Fürstenhöfe in Oberitalien

Italien

Übersicht

Die Gonzaga, die Farnese, die Este - mächtige Herrschergeschlechter der Renaissance, die Mantua, Parma und Ferrara ihren Stempel aufdrückten. Mit prachtvollen Palästen, tollen Kunstsammlungen, ihrem ausschweifenden Lebensstil. Tauchen Sie ein in diese Welt vergangener Größe, fühlen Sie sich fürstlich bei der Besichtigung riesiger Palazzi und staunen Sie über Sabbioneta, eine Idealstadt der Renaissance, am Reißbrett geplant.

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Dienstag, 09.04.2019: Benvenuti a Bologna!

Zugreisende starten um ca. 9.30 Uhr vom Münchner Hauptbahnhof und sind gegen 16.30 Uhr in Bologna. Um 19.30 Uhr begrüßt Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin im Hotel. Beim Abendessen stimmen wir uns auf die Reise ein. Fünf Übernachtungen.

(A)

2. Tag, Mittwoch, 10.04.2019: Die Este in Ferrara

Ferrara - die Stadt der Familie Este. Die Residenz Alfonso I. d'Este ist um 1500 ein kulturelles Zentrum Italiens. Seine Frau Lucrezia Borgia, deren Todestag sich zum 500. Mal jährt, versammelte am Hof berühmte Künstler, Gelehrte und Schriftsteller wie Ariost. Wir sehen das Castello Estense und den Palazzo dei Diamanti.

(F)

3. Tag, Donnerstag, 11.04.2019: Modena und die Este

Modenas Altstadt mit ihrem romanischen Dom lockt uns heute. Vor dem Palazzo Ducale verrät Ihnen Ihre Reiseleiterin weitere Anekdoten über die Familie Este, die dort mehr als 200 Jahre residierte. Werke von Bernini, Velázquez, Correggio und El Greco, die von den Este zusammengetragen wurden, können seit Kurzem wieder bewundert werden. Nachmittags stürzen wir uns mitten ins Leben Bolognas mit der ältesten Universität Europas. Wir sehen S. Petronio, die Piazza Maggiore, die schiefen Türme und den Kirchenkomplex S. Stefano.

(F)

4. Tag, Freitag, 12.04.2019: Mantua und die Gonzaga

Auf nach Mantua: Die Herzogsfamilie Gonzaga hat hier am Fluss Mincio und zwischen drei Seen ein regelrechtes Kunstzentrum erschaffen. Mittendrin: der Palazzo Ducale. Von den 500 Räumen interessiert uns besonders das Hochzeitszimmer mit den Fresken des Renaissancemalers Andrea Mantegna. Nüchterner Gegensatz außerhalb der Stadtmauern: der Palazzo del Tè. Dieser viereckige, einfache, im Stil des Manierismus erbaute Kasten soll ein Lustschloss sein? Lassen wir uns vom Inneren überraschen!

(F)

5. Tag, Samstag, 13.04.2019: Sabbioneta und Parma

Der Ort Sabbioneta entstand in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts im Auftrag Vespasiano Gonzagas. Der sternförmige Grundriss und die schönen Bauwerke machen Sabbioneta zu einer Idealstadt der Renaissance. In Parma, der Stadt des berühmten Schinkens und Käses, gilt unser Interesse einem optischen Leckerbissen: der schönen Illusionsmalerei von Correggio im Dom. Im romanischen Baptisterium verband Benedetto Antelami harmonisch Architektur und Skulptur. Mächtig wirkt bis heute der Palazzo Farnese.

(F)

6. Tag, Sonntag, 14.04.2019: Arrivederci!

Gegen 11.45 Uhr Abfahrt mit dem Eurocity. Ankunft in München um ca. 18.30 Uhr. Rückreise auf Wunsch auch später möglich.

(F)

A: Abendessen F: Frühstück

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Hotel

Bologna, Hotel I Portici****

Das Hotel liegt im Zentrum von Bologna, nur fünf Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Die Sehenswürdigkeiten sind bequem zu Fuß erreichbar. Seine 89 geschmackvoll eingerichteten Zimmer verfügen über Klimaanlage, Sat.-TV, WLAN, Minibar, Safe und Föhn. Morgens können Sie sich am Buffet bedienen, abends serviert man Ihnen im Bistro gern ein Menü. Wer im Sterne-Restaurant dinieren möchte, sollte längerfristig reservieren. An der Bar kann der Tag ausklingen.

Event

Este - Gonzaga - Farnese

Die Familie Este beherrschte die Stadtkommune Modena bereits seit dem 13. Jahrhundert. Im 14. Jahrhundert kam Reggio nell’ Emilia dazu. Damit begann die Entwicklung zum Fürstenstaat, dem im 15. Jahrhundert auch noch Ferrara angeschlossen wurde. Alfonso d´Este heiratete Lucrezia Borgia, eine äußerst einflussreiche Dame. Seine Schwester Isabella d´Este war eine der wichtigsten Personen in der Kultur und Politik der italienischen Renaissance. Unter Zeitgenossen galt sie als "la prima donna del mondo". Im Alter von 16 Jahren wurde sie mit Gianfrancesco II. Gonzaga, Markgraf von Mantua, verheiratet. In ihrer Zeit wurde der Hof in Mantua zu einem der wichtigsten Förderer der Künste in Europa. Das eigenständige Herzogtum Parma entstand erst in der Mitte des 16. Jahrhunderts, auf Geheiß von Papst Paul III. für dessen illegitimen Sohn Pier Luigi Farnese. Die Gonzaga kämpften dafür, dass es tatsächlich an die Familie Farnese ging.

Termine & Preise

Termine & Preise 2019

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
09.04.–14.04. 1130(ca. 1276 CHF) 1345(ca. 1518 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
09.05.–14.05. 1130(ca. 1276 CHF) 1345(ca. 1518 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 5.9.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise von München nach Bologna und zurück in der 2. Klasse
  • Ausflüge in bequemen Reisebussen
  • Bahnfahrten nach Ferrara sowie Modena und zurück
  • 5 Übernachtungen im Hotel I Portici
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Abendessen
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Und außerdem: Eintrittsgelder, Übernachtungssteuer, Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Reiseliteratur (ca. 30 €), klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten

Einreise

Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise

Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
(Quelle: Passolution GmbH)

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Sicherheitseinrichtungen in den italienischen Hotels

Einige Hotels blicken auf eine lange Vergangenheit zurück: Sie bestechen zwar durch ihr historisches Flair, wurden aber im Laufe der Zeit schrittweise erweitert. Die Folge sind unregelmäßigen Stufen, unebene, verwinkelte Gänge und Treppenabsätze in den Fluren. Insbesondere bei Dunkelheit sollten Sie daher besonders achtsam sein. Bitte prägen Sie sich auch die Fluchtwege ein, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.

Die gesetzlichen Anforderungen an Sicherheitseinrichtungen in den Hotels sind teilweise anders

als in Deutschland. Folgende Punkte weichen vom deutschen Standard ab:

- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden

- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise

- Brüstungshöhen von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm

- Größere waagrechte/senkrechte Zwischenräume bei den Geländestangen

- Niedrigere Fensterbrüstungen

- Auf Grund der Beschaffenheit von historischen Gebäuden, kann es in manchen Hotels keine extra Fluchttreppen geben.

Sicherheitsgurte im Bus

Wir sind bei unseren Reisen mit technisch einwandfreien, gut gewarteten Bussen unterwegs. Diese entsprechen jedoch nicht immer dem Standard deutscher Reisebusse. Sicherheitsgurte sind nicht in allen Bussen oder nicht an allen Sitzplätzen vorhanden.