Umsetzung des Klimaschutzprogramms der Bundesregierung

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden, liebe Interessentinnen und Interessenten,

am 20. Dezember hat auch der Bundesrat dem Klimaschutzpaket des Deutschen Bundestages zugestimmt. Die Neuregelungen können damit in Kraft treten. Damit kommt es u. a. zu steuerrechtlichen Anpassungen, mit denen die Reduktion von Treibhausgasemissionen gefördert werden soll. Für Studiosus-Kunden und -Interessenten sind vor allem folgende Neuerungen von Bedeutung:

1) Absenkung der Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr:
Der Umsatzsteuersatz für Bahnfahrkarten im Fernverkehr sinkt ab 1.1.2020 von 19 auf 7 Prozent.

2) Erhöhung der Luftverkehrssteuer:
Die Steuer auf Abflüge ab deutschen Flughäfen ab 1.4.2020 wird je nach Streckenlänge zum Teil deutlich erhöht.

Da bei jeder Studiosus-Reise, die mit Flug gebucht wird, das Rail & Fly-Ticket 1. Klasse im Reisepreis inkludiert ist, ergibt sich durch die Absenkung der Mehrwertsteuer für Bahntickets eine Verringerung des Reisepreises um 3 Euro - die wir selbstverständlich an unsere Kunden weitergeben. Auf der anderen Seite müssen wir aber auch die Erhöhung der Luftverkehrssteuer gemäß Reisevertragsrecht und unseren Allgemeinen Reisebedingungen weiterberechnen.

Um die Kosten und den Verwaltungsaufwand für die Erstattung der 3 Euro in Grenzen zu halten, erhalten Kunden, die ihre Studiosus-Reise für 2020 vor dem 1.4.2020 antreten, den Erstattungsbetrag als Gutschrift zu ihrer Schlussrechnung zusammen mit den Reiseunterlagen. Für alle Kunden, die ab dem 1.1.2020 ihre Reise buchen, verringert sich der Reisepreis automatisch um diesen Abschlag. Für Reisen, die ab dem 1. April 2020 beginnen, verrechnen wir den Betrag mit der Erhöhung der Luftverkehrssteuer. In diesem Fall versenden wir neue Bestätigungen mit den korrigierten Beträgen.

Übrigens: Gäste, die eine Bahnreise oder eine optionale Bahnfahrkarte gebucht haben, kommen bei Buchung ab 1.1.2020 automatisch in den Genuss des reduzierten Fahrpreises.

Fazit:
Unsere Gäste müssen aktiv nichts unternehmen, in jedem Fall verrechnen wir die Ersparnis durch die Absenkung der Mehrwertsteuer auf Bahnreisen zum im Katalog angegebenen Reisepreis - bei Flugreisen, indem wir den Flugzuschlag, der am 1. April 2020 fällig wird, entsprechend reduzieren. Im Anschluss haben wir die Antworten auf die häufigsten Fragen unserer Kunden für Sie zusammengestellt.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Studiosus-Team aus München

Stand: 20.12.2019

Häufig gestellte Fragen/FAQs

Kann ich mir das Rail & Fly-Ticket 1. Klasse nicht komplett erstatten lassen, wenn ich es nicht nutzen möchte?

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen das Rail & Fly-Ticket nicht erstatten können, wenn Sie die Bahnanreise nicht in Anspruch nehmen, da es sich um einen Pauschalvertrag mit der Deutsche Bahn AG handelt.

Erhalten auch Gäste aus der Schweiz, Österreich oder Luxemburg eine Erstattung von drei Euro aufgrund des inkludierten Rail & Fly-Tickets 1. Klasse und der Absenkung der Mehrwertsteuer auf Tickets der Deutschen Bahn?

Da das Rail & Fly-Ticket 1. Klasse zu Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland, Österreich und den Beneluxstaaten berechtigt, erhalten auch unsere österreichischen und Luxemburger Gäste eine entsprechende Erstattung. Für Gäste aus der Schweiz ist die Bahnfahrt im Streckennetz der DB zwar nur ab Grenzbahnhof bis zu einem deutschen Abflughafen enthalten, dennoch erstatten wir auch unseren Schweizer Gästen die drei Euro.

Erhalte ich eine Erstattung der 3 Euro auch dann, wenn ich die Rechnung bereits bezahlt habe (nur für Abreisen vom 1.1.-31.03.2020 relevant)?

Selbstverständlich erstatten wir den Reduzierungsbetrag auch dann, wenn die Rechnung bereits beglichen wurde.

Warum reduziert Studiosus nur die Bahnpreise bei Rail&Fly-Tickets und nicht bei Bahnreisen?

Wir konnten mit der Bahn vereinbaren, dass die Mehrwertsteuerreduzierung beim Rail & Fly-Ticket bereits bei Abreise ab 1.1.2020 gilt (also auch, wenn die Reise noch 2019 gebucht wurde), hingegen greift diese bei 'normalen' Bahnreisen erst bei Buchung einer Reise ab 1.1.2020.

Müssen auch Gäste aus der Schweiz, Österreich oder Luxemburg mit einer Erhöhung ihres Reisepreises durch die Erhöhung der Luftverkehrssteuer rechnen?

Unsere Gäste aus der Schweiz, Österreich und Luxemburg sind von der Erhöhung der Luftverkehrssteuer nur dann betroffen, wenn sie von einem deutschen Flughafen aus abfliegen.

Wie ist die Erhöhung der Luftverkehrssteuer nach Streckenlänge gestaffelt?

Auf Kurzstrecken beträgt der Betrag 7 €, auf Mittelstrecken 12 € und Fernstrecken 20 € - jeweils pro Abflug ab einem deutschen Flughafen - Umsteigeverbindungen sind ausgenommen. Weitere Kosten entstehen, wenn zusätzliche Zubringerflüge gebucht wurden, falls diese nicht im Langstreckenticket eingebunden sind.

Werden zusätzliche Aufschläge durch Studiosus berechnet?

Wir rechnen nur die Selbstkosten ab - im Gegenteil, der Verwaltungsaufwand ist in den berechneten Beträgen nicht abgedeckt.