Reiseleitung bei Studiosus

Folgen Sie uns auch auf Facebook

  • Ihre Motivation

    Ihr Herz schlägt für ein ganz bestimmtes Land, das Sie besonders gut kennen und dessen Sprache Sie beherrschen?

    Sie haben ein abgeschlossenes Studium oder eine nationale Reiseleiter-Lizenz und Spaß daran, anderen Menschen Kunst und Kulturen näher zu bringen?

    Sie reisen gerne und Ihre Begeisterung und Sensibilität für "Land & Leute" sind ansteckend?

    Sie freuen sich darauf, für Andere besondere Erlebnisse zu gestalten?


    Dann machen Sie Ihre Leidenschaft zum Beruf und kommen Sie zur Nr.1 der Studienreise-Anbieter in Europa!


    Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

    Christoph Krohm oder Edita Martinovic

    reiseleiterjobs@studiosus.com 

    Falls Sie Ihre Bewerbung lieber mit der Post schicken möchten - hier ist unsere Anschrift:

    Studiosus Reisen München GmbH
    Abteilung Reiseleiter Aus- & Weiterbildung
    Postfach 50 06 09
    80976 München



    Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

  • Facetten der Reiseleitung

    Inhaltliche Vermittlung

    Es macht Ihnen Spaß, an Andere das weiterzugeben, was Sie selbst begeistert. Als Studiosus-Reiseleiter/in gestalten Sie Ihre Führungen und Stadtrundgänge mit Ihrem profunden Wissen fachkundig, lebendig und abwechslungsreich. Sie bieten vielfältige Einblicke in Vergangenheit und Gegenwart, liefern Hintergründe und Querverbindungen und diskutieren mit Ihren Gästen spannende Zusammenhänge. So erhalten Ihre Gäste ein ausgewogenes Bild des Landes.

    In lauten Umgebungen oder an unübersichtlichen Plätzen unterstützt Sie dabei unser Studiosus-Audioset.

    "Land & Leute" erleben

    Sie haben Freude daran, Menschen miteinander in Kontakt zu bringen. Bei den Begegnungen auf Reisen sind Sie Übersetzer/in und Vermittler/in zwischen Ihrer Gruppe und den unterschiedlichen Kulturen. Unsere Gäste werfen mit Ihnen einen erlebnisreichen Blick hinter die Kulissen ihres Reiselandes und sammeln viele sinnliche Eindrücke: Wie klingt ein Land? Wie riecht es? Wie schmeckt es?


    Mit gutem Gefühl unterwegs

    Als Studiosus-Reiseleiter/in bewegen Sie sich mit Ihren Gästen rücksichtsvoll im Land. Sie bemühen sich, die Umwelt zu schonen und die Interessen der Menschen vor Ort zu berücksichtigen.

    Betreuung und Dienstleistung

    Sie sind gerne mit Menschen unterwegs und teilen Ihre Eindrücke. Während der Reise sind Sie für die Betreuung Ihrer Gruppe zuständig und haben für die Fragen Ihrer Gäste immer ein offenes Ohr. Sie kümmern sich um individuelle Bedürfnisse und sind auch im Notfall für Ihre Gäste da.

    Organisation

    Als Studiosus-Reiseleiter/in sind Sie dafür verantwortlich, dass die Reise wie im Katalog beschrieben durchgeführt wird. Sie stellen die reibungslose Abwicklung der ausgeschriebenen Leistungen (Reiseverlauf, Verkehrsmittel, Hotel etc.) sicher und sprechen sich mit den örtlichen Leistungspartnern (Local Guides, Busfahrer, Agenturen etc.) ab. Auf unvorhergesehene Beeinträchtigungen reagieren Sie flexibel und meistern die Situation. Bei Studiosus zahlen Sie viele Leistungen direkt vor Ort. Dafür bekommen Sie vor jedem Einsatz eine entsprechende Reisekasse, die Sie nach jeder Reise abrechnen. Möchten Gäste individuell etwas unternehmen, geben Sie ihnen wertvolle Tipps und sind bei der Organisation behilflich.

    Kontrolle und Berichterstattung

    Als Repräsentant/in von Studiosus achten Sie darauf, dass alle Leistungen vor Ort erfüllt werden. Sollten sich Gäste bei Ihnen beschweren, kümmern Sie sich aktiv darum und versuchen, eine Lösung zu finden. Während und nach der Reise dokumentieren Sie besondere Vorkommnisse sowie eventuelle Abweichungen und informieren Studiosus darüber.

  • Das bringen Sie mit

    Ausbildung und fachliche Voraussetzungen

    • abgeschlossenes Hochschulstudium oder nationale Reiseleiter-Ausbildung mit offizieller Lizenz (in manchen Ländern, wie z.B. Italien, nachweisliche Berufserfahrung als Reiseleiter/in, Gästeführer/in, Stadtführer/in, Museumsführer/in oder Fremdenführer/in als Voraussetzung zur Akkreditierung)
    • gutes Allgemeinwissen
    • sehr gute Beherrschung der deutschen Sprache und verständliche Ausdrucksweise

     

    Bezug zum Land

    • umfassende Kenntnisse des Reiselandes/Zielgebietes
    • längerer Aufenthalt im Zielgebiet (z.B. durch Studium, Arbeit, Ausbildung, Wohnort, Herkunft)
    • Beherrschung der Landessprache und/oder der landesüblichen Verkehrssprache
    • positive Einstellung zum Reiseland

     

    Persönliche Kompetenzen

    • Kommunikationsstärke und rhetorische Fähigkeiten
    • ausgeprägte Organisationsfähigkeiten
    • hohe Dienstleistungsbereitschaft
    • Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit
    • Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen
    • Fähigkeit zur Stressbewältigung
    • gute körperliche Konstitution
    • gepflegtes Erscheinungsbild

     


    Soziale Kompetenzen

    • Freude am Umgang mit unterschiedlichsten Menschen
    • Begeisterungsfähigkeit und positive Ausstrahlung

     

    Außerdem erwarten wir von Ihnen

    • zeitliche Flexibilität, um innerhalb von zwei Jahren mindestens 60 Einsatztage für Studiosus leisten zu können
    • den Besitz eines noch mindestens 18 Monate gültigen Reisedokuments
    • den Nachweis über einen aktuellen Erste-Hilfe-Kurs mit 9 Unterrichtseinheiten (bzw. Bescheinigung vergleichbarer Erste-Hilfe-Kenntnisse), kann bis zur ersten eigenen Reise nachgeholt werden
    • die Bereitschaft, an der Studiosus Aus- und Weiterbildung für Reiseleiter/innen teilzunehmen
  • Reiseleiterinnen und Reiseleiter erzählen

    Hier geben einige Reiseleiterinnen und Reiseleiter einen Einblick in Ihren Werdegang - und verraten, was ihnen am Reiseleiterjob am meisten Spaß macht:

    Wie Nicolas Girardi zu Studiosus kam und wie er die Ausbildung zum Reiseleiter für Argentinien, Chile, Spanien und Kuba erlebt hat:

    Abitur in Argentinien, Studium in Mexiko, Work & Travel in Australien, ein soziales Projekt in Kenia: Der Wirtschafts-Wissenschaftler ist schon vor seiner Reiseleitertätigkeit ganz schön herumgekommen auf der Welt. Nach dem Studium habe er nach einem Berufsfeld gesucht, bei dem Kontakt mit Menschen im Vordergrund steht.

    Zeitgleich wollte ich aber meine Kenntnisse und Fähigkeiten, die ich in meinem Studium erworben habe, in meine Arbeit einbringen. Eine der Teilnehmerinnen des sozialen Projekts in Kenia hat mich auf den Beruf des Reiseleiters aufmerksam gemacht.

    Die Ausbildung bei Studiosus hat er als "sehr intensiv" wahrgenommen: Das Einführungsseminar hat mir Techniken der modernen Reiseleitung nähergebracht und mir ermöglicht, mich auf die verschiedenen Situationen einzustellen, die auf einer Reise auftreten können.

    Stefanie Zettl erzählt, warum Sie gerne Studiosus-Reiseleiterin in Norwegen, Island und auf Kuba ist:

    Ich bin gerne Studiosus-Reiseleiterin, weil ich so meine Freude am Reisen, an anderen Ländern, Sitten und Gebräuchen wunderbar verbinden kann mit meiner Leidenschaft für Natur und Kultur.

    Beruflich gibt es für mich nichts Schöneres, als meine Reisegäste teilhaben zu lassen an den gewaltigen Naturphänomenen unserer Erde, den atemberaubenden Bauten aus den unterschiedlichsten Epochen und aber auch den kleinen Geheimnissen und Geschichten der Menschen, denen wir auf unserer Reise begegnen oder von denen wir hören.

    Und wie erlebst Du Deine Gäste?

    Meine Studiosus-Gäste sind gespannt, neugierig, offen und bereit, das Reiseziel in all seinen Facetten kennenzulernen. Deshalb bereiten mir diese Reisen besonders große Freude!

    Birgit Pollak verrät uns ihren Weg zur Studiosus-Reiseleiterin in Italien:

    Was ist dein beruflicher Hintergrund?

    Ich habe freie Kunst in Hamburg studiert, davor schon ein paar Semester Kunstgeschichte. In Italien habe ich dann eine Ausbildung zur Guida Ambientale (in etwa Naturführerin) und "guida turistica" (Kultur- und Kunstführerin) absolviert.

    Wie hast du die Reiseleiter-Ausbildung bei Studiosus empfunden?

    Ich habe sie als sehr intensiv wahrgenommen, sie hat aber trotzdem Spaß gemacht. Im Nachhinein habe ich festgestellt, dass Situationen aus der Ausbildung auch im Berufsalltag auftreten und ich jetzt ruhiger und professioneller reagieren kann.

    Was macht Dir am Reiseleiterjob am meisten Spaß?

    Dass ich eigentlich alle meine Interessen zusammenbringen kann. Freude bringen Rückmeldungen von Gästen, bei denen ich merke, dass ich ein Stückchen meiner Leidenschaft vermitteln konnte.

    Darius Cerniauskas erzählt uns, warum er so gerne Studiosus-Reiseleiter im Baltikum und in Südafrika ist und welchen Leidenschaften er außerhalb des Jobs nachgeht:

    Ich bin gerne Studiosus-Reiseleiter, weil das Reisen nicht nur meine Arbeit, sondern auch mein Hobby und meine Leidenschaft ist und weil man dabei viele aufgeschlossene Menschen mit ähnlichen Interessen und Zielen trifft.

    Und was tust Du, wenn Du nicht gerade für Studiosus arbeitest?

    Meine Familie genießen und ausschlafen, lesen und schreiben, eigenes Gemüse anpflanzen und pflegen, an der Münchner Staatsoper auftreten und über die nächste Reise nachdenken.

     

    Dragos Vlonga verrät uns seinen Weg zum Studiosus-Reiseleiter in Rumänien:

    Ich bin studierter Ingenieur und habe bereits im Studium angefangen, während der Semesterferien als Reiseleiter zu arbeiten. So habe ich mein Hobby und später meinen Beruf im Tourismus entdeckt.

    Als ich zu Studiosus Reisen München kam, habe ich mich gefragt, was ich nach über zehn Jahren Erfahrung als Reiseleiter bei der Ausbildung noch lernen kann.

    Meine Überraschung war dann dementsprechend groß, als ich gemerkt habe, wie viel ich davon doch profitiert habe.

    Was ist für Sie das Schönste am Reiseleiterjob?

    Das Schönste an meinem Job finde ich das Kennenlernen verschiedener Menschen und Persönlichkeiten. Mir macht es einfach Spaß, mit den Gästen zu diskutieren und ihnen Rumänien so nah wie möglich zu bringen.