Mailand – Verdi und die Scala

Italien

Übersicht

Das berühmteste Opernhaus der Welt - und dazu die glamouröseste Modeszene: Mailand bringt zwei Welten zusammen. Bühne frei für einen unvergesslichen Abend in der Scala mit internationaler Starbesetzung. Folgen Sie tagsüber den Spuren des großen Komponisten Giuseppe Verdi. Außerdem erleben Sie die Stars der Renaissancekunst, wie Michelangelo. Und vielleicht erliegen Sie der italienischen Shoppingkultur - die Auslagen von Prada, Gucci & Co. sind zu verlockend!

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Donnerstag, 27.02.2020: Göttlich flanieren

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug nach Mailand. Bereits anwesende Gäste können um 16 Uhr mit der Studiosus-Reiseleiterin zum Dom spazieren. Anschließend heißt es flanieren - durch die Einkaufspassage Galleria Vittorio Emanuele II. Zum gemeinsamen Abendessen wünschen wir uns "buon appetito" in einer typischen Trattoria. Drei Übernachtungen.

(A)

2. Tag, Freitag, 28.02.2020: Verdi und die Callas

Warum liebte Maria Callas die Scala so sehr? Antworten auf diese und andere Fragen gibt uns das Museo Teatrale alla Scala. Dann ein Zoom auf Giuseppe Verdi: Viele Jahre hat er im Grand Hotel et de Milan gelebt, seine letzte Ruhe fand er in der Casa di Riposo - heute eine Stiftung für betagte Musiker. Freuen Sie sich auf ein Treffen mit einem dieser Musiker, der aus seinem Leben berichtet. Danach bestimmen Sie selbst das Programm. Ein Schaufensterbummel rund um die Via Montenapoleone? Oder begleiten Sie Ihre Reiseleiterin ins Brera-Viertel. Hier spürt man die inspirierende Atmosphäre der jungen Künstlerszene. Wer möchte, kann den "alten" Künstlern von Weltruf wie Raffael, Tizian und Tintoretto in der Pinacoteca di Brera begegnen.

(F)

3. Tag, Samstag, 29.02.2020: Michelangelo und Musik

Im Castello Sforzesco beeindruckt uns Michelangelos Pietá Rondanini, bevor wir uns den historischen Instrumenten widmen. In der Basilika Sant'Ambrogio bringt der Goldaltar unsere Augen zum Glänzen. Anschließend? Wer möchte, begibt sich mit der Reiseleiterin auf die Suche nach römischen Spuren. Dass Mailand eine Zeit lang Hauptstadt des Römischen Reiches war, ist kaum mehr vorstellbar. Lohnend ist auch ein Spaziergang an den Navigli, den Kanälen entlang, gesäumt von Antiquitätenläden, Boutiquen, Cafés und Restaurants.

(F)

4. Tag, Sonntag, 01.03.2020: Ciao, Milano!

Wenn es Ihre Zeit zulässt, können Sie Ihre Reiseleiterin zum Cimitero Monumentale begleiten. Hier ist fast jedes Grab ein kleines Kunstwerk. Sehenswert ist allein schon das Grabmal des "Aperitif-Königs" Davide Campari. Im Lauf des Tages Rückflug.

(F)

A: Abendessen F: Frühstück

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Hotel

Hotel Cavour****

Das familiengeführte Hotel liegt zentral, in der Nähe der Scala und der edlen Einkaufsstraße Via Montenapoleone. Die 125 geschmackvollen Zimmer bieten Klimaanlage, Sat.-TV, WLAN, Minibar, Safe und Föhn. Einladend sind auch die Bar und das Restaurant, in dem Sie sich morgens am Buffet bedienen können. Hotelkategorisierung des Landes.

Event

Spielplan zu Ihrem Reisetermin

27.2.tab"Il trovatore" von Giuseppe Verdi

Nicola Luisotti; Alvis Hermanis; Massimo Cavaletti, Violeta Urmana, Francesco Meli (29.2., 20.00 Uhr)

18.6.tab"Un ballo in maschera" von Giuseppe Verdi

Zubin Mehta, Gabriele Salvatores; Fabio Sartori, Violeta Urmana, Luca Salsi (20.6., 20.00 Uhr)

12.11.tab"La traviata" von Giuseppe Verdi

Zubin Mehta/Michele Gamba; Liliana Cavani; Plácido Domingo, Angel Blu, Charles Castranovo (14.11., 20.00 Uhr)

Ihre Reiseleiterin gibt Ihnen eine Einführung zu Komponist, Werk und Aufführung.

Teatro alla Scala

Skandale gehören zur Geschichte des italienischen Musiktheaters wie Parmesan zu Spaghetti. Seit einigen Jahren fährt das Opernflaggschiff wieder in ruhigeren Gewässern. Es ist eine schöne Braut, das nicht nur einen Frühstücksdirektor braucht, der Event-Glanz, Glamour und gute Regenbogenpresse lanciert. La Scala bietet einen spannenden Spielplan und im internationalen Vergleich höchst sehens- wie hörenswerte Produktionen. Mit der Übernahme des Intendantenpostens im Oktober 2014 durch den Österreicher Alexander Pereira - vormals Chef der Oper Zürich und bei den Salzburger Festspielen - gab es weitere positive Impulse. Zudem präsentiert sich das renovierte Gebäude in altem Glanz: Eine originalgetreue Bestuhlung in rotem Samt und Logen in rotem Damast vervollständigen ihr klassisches Bild. Hinzu kommen die spektakulären Gebäude, die der Schweizer Architekt Mario Botta für Bühnentechnik, Chor- und Orchestersäle hinter dem historischen Trakt errichtete. Abends leuchten sie wie ein futuristischer Sternenhimmel …

Viva, Verdi!

Er war einer der führenden Köpfe des Risorgimento, der italienischen Einigungsbewegung im 19. Jahrhundert. Seine Waffen: schönste italienische Opernklänge statt Kanonen- oder Geschützdonner. Gleich nach der Uraufführung von "Nabucco" 1842 an der Mailänder Scala - Verdis Durchbruch zum Weltruhm - wurde der Gefangenenchor daraus, "Flieg, Gedanke, auf goldenen Flügeln", zur inoffiziellen Nationalhymne. Die Thematik eines unterdrückten Volkes, das sich letztlich mutig seines unrechtmäßigen Königs entledigt, griff der Maestro nochmals 1847 in "Macbeth" auf. Um so mehr verwundert bis heute sein Abschiedswerk von der Opernbühne Jahrzehnte später: "Falstaff", 1893 an der Scala uraufgeführt - gleichfalls nach einer Dramenvorlage des bewunderten Shakespeare. Eine komische Oper mit rustikalem Charme, viel Witz und quasi mit herausgestreckter Zunge als letztes Lebewohl an die Menschheit.

Viva, Verdi!

Er war einer der führenden Köpfe des Risorgimento, der italienischen Einigungsbewegung im 19. Jahrhundert. Seine Waffen: schönste italienische Opernklänge statt Kanonen- oder Geschützdonner. Gleich nach der Uraufführung von "Nabucco" 1842 an der Mailänder Scala - Verdis Durchbruch zum Weltruhm - wurde der Gefangenenchor daraus zur inoffiziellen Nationalhymne. Die Thematik eines unterdrückten Volkes, das sich letztlich mutig seines unrechtmäßigen Königs entledigt, griff der Maestro nochmals 1847 in "Macbeth" auf. Um so mehr verwundert bis heute sein Abschiedswerk von der Opernbühne Jahrzehnte später: "Falstaff", 1893 an der Scala uraufgeführt. Eine komische Oper mit rustikalem Charme, viel Witz und quasi mit herausgestreckter Zunge als letztes Lebewohl an die Menschheit.

Termine & Preise

Termine & Preise 2020

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
27.02.–01.03. 1765(ca. 1928 CHF) 2020(ca. 2206 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
18.06.–21.06. 1835(ca. 2004 CHF) 2130(ca. 2326 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
12.11.–15.11. 1785(ca. 1950 CHF) 2010(ca. 2195 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 10.12.2019 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Hinweis: Die Buchung halber Doppelzimmer ist bei dieser Reise nicht möglich.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 80 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • 3 Übernachtungen im Hotel Cavour
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Abendessen in einem typischen Restaurant
  • Opernkarte (I. Kat.)
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Und außerdem: Eintrittsgelder, Übernachtungssteuer, Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Reiseliteratur (ca. 15 €), klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten

Einreise

Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise

Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
(Quelle: Passolution GmbH)

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Sicherheitseinrichtungen in den italienischen Hotels

Einige Hotels blicken auf eine lange Vergangenheit zurück: Sie bestechen zwar durch ihr historisches Flair, wurden aber im Laufe der Zeit schrittweise erweitert. Die Folge sind unregelmäßige Stufen, unebene, verwinkelte Gänge und Treppenabsätze in den Fluren. Insbesondere bei Dunkelheit sollten Sie daher besonders achtsam sein. Bitte prägen Sie sich auch die Fluchtwege ein, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.

Die gesetzlichen Anforderungen an Sicherheitseinrichtungen in den Hotels sind teilweise anders

als in Deutschland. Folgende Punkte weichen vom deutschen Standard ab:

- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden

- Brüstungshöhen von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm

- Niedrigere Fensterbrüstungen

- Aufgrund der Beschaffenheit von historischen Gebäuden, kann es in manchen Hotels keine extra Fluchttreppen geben.