sie eine Panoramarundfahrt durch Lissabon genießen. Am Abend fliegen wir weiter nach Espargos auf der Insel Sal (Flugdauer ca. 4 Std.). Ankunft gegen Mitternacht. Übernachtung in einem Strandhotel in Santa Maria.

2. Tag, Samstag, 10.11.2018: Wüsteninsel Sal

Sonne, Sand und Salz! Nach einem späten Frühstück fahren wir zur Saline von Pedra de Lume, in der bis 1984 Salz gewonnen wurde. Wie wär's mit einem entspannten Solebad? Hier sind Sie immer obenauf, das Wasser des Sees trägt Sie dank des hohen Salzgehalts und beruhigt zugleich die Haut. Was es mit dem "Blauen Auge" auf sich hat, zeigt Ihnen Ihre Reiseleiterin. Nachmittags fahren wir zum Hafen von Palmeira, wo unsere Yacht bereits auf uns wartet. Einschiffung, Kabinenbezug und Abendessen. Sieben Übernachtungen an Bord der Harmony G.

3. Tag, Sonntag, 11.11.2018: Boa Vista - Sahara im Atlantik

Unsere erste Station: Boa Vista. Genießen Sie die Weite der Landschaft und die Kontraste zwischen brauner Steinwüste und türkisfarbenem Meer. In Rabil besuchen wir eine Töpferschule und in der Oase Fonte Vicente posiert ein unglaublich fotogener Baobab für Ihre Kamera. Wir sehen bei den alten Ruinen des Örtchens Cural Velho vorbei und gehen an den Strand. Mittags dürfen Sie sich auf ein typisches kapverdisches Mittagessen freuen: das Nationalgericht Cachupa, ein klassischer Eintopf, der hauptsächlich aus gestampftem Mais und Gemüse besteht. Unseren Verdauungsspaziergang machen wir im Örtchen Fundo das Figueras.

4. Tag, Montag, 12.11.2018: Santiago - Insel mit zwei Hauptstädten

Die nächste Insel erwartet uns. Auf Santiago spazieren wir durch Praia, die Hauptstadt der Kapverden mit ihrem unverkennbaren afrikanischen Flair. Anschließend geht es nach Cidade Velha, einst Zentrum der portugiesischen Kolonialmacht (UNESCO-Welterbe). Von der Festung Sao Filipe haben wir einen weiten Blick über die Küste und das Meer. Die Kathedrale und die Rosenkranzkirche sind Zeugen aus einer Zeit, in der die Kapverden ein wichtiges Zentrum des Sklavenhandels waren. Wir sehen uns in Tarrafal im Nordwesten der Insel um, bewundern die kleine Kirche und den tollen Palmenstrand.

5. Tag, Dienstag, 13.11.2018: Der Pico de Fogo

Fogo – der Berg ruft! Unsere Königsetappe führt uns vom Hafen hoch in die Caldera in rund 1700 m Meereshöhe. Der Gipfel des höchsten Berges der Kapverden ragt noch ein wenig mehr in den Himmel, 2829 m ist er hoch. In Cha da Caldeiras sehen wir, wie die Bewohner den Ort schon wenige Monate nach dem letzten Vulkanausbruch im Dezember 2014 wieder zu neuem Leben erweckt haben. Wir spazieren durch die Geröllfelder und staunen über die unvorstellbaren Kräften der Natur. Doch der Vulkan ist nicht nur ein Berg der Zerstörung, sondern die Asche sorgt auch für äußerst fruchtbare Böden. Davon können wir uns bei einer Weinprobe überzeugen. Abends heißt es dann wieder "Leinen los" und Kurs auf Sao Vicente.

6. Tag, Mittwoch, 14.11.2018: Mindelo auf Sao Vicente

Morgens läuft die Harmony G im Hafen von Mindelo auf der Insel Sao Vicente ein. In der Stadt mischen sich kolonialer Charme und afrikanisches Flair. Unser Rundgang führt uns zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes, zum Fischmarkt, zum Turm von Belém, zu alten Handelshäusern, dem Kunsthandwerksmuseum, zur Einkaufsstraße Rua de Lisboa und zur Altstadt. Und abends? Sie haben die Wahl: Mindelo ist bekannt für sein inspirierendes Nachtleben in den zahlreichen Bars und Musiklokalen.

7. Tag, Donnerstag, 15.11.2018: Santo Antao

Am frühen Morgen kurze Überfahrt nach Santo Antao, der vielleicht spektakulärsten Insel der Kapverden: ein Eiland vulkanischen Ursprungs, in dem die Menschen in mühsamer Arbeit Terrassen angelegt haben, um den fruchtbaren vulkanischen Boden zu nutzen. Auf unserer Inselrundfahrt sehen wir das Tal von Paúl, in dem noch auf traditionelle Weise Zuckerrohr angebaut wird. Hier besuchen wir eine Rumfabrik und probieren natürlich auch vom "Groque" auf kapverdische Art. Beschwingt geht es zurück zum Schiff, das über Nacht im Hafen liegt.

8. Tag, Freitag, 16.11.2018: An der Westküste von Santo Antao

Wir fahren nach Ribeira de Patas und Ribeira da Cruz mitten in der vulkanischen Bergwelt von Santo Antao. Unsere Digicams freuen sich über atemberaubende Landschaften. Die Nacht verbringen wir noch einmal auf See.

9. Tag, Samstag, 17.11.2018: Abschied von den Kapverden

Am Morgen läuft die Harmony G wieder im Hafen von Palmeira auf Sal ein. Nach dem Frühstück schiffen wir uns aus und fahren zu einem Hotel am Meer, in dem wir für Sie Zimmer gebucht haben. Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Beim gemeinsamen Abendessen nehmen Sie Abschied von Ihrer Reiseleiterin und den Mitreisenden. Gegen 23 Uhr geht es zum Flughafen und gegen Mitternacht hebt Ihr Flugzeug in Richtung Lissabon ab.

10. Tag, Sonntag, 18.11.2018: Rückflug

Am frühen Morgen landen Sie in Lissabon und haben Anschluss zu den anderen Flughäfen.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Schiff

MY Harmony G

Die 2001 in Dienst gestellte und 2013 modernisierte 54 m lange Megayacht gehört zur Flotte der griechischen Reederei Variety Cruises und zählt zur Kategorie der kleinen, komfortablen Schiffe. Das Schiff mit dem Ambiente einer Privatyacht ist mit Stabilisatoren ausgestattet und besitzt 21 Zweibett-Außenkabinen, Kat. P (ca. 14 qm) auf dem Oberdeck, Kategorien A und B (ca. 12,5 qm) auf dem Hauptdeck sowie Kat. C im Unterdeck. Die modern eingerichteten Kabinen verfügen über große Fenster (Kat. C Bullaugen), eine individuell regulierbare Klimaanlage, Flachbild-Fernseher, CD/DVD-Spieler, Schiffstelefon, Safe, einen kleinen Kühlschrank und einen Föhn sowie Dusche und WC. Im Restaurant werden Sie kulinarisch verwöhnt und zur Entspannung dienen die Lounge mit Bar sowie das Sonnendeck mit Liegestühlen. WLAN steht gegen Gebühr zur Verfügung.

Ihr Schiff MY Harmony G

Bordsprache

Bordsprache ist Englisch.

Zahlungsmittel an Bord

Die Bordwährung ist Euro. Auf dem Schiff werden die gängigen Kreditkarten (American Express, Visa und Mastercard) akzeptiert.

Essen und Trinken

Im Restaurant werden neben mediterraner Küche auch vegetarische Gerichte und Diabetikerkost angeboten (gegen Voranmeldung).

Freizeitangebot an Bord

Der Entspannung dienen die Lounge mit Bar sowie das geräumige Sonnendeck mit Liegestühlen.

Kabinen

21 Zweibett-Außenkabinen, Kat. P (ca. 14 qm) auf dem Oberdeck, Kategorien A und B (ca. 12,5 qm) auf dem Hauptdeck sowie Kat. C im Unterdeck. Die modern eingerichteten Kabinen verfügen über eine individuell regulierbare Klimaanlage, Minibar, Flachbild TV, CD/DVD-Player, Schiffstelefon, Minisafe, eine kleine Kühlschrank und Föhn sowie ein Bad mit Dusche. Die Kabinen auf dem untersten Deck (Kat. C) besitzen zwei schmale Bullaugen knapp oberhalb der Wasserlinie, alle anderen Fenster. WLAN ist an Bord gegen Gebühr verfügbar.

Stromspannung

Die Stromspannung beträgt 220 Volt Wechselstrom. Wir empfehlen generell das Mitführen eines Reisesteckers für unterschiedliche Anschlüsse.

Wäscherei/Reinigung

Ein eingeschränkter Waschdienst ist an Bord vorhanden.

Termine & Preise

Termine & Preise 2018

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
09.11.–18.11.

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 17.7.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Hinweis: *Einzelkabinen sind Zweibettkabinen zur Alleinbenutzung

Hinweis: Die Buchung halber Doppelzimmer/Zweibettkabinen ist bei KreuzfahrtStudienreisen und somit bei dieser Reise nicht möglich.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) nach Sal und zurück; Abflugsorte und Zuschläge auf Anfrage bzw. bei Anmeldung
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 195 €)
  • Alle Hafengebühren
  • Trinkgelder an Bord (ca. 80 €)
  • Transfers/Ausflüge in Kleinbussen und Taxis
  • Stadtrundfahrt in Lissabon in bequemem Reisebus
  • 1 Übernachtung mit Frühstück im Hotel Dunas do Sal
  • Zimmer am 9. Tag bis zur Abreise
  • Passage und 7 Übernachtungen mit Vollpension (beginnend mit dem Abendessen an Tag 2) auf der Harmony G in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Ein Abendessen in einem typischen Restaurant in Lissabon
  • Doppelzimmer/Zweibett-Außenkabine mit Bad oder Dusche und WC
  • Landausflüge während der Kreuzfahrt lt. Reiseverlauf
  • Visagebühren (ca. 40 €)
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Und außerdem: Eintrittsgelder, Trinkgelder im Hotel, Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €), klimaneutrale Schiffspassage sowie Bus-/Bahnfahrten (S.110)

Einreise

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich (mind. noch 6 Monate Gültigkeit). Das Visum wird bei der Einreise erteilt. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise auf die Kapverdischen Inseln benötigen Sie einen mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass und ein Visum. Das Visum wird für alle EU-Bürger und für Staatsangehörige der Schweiz von Studiosus beantragt und bei Einreise erteilt (andere Nationalitäten auf Anfrage). Ihr Reisepass muss noch über mindestens eine freie Seite verfügen. Bei der Einreise aus nichteuropäischen Ländern wird zuweilen nach dem Impfausweis gefragt (Gelbfieberimpfung z.T. vorgeschrieben, siehe Medizinische Hinweise).

Zur Vorbereitung senden Sie bitte rechtzeitig, spätestens vier Wochen vor Reisebeginn, den vollständig ausgefüllten „Fragebogen - Wichtige Angaben zu Ihrer Person“ an Studiosus zurück.

Bei verspätet eingehenden Anträgen kann es zu Problemen hinsichtlich der rechtzeitigen Erteilung des Visums kommen.

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich (mind. noch 6 Monate Gültigkeit). Das Visum wird bei der Einreise erteilt. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Sicherheitsmaßnahmen in den Hotels und Unterkünften

Die Gesetzgebung zur Hotelsicherheit auf den Kapverdischen Inseln entspricht nicht in allen Punkten den in Europa üblichen Sicherheitsbestimmungen. So kann es vorkommen, dass Swimmingpools nachts unbeleuchtet bleiben und keine Wassertiefen oder Baderegeln angegeben werden. Die Brüstungshöhe von Balkon- und Treppengeländern ist meist deutlich niedriger, als es die deutschen Bauvorschriften verlangen. Ebenso können die Zwischenräume bei den Geländerstäben größer sein als in Deutschland zugelassen. Gelegentlich fehlen bei Freitreppen auch Handläufe bzw. Treppengeländer. Bitte stellen Sie sich auf diese Gegebenheiten ein und lassen Sie die nötige Vorsicht walten. Nehmen Sie eine Taschenlampe mit, da die Wege in manchen Hotels uneben und während der Abend- und Nachtstunden nicht immer voll ausgeleuchtet sind.

Sicherheit geht vor!

Die politischen Verhältnisse auf den Kapverden sind stabil, und so gibt es bei Reisen zu diesen Inseln keine Einschränkungen, die im Interesse Ihrer Sicherheit notwendig sind. Wie überall in der Welt gibt es aber auch auf den Kapverden gelegentliche Diebstähle. Bitte beachten Sie deshalb die einschlägigen Hinweise und Tipps Ihrer Reiseleitung.

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Im Reisemedizinische Zentrum des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet die MD Medicus Reise- und Tropenmedizin GmbH eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Sie werden zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann Ihre individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

- Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes

- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren

Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern

und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten

- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine

vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

Medizinische Hinweise

Impfschutz

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber ist für alle Reisenden vorgeschrieben, die aus einem Gelbfiebergebiet einreisen, ausgenommen Kinder unter 1 Jahr - (siehe auch www.who.int). Bei direkter Einreise aus Europa ist die Impfung nicht notwendig.

Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe http://www.rki.de).

Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza.

Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Typhus empfohlen.

Das Land ist frei von terrestrischer Tollwut. Bei absehbar intensivem Kontakt zu Fledermäusen kann eine Impfung gegen Tollwut erwogen werden.

Dengue-Fieber

In den Jahren 2009/10 gab es auf einigen Inseln des Archipels eine Dengue-Fieber Epidemie mit einzelnen tödlichen Verläufen. Dengue wird durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes (Stegomyia) aegypti übertragen. Aufgrund der erfolgreichen Maßnahmen im präventiven Bereich (Mückenbekämpfung und Gesundheitsaufklärung) werden seit dem nur noch einzelne Fälle gemeldet. Dennoch wird - da es derzeit weder eine Impfung noch eine spezifische Therapie gibt, ein ausreichender individueller Mückenschutz empfohlen (s.u.).

Zika-Virus-Infektion

Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Cabo Verde mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, d.h. Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung, auch wenn u.U. aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden.

Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren.

In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Regionen der o.g. WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.

Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie im mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) sowie dem Robert Koch-Institut (RKI) abgestimmten Merkblatt Zika-Virus-Infektion des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amtes

Malaria

In der Hauptstadt Praia und auf der Insel S„o Tiago treten deutlich vermehrt Malariafälle auf, vorrangig durch Plasmodium falciparum (Erreger der Malaria tropica) bedingt. Eine medikamentöse Malariaprophylaxe beim Besuch dieser beiden Orte wird empfohlen. Die übrigen Inseln sind malariafrei.

Die Übertragung von Malaria erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Obwohl selten, so verläuft unbehandelt - insbesondere die gefährliche Malaria tropica - bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich.

Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist eine schnelle Vorstellung beim Arzt mit dem Hinweis auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig.

Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen,

-körperbedeckende ggf. imprägnierte helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),

-tagsüber (Dengue) und in den Abendstunden und nachts (Malaria) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen

-ggf. unter einem (imprägnierten) Moskitonetz zu schlafen

Siehe dazu auch das Merkblatt Expositionsprophylaxe

HIV/AIDS

HIV/AIDS stellt in Cabo Verde ein geringeres Problem dar, als auf dem afrikanischen Kontinent. Allerdings ist das Virus in einigen Bevölkerungs- bzw. Berufsgruppen dennoch häufiger verbreitet, so z. B. bei Prostituierten aus westafrikanischen Ländern, die auf Touristeninseln wie Sal arbeiten. Kondombenutzung wird immer insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen.

Durchfallerkrankungen

Es besteht auf den Inseln ein Risiko für diverse Darminfektionen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Wenn Sie Ihre Gesundheit während Ihres Aufenthaltes nicht gefährden wollen, dann beachten Sie folgende grundlegende Hinweise: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder selber Schälen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, ggf. Einmalhandtücher verwenden.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung auf den Inseln ist mit Europa nicht zu vergleichen vor allem im Bereich adäquater Nothilfe. Krankenhäuser mit Fachärzten und mit ausreichender apparativer und technischer Ausstattung gibt es nur in Praia / Santiago und Mindelo / S“o Vicente. Die Touristeninseln Sal und vor allem Boa Vista bieten eine sehr begrenzte medizinische Versorgung, so dass bei schwerwiegenden Erkrankungen oder Unfällen, eine Evakuierung per Flug nach Europa, bzw. auf die Kanaren oder nach Dakar notwendig wird.

Das Mitbringen von Medikamenten für eine Hausapotheke ist zu empfehlen und insbesondere für Personen notwendig, die auf spezielle Medikamente angewiesen sind.

Touristen, die nach Cabo Verde kommen, sollten deshalb über einen ausreichenden auch für das Ausland gültigen Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung verfügen. Für Pauschalreisende auf den Urlaubsinseln Sal und Boa Vista ist es ratsam sich durch den Reiseveranstalter oder das Hotel vor Ort Informationen über medizinische Hilfe zu verschaffen. Einige große Hotels bieten auch hausärztliche Sprechstunden und eine Notfallversorgung in Kooperation mit den wenigen privaten Kliniken vor Ort an.

Lassen Sie sich zudem vor einer Reise nach Cabo Verde durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen (z.B. www.dtg.org oder www.frm-web.de)

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind:

-zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;

-auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;

-immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;

-trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.

Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.

Auswärtiges Amt

Bürgerservice

Arbeitseinheit 040

D-11013 Berlin

Tel.: (03018) 17-2000

Fax: (03018) 17-51000

(unverändert gültig seit: 17. März 2018)

Gelbfieberimpfung

Eine Gelbfieberimpfung muss bis spätestens 10 Tage vor Reisebeginn erfolgen. Die Gelbfieberimpfung ist in der Regel gut verträglich und wird von hierfür speziell zugelassenen Impfstellen (Tropeninstitute, viele Gesundheitsämter, einige Arztpraxen) angeboten. Wo sich die für Sie nächst gelegene Impfstelle befindet, erfahren Sie bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt.

Bitte sprechen Sie trotzdem in jedem Fall vor einer Impfung die Frage der persönlichen Impf-Verträglichkeit mit Ihrem Impfarzt ab. Dies gilt insbesondere bei bestimmten Vorerkrankungen und für Personen ab dem 60. Lebensjahr, die bisher noch keine Gelbfieber-Impfung erhalten haben.

Im Falle einer Impfunverträglichkeit lassen Sie sich bitte von Ihrem Arzt einen Stempel in den Impfpass geben, der die Unverträglichkeit belegt. Bitte führen Sie auch in diesem Fall den Impfpass während der Reise mit sich.