Kreuzfahrt von Montreal nach Boston

Kanada, USA

Übersicht

Zwischen St.-Lorenz-Strom und Hudson River gründeten Siedler ihr "Europa in Amerika" – auf dieser Studienreise folgen Sie ihren Spuren. Französisches Flair schnuppern Sie in Montréal und Québec, in Neuengland begegnet Ihnen der akademische Geist von Harvard und Yale. Temporeiches Reisefinale: New York, New York! Beim Termin im späten September haben Sie die Chance auf die legendäre Farbenpracht des Indian Summer.

Route

1. Tag, Donnerstag, 06.09.2018: Flug nach Montréal

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Sie fliegen am Nachmittag mit Lufthansa von München nach Montréal, Ankunft am Abend (nonstop, Flugdauer ca. 8,5 Std.). Beim Stadtspaziergang mit Ihrem Studiosus-Reiseleiter sammeln Sie erste Eindrücke von der kanadischen Kulturmetropole. Zwei Übernachtungen in Montréal.

2. Tag, Freitag, 07.09.2018: Bonjour, Montréal!

Pariser Flair vor New-York-Style-Skyline – voilà: Montréal! Auf dem Hausberg Mt. Royal liegt uns vormittags die zweitgrößte frankophone Stadt der Welt zu Füßen. Dann umgarnen uns die Plätze, Gassen und Kirchen des Altstadtviertels Vieux-Montréal mit ihrem Charme. Auf der Uferpromenade im Vieux-Port, dem alten Hafen am St.-Lorenz-Strom, flaniert halb Montréal. Bleiben Sie nach unserer Citytour einfach da und machen Sie mit! Ein Tipp fürs Abendprogramm: Mischen Sie sich in der Rue St-Denis, dem kanadischen Quartier Latin, unter die Studenten. Und wenn Sie Appetit auf Hummer und Wildlachs haben – Ihr Reiseleiter kennt die besten Restaurantadressen!

3. Tag, Samstag, 08.09.2018: Leinen los!

Der Tag beginnt sportlich auf dem Olympiagelände von 1976. Da kann der Schiefe Turm von Pisa nur staunen - denn der größte geneigte Turm der Welt steht in Montréal. Eine Gondel bringt uns bis in 165 m Höhe, wo die Aussicht vom Olympic Tower auf die Stadt am Sankt-Lorenz-Strom begeistert. Nach diesem erfrischenden Start erwartet uns die Veendam im Hafen. Erkunden Sie in aller Ruhe Ihr schwimmendes Hotel, bevor es am Nachmittag heißt: Leinen los! Langsam gleiten wir auf dem St.-Lorenz-Strom dahin. Sieben Übernachtungen an Bord der Veendam.

4. Tag, Sonntag, 09.09.2018: Frankreich in der neuen Welt: Québec

Heute legt die Veendam in Québec an. Von der Zitadelle mit ihren mächtigen Mauern blicken wir genauso wie die Gardesoldaten mit ihren englischen Fellmützen über den St.-Lorenz-Strom. Dann promenieren wir auf der Terrasse Dufferin mit Sicht aufs Chateau Frontenac – ein glamouröses Hotel mit Märchenschlossambiente. Weiter mit dem Funiculaire – halb Aufzug, halb Zahnradbahn – in die Unterstadt (UNESCO-Welterbe), wo wir uns zwischen Natursteinhäusern, Brasserien und Patisserien fast wie in der Bretagne fühlen. Wie ernst ist es den Frankokanadiern mit ihrem Wunsch nach Unabhängigkeit? Ihr Reiseleiter weiß mehr darüber. Nachmittags bleibt sicher Zeit für einen Café au Lait, bevor unser Schiff den Anker lichtet und die Reise auf dem St.-Lorenz-Strom weitergeht.

5. Tag, Montag, 10.09.2018: Auf dem St.-Lorenz-Strom

Ein Tag an Bord. Während unser Kreuzfahrtschiff langsam über den großen Strom bis in den Golf von Sankt Lorenz gleitet, können Sie entspannen. Zeit für Lesestunden im Deckchair. Doch vielleicht heißt es plötzlich: "Wal in Sicht!" Vor allem im Sommer ist der Strom Tummelplatz für Finn-, Beluga- und Minkwale. Die Schiffscrew legt sich für uns auf die Lauer, und mit ein bisschen Glück schwimmen ein paar Ozeanriesen vor unsere Kameralinsen. Am Nachmittag treffen wir ein Mitglied der Schiffsbesatzung, das von der Arbeit an Bord erzählt. Beste Gelegenheit, Details über den Beruf des Seemanns heute zu erfahren.

6. Tag, Dienstag, 11.09.2018: Kanadas kleinste Provinz: Prince Edward Island

Weiße Strände, rote Erde, grüne Felder – die Farbentrilogie von Prince Edward Island, der kleinen Trauminsel im St.-Lorenz-Golf. Verschlafene Fischerdörfer, Farmhäuser und Leuchttürme – ein Stück heile Welt begegnet uns auf der Inselrundfahrt. Viktorianische Häuser, Provinzcharme und Urlaubsstimmung in der Hauptstadt Charlottetown. Dann lassen wir uns an den Stränden des Prince-Edward-Island-Nationalparks den Wind durch die Haare wehen. 50 km. Abends an Bord sollten Sie in einer der Bars unbedingt kanadische Weine aus dem Okanagan-Tal probieren. Bierliebhaber fragen nach einem Moosehead aus Kanadas ältester Brauerei in Familienbesitz.

7. Tag, Mittwoch, 12.09.2018: Cape Breton Island

Noch eine Golfinsel: Bretonen befestigten einst die Insel mit felsiger Küste und grünen Hügeln, bevor die Schotten sie übernahmen. Von der Hafenstadt Sydney aus gehen wir per Bus auf Entdeckungsreise durch die französisch-schottische Kolonialgeschichte. Im rekonstruierten Fortress of Louisbourg tauchen wir zwischen Dauphin-Tor, königlicher Bäckerei, Bastionsbaracken und Gouverneursquartier ins 18. Jahrhundert ein. 90 km. Am Nachmittag schlägt Ihr Reiseleiter im Jost Heritage House ein weiteres Kapitel der Inselgeschichte auf.

8. Tag, Donnerstag, 13.09.2018: Hauptstadt Neuschottlands: Halifax

Ein Hingucker auf unserer Entdeckungstour durch Halifax: die sternförmige Zitadelle, noch heute bewacht von einem Regiment mit Kilt und Dudelsack. Auf den Friedhöfen der Stadt ruhen zahlreiche Opfer der Titanic-Katastrophe, wir finden im Marinemuseum Erinnerungen an den Untergang des stolzen Passagierschiffs. Mit dem Bus fahren wir vom Bedford Basin an der Atlantikküste entlang zum Leuchtturm von Peggy's Cove. Wo sich die Wellen an den Klippen des kleinen Fischerdorfs brechen, finden Sie garantiert herrliche Fotomotive! Busstrecke 85 km. Zurück an Bord heißt es: Bye-bye Neuschottland – Neuengland, wir kommen! Unser Kapitän nimmt Kurs auf die Vereinigten Staaten.

9. Tag, Freitag, 14.09.2018: Mount Desert Island

Am Morgen ankern wir vor Mount Desert Island mit Blick auf den Ferienort Bar Harbor. Mit dem Bus erklimmen wir den Mt. Cadillac für einen Traumblick auf die neuenglische Küste und Ausläufer der Appalachian Mountains. Zwischen Klippen, Wäldern und Seen der Insel entspannten schon im 19. Jahrhundert die Rockefellers und Vanderbilts und ließen Wander- und Kutschwege anlegen. Nutzen Sie die Gelegenheit, den Jordan Pond auf einer Wanderung zu umrunden. Nachmittags können Sie nach Lust und Laune das mondäne Bar Harbor erkunden – auch heute noch beliebte Sommerkolonie der Upperclass. Vielleicht begegnen Ihnen ja John Travolta oder Stephen King, die hier Ferienhäuser haben.

10. Tag, Samstag, 15.09.2018: Bostoner Geschichte(n)

Am Morgen läuft die Veendam im Hafen von Boston ein, und es heißt Abschied nehmen von Schiff und Crew. Sie wissen nicht mehr ganz genau, was es mit der Boston Tea Party auf sich hatte? Wenn wir heute Vormittag auf dem "Pfad der Freiheit" Bostons Geschichte durchlaufen, hilft Ihr Reiseleiter Ihrer Erinnerung auf die Sprünge. Auf den Spuren der Puritaner und Patrioten geht es zum Old Granary Burying Ground, zur King's Chapel und zur Faneuil Hall. Kopfsteinpflastergassen mit Backsteinhäusern, vor denen Luxuskarossen parken, und jede Menge Old-World-Charme: Im Nobelviertel Beacon Hill blieb ein Stück altes Amerika lebendig. Welch ein Kontrast zu den Bürotürmen von Downtown Boston! Grünes Tagesfinale: der älteste Stadtpark der USA. Zwei Übernachtungen in Boston.

11. Tag, Sonntag, 16.09.2018: Kennedy und Harvard

Vormittags erinnern wir uns in der J. F. K. Library an den 35. Präsidenten der USA, den bekanntesten Sohn der Stadt. Ein passender Ort für Gespräche über die politische Gegenwart der USA: Ist Neuengland auch heute noch eine Hochburg der Demokraten? Fast so beeindruckend wie der Bau selbst – ein Frühwerk von Stararchitekt I. M. Pei – ist der Blick über den Old Harbor auf die Skyline von Boston. Was haben John F. Kennedy, die Obamas, Bill Gates und Mark Zuckerberg gemeinsam? Richtig, sie besuchten alle die berühmteste Kaderschmiede der Welt, die Harvard University. Wir schauen uns auf dem Campus um. Am restlichen Nachmittag können Sie mit den Bostonians an der Waterfront entlangspazieren oder im Boston Tea Party Museum noch einmal tiefer in die Anfänge der Vereinigten Staaten eintauchen. Fahrtstrecke 20 km.

12. Tag, Montag, 17.09.2018: Nach New York

Erstes Intermezzo auf unserem Weg nach New York: Hartford/Connecticut, wo Mark Twain – scharfzüngiger Kritiker des American Way of Life – seine Romanhelden Tom Sawyer und Huckleberry Finn unsterblich machte. Später stehen wir in New Haven auf dem Campus der Yale University, wo Bill und Hillary Clinton, aber auch George W. Bush die Basis für ihre Karrieren legten. Ein Student verrät uns im Gespräch, wie die Ivy-League-Universität ein Stiftungsvermögen von über 25,5 Milliarden US-Dollar anhäufen konnte. Und natürlich beantwortet er gern all unsere Fragen zum amerikanischen Bildungssystem. Dann erwartet uns New York! Durch die Stadtteile Queens und Brooklyn geht es zum Brooklyn Bridge Park am East River mit fantastischem Fotoblick auf die Skyline Manhattans. 370 km. Drei Übernachtungen in New York.

13. Tag, Dienstag, 18.09.2018: The Big Apple

Ein ganzer Tag auf Entdeckungsreise zwischen Mid- und Downtown Manhattan. Schon die ersten Stopps am Flatiron Building und dann bei den Gusseisenhäusern von SoHo zeigen uns New Yorker Architekturgeschichte pur. Ist The Big Apple tatsächlich der vielbeschworene Schmelztiegel der Kulturen? Eine Frage, der wir in Chinatown auf den Grund gehen. Weiter zu Fuß zum Ground Zero, wo die Stararchitekten Childs und Libeskind mit dem One World Center ein Zeichen setzten. Wall Street und Battery Park sind die nächsten Stationen unserer Citytour, dann winken wir auch schon von der Reling der Staten Island Ferry zu Lady Liberty hinüber. Abends Lust auf ein Musical? Ihr Reiseleiter weiß, ob es noch Karten gibt. Wenn nicht, schauen Sie einfach New York beim nächtlichen Glitzern und Funkeln zu.

14. Tag, Mittwoch, 19.09.2018: The view from the top

Ein rasanter Tagesauftakt: Im Nu katapultiert uns der Fahrstuhl aufs Rockefeller Center. New York aus 259 m Höhe – gigantisch! Zurück auf Straßenniveau laufen wir vom Rockefeller Plaza – wo jedes Jahr der berühmteste Weihnachtsbaum Amerikas steht – zur Fifth Avenue. Ein Ruhepunkt in der Stadt, die nie schläft: St. Patrick's Cathedral, Hauptkirche der New Yorker Iren. Dann Windowshopping vorbei an den Flagship-Stores von Prada, Tiffany & Co. zum Trump Tower. Am Nachmittag machen Sie, was Ihnen gefällt: einen Streifzug durch die In-Viertel wie den Meatpacking District, wo Designerläden neben alten Schlachthäusern liegen, oder doch lieber Frischlufttanken im Central Park mit Abstecher zum John Lennon Memorial? Wie auch immer Sie Ihren letzten Tag genießen – beim gemeinsamen Abendessen verabschieden Sie sich voneinander und von Ihrem Reiseleiter.

15. Tag, Donnerstag, 20.09.2018: Bye-bye, New York!

Je nach Rückflug bleibt mehr oder auch weniger Zeit für New York City. Noch Platz im Koffer? Letzte Mitbringsel finden Sie auf der Madison Avenue oder im Kaufhaus Macy’s; im Museumsshop des MoMA werden Designfans fündig. Am späten Nachmittag Flug mit Lufthansa von New York nach Frankfurt oder München (beide Flüge nonstop, Flugdauer jeweils ca. 7,5 Std.).

16. Tag, Freitag, 21.09.2018: Back home

Am Morgen Ankunft in Frankfurt oder München und Anschluss zu den anderen Städten.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Schiff

MS Veendam***+

Die traditionsreiche Veendam (Bj. 1996) gehört zur Flotte der renommierten amerikanischen Reederei Holland-America Line und zählt zur Kategorie der erstklassigen, mittelgroßen Schiffe. Die Vergabe der Sterne erfolgt nach dem Urteil des renommierten Berlitz-Guides für Hochseekreuzfahrten 2017. Bordsprache ist Englisch. Teakdecks, die teilweise aus Antiquitäten bestehende Einrichtung sowie wertvolle Kunstgegenstände verbreiten eine angenehme, traditionell-maritime Atmosphäre. Das Schiff besitzt 674 komfortabel ausgestattete Kabinen, verteilt auf fünf Decks. Alle Kabinen sind mit Queensize-Betten ausgestattet, die auf Wunsch getrennt stellbar sind. Die Kabinen verfügen über eine individuell regulierbare Klimaanlage, Fernseher, Radio, DVD-Player und Telefon sowie Bad mit Dusche/WC (Kat. C und A zusätzlich mit Badewanne). Die zehn Passagierdecks sind durch acht Aufzüge miteinander verbunden. Neben dem zweistöckigen Hauptrestaurant (vier Tischzeiten) stehen ein A-la-carte-Restaurant (gegen Aufpreis), das Lido-Buffet-Restaurant sowie eine Grillbar an Deck zur Verfügung. Der Entspannung und Unterhaltung dienen eine Bibliothek, elegante Salons, eine Showlounge, ein Kino, ein Internetcafé, ein Casino, Sonnendecks mit je zwei Swimming- (einer davon mit Glasschiebedach) und Whirlpools, ein Sportdeck mit Tennis- und Basketballplatz sowie ein Spa- und Fitnesszentrum mit Sauna und einem Massage- und Schönheitssalon. Ebenfalls an Bord: zahlreiche Geschäfte, eine Wäscherei und eine Krankenstation. Ihre Studiosus-Reiseleiterin hält interessante Vorträge an Bord. Auf Wunsch senden wir Ihnen den Deckplan auch gerne zu. Ansonsten erhalten Sie ihn mit Ihren Reiseunterlagen.

Schiffsinformationen MS Veendam

Gepäck

Die Gepäckanhänger im Papierformat sind deutlich mit dem Namen Ihres Schiffes gekennzeichnet. Befestigen Sie bitte an jedem Gepäckstück, das Sie für die Kreuzfahrt aufgeben, einen Anhänger. Aus Sicherheitsgründen werden Gepäckstücke ohne Gepäckanhänger nicht auf das Schiff aufgeladen.

Ärztliche Versorgung an Bord

Für Notfälle befindet sich eine Krankenstation mit Arzt und einer Krankenschwester an Bord. Behandlungen werden Ihnen gemäß der üblichen Honorare in Rechnung gestellt. Nehmen Sie bitte auf jeden Fall Ihre persönlichen Medikamente im Handgepäck mit, ebenso Mittel gegen Kreislauf- und Magenbeschwerden, Seekrankheit (Vorschlag: chemiefreie Ingwerpräparate) und Sonnenbrand.

Bordsprache

Die Bordsprache ist Englisch.

Bordwährung

Die Währung an Bord ist der US-Dollar. An Bord benötigen Sie kein Bargeld. Es wird für Sie ein Konto eingerichtet, das am Ende der Kreuzfahrt an der Rezeption beglichen wird. Es werden alle gängigen Kreditkarten, USD-Reiseschecks sowie Bargeld akzeptiert. Sobald Sie an Bord gegangen sind, wird ein Betrag für die Erstzulassung von 60 USD pro Person für jeden Tag Ihrer Kreuzfahrt auf Ihrer Kreditkarte einbehalten. Bei der Bargeldoption müssen Sie genug Bargeld mitbringen, um die Kontohinterlegung von 60 USD pro Person und Tag abzudecken. Falls Sie dies nicht tun, kann Ihnen die Einschiffung verweigert werden. Der nicht genutzte Teil der Bareinlage wird Ihnen am Ende der Kreuzfahrt zurückerstattet. Reiseschecks können zur Entrichtung der Bareinlage am Empfang eingelöst werden. Persönliche Schecks werden an Bord nicht akzeptiert. Wenn Sie an Bord gehen, ist Ihr Konto aktiviert und Sie können sofort Käufe tätigen, indem Sie Ihren Gästeausweis vorzeigen und eine Quittung unterschreiben.

Essen und Trinken

An Bord stehen mehrere Restaurants sowie eine Grillbar zur Verfügung. Wir haben das Abendessen für unsere Gäste zur zweiten Sitzung um 20 Uhr reserviert.

Mitnahme von alkoholischen Getränken an Bord

Abgesehen von Wein und Champagner ist es nicht gestattet, alkoholische Getränke an Bord zu konsumieren, die in einem Geschäft an Bord erworben oder anderweitig mit an Bord gebracht wurden. Für Wein und Champagner, der in Restaurants oder Bars mitgebracht wird, ist ein Korkgeld in Höhe von 18 USD zu entrichten.

Rauchen an Bord

Es ist nicht erlaubt auf den Balkonen der Kabinen und Suiten zu rauchen.

Freizeitgestaltung an Bord

Der Entspannung dienen eine Bibliothek, elegante Salons, ein Theater, eine Showlounge, Kino, Internetcafé, Casino, ein Sonnendeck mit je zwei Swimming- und Whirlpools, ein Sportdeck mit Tennis- und Basketballplatz sowie ein Spa- und Fitnesszentrum mit Sauna, Massage- und Schönheitssalon.

Kabinen

Die Kabinen verfügen über eine individuell regulierbare Klimaanlage, Fernseher, Radio, DVD- Player und Telefon sowie Bad mit Dusche/WC (Kategorie A und D zusätzlich mit Badewanne).

Kleidung an Bord

Das tägliche Leben an Bord des Schiffes und in den Anlaufhäfen ist entspannt und zwanglos. Falls Sie auf dem Sportdeck joggen oder im Fitnesscenter trainieren möchten, bringen Sie Sportbekleidung mit. Zu Ihrem Schuhwerk sollten bequeme Spazierschuhe für Landausflüge sowie Sandalen oder Schuhe mit Gummisohle für Spaziergänge an Deck gehören. Die Abendbekleidung fällt in zwei Kategorien: formell und sportlich elegant. Unter sportlich elegant versteht man lange Freizeithosen und ein Freizeithemd oder einen Pullover für Herren bzw. einen Rock oder eine Hose und einen Pullover bzw. eine Bluse für Damen. An festlichen, formellen Abenden tragen Damen in der Regel ein Cocktail- oder Abendkleid und Herren ein dunkles Jackett, einen Anzug mit Krawatte oder einen Smoking. Auf Ihrer Reise an Bord der Veendam gibt es zwei formelle Abende.

Stromspannung

Die Stromspannung beträgt 110 und 220 Volt.

Telefonieren an Bord

Ihre Kabine ist mit einem Telefon ausgestattet, mit dem Sie 24 Stunden lang, weltweit telefonieren können (Preise finden Sie in Ihrem Kabinenhandbuch).

Der Einsatz von Mobiltelefonen für Anrufe ist ebenso möglich. Abhängig von Ihrem Telefonanbieter können Sie zudem Textnachrichten senden und empfangen. Außerdem besteht die Möglichkeit, ein Fax zu senden.

Die Veendam ist wie folgt zu erreichen:

Telefon 00874 764 567 077

Fax 00874 764 538 844

Internetzugang

Der Internetzugang ist über die Computerplätze an Bord möglich. Zudem können die Passagiere mit einem Laptop in den meisten öffentlichen Bereichen über Hotspots auf das Internet zugreifen.

Trinkgelder

Die Hotelservicegebühr für das Bordpersonal ist bei Studiosus bereits im Preis inklusive. Auf Getränkebestellungen an Bord wird eine pauschale Service-Gebühr von 15 Prozent berechnet, die automatisch auf Ihre Rechnung gebucht wird.

Wäscherei/Reinigung

Eine Wäscherei und ein Reinigungsservice sind an Bord vorhanden. Es gibt an verschiedenen Stellen Waschsalons, die Ausstattung beinhaltet Waschmaschinen, Trockner, Bügeleisen und Bügelbretter. Die Benutzung der Waschmaschinen und Trockner erfolgt gegen Gebühr. Aus Sicherheitsgründen ist das Bügeln von Kleidung in der Kabine untersagt.

Termine & Preise

Termine & Preise 2018

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Flug ab Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
06.09.–21.09. 5850(ca. 6813 CHF) (ca. NaN CHF)
Gabriel Hardrick
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Die Mindestteilnehmerzahl ist aktuell erreicht.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
20.09.–05.10. 5950(ca. 6930 CHF) (ca. NaN CHF)
N.N.

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 13.12.2017 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Kabinenplan-PDF zum Download

Hinweis: *Einzelkabinen sind Zweibettkabinen zur Alleinbenutzung. Die Buchung halber Doppelzimmer/Zweibettkabinen ist bei dieser Reise nicht möglich

Hinweis: Weitere Kabinenkategorien und Suiten auf Anfrage.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • Linienflug (Economy) nach Montreal und zurück von New York; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 135 €)
  • Alle Hafengebühren
  • Transfers/Ausflüge in bequemen, landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • 7 Hotelübernachtungen, Hotels mit Klimaanlage
  • Passage und 7 Übernachtungen auf der Veendam in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Doppelzimmer/Zweibettkabine mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, während der Kreuzfahrt Vollpension auf der Veendam, ein Abendessen in einem typischen Restaurant
  • Landausflüge während der Kreuzfahrt lt. Reiseverlauf
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleiter
  • Und außerdem: Zwei Flaschen Wein pro Kabine auf der Veendam, Eintrittsgelder, Trinkgelder im Hotel, Reiseliteratur (ca. 30 €), klimaneutrale Bus-/Bahn- und Schiffsfahrten

Einreise

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass und ESTA-Genehmigung erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Einreisestopp für Bürger bestimmter Staaten in die USA

Ein Einreiseverbot (¿Travel Ban¿) für Staatsangehörige von Iran, Jemen, Libyen, Somalia, Sudan und Syrien ist nach einer Entscheidung des US Supreme Court in der Nacht zum 30. Juni 2017 teilweise in Kraft getreten. Nähere Einzelheiten finden sich u.a. auf der Webseite des US-Außenministeriums.

Von der Regelung nicht betroffen sind deutsche Staatsangehörige, die zusätzlich eine der vorgenannten Staatsangehörigkeiten besitzen (sogenannte Doppelstaater), sofern sie mit ihrem deutschen Pass und dem ggf. erforderlichen Visum reisen.

Das US-Heimatschutzministerium hat entschieden, ein sog. ¿Laptop-Verbot¿ auf Flügen aus Europa in die USA vorerst nicht einzuführen, dabei aber strengere Sicherheitskontrollen für alle Direktflüge in die USA angeordnet. Auch deutsche Abflugorte sind von dieser Regelung betroffen und es muss mit erhöhten Wartezeiten gerechnet werden. Reisenden wird empfohlen, frühzeitig am Abflugort zu sein und im Zweifelsfall direkten Kontakt mit ihrer Fluggesellschaft aufzunehmen.

Es wird empfohlen, die Entwicklung der Einreisebestimmungen in den Medien und in diesen Reise- und Sicherheitshinweisen zu verfolgen. Reisende müssen in jedem Fall derzeit mit verstärkten Kontrollen und Befragungen bei der Einreise rechnen. Ob die Einreise erlaubt wird, steht wie üblich im Ermessen des jeweiligen US-Grenzbeamten.

Verbindliche Auskünfte über die Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen in den USA können in Deutschland nur die Botschaften und Konsulate der USA erteilen.

Einreisebestimmungen

Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen zur Einreise in die USA und nach Kanada einen maschinenlesbaren Reisepass mit einen digitalen Chip und den biometrischen Daten des Passinhabers. Der Pass muss mindestens für die Dauer des geplanten Aufenthaltes gültig sein. Der vorläufige maschinenlesbare deutsche Reisepass (grün) wird nicht mehr für die visumfreie Einreise in die USA anerkannt. Das Visum ist in diesem Fall bei der zuständigen US-Botschaft bzw. dem amerikanischen Generalkonsulat zu beantragen.

Bei der Einreise werden von allen Reisenden ein digitaler Abdruck der Finger und ein digitales Portraitfoto gemacht.

Faustregel: Zur visumfreien Einreise in die USA im Rahmen des Visa Waive r Programms berechtigt der deutsche biometrische ¿ePass¿ (Reisepass).

Im ePass sind personen- und dokumentenbezogene Daten gespeichert:

- Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Geschlecht, Staatsangehörigkeit

- Seriennummer, ausstellender Staat, Dokumententyp und Gültigkeitsdatum

- biometrische Daten (Foto sowie Fingerabdrücke)

Alle Reisenden, auch Kinder benötigen einen eigenen Reisepass.

Für die Einhaltung der Visumvorschriften sind Sie selbst verantwortlich. Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Bitte erkundigen Sie sich darüber in Ihrem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat. Eventuell anfallende Visumgebühren sind im Reisepreis nicht eingeschlossen.

WICHTIG! ESTA-Registrierung

Zur visumfreien Einreise in die USA (auch Transit) ist die Einholung einer ESTA-Genehmigung (Electronic System for Travel Authorization) vorgeschrieben.

- Registrierung und Einholung einer Referenznummer spätestens 72 Stunden vor Abflug im Internet unter https://esta.cbp.dhs.gov/esta/

- Registrierung und Einreise ist nur mit einen sogenannten ¿ePass¿ möglich.

Diesen erkennen Sie an dem Symbol unter dem Schriftzug ¿Reisepass¿ auf der Frontseite. Sollte bei

Ihrem Reisepass kein Symbol unter dem Schriftzug sein, handelt es sich um keinen ¿ePass¿ und Sie

müssen sich einen neuen Reisepass beantragen.

- Referenznummer ist zwei Jahre gültig bzw. bis zum Ablauf Ihres aktuellen Reisepasses

- Kosten: US-$ 14 pro Person

- Zahlung nur mit gültiger Kreditkarte (MasterCard, VISA oder American Express) möglich

- Registrierung am besten selbst vornehmen oder mit Hilfe Ihres Reisebüros, da

auch Fragen persönlicher Natur gestellt werden

Ist die Registrierung auch über Studiosus möglich?

- Ja, gegen eine Gebühr von 20 € pro Person

- Dazu benötigen wir von Ihnen den ausgefüllten und unterschriebenen ESTA-Fragebogen

sowie eine gut lesbare Passkopie bis spätestens vier Wochen vor Reisebeginn

Korrekte Angabe der Seriennummer des deutschen Reisepasses beim elektronischen ESTA-Formular: Einzelne ESTA-Nutzer haben anstelle der Ziffer ¿0¿ (Null) den Buchstaben ¿O¿ angegeben. Dies kann zu Problemen bei der Einreise führen. Bitte beachten Sie, dass der Buchstabe ¿O¿ für die Seriennummer der deutschen Reisepässe nicht verwendet wird.

Was ist im Falle der Nichterteilung der ESTA-Genehmigung?

- Sie müssen ein Visum für die Einreise in die USA beantragen.

- Führen Sie deshalb bitte frühzeitig die Internetformalitäten für die ESTA-Genehmigung durch:

Somit bleibt Ihnen ggf. ausreichend Zeit zur Visumbeantragung, die mit einem persönlichen

Interview bei einem der US-Konsulate verbunden ist.

- Auf keinen Fall sollte nach einer Visumablehnung eine Einreise nur mit einer ESTA-

Genehmigung versucht werden, um eine Zurückweisung an der US-Grenze zu vermeiden.

!WICHTIG ! - Keine ESTA-Registrierung für:

Doppelstaater, die auch die Staatsangehörigkeit von Iran, Irak, Syrien oder Sudan besitzen, sind von der Teilnahme am Visa Waiver Programm ausgeschlossen.

Reisende, die sich nach dem 01.03.2011 in Iran, Irak, Syrien , Libyen, Jemen, Somalia oder Sudan aufgehalten haben, sind von der Teilnahme am Visa Waiver Programm ausgeschlossen.

Bisher erteilte ESTA-Genehmigungen werden für den o.g. Personenkreis ab sofort ungültig. Doppelstaater mit bislang gültiger ESTA-Genehmigung, bei denen diese Eigenschaft den US-Behörden aufgrund des ESTA-Antrages bekannt ist, werden von den US-Behörden per E-Mail über die Aufhebung ihrer ESTA-Genehmigungen informiert. Dieser Personenkreis muss nach derzeitigem Kenntnisstand für die Einreise in die USA ein Visum beantragen.

Wenn Sie eines der oben genannten Länder seit 2011 besucht haben oder Doppelstaater sind, wenden Sie sich bitte dringend an die zuständige US-amerikanische Auslandsvertretung Ihres Landes, um ein entsprechendes Visum zu beantragen.

Ein Visum für die USA können Sie zum Beispiel persönlich in Frankfurt, Berlin oder München beantragen, es ist i.d.R. 10 Jahre gültig und kostet ca. 160 USD. Gerne übernimmt die Agentur Visumpoint, mit der wir zusammenarbeiten, die Vorarbeiten für das US-Visum.

Bitte beachten Sie außerdem, dass die Ausstellung eines neuen Reisepasses nach unserem Kenntnisstand keine Lösung darstellt.

Erstes Hotel in den USA

Die Adresse des ersten Hotels in den USA lautet:

Park Plaza

50 Park Plaza, Boston

MA 02116, USA

Vereinigte Staaten

Sollte es zu einer kurzfristigen Hoteländerung kommen, ist keine nachträgliche Änderung des ESTA-Antrages notwendig.

Verschärfung der Einreisebestimmungen für die USA

Fluggesellschaften sind verpflichtet, zusätzlich zu den Passdaten folgende Daten ihrer Fluggäste an die US-Behörden vor Abflug zu übermitteln:

- Vor- und Nachname

- Geburtsdatum

- Geschlecht der Passagiere

Dies wird von uns in Ihre Flugbuchung eingetragen.

Einzusendende Unterlagen:

- Fragebogen ¿Wichtige Angaben zu Ihrer Person¿

Sollten Sie im Rahmen Ihrer Studienreise eine Vorverlängerung in Eigenorganisation machen, teilen Sie uns bitte die erste Adresse Ihres USA-Aufenthaltes sowie auch ggf. den Namen Ihrer Mietwagenfirma bei Buchung mit.

Passgültigkeit

Sie müssen für die Kreuzfahrt im Besitz eines Reisepasses sein, der nach Ende der Kreuzfahrt für weitere sechs Monate gültig ist und diesen mitführen.

Datenschutzhinweis

Wie nach amerikanischem Gesetz vorgeschrieben und gemäß dem Abkommen zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten erhält das US Department of Homeland Security (DHS - Ministerium für Heimatschutz) bestimmte Reise- und Buchungsdaten (PNR) von Fluggästen, die Reisen zwischen der Europäischen Union und den USA antreten.

Das DHS verpflichtet sich, die Informationen in erster Linie zum Zweck der Bekämpfung von Terrorismus und anderen schweren grenzüberschreitenden Verbrechen zu verwenden. Die Daten können zusammen mit anderen Daten mit den Listen der Fluggäste abgeglichen werden, die zu Bedenken hinsichtlich der Luftfahrtsicherheit Anlass geben.

Die PNR-Daten werden mindestens drei Jahre und sechs Monate aufbewahrt und können an andere Behörden weitergegeben werden.

Weitere Informationen zu dieser Regelung, darunter auch zu Maßnahmen zum Schutz der personenbezogenen Daten sind bei der Fluggesellschaft oder auf Anfrage bei uns erhältlich.

WICHTIG! eTA-Registrierung

Zur visumfreien Einreise nach Kanada benötigen Deutsche, Schweizer und Österreicher eine eTA-Genehmigung (Electronic Travel Authorization). Die eTA-Genehmigung hat eine Gültigkeit von fünf Jahren. Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise abweichende Einreisebestimmungen. Erkundigen Sie sich daher bitte im Zweifelsfall in Ihrem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat.

- Registrierung und Einholung im Internet unter http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta-start.asp

Unter http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf steht eine deutsche Übersetzungshilfe zur Verfügung.

- Die Einreisegenehmigung ist fünf Jahre gültig bzw. bis zum Ablauf Ihres aktuellen Reisepasses

- Kosten: CA-$ 7 pro Person

- Zahlung nur mit gültiger Kreditkarte (MasterCard, VISA oder American Express) möglich

- Registrierung am besten selbst vornehmen oder mit Hilfe Ihres Reisebüros, da

auch Fragen persönlicher Natur gestellt werden

Ist die Registrierung auch über Studiosus möglich?

- Ja, gegen eine Gebühr von 10 € pro Person

- Dazu benötigen wir von Ihnen den ausgefüllten und unterschriebenen eTA-Fragebogen

sowie eine gut lesbare Passkopie bis spätestens vier Wochen vor Reisebeginn

Bei Eintrag Ihrer Passnummer beachten Sie bitte, dass sie die oben rechts im Pass aufgeführte Passnummer (bestehend aus Buchstaben und Ziffern) nutzen. Der Buchstabe ¿O¿ wird für die Seriennummern der europäischen Reisepässe nicht verwendet. Es handelt sich generell um die Ziffer ¿0¿ (Null).

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass und ESTA-Genehmigung erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Sicherheit geht vor!

Ergänzend zu den allgemeinen Sicherheitsinformationen in den Ländereinleitungsseiten unserer Kataloge übersenden wir Ihnen eine detailliertere Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihrer Reiseländer, sowie die aktuell geltenden Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Treppen- und Balkongeländer

Die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung entsprechen nicht überall dem deutschen Standard. In manchen Hotels, die Sie auf Ihrer Reise besuchen werden, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm.

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Im Reisemedizinische Zentrum des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet die MD Medicus Reise- und Tropenmedizin GmbH eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Sie werden zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann Ihre individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

- Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes

- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren

Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern

und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten

- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine

vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

Medizinische Hinweise (Kanada)

Wie in den benachbarten USA beginnt auch in Kanada ab Mai die West-Nil-Fieber-Saison, eine grippeähnliche Viruserkrankung, die durch vorwiegend nachtaktive Mücken auf Menschen übertragen werden kann. Schwere Komplikationen - auch Todesfälle - kommen vor. Insbesondere ältere Menschen und Immungeschwächte sollten sich zur Sicherheit vor Mückenstichen schützen.

Impfschutz

Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes www.rki.de für Kinder und Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft und vervollständigt werden. Bei Aufenthalten in den nördlichen Landesteilen wird eine Schutzimpfung gegen Hepatitis B empfohlen. Die Meningitisimpfung (Schutzimpfung gegen Hirnhautentzündung) gehört in Kanada zum Standardimpfprogramm für Kinder und Jugendliche, sie ist als Reiseimpfung für diesen Personenkreis empfohlen. Darüber hinaus können Schutzimpfungen gegen Masern und gegen Tollwut sinnvoll sein.

Sanitäre und hygienische Verhältnisse entsprechen weitgehend denen in Deutschland. Das Gesundheitssystem in Kanada ist staatlich organisiert. Arzttermine sind sehr schwer zu bekommen. Im Bedarfsfall wenden Sie sich an sogenannte ¿walk-in clinics¿, und im Notfall gehen Sie direkt in die Notaufnahme eines Krankenhauses. Behandlungen sind allerdings teuer und erfolgen mit Ausnahme von Erstmaßnahmen bei lebensbedrohlichen Erkrankungen oft nur gegen Vorkasse oder zumindest direkte Bezahlung. Eine Krankenversicherung unter Einschluss von Kanada wird daher dringend empfohlen ebenso wie das Mitführen einer mit höheren Beträgen belastbaren Kreditkarte.

Das Leitungswasser ist trinkbar, enthält jedoch relativ viel Chlor, was den Geschmack beeinträchtigt.

Die Versorgung mit Medikamenten ist in Kanada gut. Verschreibungspflichtige Medikamente können mit kanadischem Rezept beschafft werden. Haltbare deutsche Spezialmedikamente können in den erforderlichen Mengen und unter Vorlage des Rezepts mitgebracht werden.

Stand: April 2017

USA

Zika-Virus-Infektion

In Lateinamerika und der Karibik, inklusive Puerto Rico und den US Virgin Islands wird aktuell eine deutliche Zunahme von durch Mücken übertragbaren Zika-Virus-Infektionen beobachtet, die klinisch ähnlich wie Dengue-Fieber verlaufen, allerdings für ungeborene Kinder eine Gefahr darstellt. Eine Impfung, eine Chemoprophylaxe oder eine spezifische Therapie stehen absehbar nicht zur Verfügung.

Die Möglichkeit einer lokalen Übertragung des Virus ist in den USA grundsätzlich gegeben. Im Bereich der Stadt Miami /Florida muss nun erstmals von einer lokalen Übertragung der Zikaviruserkrankung ausgegangen werden. Entsprechende Fälle wurden berichtet.

Das Auswärtige Amt empfiehlt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, in Abstimmung mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit (DTG) sowie dem Robert-Koch-Institut von vermeidbaren Reisen in Zika-Virus-Ausbruchsgebiete abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.

Bei unvermeidbaren Reisen muss auf eine ganztägige konsequente Anwendung persönlicher Schutzmaßnahmen zur Vorbeugung von Mückenstichen geachtet werden, siehe auch: Schutzmaßnahmen Mückenstiche

Da eine sexuelle Übertragbarkeit möglich ist, wird nach einer möglichen Exposition in den Ausbruchgebieten bei Sexualverkehr mit Schwangeren und Frauen, die schwanger werden können, Kondomgebrauch für 6 Monate empfohlen. Es ist darüber hinaus zu überlegen, ob die Dauer des Aufenthaltes und das persönliche Risikoprofil vor Ort es rechtfertigen, ggf. nach Rückkehr generell seinen Sexualpartner für den o.g. Zeitraum durch Kondomgebrauch zu schützen. Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion finden Sie auf dem Merkblatt des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amts Zika-Virus.pdf.

Da eine sexuelle Übertragbarkeit möglich ist, wird nach einer möglichen Exposition in den Ausbruchgebieten bei Sexualverkehr mit Schwangeren Kondomgebrauch für die Dauer der Schwangerschaft empfohlen.

Frauen sollten für 2 Monate nach Rückkehr aus den Ausbruchsgebieten eine Schwangerschaft verhindern. Für männliche Reiserückkehrer ist darüber hinaus zu überlegen, ob die Dauer des Aufenthaltes und das persönliche Risikoprofil vor Ort es rechtfertigen, nach Rückkehr seinen Sexualpartner generell für die Dauer von 2 Monaten durch Kondomgebrauch zu schützen. Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion finden Sie auf dem Merkblatt des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amts Merkblatt Zika-Virus-Infektion

Impfschutz

Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes www.rki.de für Kinder und Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft und vervollständigt werden. Das Auswärtige Amt empfiehlt darüber hinaus bei besonderer Exposition (z.B. aktuellen Ausbrüchen, einfachen Reisebedingungen, Hygienemängeln, Einsätzen, unzureichender medizinischer Versorgung, besonderen beruflichen/sozialen Kontakten) eine Impfung gegen Hepatitis A und B.

Bei Langzeitaufenthalten sollten Impfauflagen für die Anmeldung an Schulen, Kindergärten und Universitäten beachtet werden (ggf. vor Einreise erfragen!). Das komplette deutsche Standardimpfprogramm des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) einschließlich der Meningokokken-Impfung muss im Zweifel nachgewiesen werden und sollte deshalb vor Ausreise komplettiert werden.

Lassen Sie sich hierbei von einem Reise-/Tropenmediziner beraten.

West-Nil-Fieber (West Nile Virus)

ist eine Viruserkrankung, die seit 1999 auch verstärkt in den USA auftritt. Von Gebieten an der Ostküste hat sich das West Nile Virus über weite Regionen bis nach Kalifornien an die Westküste der USA ausgebreitet.

Die Patienten leiden an grippeähnlichen Beschwerden mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Bindehautentzündung, Durchfall, Erbrechen und Appetitlosigkeit. Bei knapp der Hälfte der Patienten tritt gegen Ende der Fieberphase ein Hautausschlag auf, der etwa eine Woche anhält. Insgesamt dauert die Erkrankung meist etwa eine Woche und heilt ohne Therapie ab.In seltenen Fällen kann es zu schwerwiegenden Entzündungen des Gehirns (Enzephalitis) und der Gehirnhäute (Meningitis) sowie zu akuten Lähmungserscheinungen (Paralyse) kommen, die sich nur teilweise oder gar nicht mehr zurückbilden. Diese schwerwiegenden Komplikationen können zum Tod führen. Betroffen sind insbesondere alte Menschen, Kinder und Abwehrgeschwächte wie Krebs- oder HIV-Patienten. Je älter der Patient ist, umso höher ist die Gefahr für die Ausbreitung der Krankheit auf Gehirn und Nervensystem. Schwere Verläufe werden besonders ab dem 50. Lebensjahr beobachtet. Die Wahrscheinlichkeit, sich in den USA mit dem West Nile Virus zu infizieren ist gering. Die Übertragung erfolgt durch infizierte Mücken. Sie kann auch nach einer Bluttransfusion mit Blut eines akut erkrankten Patienten oder in Einzelfällen auch nach Organtransplantationen auftreten. Infizierte Mütter können das Virus auf das ungeborene Kind oder später beim Stillen durch die Muttermilch übertragen.

Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken insbesondere auch in den subtropischen Teilen der USA wird allen Reisenden empfohlen, körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden), ganztägig (Zika, West Nil) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen und ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen

Hantavirus

Die insgesamt seltene Erkrankung kann landesweit (aktueller Schwerpunkt im Yosemite Nationalpark) durchschnittlich 2-4 Wochen nach Aufnahme von mit Hantaviren kontaminierten Sekreten infizierter Nagetiere über die Atemwege bzw. den Magen-Darm-Kanal zu grippeähnlichen Symptomen wie Kopf- und Gliederschmerzen führen.

In seltenen Fällen können tödliche Komplikationen der Nieren oder des Herz-Lungensystems entstehen (hämorrhagisches Fieber mit renalem Syndrom, HFRS oder kardio-pulmonales Syndrom, HPS bzw. HCPS). Eine Übertragung von Mensch zu Mensch findet nur in extrem seltenen Fällen statt.

Eine Impfung bzw. medikamentöse Prophylaxe existiert nicht.

Weitere tagesaktuelle Informationen, Karten und Gesundheitshinweise, nicht nur zu diesen Erkrankungen, finden Reisende auch auf der Internetseite der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC (Center for Disease Control) unter www.cdc.gov

In den USA sind die ärztliche und apparative Versorgung sowie Hygiene, Medikamentenversorgung etc. i.d.R. kein Problem. Der Reisende sollte aber die großen Entfernungen nicht unterschätzen, die evtl. bis zum nächsten Krankenhaus zu überwinden sind. Behandlungen sind teuer und erfolgen gegen Vorkasse oder jedenfalls direkte Bezahlung. Eine Krankenversicherung unter Einschluss der USA ist dringend empfohlen ebenso wie eine belastbare Kreditkarte. Häufig ist es günstiger (wenn medizinisch möglich) nach Deutschland zurückzufliegen und sich hier behandeln zu lassen.

Unverändert gültig seit: 13.12.2017