Iran Höhepunkte Kleingruppen Kleingruppenvariante

Iran

Übersicht

  • Kompakte 10-tägige Rundreise zu den Höhepunkten des Irans mit Isfahan, Schiras und Persepolis
  • Je drei Übernachtungen in Schiras und Isfahan
  • Begegnung mit einem zoroastrischen Priester in Isfahan
  • Bequeme, zeitsparende Streckenführung durch direkten Flug nach Schiras, dadurch keine Inlandsflüge erforderlich
  • Alle Termine mit maximal 15 Teilnehmern

Die Highlights des Irans in zehn Tagen. Wie Perlen auf einer Kette liegen sie auf unserer Strecke: Schiras, Persepolis, Yasd, Isfahan und Teheran. Hier werden Sie in Paradiesgärten dahinschmelzen, von Moscheen verzaubert sein und auf die jahrtausendealte Kultur des persischen Weltreichs stoßen. Staunen Sie über die selbst- und modebewussten Frauen in der Hauptstadt. Häufig werden auch Sie selbst die Attraktion sein. Ein Selfie mit dem Gast aus dem Westen? Immer gern. Die Islamische Republik empfängt Sie mit offener Herzlichkeit. Ein zoroastrischer Priester erwartet Ihre neugierigen Fragen. Koffer packen und Vorurteile zu Hause lassen!

Varianten dieser Reise

Route

1. Tag, Montag, 17.04.2017: Willkommen im Iran!

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Nachmittags Flug mit Turkish Airlines nach Istanbul. Nach einer Umsteigezeit von ca. zwei bis drei Stunden abends gemeinsamer Weiterflug nach Schiras (Flugdauer ab Istanbul ca. 3,5 Std.). Ankunft nachts, für den Transfer zum Hotel ist gesorgt. Drei Übernachtungen in Schiras.

2. Tag, Dienstag, 18.04.2017: Schiras – Stadt der Verliebten

Ein spätes Frühstück, dann starten Sie mit Ihrem Studiosus-Reiseleiter zur ersten Entdeckungsrunde durch Schiras. Die Stimmung ist locker in der Stadt der persischen Paradiesgärten (UNESCO-Welterbe), Poeten und Verliebten. Schnell werden wir davon angesteckt. Sogar in der Nasir-al-Molk-Moschee scheint Rosenduft in unsere Nasen zu kriechen, in Wahrheit sind die Blumen und Ranken sorgfältig aufgepinselt. Auch die Lyrik hat hier ihre Wurzeln geschlagen, und an den Gartengräbern der Dichter Saadi und Hafis blüht Ihr Reiseleiter auf: Persische Poesie aus seinem Mund klingt weich und hingebungsvoll. Am Nachmittag lassen wir uns in ein wahres Einkaufsparadies entführen: den Altstadtbasar. Extratour

Lust auf Extratouren? Studiosus hat auch im Iran immer wieder Alternativen zum Programm vorbereitet. Anstelle des Basars können Sie im prachtvollen Eram-Garten unterschiedlichste Rosen und zahlreiche einheimische Pflanzen bewundern. Ein weiteres Paradies ist der Afif-Abad-Garten, den die Schahgattin Farah Diba in den 1960er Jahren zu ihrem Sommersitz ausbauen ließ.

3. Tag, Mittwoch, 19.04.2017: Residenzstadt Persepolis

Ausflug zum Glanzlicht der altpersischen Kultur: die Ausgrabungen von Persepolis (UNESCO-Welterbe). Das Tor aller Länder erinnert uns daran, wie tolerant man damals mit Andersgläubigen umging. Gesprächsstoff für uns: Wie steht es heute mit der Toleranz? Dann fügt Ihr Reiseleiter die Bruchstücke bildhaft zusammen: Homakapitell, 100-Säulen-Saal, Apadana-Palast. An den Reliefs der Tributbringer lesen wir ab, was man dem Großkönig damals schenkte: Kleidung, Waffen, Löwen, Kamele. Wie man sich von seinem Herrscher verabschiedete, demonstrieren uns danach die Felsengräber in Nagsch-e Rustam, wo Geschichten von den Siegen des Großkönigs in Stein gemeißelt wurden. Gestalten Sie den Rest des Tages ganz in Ihrem Sinne. Wo Sie das passende Restaurant zum Abendessen in Eigenregie finden, sagt Ihnen Ihr Reiseleiter. 90 km.

4. Tag, Donnerstag, 20.04.2017: Am Grab des Kyros

Wir steuern eine karge Ebene auf 1900 m Höhe an. Wo Säulen und Überreste steinerner Reliefs unsere Neugier wecken, blühte einst Pasargadae, die erste Residenzstadt des Perserreichs (UNESCO-Welterbe). Am Grabmal des Reichsgründers Kyros spüren wir die Aura der einstigen Macht: Der König der Könige herrschte von der Ägäis bis weit nach Zentralasien hinein. Durch fruchtbare Hochtäler fahren wir nach Abarkuh. Unter der 4000 Jahre alten Zypresse des Ortes rasten wir, am alten Eishaus aus Lehm staunen wir: ein Kühlschrank ohne Strom. Ein eindrucksvoller Pass noch im Löwengebirge, 2630 m hoch, dann nähern wir uns der Oasenstadt Yasd am Rande der Wüste. 450 km.

5. Tag, Freitag, 21.04.2017: Die Türme des Schweigens

Gespannt erkunden wir Yasd, die Stadt der Zoroastrier. Leicht gruselig: die Türme des Schweigens, auf denen früher die Toten abgelegt wurden. Beeindruckend: Im Feuertempel lodern uns heilige Flammen entgegen. In der Altstadt stoßen wir dann auf kluge Ideen, der Hitze zu trotzen: Gassen, gemauert wie Tunnel, Windtürme zur Kühlung der Häuser und Zisternen zur Wasserversorgung. Augenschmaus im Anschluss: die blau gekachelte Freitagsmoschee. Unseren Nachmittagstee genießen wir in einer ehemaligen Wüstenkarawanserei, danach ducken wir uns in den unterirdischen Gebetsraum der steinalten Freitagsmoschee in Nain. 330 km. Drei Übernachtungen in Isfahan.

6. Tag, Samstag, 22.04.2017: Gesamtkunstwerk Isfahan

Ihr Reiseleiter blättert den neuen Tag auf wie ein Märchenbuch: Vor dem 40-Säulen-Palast verzaubern uns Wasserspiele, gepflegte Anlagen und Blumen, im Inneren majestätische Säle. Danach steigen wir dem Ali-Kapu-Palast aufs Dach. Zu unseren Füßen: der riesige Platz Meidan-e Imam (UNESCO-Welterbe), eine Schatzinsel im Meer prächtiger Bauwerke und türkisblauer Kuppeln. Farbenspiele sondergleichen bestaunen wir in der Lotfollah- und in der Imam-Moschee. Die Rolle der Christen im konservativen Isfahan? Nach dem Besuch der Vank-Kathedrale und ihres Museums im armenischen Viertel wissen wir mehr. Extratour Unser Abendessen in einem Spezialitätenrestaurant rundet den Tag ab.

Sie suchen noch ein Souvenir? Dann streichen Sie das armenische Viertel und besuchen stattdessen die Handwerker am Meidan-e Imam in ihren Geschäften und Werkstätten. Hier wird gemalt, gehämmert und geknüpft. Beobachten Sie, wie Tischdecken per Hand bedruckt oder das persische Königsspiel Schach gefertigt wird.

7. Tag, Sonntag, 23.04.2017: Freitagsmoschee und Feuertempel

Weitere Steinchen des Mosaiks Isfahan: In der Freitagsmoschee der Seldschuken (UNESCO-Welterbe) sehen wir islamische Architektur aus vielen Jahrhunderten. Ob der Stadtfluss Zayandeh mal wieder versiegt ist, kontrollieren wir von einer der Brücken aus. In einem Feuertempel treffen wir uns mit einem zoroastrischen Priester, und im Gespräch mit ihm erfahren wir mehr über diese geheimnisvolle Religion. Nachmittags spielen Sie Ihren eigenen Reiseführer: Vielleicht ein Teehaus besuchen und Einheimische kennenlernen? Oder Sie erleben in einer Emaillierwerkstatt, wie Frauen- und Männerhände fein ziselierte Muster auf Teller und Krüge zaubern. Abendtipp: Lassen Sie sich beim individuellen Abendessen Hühnchen in Granatapfel-Walnuss-Sauce nicht entgehen. Ihr Reiseleiter weiß, in welchem Restaurant das Gericht auf der Karte steht.

8. Tag, Montag, 24.04.2017: Herzlicher Empfang in Teheran

Hier sollten Sie besser nicht fotografieren: Die Flachbauten, die während der Fahrt nach Teheran an uns vorbeiziehen, gehören zur Urananreicherungsanlage von Natans. Diskutieren erwünscht: Wie hat das Atomabkommen von 2015 das Land verändert? Dann empfängt uns die Hauptstadt: Autoschlangen, Hochhäuser, Großstadtgewimmel in Teheran. Ein Geheimtipp für den Nachmittag: das Museum für zeitgenössische Kunst. Oder mischen Sie sich unter die Leute: Die Schach- und Federballspieler im Park freuen sich immer über Gesellschaft. Und über ein Foto mit Ihnen. 390 km. Zwei Übernachtungen in Teheran.

9. Tag, Dienstag, 25.04.2017: Moderne Hauptstadt Teheran

Haben Sie den preisgekrönten Film "Teheran Taxi" gesehen? Dann wird Ihnen die eine oder andere Szenerie unserer Erkundungstour bekannt vorkommen: Moderne Wohn- und Geschäftshäuser ragen in den Himmel, auf mehrspurigen Straßen wälzt sich der Verkehr, das Kopftuch der hübschen Iranerinnen ist modisches Accessoire. Vorislamische und islamische Geschichte dagegen erleben wir im Nationalmuseum: von prähistorischen Steinwerkzeugen über 8000 Jahre alte Tierfiguren bis zu kostbarem Kunsthandwerk aus der islamischen Epoche. Extratour Nachmittags: die iranischen Kronjuwelen in der Nationalbank und neben Schwertern, Perlen und Flakons auch die Pahlawi-Krone des letzten Schahs. Abends noch Lust auf Ausgehen? Nehmen Sie ein Taxi nach Darband, einem Gebirgstal in der Nähe von Teheran mit vielen Restaurants!

Wenn Sie zum Abschluss der Reise noch mal den großen Überblick haben wollen, dann verzichten Sie auf den Besuch des Nationalmuseums und fahren Sie auf den Milad Tower, den Fernsehturm von Teheran. Von der Aussichtsplattform in knapp 300 m Höhe haben Sie einen herrlichen Panoramablick über die ausufernde Hauptstadt und auf das nahe gelegene Elbursgebirge.

10. Tag, Mittwoch, 26.04.2017: Rückflug von Teheran

Vormittags Rückflug mit Turkish Airlines nach Istanbul. Nach einer Umsteigezeit von ca. zwei Stunden fliegen Sie weiter zu Ihrem Ausgangsflughafen. Ankunft am Nachmittag.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Varianten dieser Reise

Bewertung

Kundenbewertung im Detail

Weiterempfehlung dieser Reise
94,1%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
Reiseverlauf (Reiseroute, Besichtigungen, Erlebniswert, organisatorischer Ablauf etc.)
95,5%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Studiosus-Reiseleitung
94,1%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Hotels
83,9%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Flugkomfort
85,2%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Buskomfort
94,2%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Den Anbieter Studiosus können weiterempfehlen
96,3%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
TÜV Rheinland Zertifikat ISO 9001:2008 und 14001:2004

Die Gästebewertungen unserer Reiseangebote werden anonym, kumuliert und ohne Personenbezug veröffentlicht. Das Verfahren wird jährlich vom TÜV Rheinland einem Audit unterzogen und separat nach der Qualitätsnorm ISO 9001:2008 zertifiziert, zuletzt im März 2016.

Varianten dieser Reise

Termine & Preise

Termine & Preise 2017

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
17.04.–26.04. 2995(ca. 3416 CHF) 3435(ca. 3918 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
08.05.–17.05. 2995(ca. 3416 CHF) 3435(ca. 3918 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
09.10.–18.10. 3145(ca. 3587 CHF) 3595(ca. 4100 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
23.10.–01.11. 3145(ca. 3587 CHF) 3595(ca. 4100 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
06.11.–15.11. 2895(ca. 3302 CHF) 3275(ca. 3735 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 16.8.2017 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Hinweis: Für diese Reise gelten besondere Stornobedingungen, siehe https://www.studiosus.com/AGB#Ruecktritt_des_Kunden <https://www.studiosus.com/AGB>

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Turkish Airlines z.B. von Frankfurt nach Schiras und zurück von Teheran; weitere Abflugsorte mit Zuschlägen auf Anfrage oder hier - nach Auswahl der Fluganreise - online und aktuell auf Verfügbarkeit sowie Preis geprüft
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 85 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • 9 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstück), am 3. und 7. Tag nur Frühstück
bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Iranische Reisebegleiter
  • Abendessen in einem persischen Restaurant am 6. Tag
  • Eintrittsgelder (ca. 135 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 60 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Varianten dieser Reise

Einreise

Reisepapiere und Impfungen

Das Visum für den Iran beantragt Studiosus (Frist 6 Wochen). Kurzfristiges Visum bei Einreise möglich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Visumsantrag als download

Einreisebestimmungen

Für die Einreise in den Iran benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer ein Visum.

____________________________________________________________________________

Visabeantragung durch Studiosus

nur möglich für: - alle Reisegäste

erforderliches Reisedokument: Reisepass für Deutsche, Österreicher und Schweizer

Der Pass darf kein Visum und keinen Einreisevermerk von

Israel enthalten und auch keinen Stempel eines jordanischen

oder ägyptischen Grenzübergangs, der nach Israel oder in das

palästinensische Westjordanland führt. Bei Missachtung

dieser Bestimmung werden Sie an der Grenze

zurückgewiesen.

Mindestgültigkeit: 6 Monate über das Reiseende

Anzahl freie Seiten: 2 gegenüberliegende Seiten

Einsendefrist bei Studiosus: 24.02.2017 (letztmöglicher Zeitpunkt)

einzusendende Unterlagen: - Reisepass im Original

- Kopie des Visums von einem ggfl. früherem Iranbesuch

ab dem Jahr 2000

- ausgefüllter Visumantrag und Zusatzformular

- 2 farbige Passbilder (nicht gescannt oder selbst ausgedruckt!)

- Fragebogen ¿Wichtige Angaben zu Ihrer Person¿

Gebühr bei verspäteter Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in Höhe

Einsendung: von 25 € pro Person und ggfls. anfallende Spesen für

Expressbearbeitung in der Botschaft und Kurierkosten.

_____________________________________________________________________________

Hinweis zu den Passbildern: Das iranische Konsulat legt großen Wert auf gute Qualität der Passfotos. Sollten Sie Ihre Passfotos selbst ausdrucken, nehmen Sie bitte Fotopapier und achten Sie auf sehr gute Druckqualität. Um die Visumerteilung nicht zu verzögern, empfehlen wir Ihnen, auf selbst ausgedruckte Fotos zu verzichten.

Ihren Reisepass mit dem Visum erhalten Sie rechtzeitig vor Reiseantritt. Bei der Visaerteilung in der iranischen Botschaft kommt es immer wieder zu Engpässen. Es passiert daher recht häufig, dass die visierten Pässe erst eine Woche vor Reisebeginn wieder bei uns eintreffen. Leider haben wir keinen Einfluss auf die Bearbeitungsdauer im Konsulat und bitten um Ihr Verständnis.

Einreise von deutsch-iranischen Doppelstaatern

Iranische Behörden behandeln Personen, die sowohl die deutsche wie auch die iranische Staatsangehörigkeit besitzen (sog. Doppelstaater), beim Aufenthalt in Iran ausschließlich als iranische Staatsangehörige. Dies bedeutet, dass diese Personen nur mit einem iranischen Reisepass, der bei Wohnsitz in Deutschland bei der zuständigen iranischen Auslandsvertretung zu beantragen ist, nach Iran ein- und wieder ausreisen können.

Es gelten zusätzliche Besonderheiten. Bitte lassen Sie vor Reiseantritt unbedingt durch das Iranische Konsulat und / oder das Auswärtige Amt beraten.

Hinweise für deutsche Ehefrauen iranischer Staatsangehöriger

Für deutsche Ehefrauen iranischer Staatsangehöriger gelten besondere Vorschriften. Wir bitten Sie, sich bei der zuständigen Botschaft zu erkundigen.

Visaselbstbesorgung:

Visaselbstbesorgung ist kompliziert und wird nicht empfohlen. Bitte beachten Sie, dass Vorverlängerungen im Iran in Eigenregie aufgrund der Visabeantragung nicht möglich sind.

Nachverlängerungen in Eigenregie sind möglich, jedoch behält es sich die iranische Botschaft vor, das Visum nicht zu erteilen. Dies erfährt man in der Regel jedoch erst kurz vor Abreise, wenn man den Pass von der Botschaft zurück erhält. Wir möchten Sie darüber informieren, dass die Visaerteilung durch die iranische Botschaft in der Regel erst kurz vor Reisebeginn vorgenommen wird.

Sollten Sie Ihr Visum trotzdem selbst besorgen wollen, können wir für Sie in der Regel eine Referenznummer für den Iran beantragen, die Sie für die Erteilung benötigen. Bitte beachten Sie, dass uns der Fragebogen, 1 farbiges und biometrisches Passbild sowie gut lesbare und farbige Passkopien bis 6 Wochen vor Reisebeginn vorliegen müssen. Zusätzlich benötigen wir die Information bei welcher Botschaft Sie das Visum beantragen werden.

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Varianten dieser Reise

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Reisepapiere und Impfungen

Das Visum für den Iran beantragt Studiosus (Frist 6 Wochen). Kurzfristiges Visum bei Einreise möglich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Visumsantrag als download

Sicherheit geht vor!

Ergänzend zu den allgemeinen Sicherheitsinformationen in den Ländereinleitungsseiten unserer Kataloge übersenden wir Ihnen eine detailliertere Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes, sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.

Treppen- und Balkongeländer

Die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung entsprechen nicht überall dem deutschen Standard. In manchen Hotels, die Sie auf Ihrer Reise besuchen werden, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm.

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Im Reisemedizinische Zentrum des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet die MD Medicus Reise- und Tropenmedizin GmbH eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Sie werden zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann Ihre individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

- Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes

- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren

Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern

und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten

- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine

vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

Iran

Impfschutz

Eine Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet gefordert (siehe: www.who.int). Für die direkte Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene (siehe: www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.

Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Meningokokken-Erkrankungen,Typhus und Tollwut empfohlen.

Malaria

Malaria kann im Iran landesweit, unterhalb einer Höhe von 1.500 Metern, vorkommen. Die jährlichen Fallzahlen sind aber nicht hoch, das Risiko ist damit gering. Im Norden des Landes ist eine Übertragung von Juni bis September möglich, im Süden von Mai bis September und an der Küste des Persischen Golfs ganzjährig.

Die Übertragung der Malaria erfolgt durch den Stich blutsaugender, nachtaktiver Anopheles Mücken. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica (verursacht durch Plasmodium falciparum) manchmal tödlich. Im Südosten gehen 35 Prozent der Erkrankungen auf das Konto dieses Erregers. Ansonsten ist P. vivax (Malaria tertiana) vorherrschend.

Ein Schutz vor Stechmücken (Expositionsprophylaxe), insbesondere während der Dämmerung und nachts, hilft zur Vermeidung einer Malariaerkrankung.

Empfohlen wird

- das Tragen langer, heller und gegen Insekten imprägnierter Bekleidung im Freien,

- das konsequente Einreiben exponierter Haut mit einem geeigneten Repellent und

- das Benutzen imprägnierter Moskitonetze während der Nacht oder

- der Aufenthalt in Mücken-geschützten Räumen (Fliegengitter, Klimaanlagen)

Tagsüber schützen diese Maßnahmen auch vor anderen durch Stechmücken übertragenen Erkrankungen wie Phlebotomen Fieber, West Nil Fieber oder Krim-Kongo hämorrhagischem Fieber. Die vorbeugende Einnahme von Medikamenten (Chemoprophylaxe) wird nicht generell empfohlen (siehe: www.dtg.org) und ist nur in Ausnahmefällen zu erwägen. Bei Fieber sollte, insbesondere im Süden des Landes, innerhalb von 24 Stunden ein Arzt aufgesucht werden, um eine Malaria ausschließen zu können.

HIV/AIDS/Geschlechtskrankheiten

HIV/Aids kommt im Iran vor. Durch sexuelle Kontakte, bei intravenösem Drogenmissbrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen), durch Tätowierungen oder Piercings und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich das Risiko einer HIV- und einer Hepatitis B Infektion. Die Benutzung von Kondomen wird deshalb, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften und kommerziellem Sex, dringend empfohlen.

Durchfall- und Darmerkrankungen

Durchfallerkrankungen sind im Iran noch relativ weit verbreitet. Zur Prophylaxe wird empfohlen, nur originalverpackte Getränke aus Flaschen oder Dosen zu konsumieren oder Wasser vor dem Genuss gründlich abzukochen, zu filtern oder zu desinfizieren. Auf den Verzehr roher, ungekochter und ungeschälter Produkte sollte verzichtet werden. Fleisch sollte vor dem Verzehr ebenfalls gut gegart sein. Das Infektionsrisiko für Salmonellen-, Shigellen- und Typhuserkrankungen, Amöben, Lamblien und Wurmerkrankungen, Hepatitis A und E besteht landesweit. Allgemeine Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen oder Händedesinfektion nach dem Toilettengang und vor dem Essen und das Fernhalten von Fliegen von Nahrungsmitteln können die Gefahr einer Infektion vermindern.

Tollwut

Tollwut kommt im Iran vor. Das Virus wird am häufigsten von Hunden übertragen. Das Risiko ist in ländlichem Gebiet größer als in den meisten Städten. Bei der Tollwut handelt es sich um eine fast immer tödlich verlaufende Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird, welche mit dem Speichel infizierter Tiere oder Menschen übertragen werden (durch Biss, Lecken verletzter Hautareale oder Speicheltröpfchen auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen). Die aufwändigen Maßnahmen nach Bissverletzungen eines Ungeimpften sind im Iran, außerhalb der Großstädte, nicht immer möglich. Zuverlässigen Schutz vor der Erkrankung bietet die Impfung vor einem Biss. Die präexpositionelle Impfung ist daher für Reisen in den Iran besonders wichtig.

Leishmaniose

Insbesondere die Haut-Leishmaniose (eine von Sandfliegen übertragene, parasitäre Erkrankung mit Hautveränderungen, die meist erst Wochen bis Monate nach dem Stich auftreten und lange persistieren) ist in ländlichen Gegenden verbreitet. Maßnahmen für einen zuverlässigen Mückenschutz tagsüber sollten deshalb dringend beachtet werden. Bei nicht heilenden Hautgeschwüren nach einem Iran Aufenthalt muss an die Möglichkeit einer Haut-Leishmaniose gedacht werden. Bei anhaltenden, unklaren Fieberschüben und Milzvergrößerung kann auch die gefährliche, generalisierte (sog. ¿viszerale¿) Form vorliegen, die dann in einer tropenmedizinisch erfahrenen Klinik behandelt werden muss.

Tuberkulose

Die Tuberkulose kommt landesweit noch häufig vor. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion oder enge Kontakte. Durch unsachgemäße oder abgebrochene Behandlungen können resistente und multiresistente Tuberkuloseerreger entstehen. Das Tragen eines chirurgischen Mundschutzes schützt nicht vor einer Ansteckung!

Geographisch bedingte Erkrankungen

Iran ist derzeit ein eher seltenes Reiseziel für Trekkingtouristen und Bergsteiger. Bei Aufenthalten über 2.300 Meter Höhe kann es bei Einzelnen zu den verschiedenen Formen der Höhenkrankheit kommen, wenn die graduelle Anpassung an die Höhe missachtet wurde.

Die Höhenkrankheit ist eine potentiell sehr gefährliche Funktionsstörung von Lunge und Gehirn. Erkranken können auch junge, gesunde und gut trainierte Personen, auch solche, die bereits früher große Höhen und rasche Aufstiege ohne Probleme bewältigt haben.

Weitere Gesundheitsgefahren

Das Unfallrisiko ist im Iran insbesondere bei Überlandfahrten sehr hoch. Eine ausreichende medizinische Versorgung, gerade bei Notfällen oder Unfällen, kann in weiten Landesteilen nicht gewährleistet werden, ein zuverlässig funktionierendes Rettungswesen ist auch in den Städten nicht überall existent.

Medizinische Versorgung

Die spezialisierte, medizinische Versorgung ist in weiten Landesteilen medizinisch, hygienisch, technisch und organisatorisch nicht auf der Höhe der Hauptstadt und nicht vergleichbar mit europäischem Standard. Sprachbarrieren können gerade auf dem Land die Kommunikation erschweren. In Teheran ist die medizinische Versorgung in allen Fachdisziplinen meist auf einem recht hohen Niveau möglich. Auch bei schweren Erkrankungen muss deshalb nur selten eine medizinische Evakuierung ins Ausland, z.B. nach Dubai, oder eine sofortige Rapatriierung erwogen werden. Ein ausreichender Krankenversicherungsschutz, einschließlich einer Reiserückholversicherung, ist dennoch dringend notwendig. Eine individuelle Beratung durch einen reisemedizinisch erfahrenen Arzt in ausreichendem Abstand vor der Ausreise wird empfohlen (siehe: www.dtg.org oder www.frm-web.de). Reisende sollten regelmäßig einzunehmende Medikamente in ausreichender Menge in den Iran mitbringen und sich für die Einreise die Notwendigkeit von ihrem Arzt auf Englisch bescheinigen lassen. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen, da westliche Medikamente regelmäßig nicht zur Verfügung stehen. Besonders chronisch kranke und behandlungsbedürftige Menschen müssen sich des gesundheitlichen Risikos einer Reise in den Iran bewusst sein.

Die Deutsche Botschaft in Teheran verfügt für den Notfall über eine Adressenliste von Ärzten und Krankenhäusern in der Stadt.

Unverändert gültig seit: 20.06.2017

Varianten dieser Reise