Piemont am Fuße der Berge

Italien

Übersicht

  • Studienreise mit zahlreichen Wanderungen in den Bergen und Weinhügeln des Piemont
  • Vom Gran Paradiso über die Weinberge des Barolos zu den Tälern der Seealpen
  • Aussichtsreiche Wanderungen von bis zu vier Stunden Dauer
  • Einige Mahlzeiten und Kostproben bei Piemontesern
  • Reizvolle Hotels mit guter Küche

Wer Piemont nur aus der Mon-Chéri-Werbung kennt, hat bislang etwas verpasst. Bei dieser WanderStudienreise spannen wir den großen Bogen vom Naturparadies Gran Paradiso über die Weinberge des Barolos bis hin zu den Postkartendörfern der Seealpen. Dabei ist bei unseren Wanderungen nicht nur Kondition, sondern auch Geschmack gefragt. Denn Piemont, Heimat des Barolos und des Nutella-Erfinders, ist auch Zentrum der Slow-Food-Bewegung. Bei Begegnungen im Bergland zwischen Turin und Cuneo bekommen wir deshalb nicht nur eine Kostprobe vom authentischen Leben der Piemonteser, sondern auch von ihren Produkten, nach denen sich Feinschmecker auf der ganzen Welt die Finger lecken.

Route

1. Tag, Samstag, 02.09.2017: Willkommen in Italien!

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und von dort Flug nach Turin. Transfer zu unserem Hotel in Romano Canavese. Abends lädt Ihre Studiosus-Reiseleiterin zur ersten Tafelrunde im schicken Hotelrestaurant. Freuen Sie sich auf drei Übernachtungen in einer herrschaftlichen Villa mit großem Garten und Pool.

2. Tag, Sonntag, 03.09.2017: Auf der Via francigena

Zum Auftakt unserer Reise erkunden wir das Tal der Dora Baltea, eine wichtige Alpentransversale. Jahrhundertelang zogen hier auch Pilger auf der Via francigena, der Frankenstrasse, von Norden nach Rom. Unsere erste • Wanderung (3,5 Std., mittel, ↑ 350 m ↓ 350 m) folgt einem alten Kultur- und Postweg durch Mischwälder und Weinberge. Dann schauen wir uns die Pieve di San Lorenzo (evtl. geschlossen) bei Settimo Vittone an, die unter der Obhut der Kulturstiftung FAI steht. Bergluft macht hungrig, da lädt eine Hütte ein zu Rast und Stärkung mit piemontesischer Brotzeit. Durch die Moränenlandschaft geht es nach Ivrea, heute Sitz des Olivettikonzerns, wo Zeit für ein - oder zwei - Espressi bleibt. 70 km.

3. Tag, Montag, 04.09.2017: Nationalpark Gran Paradiso

Grazie, Alpensteinbock! Ohne ihn, oder besser ohne die Jagdleidenschaft Viktor Emmanuels II. für die Ziegenart, wäre der Nationalpark Gran Paradiso nie geschaffen worden. Doch so breitet sich am Fuße des schneebedeckten Viertausenders eine königliche Berglandschaft vor uns aus. In Pianchetti beginnt unsere • Wanderung auf einer "mulattiera", einem alten Eselspfad, und führt uns über verlassene Dörfer an steilen Hängen entlang (4 Std., mittel bis anspruchsvoll, ↑ 400 m ↓ 500 m). Unterwegs suchen wir einen aussichtsreichen Platz für unser Picknick und probieren nicht nur Schafskäse und Fenchelsalami, sondern auch die Panoramafunktion unserer Kameras aus. 120 km.

4. Tag, Dienstag, 05.09.2017: Turiner Barock

Turin: Hauptstadt sowohl des Piemonts als auch des Fiat-Konzerns. Hier spazieren wir durch die Altstadt mit ihren eleganten Palazzi. Von wegen Industriestadt - "barocke Perle" wäre eher angebracht, wie wir in der Kathedrale mit dem Turiner Grabtuch feststellen. Auch "erste Hauptstadt Italiens" würde passen, denn hinter der Fassade des Palazzo Carignano wurde vor mehr als 150 Jahren die Einigung Italiens ausgerufen. Lust auf Schokoladiges? Hier sind wir in der Hochburg von Kakao & Co. Probieren Sie in einem der historischen Cafés einen Bicerin, die süß-dunkle Trinkschokolade! Extratour 120 km. Abends sucht sich jeder sein ganz persönliches Lieblingslokal in Barolo. Sie haben die Wahl ohne Qual, denn alle sind gut! Drei Übernachtungen in Barolo.

Möchten Sie eigene Wege gehen? Studiosus hat immer wieder Alternativen zum Programm vorbereitet. Statt Turins Altstadt können Sie auch das Fiat-Viertel Lingotto erkunden. Dort befindet sich heute ein von Architekt Renzo Piano entworfenes Kultur- und Einkaufszentrum. Von der Pinakothek blicken Sie auf eine ehemalige Autoteststrecke - auf dem Dach! Und nebenan, im Marktareal Eataly, kommen Feinschmecker und Slow-Food-Fans auf ihre Kosten.

5. Tag, Mittwoch, 06.09.2017: Trüffeln und Haselnuss

Von Barolo aus fahren wir über La Morra, den Balkon der Langhe, nach Alba, wo im Herbst die Trüffelmesse gefeiert wird, wo Ferrero, der Nutellakönig, seinen Hauptsitz hat und die mittelalterlichen Geschlechtertürme überlebt haben. Verbringen Sie hier den Vormittag nach Ihrem Gusto. Rund um die Piazza del Risorgimento bieten sich gute Gelegenheiten, an den weißen Trüffeln zu schnuppern, für die Alba bekannt ist. Benevello ist Ausgangspunkt unserer aussichtsreichen • Wanderung (3,5 Std., leicht bis mittel, ↑ 250 m ↓ 250 m). Vorbei an der Madonna delle Langhe gehen wir über Feldwege und durch Haselnusswälder und kommen zur Cascina Valcrosa. Wie erntet und verarbeitet man die Haselnuss? Unsere Fragen kann Silvano beantworten, der uns in die Geheimnisse der piemontesischen Haselnuss und ihrer besonderen Röstung einweiht. Gerne lässt er uns auch seine Variante der Nougatcreme probieren. 80 km.

6. Tag, Donnerstag, 07.09.2017: In der Heimat des Barolos

Wer kennt Barolo nicht, diesen berühmten Wein? Doch bevor wir ihn verkosten, wollen wir erst die Weinberge durchstreifen, in denen er heranreift. Wir • wandern von unserem Hotel aus (3,5 Std., leicht bis mittel, ↑ 300 m ↓ 300 m) vorbei an Novello durch die Weinhügel, die uns neugierig machen auf den edlen Rebensaft, der hier wächst. Seit Kurzem stehen sie sogar unter dem Schutz der UNESCO! Unsere Belohnung wartet dann natürlich in Form einer Weinprobe kurz vor Barolo auf uns. Der restliche Nachmittag lädt zum Faulenzen am Pool des Hotels mit Traumblick auf die Weinhügel ein. Extratour

Sie wollen die Wanderschuhe noch nicht ausziehen? Gerne. Dann • laufen Sie doch am Nachmittag zur bizarr-kunterbunten Kapelle delle Brunate (1,5 Std., leicht, ↑ 50 m ↓ 50 m), die von den zeitgenössischen Künstlern David Tremlett und Sol LeWitt gestaltet wurde.

7. Tag, Freitag, 08.09.2017: Über Saluzzo nach Cuneo

Abschied von den Weinhügeln. Durch die Poebene geht es ins romantische Städtchen Saluzzo, in der Ferne überragt vom markanten, 3841 m hohen Monviso, an dessen Hängen der Po entspringt. Erkunden Sie die verwinkelten Gassen der Unter- und Oberstadt auf eigene Faust, bevor es ins nahe gelegene Castello della Manta geht. Erfrischend: der Jungbrunnen mit seinen freizügigen Fresken. Der passende Ort, um auch über die Eigenheiten der italienischen Politprominenz zu diskutieren. Was die Weinbauern über EU-Subventionen so denken, erfahren wir im Gespräch mit einem Bauern zwischen seiner einmaligen Sammlung von traditionellen Arbeitsgeräten und beim Imbiss mit Käse, Schinken und Wein. Gestärkt brechen wir zu einer kleinen • Wanderung auf (1 Std., leicht bis mittel, ↑ 100 m ↓ 100 m), die uns an bizarren Steinpilzen vorbeiführt, den Ciuciu. Fahrtstrecke 100 km. Drei Übernachtungen in der Altstadt von Cuneo.

8. Tag, Samstag, 09.09.2017: Das Mairatal bei Cuneo

Heute hören wir neue Töne. Extratour Okzitanisch, die Sprache der provenzalischen Troubadoure, spricht man nur noch in abgelegenen Orten des südlichen Piemont. Zum Beispiel in Dronero im Valle Maira - wieder so ein hübsches Postkartendorf. Unsere • Wanderung (3,5 Std., mittel, ↑ 500 m ↓ 500 m) führt uns über Stock und Stein zum Centro Culturale Borgata in San Martino, vor 25 Jahren von einem deutsch-österreichischen Paar eröffnet. Zum zünftigen Mittagessen serviert Frau Schneider persönliche Einblicke in das Leben im Piemont. Was tut die Regierung eigentlich, um dieses Naturparadies zu bewahren? Fragen Sie ruhig! 90 km. Abendessen in Cuneo auf eigene Faust. Tipp: Probieren Sie Bagna cauda, eine Art Gemüsefondue mit Knoblauch und Sardellen.

Sie haben noch einen Koffer in Turin? Dann verzichten Sie doch auf die Wanderung und fahren Sie stattdessen noch einmal in die Regionalhauptstadt. Eine direkte Zugverbindung bringt Sie von Cuneo in eineinhalb Stunden nach Turin.

9. Tag, Sonntag, 10.09.2017: Im Sturatal

Rund um Sambuco - und nur hier! - weidet das hochgeschätzte Sambucoschaf. Und hier • wandern wir über früher von Hirten und Bergbauern genutzte Verbindungspfade an den terrassierten Nordhängen des Valle Stura entlang nach Pontebernardo (3,5 Std., mittel bis anspruchsvoll, ↑ 550 m ↓ 400 m). Dort verkosten wir bei der Comunità Montana Pecorino und andere lokale Spezialitäten. Im kleinen Ecomuseo erfahren wir alles über Schafe und die Transhumanz, die Wanderviehwirtschaft. Zurück in Cuneo lassen wir beim gemeinsamen Abendessen in einem netten Ristorante unsere bergigen Erinnerungen Revue passieren. 110 km.

10. Tag, Montag, 11.09.2017: Ciao, Piemont!

Vormittags verabschieden wir uns von Cuneo und fahren gemeinsam zum Flughafen Turin. 100 km. Von dort individueller Rückflug.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Hotel

Romano Canavese, Hotel Relais Villa Matilde****

Sich einmal richtig fürstlich fühlen: Im einzigartigen Ambiente dieser Villa aus dem 18. Jahrhundert kann man tagelang schauen und staunen. Sei es im gepflegten Garten mit altem Baumbestand, Pool und Spa-Bereich; sei es in den einfühlsam restaurierten, herrschaftlichen Aufenthaltsräumen; im blauen Salon, wo Sie sich morgens am Frühstücksbuffet bedienen können, oder im gut geführten Restaurant, das stilvoll in die ehemaligen Stallungen integriert wurde. Die 47 komfortablen Zimmer befinden sich im Haupthaus oder der ehemaligen Orangerie und verfügen über Sat.-TV, Minibar, Safe und Föhn.

Cuneo, Hotel Palazzo Lovera****

Mitten in der Altstadt von Cuneo liegt dieses traditionsreiche Hotel. Es entstand aus dem Umbau eines Adelspalastes, in dem schon der französische König Franz I. und Papst Pius VII. übernachtet haben. Piemontesische Spezialitäten erwarten Sie abends im renommierten Restaurant, am Morgen beginnen Sie den Tag am reichhaltigen Frühstücksbuffet. Die 47 komfortablen, klassisch eingerichteten Zimmer verfügen über Klimaanlage, Sat.-TV, Minibar, Safe und Föhn. Eine Sauna sowie ein kleines Fitnesscenter runden das Angebot ab.

Bewertung

Kundenbewertung im Detail

Weiterempfehlung dieser Reise
100,0%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
Reiseverlauf (Reiseroute, Besichtigungen, Erlebniswert, organisatorischer Ablauf etc.)
98,5%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Studiosus-Reiseleitung
100,0%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Hotels
93,3%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Flugkomfort
87,5%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Buskomfort
100,0%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Den Anbieter Studiosus können weiterempfehlen
100,0%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
TÜV Rheinland Zertifikat ISO 9001:2008 und 14001:2004

Die Gästebewertungen unserer Reiseangebote werden anonym, kumuliert und ohne Personenbezug veröffentlicht. Das Verfahren wird jährlich vom TÜV Rheinland einem Audit unterzogen und separat nach der Qualitätsnorm ISO 9001:2008 zertifiziert, zuletzt im März 2016.

Termine & Preise

Termine & Preise 2017

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Flug ab Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
27.05.–05.06. 1995(ca. 2177 CHF) 2270(ca. 2477 CHF)
Mögliche Abflughäfen Basel, Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Friedrichshafen, Graz, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Luxemburg, München, Münster, Nürnberg, Paderborn, Salzburg, Stuttgart, Wien, Zürich
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Die Mindestteilnehmerzahl ist aktuell erreicht.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
2270(ca. 2477 CHF)
Mögliche Abflughäfen Basel, Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Friedrichshafen, Graz, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Luxemburg, München, Münster, Nürnberg, Paderborn, Salzburg, Stuttgart, Wien, Zürich
Barbara Binner M.A.
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
16.09.–25.09. 1995(ca. 2177 CHF) 2270(ca. 2477 CHF)
Mögliche Abflughäfen Basel, Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Friedrichshafen, Graz, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Luxemburg, München, Münster, Nürnberg, Paderborn, Salzburg, Stuttgart, Wien, Zürich
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
30.09.–09.10. 1995(ca. 2177 CHF) 2270(ca. 2477 CHF)
Mögliche Abflughäfen Basel, Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Friedrichshafen, Graz, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Luxemburg, München, Münster, Nürnberg, Paderborn, Salzburg, Stuttgart, Wien, Zürich

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 28.6.2017 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt oder München nach Turin und zurück; weitere Abflugsorte mit Zuschlägen auf Anfrage oder hier - nach Auswahl der Fluganreise - online und aktuell auf Verfügbarkeit sowie Preis geprüft
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 90 €)
  • Transfers/Ausflüge in bequemem, landesüblichem Reisebus (Klimaanlage)
  • 9 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage und teilweise mit Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet, am 8. Tag Mittagessen statt Abendessen), am 4. Tag nur Frühstück
bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Abendessen in einem typischen Restaurant am 9. Tag
  • Mittagessen in einem Kulturzentrum am 8. Tag
  • Ein Picknick
  • 3 Imbisse
  • Eine Weinprobe
  • Übernachtungssteuer in Barolo
  • Eintrittsgelder
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Einreise

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Sicherheitseinrichtungen in den italienischen Hotels

Die gesetzlichen Anforderungen an Sicherheitseinrichtungen in den Hotels sind teilweise anders

als in Deutschland. Folgende Punkte weichen vom deutschen Standard ab:

- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden

- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise

- Brüstungshöhen von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm

- Größere waagrechte/senkrechte Zwischenräume bei den Geländestangen

- Niedrigere Fensterbrüstungen

Sicherheitsgurte im Bus

Wir sind bei unseren Reisen mit technisch einwandfreien, gut gewarteten Bussen unterwegs. Diese entsprechen jedoch nicht immer dem Standard deutscher Reisebusse. Sicherheitsgurte sind nicht in allen Bussen oder nicht an allen Sitzplätzen vorhanden.