Japan: Kraniche, Seeadler & Eisfestivals

Japan

Übersicht

Eine Winterreise auf die nördlichste Insel Japans: Heiße Quellen und rauchende Vulkane lotsen uns durch die Schneelandschaften Hokkaidos. Wir halten Ausschau nach Mandschurenkranichen, Singschwänen und Seeadlern - und tauchen ein in die Kultur der Ureinwohner Nordjapans. Cooles Highlight zwischendurch: das berühmte Schneefestival von Sapporo.

Route

1. Tag, Donnerstag, 01.02.2018: Nach Japan

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und Flug nach Frankfurt, von wo aus wir am späten Nachmittag gemeinsam mit Lufthansa nach Tokio fliegen (nonstop, Flugdauer ca. 11 Std.). Passende Fluglektüre ist der Kurzgeschichtenband "Der Elefant verschwindet" von Haruki Murakami.

2. Tag, Freitag, 02.02.2018: Konnichiwa, Japan!

Ankunft gegen Mittag in Tokio-Haneda und Transfer zum Inlandsflugterminal. Nach einer Umsteigezeit von ca. 4 Std. Weiterflug mit Japan Airlines nach Kushiro auf Hokkaido (Flugdauer ca. 1,5 Std.). Ankunft am Abend und Transfer ins Hotel. Zwei Übernachtungen in Kushiro.

3. Tag, Samstag, 03.02.2018: Mandschurenkraniche & Vulkan

Von einer Aussichtsplattform im Kushiro-Shitsugen-Nationalpark bekommen wir einen ersten Eindruck von den Feuchtgebieten dieses Parks. Hier sehen wir mit Glück schon die ersten Mandschurenkraniche und Weißschwanzseeadler. Im Kranich-Zentrum von Tsurui können wir die imposanten Tiere aus nächster Nähe an den Futterstellen beobachten. Der Mashu-See gilt als einer der schönsten Seen Japans und am aktiven Vulkan Io-Zan können wir die brodelnden Fumarolen gefahrlos erleben. Der Dampf zahlreicher Thermalquellen zeigt uns den Weg zum Kawayu-Onsen.

4. Tag, Sonntag, 04.02.2018: Riesenseeadler an der Pazifikküste

Durch die winterliche Landschaft fahren wir an die Ostküste der Halbinsel Shiretoko (UNESCO-Weltnaturerbe). Hier an der Pazifikküste unternehmen wir einen Bootsausflug ins Treibeis. Möwen und hoffentlich auch die Riesenseeadler mit ihren großen gelben Schnäbeln begleiten unsere Tour (Ausflug wetterabhängig). Nach einem kurzen Spaziergang durch Rausu erwartet uns heute ein Ryokan für die Nacht. Abends sehen wir mit viel Glück auch einen der seltenen Riesenfischuhus.

5. Tag, Montag, 05.02.2018: Im Akan-Nationalpark

Von Rausu fahren wir in den Akan-Nationalpark. Der Kussharo-See ist im Winter der einzige komplett zugefrorene See des Landes. Hier belauschen wir die Singschwäne. Am Akan-See spazieren wir durch Ainu Kotan und erfahren von unserer Reiseleiterin Interessantes über die Ureinwohner Japans. Am Abend besuchen wir am Akan-See das Eisfestival mit Feuerwerk.

6. Tag, Dienstag, 06.02.2018: Am Ochotskischen Meer

Nach Abashiri, am Ochotskischen Meer, kommt im Winter Treibeis aus Russland. Bei gutem Wetter können wir dieses von der Aussichtsplattform des Packeismuseums sehen. Die Sammlung im Museum der Nördlichen Völker reicht von den Ainu bis zu den Inuit, Lappen und Samen. Im alten Gefängnis der Stadt saßen einst politische Gefangene ein - wir gehen auf Zeitreise und hören vom harten Leben der Verurteilten. In unserem Hotel gibt es heute noch einmal typisch japanische Zimmer mit Futon-Betten - also echtes Japan-Feeling.

7. Tag, Mittwoch, 07.02.2018: Birdwatching am Tofutsu-See

Am Tofutsu-See besuchen wir das Wasservögel- und Feuchtgebiete-Zentrum. Hier sammeln sich im Winter Mandschurenkraniche, Weißschwanzseeadler und Schwäne - und viele menschliche "Birdwatcher", um die großen Vögel in der Luft und am Boden zu beobachten. Am Abend besuchen wir in Sounky das Eis-Wasserfall-Festival. Die Eisskulpturen werden mit dem Wasser des Ishikari-Flusses hergestellt, sehen teilweise wie gefrorene Wasserfälle aus und sind abends beleuchtet.

8. Tag, Donnerstag, 08.02.2018: Schneefestival in Sapporo

In Otokayama nehmen wir im Sake-Museum Japans Nationalgetränk unter die Lupe. Am Nachmittag erreichen wir Sapporo, wo 1972 die XI. Olympischen Winterspiele stattfanden, die ersten Winterspiele in Asien. Es bleibt Zeit für eigene Unternehmungen, bis wir am Abend zum Sapporo-Schneefestival aufbrechen. Das Festival hatte 1950 mit sechs Skulpturen begonnen. Heute kommen Mannschaften von überall her, um die Skulpturen aus Schnee und Eis zu fertigen. 6000 Lkw-Ladungen bringen den "Baustoff" vor Ort, der teilweise mit so ungewöhnlichen Werkzeugen wie Kettensägen oder Käsehobeln bearbeitet wird. Abends ist das Festival besonders stimmungsvoll, da alle Kunstwerke farbig beleuchtet werden. Zwei Übernachtungen.

9. Tag, Freitag, 09.02.2018: Otaru - Laternen- und Schneefestival

Den Vormittag verbringen Sie in eigener Regie - vielleicht eine Shoppingtour? Ihre Reiseleiterin hat Tipps für Sie parat. In Yoichi besuchen wir eine Whisky-Destillerie. Otaru war bis in die 1950er-Jahre ein bedeutender Fischereihafen. Heute erinnern nur die malerische Altstadt, alte steinerne Lagerhäuser und ein Kanal an diese Zeit. Laternen und beleuchtete Schneeskulpturen zeigen den Weg durch die Stadt und entlang des Kanals.

10. Tag, Samstag, 10.02.2018: Singschwäne, Trommeln & Feuerwerk

In Tomakomi besuchen wir das Schutzgebiet am Utonai-See. Wir sehen die Spuren des Ezo-Fuchses und des Hokkaido-Eichhörnchens im Schnee. In den eisfreien Flächen des Sees schwimmen Singschwäne und Spießenten – und vielleicht zeigt sich auch ein Weißschwanzadler. Wie wäre es am Nachmittag in Chitose mit dem Besuch eines Onsen, eines japanischen Bades? Am Abend besuchen wir das Shikotsu-See-Eisfestival. Die Eisskulpturen werden mit Sprühwasser aus dem See hergestellt und ab dem späten Nachmittag in allen Farben beleuchtet. Wir verabschieden uns von Hokkaido mit einem Feuerwerk und einer Aufführung mit Wadaiko-Trommeln.

11. Tag, Sonntag, 11.02.2018: Von Hokkaido nach Tokio

Am Vormittag Transfer zum Flughafen und Flug mit All Nippon Airways nach Tokio. Nach unserer Ankunft werden wir zu einer kleinen Stadtrundfahrt erwartet: Meiji-Schrein und das Wolkenkratzerviertel Shinjuku stehen auf dem Plan, aber auch das ultramoderne Rathaus, von dessen Spitze wir den Blick auf die Stadt genießen. Bei unserem gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant verabschieden wir uns von Japan.

12. Tag, Montag, 12.02.2018: Auf Wiedersehen, Japan!

Der Vormittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Flug mit Lufthansa nach Frankfurt (nonstop, Flugdauer ca. 12 Std.). Ankunft am Abend und Anschluss zu den anderen Orten.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Event

Winter auf Hokkaido

Die nördlichste Insel Japans liegt auf dem gleichen Breitengrad wie Wladiwostok in Sibirien. Deshalb ist eine Winterreise nach Hokkaido auch heute noch ein einzigartiges Erlebnis. Flexibilität und Improvisationsgeist sind gefragt, wenn vor Ort mal nicht alles nach Plan läuft oder das Wetter nicht mitspielt. Die Winter im Norden Japans sind kalt und schneereich. In Sapporo liegen die Temperaturen tagsüber deutlich unter Null und können sich zwischen –6° C und –20° C bewegen. Winterfeste Kleidung ist bei dieser Reise unabdingbar. Pausen zum Aufwärmen sind selbstverständlich.

Termine & Preise

Termine & Preise 2018

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Flug ab Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
Mögliche Abflughäfen Basel, Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Friedrichshafen, Genf, Graz, Hamburg, Hannover, Innsbruck, Leipzig, Linz, Luxemburg, München, Nürnberg, Salzburg, Stuttgart, Wien, Zürich
N.N.

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 20.10.2017 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Hinweis: Im Ryokan und im Hotel Abashiri Kanko keine Einzelbelegung möglich

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnanreise zum/vom Abflugsort 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt nach Tokio und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Inlandsflüge (Economy) mit Japan Airlines von Tokio nach Kushiro und mit All Nippon Airlines von Sapporo nach Tokio
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 125 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemen, landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • 9 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage
  • Eine Übernachtung im Ryokan
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstück, 3 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem Restaurant und ein Abendessen im Ryokan
  • Eine Whiskyprobe
  • Bootsausflug lt. Reiseverlauf
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Und außerdem: Örtliche Führer, Eintrittsgelder, Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Infopaket/Reiseliteratur (ca. 30 €), klimaneutrale Bus-/Bahn- und Schiffsfahrten

Einreise

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Einreisebestimmungen

Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen einen gültigen Reisepass. Für Reiseteilnehmer anderer Nationalitäten gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Erkundigen Sie sich daher bitte in Ihrem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat.

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Im Reisemedizinische Zentrum des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet die MD Medicus Reise- und Tropenmedizin GmbH eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Sie werden zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann Ihre individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

- Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes

- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren

Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern

und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten

- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine

vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

Japan

Unverändert gültig seit: 30. August 2017

Impfschutz

Es gibt keine besonderen Impfvorschriften für die Einreise (www.who.int).Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise nach Japan zu überprüfen und zu vervollständigen.

Dazu gehören, auch für Erwachsene, die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Polio, ggfs. gegen Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Influenza (Risikogruppen) und Pneumokokken (über 60-Jährige). Als Reiseimpfung wird bei Langzeitaufenthalt und besonderer Exposition (ländliche Gebiete) ein Impfschutz gegen Japanische Encephalitis empfohlen.

Infektionskrankheiten

Hand-, Fuß- und Mundkrankheit (HFMD)

Diese durch Kontakt oder Tröpfcheninfektion übertragene Entero- bzw. Coxsackievirusinfektion ist in Japan endemisch und führte in den vergangenen Jahren immer wieder zu Ausbrüchen. Bei entsprechender Hygiene (Händehygiene!) und Vermeidung von Kontakten mit Erkrankten ist mit einer erhöhten Gefährdung von Reisenden (Kindern) nicht zu rechnen.

Japanische Enzephalitis

Diese durch nachtaktive Moskitos übertragene Virusinfektion des Gehirns kommt in Japan auf Grund des Nationalen Impfprogrammes kaum noch vor. In den letzten Jahren lagen die Erkrankungszahlen bei unter 10 Fällen pro Jahr (überwiegend in Kyushu und Shikoku). Mückenschutz und Impfung sind wirksame Prophylaxemaßnahmen.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa zu vergleichen und technisch, apparativ und hygienisch unproblematisch. Obwohl in den großen Städten eine Reihe von englisch- und deutschsprachigen Ärzten (Adressenlisten können bei Bedarf bei den deutschen Auslandsvertretungen angefordert werden) zur Verfügung stehen, kann die Kommunikation mit anderen Ärzten ausgesprochen schwierig sein.