Anreise 2019

  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Schiffsfahrten

    Wo immer sinnvoll, bieten wir die Möglichkeit, per Bahn und Bus zu reisen. Denn deren ökologische Vorteile zeigen sich in den jeweiligen Schadstoffbilanzen. In europäische Zielgebiete bieten wir alternativ zur Fluganreise die Bahnanreise und - wo sinnvoll - auch Busreisen ab Deutschland an, z.B. Reisen im Komfortbus. Klassische Flugreiseziele wie z. B. Istanbul, St. Petersburg, Moskau oder das Nordkap werden hier ganz ohne Flüge sondern umweltfreundlich im speziell nach Studiosus-Wünschen konzipierten, besonders komfortablen Reisebus erreicht. Die durchschnittlichen, transportbedingten Treibhausgas-Emissionen dieser Reisen liegen bei nur 10kg pro Gast und Tag.

  • Umweltfreundlich mit Bahn und Bus

    Bahn- und Busreisen

    Bei Bahn- und Busreisen bieten wir von allen Bahnhöfen in Deutschland eine ermäßigte Bahnanreise zum jeweilig ausgeschriebenen Abfahrtsort der Reisen an. Sie reisen mit einem Zug Ihrer Wahl.

    Preise für die Hin- und Rückfahrt innerhalb Deutschlands

    Der Preis für Ihre Bahnfahrt (Hin- und Rückfahrt) richtet sich nach den relevanten Streckenkosten der Deutschen Bahn AG. Bitte geben Sie hierzu die gewünschten Bahnstrecken bei der Buchung an, damit wir Ihre Bahnfahrkarte entsprechend erstellen können. Ihr DB-Reisebüro informiert Sie gerne über die für Sie geltende Entfernungskategorie.

    Entfernungskilometer laut DB-Streckennetz

    Preise pro Person in €

     

    2. Klasse

    1. Klasse

    bis 350 km

    62,-

    98,-

    ab 351 km

    113,-

    175,-

    Die Zuschläge für ICE, EC/IC, IC-Bus und ICE-Sprinter sind in den angegebenen Preisen enthalten. Die Nutzung von Nightjets ist ausgeschlossen. Für Gäste aus Österreich, der Schweiz und den Beneluxstaaten berechnen wir gerne auf Anfrage den individuellen Aufpreis. Ihre Bahnfahrkarte gilt einen Tag vor Reisebeginn und ist ab diesem Tag 30 Tage gültig. Ausnahme: bei zuggebundenen Strecken. 

    Sitzplatzreservierungen nehmen Sie unter Vorlage Ihrer Studiosus-Bahnfahrkarte oder Reisebestätigung bitte selbst über Ihr DB-Reisezentrum, über Ihr Reisebüro mit DB-Lizenz oder über das Internet unter www.bahn.de vor. Die Kosten betragen pro Person und Strecke 4,50 € in der 2. Klasse und 5,90 € in der 1. Klasse (Stand Juni 2018).

    Flugreisen: Umweltfreundlich mit "Rail&Fly inclusive" zum/vom Flughafen

      Im Reisepreis ist bei Buchung einer Flugreise die Bahnfahrt von allen Bahnhöfen in Deutschland, Österreich und den Beneluxstaaten zu einem Abflughafen in einem dieser Länder enthalten - inklusive ICE-, EC/IC-Zuschlag, ICE Sprinter und IC-Bus. Die Nutzung von Nightjets ist ausgeschlossen. Für Gäste aus der Schweiz ist die Bahnfahrt im Streckennetz der DB ab Grenzbahnhof bis zu einem deutschen Abflughafen enthalten. Ein vergleichbares Angebot zu Abflughäfen in der Schweiz existiert leider nicht. Suchen Sie sich die beste Verbindung aus: Ihr "Rail&Fly inclusive"-Ticket 1. Klasse ist bereits am Tag vor dem Abflug gültig und gilt auch noch am Tag nach der Rückankunft. Sitzplatzreservierungen nehmen Sie unter Vorlage Ihrer Studiosus-Bahnfahrkarte oder Reisebestätigung bitte selbst vor - über Ihr DB-Reisezentrum, über Ihr Reisebüro mit DB-Lizenz oder über das Internet unter bahn.de. Die Kosten betragen pro Person und Strecke 4,50 € in der 2. Klasse und 5,90 € in der 1. Klasse (Stand Juni 2018).

    Ihr "Rail&Fly inclusive"-Ticket 1. Klasse wird von Studiosus automatisch zu Ihrem Abflugsort in Deutschland ausgestellt und Ihnen mit den Reiseunterlagen zugesandt. Ihre Bahnfahrkarte müssen Sie nur dann bei uns bestellen, wenn Sie einen Abflugsort in Österreich oder den Beneluxstaaten gebucht haben bzw. aus diesen Ländern mit der Bahn zu einem deutschen Abflugsort fahren möchten. Das entsprechende Formular erhalten Sie mit der Reisebestätigung. 

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keinen Abzug vom Reisepreis vornehmen können, wenn Sie die Bahnanreise des "Rail&Fly inclusive"-Angebotes nicht in Anspruch nehmen, da es sich um einen Pauschalvertrag mit der Deutsche Bahn AG handelt. Bitte beachten Sie auch, dass bei Buchung ohne Anreise bzw. mit Eigenanreise die Erstellung eines "Rail&Fly inclusive"-Tickets nicht möglich ist. Welche Privatbahnen Sie mit Ihrem "Rail&Fly inclusive"-Ticket nutzen können, lesen Sie hier: Privatbahnen

    Flugreisen: "Rail&Fly inclusive" - mit dem ÖPNV zum Flughafen

    Das "Rail&Fly inclusive"-Ticket berechtigt Sie außerdem innerhalb der unten stehenden Nahverkehrs- bzw. Verbundräume in Deutschland zur kostenlosen Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel auf dem Weg zum oder vom Flughafen. Der Fahrschein ist am Abflugtag und am Tag davor gültig sowie am Rückkehrtag und am darauffolgenden Tag. Sie können ihn sowohl im Verbundsystem des von Ihnen gewählten Abflughafens als auch zur Fahrt mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln zu und von dem Ihrem Wohnort am nächsten gelegenen DB-Bahnhof nutzen.

    DB-Kuriergepäck-und Flughafenservice/TEfra-Gepäckservice

    Die Bahn bietet in Zusammenarbeit mit dem Logistikdienstleister Hermes einen Kurierdienst von Haus zu Haus an. Gepäcktransporte sind sowohl deutschlandweit als auch ins europäische Ausland nach Österreich, in die Schweiz, nach Luxemburg und nach Italien möglich. Sie können Ihr Gepäck auch zu der Gepäckaufbewahrung der Flughäfen Berlin, Frankfurt, Hamburg, Leipzig/Halle, Düsseldorf und München schicken. Dort können Sie es vor Ihrem Abflug abholen und anschließend einchecken - Information und Buchung über die DB-Reisezentren und DB-Agenturen, Tel. 0180-699 6633 sowie www.bahn.de/kuriergepaeck.

    Auch das Unternehmen TEfra Travel Logistics bietet sowohl einen individuellen Gepäckservice zu diversen Kreuzfahrthäfen als auch einen Flughafengepäckservice zu den Flughäfen München, Frankfurt, Düsseldorf und Berlin - Information und Buchung über https://www.tefra-log.de, Tel. 0800-500 2352 oder in allen DB Reisezentren und DB-Agenturen (s.o.).

    Mit dem Bus zum Flug

    Bei Flugreisen können Sie von einigen Städten aus Busverbindungen direkt zum Flughafen nutzen. Auch mit dem Fernbus-Angebot der Bahn, dem IC Bus, sind einige Flughäfen gut erreichbar. Die Nutzung der IC Busse ist in den "Rail&Fly inclusive"-Bahnfahrkarten inkludiert. Die für Ihre Reise verfügbaren Verbindungen und Abfahrtsorte finden Sie in Ihren Reiseunterlagen, die Sie ca. zwei Wochen vor Reisebeginn erhalten, oder unter www.bahn.de.

    Zudem gibt es eine wachsende Zahl privater Fernbuslinien, die zum Teil auch Flughäfen bedienen. Diese akzeptieren das "Rail&Fly inclusive"-Ticket jedoch nicht. Bitte informieren Sie sich und vergleichen Sie die unterschiedlichen Anreisemöglichkeiten ggf. in Ihrem Reisebüro oder im Internet, z. B. unter www.verkehrsmittelvergleich.de.

  • Fluginformationen

    In diesem Abschnitt haben wir wichtige Informationen zum Thema Flug für Sie zusammengestellt.

    Flugsicherheit

    Flugplanung

    Buchungsklassen und Flugzuschläge

    Verpflegung an Bord

    Premium Economy Class

    Abflugsorte und Anschlussflüge

    Flugreservierung

    Sitzplatzreservierung und Freigepäck

    Rückflugorganisation

    Verlust und Beschädigung von Reisegepäck

    Ausgleich der Treibhausgas-Emissionen der Flüge

    Flugsicherheit  

    Die Europäische Kommission veröffentlicht in regelmäßigen Abständen eine "Gemeinschaftliche Liste von Luftfahrtunternehmen, die in der EU einer Betriebsuntersagung unterliegen". Flüge mit hier genannten Fluggesellschaften haben wir auch außerhalb Europas bei keiner unserer Reisen im Programm. Darüber hinaus haben wir im Rahmen unseres umfassenden, zertifizierten QualitätsManagementSystems eine Reihe weiterer Fluggesellschaften und Flugzeugtypen von einer Nutzung im Rahmen unserer Reiseprogramme ausgeschlossen. In zahlreichen Ländern verzichten wir ganz auf Inlandsflüge und nehmen etwas längere Strecken über Land in Kauf, weil uns die Fluggesellschaften oder die eingesetzten Flugzeugtypen aufgrund umfangreicher statistischer Auswertungen und eigener Erfahrungen nicht als sicher erscheinen (z. B. in Kuba in Madagaskar und Nepal).

    Fluggesellschaften sind nach Fluggastdatengesetz (FlugDaG) bei allen Flügen von und nach Deutschland verpflichtet, die Daten des Passenger Name Record (PNR) an die Fluggastdaten-Zentralstelle beim Bundeskriminalamt zu übermitteln, bei der diese für fünf Jahre gespeichert werden.

    Wir möchten außerdem darauf hinweisen, dass Fluggesellschaften verpflichtet werden können, Behörden des Ziellandes die Flug- und Reservierungsdaten der Passagiere zu Sicherheitszwecken zur Verfügung zu stellen. Dies erfolgt unmittelbar nach dem Check-in, bei Flügen in oder über die USA bereits unmittelbar nach Flugreservierung. Um den Check-in-Prozess zu verkürzen, können Sie die erforderlichen Daten auch im Vorfeld auf der Internetseite der Fluggesellschaft eintragen.

    Flugplanung  

    Alle in der Ausschreibung veröffentlichten Fluggesellschaften und voraussichtlichen Flugzeiten geben den Planungsstand zum Zeitpunkt der Ausschreibung (Juni 2018) wieder. Den aktuellen Stand hinsichtlich der ausführenden Luftfahrtunternehmen und vorläufigen Flugzeiten teilen wir Ihnen bei der Buchung mit. Spätere Änderungen der Flugverbindung lassen sich manchmal nicht vermeiden. Sollten sich hieraus Ansprüche für Sie ergeben, bleiben diese selbstverständlich unberührt (vgl. Ziffer III "Ausführendes Luftfahrtunternehmen") unserer Allgemeinen Reisebedingungen. Bitte beachten Sie insbesondere die Angaben im Ausdruck Ihres Elektronischen Flugscheins (E-Ticket), den Sie mit Ihren Reiseunterlagen erhalten.

    Buchungsklassen und Flugzuschläge  

    Die Fluggesellschaften unterscheiden Flugbuchungen in vier verschiedenen Beförderungsklassen: Economy-Class, Premium Economy-Class, Business-Class und First-Class. Diese sind wiederum in verschiedene Buchungsklassen unterteilt, die zu unterschiedlichen, von der Nachfrage abhängigen Preisen gebucht werden können. So ist die Economy-Class beispielsweise bei der Lufthansa in 14 unterschiedliche Buchungsklassen unterteilt. Von diesen nutzen wir als Reiseveranstalter i.d.R. die Buchungsklassen K, L, T, S und W.

    Die Verfügbarkeit von Sitzplätzen in der jeweiligen Buchungsklasse wird - je nach erwarteter Nachfrage - von den Fluggesellschaften laufend verändert. Wenn mit einer hohen Nachfrage gerechnet wird, bieten die Fluggesellschaften nur Plätze in höherwertigen, somit teureren Buchungsklassen an. 

    Den bei unseren Reisen kalkulierten Preisen liegen spezielle, nur von Reiseveranstaltern buchbare Gruppentarife in spezifischen Buchungsklassen zugrunde. Für diese Tarife besteht ebenfalls ein begrenztes Platzangebot. Besonders wenn wir Ihnen vielfältige Fluganreisemöglichkeiten mit verschiedenen Fluggesellschaften anbieten, kann es vorkommen, dass wir Ihnen daher bei Buchung einen Aufschlag für eine höherwertige Buchungsklasse zu einem höheren Tarif berechnen müssen. Wir empfehlen deshalb eine möglichst frühzeitige Buchung. Je nach Nachfrage kann die kalkulierte Buchungsklasse auch langfristig nur zu den Tagesrandzeiten für Flüge mit frühem Abflug oder später Ankunft zur Verfügung stehen.

    Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot für individuelle Flugvarianten, z. B. für Verlängerungen und nicht im Katalog ausgeschriebene Flughäfen bzw. Fluggesellschaften. Da als Basis für das ausgeschriebene Gruppenprogramm langfristige Gruppentarife/Buchungsklassen für Reiseveranstalter kalkuliert sind, können auch hier Tarifaufschläge für höherwertige Buchungsklassen notwendig werden.

    Bzgl. einer möglichen Meilengutschrift oder eines Upgrades für Meilen bitten wir Sie, im Vorfeld Rücksprache mit Ihrem Vielfliegerprogramm zu halten, da die Fluggesellschaften bei einigen Buchungsklassen keine bzw. nur eine reduzierte Meilengutschrift vornehmen. Auch ist ein Upgrade für Meilen nur bei Nutzung bestimmter höherwertiger Buchungsklassen möglich. 

    Selbstverständlich sind bei unseren Reisen alle Sicherheits- und Flughafengebühren im Preis bzw. Ticket enthalten.

    Verpflegung an Bord  

    In der letzten Zeit sind auch viele etablierte Fluggesellschaften dazu übergegangen, bei kürzeren Strecken, z. B. innerhalb Europas, keine Verpflegung oder nur noch ein eingeschränktes Angebot gegen Bezahlung an Bord anzubieten. Aktuelle Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite Flug & Online-Check-in.

    Premium Economy Class  

    Immer mehr Fluggesellschaften bieten eine sogenannte Premium-Economy-Class an. Auch Lufthansa bietet diese Sitze in allen Langstreckenflugzeugen an. Diese Beförderungsklasse bietet zwar nicht alle Vorzüge einer Business-Class, aber gegenüber der Economy-Class doch einige Vorteile. Je nach Fluggesellschaft sind dies z. B. ein komfortablerer Sitz, mehr Beinfreiheit, erhöhtes Freigepäck, separater Check-in-Schalter, kostenfreie Sitzplatzreservierung, alkoholische Getränke, Kopfhörer sowie ein aufgewertetes Essens- und Zeitschriftenangebot.

    Abflugsorte und Anschlussflüge  

    Bitte wählen Sie gleich bei der Buchung den für Sie am besten geeigneten Abflugsort. Bei Anschlussflügen buchen wir eine ausreichende Übergangszeit am Umsteigeort, um etwaige kleinere Verspätungen auffangen zu können. Eine Alternative zu zeitlich ungünstigen Anschlussflügen ist, die im Reisepreis enthaltene Bahnanreise 1. Klasse zu nutzen. Damit können auch eventuelle Tarifaufschläge für den Anschlussflug vermieden oder reduziert werden können.

    Flugreservierung  

    Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass Sie bei der Reiseanmeldung - auch bei Optionsbuchungen, bei denen ebenfalls bereits vorsorglich Flugreservierungen vorgenommen werden - Ihren Namen exakt in derselben Form angeben, wie er in Ihrem Reisedokument, welches Sie auf der gebuchten Reise mitführen, in dem maschinenlesbaren Bereich unterhalb Ihrer Unterschrift steht (z. B. Titel, Doppelnamen, abgekürzte Vornamen etc.). Fluggesellschaften können aus Sicherheitsgründen Fluggäste von der Beförderung ausschließen, wenn der Name im Flugticket nicht exakt mit dem maschinenlesbaren Namen im Reisedokument übereinstimmt. Die korrekte Angabe des ersten Vornamens ist ausreichend, weitere Vornamen müssen im Flugticket nicht zwingend aufgeführt sein. Für die bei Neuausstellung von Tickets anfallenden Kosten, die von den Fluggesellschaften berechnet werden und die durch Umstände entstehen, die Sie zu vertreten haben, können wir von Ihnen Ersatz verlangen.

    Sitzplatzreservierung und Freigepäck  

    Fast alle Fluggesellschaften bieten heutzutage über das Internet eine kostenfreie Sitzplatzreservierung bereits im Rahmen des Online-Check-in an. Dieser kann aus rechtlichen Gründen nur persönlich vorgenommen werden und  ist in der Regel ab 23 Stunden vor Abflug (bei einigen Airlines schon ab 48 Stunden möglich) möglich. Weitere Informationen und Links zu den relevanten Webseiten finden Sie in der Rubrik "Online-Check-in".

    Zudem bieten immer mehr Fluggesellschaften die Möglichkeit an, sich auch langfristig in der Economy-Class bereits vor dem Check-in, meist gegen unterschiedlich hohe Reservierungsgebühren, einen Fenster- oder Gangplatz zu reservieren. Bei Lufthansa, Austrian, Swiss und anderen Airlines können wir diese Reservierung teilweise kostenfrei bereits bei Buchung Ihrer Reise für Sie vornehmen. Bei diesen Fluggesellschaften und zudem vielen anderen können Sie die Reservierung Ihrer Wunschplätze aber auch selbst nach Erhalt Ihrer Reiseunterlagen im Internet mit der Buchungs- bzw. Reservierungsnummer (Filekey) Ihres Flugtickets vornehmen. Eine Übersicht über die Reservierungsmöglichkeiten und -gebühren der wichtigsten von uns genutzten Fluggesellschaften finden Sie in der Rubrik "Sitzplatzreservierung". Die Angaben beziehen sich auf Gruppenflüge.

    Rückflugorganisation  

    Wenn Sie Ihre Flüge über uns gebucht haben, informieren wir Sie selbstverständlich über evtl. Anpassungen Ihres Rückfluges. Unabhängig davon, empfehlen wir Ihnen grundsätzlich, Ihre Kontaktdaten auf der Internetseite der Fluggesellschaft zu hinterlegen und auch für den Rückflug den Online-Check-in zu nutzen. Die Fluggesellschaft informiert Sie aktiv und umgehend über evtl. Flugplananpassungen, auch werden Sie auf den möglichen Online-Check-in hingewiesen und können dann Ihren Sitzplatz für den Rückflug reservieren bzw. den bereits reservierten Sitzplatz ändern.

    Verlust und Beschädigung von Reisegepäck  

    Bei Reisegepäck müssen Sie Verlust oder Beschädigungen unverzüglich auch dem Beförderungsunternehmen anzeigen. Dieses ist zur Ausstellung einer schriftlichen Bestätigung ("Lost Report") verpflichtet. Ohne diese zusätzliche Meldung besteht die Gefahr eines Anspruchsverlustes, da internationale Abkommen und gesetzliche Bestimmungen zusätzliche Ausschlussfristen neben den in Ziffer XIII ("Verjährung") der Allgemeinen Reisebedingungen erwähnten enthalten.

    Ausgleich der Treibhausgas-Emissionen der Flüge  

    Von den Emissionen aller Transportmittel wirken sich diejenigen des Flugzeuges am stärksten negativ auf das Klima aus. Daher bieten wir unseren Gästen seit 2007 die Möglichkeit, die Treibhausgas-Emissionen ihrer Flüge mithilfe des Emissionsrechners mit wenigen Klicks einfach zu berechnen und durch die Spende an das Klimaschutzprojekt der Studiosus Foundation e.V. zu kompensieren. Mit der Angabe Ihrer Postadresse bei der Überweisung erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

    Nebenbei bemerkt: Bei Studiosus wird für alle Fahrten und Flüge unserer Mitarbeiter auf Geschäftsreisen die jeweilige Schadstoffbilanz ermittelt und durch Ausgleichszahlungen kompensiert.

    Alle von Studiosus geleisteten Ausgleichszahlungen zur CO2-Kompensation fließen in den Bau von Biogasanlagen im südindischen Bundesstaat Karnataka. Dieses Klimaschutzprojekt fördert Studiosus - wie schon Vorgängerprojekte in Nepal (Biogasanlagen) und Indien (Windkraftanlagen) - in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein Studiosus Foundation e. V. und der Schweizer Klimaschutzorganisation myclimate. Informationen über das Klimaschutzprojekt in Südindien erhalten Sie auf der Website der Studiosus Foundation.

  • Treibstoffzuschläge

    Die Treibstoffzuschlä­ge der von uns angebotenen Fluggesellschaf­ten sind bei den hier veröffentlichten Preisen bzw. Flugzuschlägen bereits berücksichtigt. Es ist nicht auszuschließen, dass es während der Kataloglaufzeit zu weiteren Erhöhungen oder Senkungen der Treibstoffzuschläge wegen Ver­änderung des Ölpreises kommen wird. Preis­erhöhungen vor Vertragsschluss müssen wir uns daher ausdrücklich vorbehalten, Preissen­kungen geben wir gerne weiter. Zu Preisänderungen nach Abschluss des Reisevertrags verweisen wir auf unsere Allgemeinen Reisebedingungen.

  • USA-Reisen

    Informationen

    Häufig gestellte Fragen

    Übersicht der PNR-Daten

    Informationen  

    Wie nach amerikanischem Gesetz vorgeschrieben und gemäß dem Abkommen zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten erhält das US Department of Homeland Security (DHS - Ministerium für Heimatschutz) bestimmte Reise- und Buchungsdaten (PNR) von Fluggästen, die Reisen zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten von Amerika antreten.

    Das DHS verpflichtet sich, die Information in erster Linie zum Zweck der Bekämpfung von Terrorismus und anderen schweren grenzüberschreitenden Verbrechen zu verwenden. Die Daten können zusammen mit anderen Daten mit den Listen der Fluggäste abgeglichen werden, die zu Bedenken hinsichtlich der Luftfahrtsicherheit Anlass geben.

    Die PNR-Daten werden mindestens drei Jahre und sechs Monate aufbewahrt und können an andere Behörden weitergegeben werden.

    Weitere Informationen zu dieser Regelung, darunter auch zu Maßnahmen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten, finden Sie auf diesen Seiten.

    Häufig gestellte Fragen

     

    1. Welche Fluggastinformationen werden an die amerikanischen Behörden weitergegeben?

    Die Vereinigten Staaten verlangen von Fluggesellschaften, die Flüge in die, aus den und durch die Vereinigten Staaten (USA) durchführen, die Übermittlung bestimmter Fluggastdaten an das US Department of Homeland Security (DHS - Ministerium für Heimatschutz), um die Sicherheit des Flugverkehrs und die innere Sicherheit der USA besser gewährleisten zu können. Die Fluggastdaten unterteilen sich in zwei Gruppen.

    • Die so genannten "Passenger-Name-Record-Daten" (PNR): Dazu gehören verschiedene Informationen, die bei der Buchung erfasst werden oder über die Fluggesellschaften bzw. Reisebüros verfügen, wie der Name des Fluggasts, die Anschrift, Angaben zur Reiseroute (wie Datum der Reise, Abreise und Bestimmungsort, Sitznummer und Anzahl von Gepäckstücken) sowie Angaben zur Buchung (wie Reisebüro und Angaben zur Zahlungsmethode) oder andere Informationen (wie Mitglied eines Vielfliegerprogramms);
    • Advanced Passenger Information (API): Dazu gehören hauptsächlich Angaben aus dem Reisepass des Fluggastes; sie werden häufig bei der Abfertigung erfasst. Diese Informationen werden den Grenzkontrollbehörden vor der Ankunft des Fluges übermittelt. Auch diese Informationen werden zum Abgleich der Fluggäste mit den Listen von Personen verwendet, die als Risiko für die Luftfahrtssicherheit eingestuft werden.

    Diese häufig gestellten Fragen betreffen in erster Linie PNR-Daten, da es im Abkommen vom 16. Oktober 2006 zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten um diese Daten geht. Die Europäische Union sorgt dafür, dass Luftfahrtunternehmen der Übermittlungspflicht nachkommen. Ihre Fluggesellschaft hat diese Anforderungen zu erfüllen.
    Eine ausführlichere Erklärung zur Verwendung der von Fluggästen auf Flügen zwischen der Europäischen Union (EU) und den USA erfassten PNR-Daten durch das Ministerium für Heimatschutz (DHS) finden Sie in der Verpflichtungserklärung des United States Bureau of Customs and Border Protection des Department of Homeland Security ("PNR-Verpflichtungserklärung"), die im amerikanischen Federal Register, Band 64, Nr. 131, S. 41543 veröffentlicht wurde. Sie können auch dem Anhang der Entscheidung 2004/535/EG der Kommission entnommen werden, die hier abgerufen werden kann.

    2. Warum werden meine PNR-Daten vor meiner Reise in die, aus den oder durch die Vereinigten Staaten an das amerikanische DHS übermittelt?

    Die Erfassung der PNR-Daten vor einem Flug dient in erster Linie der Luftverkehrssicherheit zwischen der EU und den USA und der inneren Sicherheit der USA. Das DHS verwendet Fluggastdaten (PNR) der Flüge zwischen der EU und den USA zur Verhinderung und Bekämpfung von

    • Terrorismus und damit verbundenen Straftaten,
    • anderen schweren länderübergreifenden Straftaten, einschließlich internationaler organisierter Kriminalität, und
    • der Flucht im Falle von Haftbefehl oder Gewahrsamnahme wegen der oben genannten Straftaten.

    Das DHS kann die meisten PNR-Daten bei der üblichen Grenzkontrolle den Flugscheinen der einzelnen Fluggäste und anderen Reisedokumenten entnehmen. Die elektronische Übermittlung dieser PNR-Daten vor Ankunft der Fluggäste am Einreiseflughafen bzw. vor ihrer Abreise aus den USA ermöglicht es den amerikanischen Behörden, die Fluggäste einer effizienten und wirksamen Risikoanalyse zu unterziehen.

    3. Auf welche Rechtsgrundlage stützt sich die Übermittlung von PNR-Daten?

    Gemäß gesetzlicher Bestimmungen (title 49, United States Code, section 44909(c)(3)) und der entsprechenden (vorläufigen) Durchführungsbestimmungen (title 19, Code of Federal Regulations, section 122.49b) muss jede Fluggesellschaft, die Auslands-Passagierflüge aus den oder in die Vereinigten Staaten durchführt, dem DHS elektronischen Zugriff auf PNR-Daten gewähren, die mit den Reservierungs-/Abfertigungssystemen der Fluggesellschaft erhoben und darin gespeichert werden.
    Das DHS hat eine Verpflichtungserklärung über die Verwendung dieser Daten abgegeben, in der es die Verwendung der Daten an verschiedene Bedingungen geknüpft hat, die Folgendes betreffen:

    • den Zweck der Verarbeitung,
    • die verwendeten Daten,
    • die Zugriffsmethode auf die Daten,
    • die Höchstdauer der Speicherung,
    • die verwendeten Sicherheitsmaßnahmen,
    • die Weiterleitung der Daten an Dritte und
    • den Zugriff von Fluggästen auf ihre Daten und Beschwerdemöglichkeiten.

    Auf der Grundlage dieser Verpflichtungserklärung des DHS schlossen die Europäische Union und die Vereinigten Staaten am 16. Oktober 2006 ein Abkommen. Die Europäische Union wird somit sicherstellen, dass die Fluggesellschaften die PNR-Daten an das DHS übermitteln.
    Die zuständigen Behörden in den EU-Mitgliedstaaten, insbesondere die nationalen Datenschutzbehörden, sind befugt, die Übermittlung von Daten an das DHS zum Schutz der personenbezogenen Daten von Einzelpersonen einzustellen, wenn das DHS die in der Verpflichtungserklärung dargelegten Datenschutzstandards verletzt.

    4. Werden auch sensible PNR-Daten übermittelt?

    Bestimmte als "sensibel" eingestufte PNR-Daten können von den Reservierungs- und/oder Abfertigungssystemen in der EU an das DHS übermittelt werden. Sensible PNR-Daten sind beispielsweise bestimmte Informationen über die Rasse oder ethnische Herkunft, die politische Überzeugung, Religion, den Gesundheitszustand oder sexuelle Neigungen des Fluggastes. Das DHS verpflichtet sich, keine als "sensibel" eingestufte PNR-Daten, die es von den Reservierungs- oder Abfertigungssystemen in der EU erhalten hat, zu verwenden. Das DHS hat ein automatisches Filterprogramm eingerichtet, mit dem sichergestellt wird, dass die sensiblen PNR-Daten nicht verwendet werden.

    5. Werden meine PNR-Daten an andere Behörden weitergegeben?

    PNR-Daten, die bei Flügen zwischen der EU und den USA erfasst werden, können im Einzelfall mit besonderen Datenschutzgarantien an andere innerstaatliche oder ausländische Terrorabwehr und Strafverfolgungsbehörden zwecks Verhütung und Bekämpfung von Terrorismus und anderen schweren Verbrechen, anderen schweren länderübergreifenden Straftaten, einschließlich internationaler organisierter Kriminalität sowie der Flucht vor Haftbefehlen bzw. vor Gewahrsamnahme im Zusammenhang mit den oben genannten Straftaten weitergeleitet werden.
    PNR-Daten können bei Bedarf auch anderen zuständigen Behörden zur Verfügung gestellt werden, um wichtige Interessen des Fluggastes und anderer Personen zu schützen, insbesondere wenn ein Gesundheitsrisiko besteht, oder wenn es durch andere gesetzliche Vorschriften verlangt wird.

    6. Wie lange wird das DHS die PNR-Daten speichern?

    Bei Flügen zwischen der EU und den USA erhobene PNR-Daten werden vom DHS drei Jahre und sechs Monate lang gespeichert, es sei denn, das DHS konsultiert bestimmte PNR-Daten manuell. In diesem Fall speichert das DHS die PNR-Daten für weitere acht Jahre. Darüber hinaus wird das DHS Informationen im Zusammenhang mit bestimmten registrierten Straftaten aufbewahren, bis die dazugehörigen Unterlagen ad acta gelegt sind.

    7. Wie werden die PNR-Daten gesichert?

    Das DHS hält bei Flügen zwischen der EU und den USA erfasste PNR-Daten unter Verschluss. Mit strengen Schutzmaßnahmen wie geeigneten Datensicherheits- und Zugriffskontrollen wird sichergestellt, dass die PNR-Daten nicht unrechtmäßig verwendet oder unberechtigt eingesehen werden.

    8. Wer stellt sicher, dass die PNR-Verpflichtungserklärung eingehalten wird?

    Der oberste Datenschutzbeauftragte des Department of Homeland Security ist rechtlich verpflichtet sicherzustellen, dass personenbezogene Daten in der Behörde rechtmäßig behandelt werden. Er ist unabhängig von sämtlichen Direktoraten innerhalb des DHS, seine Beschlüsse sind für die Behörde verbindlich. Er beaufsichtigt das Programm, stellt die strikte Einhaltung der Vorschriften durch das DHS sicher und prüft, ob angemessene Schutzmaßnahmen getroffen sind.

    9. Kann ich eine Kopie der PNR-Daten anfordern, die das DHS von mir erfasst hat?

    Jeder Fluggast kann weitere Informationen über die Art der PNR-Daten erhalten, die an das DHS weitergegeben wurden, und eine Kopie der in den DHS-Datenbanken gespeicherten PNR-Daten anfordern.
    Wie im amerikanischen "Freedom of Information Act" und anderen amerikanischen Gesetzen, Vorschriften und Strategiepapieren vorgesehen ist, wird das DHS jede Anforderung der Dokumente durch den Fluggast, darunter der im Besitz des DHS befindlichen PNR-Daten prüfen, ungeachtet von dessen Staatsangehörigkeit und des Wohnsitzlandes. Das DHS kann unter bestimmten Umständen die Offenlegung der PNR-Daten oder eines Teils davon verweigern oder verschieben (z. B. wenn man davon ausgehen kann, dass dadurch in anhängige Strafverfahren eingegriffen wird, oder wenn in strafrechtlichen Untersuchungen verwendete Techniken und Verfahren dadurch offen gelegt würden).
    In Fällen, in denen das DHS gestützt auf eine Ausnahmeregelung vom Freedom of Information Act den Zugang zu PNR-Daten verweigert, können Sie beim obersten Datenschutzbeauftragten des DHS verwaltungsrechtlichen Einspruch gegen diese Entscheidung einlegen. Der Datenschutzbeauftragte ist sowohl für den Schutz personenbezogener Daten und der Privatsphäre als auch für die Offenlegungspolitik des DHS zuständig. Gegen eine endgültige Entscheidung der Behörde kann bei amerikanischen Gerichten geklagt werden.

    10. Kann ich die Berichtigung meiner PNR-Daten verlangen?

    Selbstverständlich. Fluggäste können sich mit den in Frage 12 genannten Stellen in Verbindung setzen und um Korrektur der in den Datenbanken des DHS befindlichen PNR-Daten ersuchen. Das DHS wird die Berichtigungen vornehmen, wenn es diese für berechtigt und belegt hält.

    11. Mit welchen amerikanischen Stellen kann ich mich im Zusammenhang mit diesem Programm in Verbindung setzen?

    Allgemeine Fragen zu PNR-Daten oder Anfragen zu meinen PNR-Daten:
    Wenn Sie Auskunft über die PNR-Daten, die an das DHS übermittelt wurden, oder Zugang zu Ihren dort gespeicherten PNR-Daten wünschen, schreiben Sie bitte an: Freedom of Information Act (FOIA) Request, U.S. Customs and Border Protection, 1300 Pennsylvania Avenue, N.W., Washington, D.C. 20229. Weitere Informationen über die Auskunftsverfahren erhalten Sie in "section 19 Code of Federal Regulations", Abschnitt 103.5 (www.dhs.gov/foia).
    Bedenken, Beschwerden und Berichtigungsanträge:
    Wenn Sie Bedenken oder Beschwerden vorbringen wollen oder um Berichtigung der PNR-Daten ersuchen wollen, schreiben Sie bitte an: Assistant Commissioner, DHS Office of Field Operations, US Customs and Border Protection, 1300 Pennsylvania Avenue, N.W., Washington, D.C. 20229.
    Entscheidungen des DHS können vom obersten Datenschutzbeauftragten ("Chief Privacy Officer") des Department of Homeland Security, Washington, DC 20528, geprüft werden. Ein Fluggast kann sich mit einer Anfrage, Beschwerde oder mit einem Antrag auf Berichtigung von PNR-Daten auch an die Datenschutzbehörde seines EU-Mitgliedsstaates wenden, wenn eine weitere Prüfung notwendig sein sollte.

    12. An wen wende ich mich, wenn meine Beschwerde nichts bewirkt?

    Wenn das DHS keine befriedigende Antwort auf Ihre Beschwerde geben kann, können Sie sich schriftlich an den obersten Datenschutzbeauftragten ("Chief Privacy Officer") des Department of Homeland Security, Washington, DC 20528, wenden. Der oberste Datenschutzbeauftragte wird den Fall prüfen und versuchen, eine Lösung zu finden. Sie können sich mit einer Beschwerde auch an den Datenschutzbeauftragten Ihres Landes wenden. Die Anschriften des Datenschutzbeauftragten Ihres Landes finden Sie hier.
    Der oberste Datenschutzbeauftragte hat sich verpflichtet, sich mit Beschwerden zu befassen, die ihm die Datenschutzbehörden der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union für Staatsangehörige der EU übermitteln, wenn dieser die Datenschutzbehörde beauftragt hat, für ihn zu handeln.

    13. Wo erhalte ich weitere Informationen?

    Weitere Informationen über die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten durch Ihre Fluggesellschaft erhalten Sie von Ihrer Fluggesellschaft in Ihrem Land.

    Übersicht der PNR-Daten  

    1. PNR-Buchungscode (Record Locator)
    2. Datum der Reservierung
    3. Geplante Abflugdaten
    4. Name
    5. Andere Namen im PNR
    6. Anschrift
    7. Zahlungsart
    8. Rechnungsanschrift
    9. Telefonnummern
    10. Gesamter Reiseverlauf für den jeweiligen PNR
    11. Vielflieger-Eintrag (beschränkt auf abgeflogene Meilen und Anschrift(en))
    12. Reisebüro
    13. Bearbeiter
    14. Codeshare-Information im PNR
    15. Reisestatus des Passagiers
    16. Informationen über die Splittung/Teilung einer Buchung
    17. E-Mail-Adresse
    18. Informationen über Flugscheinausstellung (Ticketing)
    19. Allgemeine Bemerkungen
    20. Flugscheinnummer
    21. Sitzplatznummer
    22. Datum der Flugscheinausstellung
    23. Historie über nicht angetretene Flüge (no show)
    24. Nummern der Gepäckanhänger
    25. Fluggäste mit Flugschein aber ohne Reservierung (Go show)
    26. Spezielle Service-Anforderungen (OSI ? Special Service Requests)
    27. Spezielle Service-Anforderungen (SSI/SSR ? Special Service Requests)
    28. Information über den Auftraggeber (received from)
    29. Alle Änderungen der PNR (PNR-History)
    30. Zahl der Reisenden im PNR
    31. Sitzplatzstatus
    32. Flugschein für einfache Strecken (one-way)
    33. Etwaige APIS-Informationen
    34. ATFQ-Felder (automatische Tarifabfrage)