Reisesicherheit

Visual Reisesicherheit
  • Frankreich: Schwere Überschwemmungen in Südfrankreich

    Ausläufer von Tropensturm Leslie, der der Iberischen Halbinsel am vergangenen Wochenende starke Stürme und kräftige Niederschläge beschert hat, haben in der Nacht vom 14. auf den 15. Oktober in Teilen Südfrankreichs schwere Überschwemmungen verursacht. Besonders betroffen sind Landstriche nördlich von Carcassonne im Department Aude sowie Teile der französischen Pyrenäen. In vielen Regionen gilt Alarmstufe rot, Bewohner mehrere Ortschaften wurden aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben.

    Nach jüngsten Wetterprognosen wird sich das Wetter nach Durchzug des Sturmtiefs ab dem 16. Oktober wieder rasch verbessern.

    Aktuell reisen Gäste von zwei Reisegruppen in Südfrankreich. Es geht ihnen allen gut.

    Wir stehen in engem Kontakt mit den Reiseleitern der beiden Gruppen. Bisher konnten wir unsere Reiseprogramme ohne Einschränkungen durchführen. Sollte es in von uns besuchten Regionen zu Behinderungen oder einer Fortdauer der Alarmstufe rot kommen, passen wir das Tagesprogramm entsprechend an.

    Alle in den nächsten Tagen beginnenden Frankreichreisen können nach derzeitigem Erkenntnisstand wieder wie geplant durchgeführt werden.

    Es besteht kein Recht auf kostenlose Stornierung bzw. Umbuchung unserer Reisen nach Frankreich.

    Stand: 15. Oktober 2018

  • Schweiz: Schwerer Busunfall im Tessin

    Bei einem schweren Busunfall wurden Medienberichten zufolge auf der Autobahn A2 zwischen Bellinzona und Lugano im Kanton Tessin mehrere Passagiere eines Reisebusses verletzt.

    Der Bus mit 25 zumeist jugendlichen Insassen war auf dem Weg von Köln nach Assisi. Die Gruppe hatte eine Rundreise durch Umbrien geplant. Informationen über die Unfallursache liegen noch nicht vor. Offenbar kollidierte der Bus gegen den Pfosten einer Anlage zur Verkehrssteuerung.

    Aktuell reisen zahlreiche Gäste von uns in Nord- und Mittelitalien, keine sind jedoch heute mit dem Bus Richtung Italien unterwegs.

    Allen unseren Gästen geht es gut. Es befanden sich keine Gäste von uns in dem Unfallbus.

    Stand: 14. Oktober 2018

  • Indonesien: Erdbeben der Stärke 6,4 erschüttert die Küste vor Ostjava

    Ein Erdbeben der Stärke 6,4 hat am 11. Oktober frühmorgens (Ortszeit) die indonesischen Inseln Ostjava und Bali erschüttert. Das Epizentrum lag ca. 40 km vor der Küste Ostjavas.

    Laut Medienberichten kam es vor allem auf der Nordjava vorgelagerten kleinen Insel Sapudi zu größeren Schäden, es wird hier von drei Toten und mehreren Verletzten berichtet. Auch auf der nahen Ferieninsel Bali waren die Erschütterungen deutlich zu spüren. Nach Auskunft unserer Agentur wurden dort aber keine signifikanten Schäden und keine Verletzten gemeldet.

    Aktuell reisen Gäste von uns in Indonesien, jedoch ausschließlich auf der Insel Bali. Es geht ihnen allen gut. Die nächste Ankunft von Gästen in Indonesien ist ab dem 13. Oktober vorgesehen.

    Da unsere Reisen wie geplant stattfinden können, besteht weiterhin kein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung unserer Indonesienreisen. 

    Stand: 11. Oktober 2018

  • Länder mit kostenlosem Umbuchungsrecht bis vier Wochen vor Abreise

    In folgenden Ländern bieten wir 2018 - in Erweiterung unserer Allgemeinen Reisebedingungen - ein Recht auf kostenlose Umbuchung bis vier Wochen vor Abreise an:

    Ägypten

    Äthiopien

    Israel

    Japan

    Kenia

    Madagaskar

    Myanmar

    Südkorea

    Sudan

    Türkei 

    Tunesien

    Stand: 27. Oktober 2017

  • Gemeinschaftliche Liste von Luftfahrtunternehmen, die in der EU einer Betriebsuntersagung unterliegen Stand: 14.6.2018