Länderinformationen Türkei

Seit Urzeiten war die anatolische Halbinsel eine Brücke - schon allein wegen der geographischen Lage zwischen den Kontinenten und Kulturen. Hethiter, Lyder, Griechen, Römer, Byzantiner, Seldschuken und viele mehr haben hier ihre Spuren hinterlassen, wo die Osmanen ihren Vielvölkerstaat errichteten und wo sich heute die Türkei befindet. Und auch die heutige Türkei sucht ihre Position in dieser Brückenlage: geopolitisch zwischen Europa und Zentralasien, Russland und der arabischen Welt, gesellschaftlich zwischen dem liberalen westlichen Lebensstil und der islamisch geprägten Tradition. Diese Gegensätze zerren von allen Seiten an der Türkei, sorgen für manche Verwerfung - doch genau sie machen das Land auch so spannend! Und trotz der Meldungen von Rückschlägen, vom Ende des rasanten Wirtschaftsbooms der letzten Jahre und der immer lauter werdenden Kritik an der Regierung: Der unverwüstlichen Fröhlichkeit der Türken und ihrer legendären Gastfreundschaft kann das alles nichts anhaben! Ihre Studiosus-ReiseleiterInnen kennen und lieben ihre Heimat, wissen aber auch gut, mit welchem Blick die Türkei von außen betrachtet wird. Deshalb freuen sie sich darauf, mit Ihnen hinter die Kulissen zu schauen und so manches Fragezeichen verschwinden zu lassen. Sie freuen sich darauf, mit Ihnen den Zauber von Istanbul zu erleben, der facettenreichen Metropole am Bosporus, oder die magische Landschaft der Feenkamine in Kappadokien. Oder mit Ihnen auf den Spuren der Antike durch klangvolle Stätten der Antike wie Troia, Pergamon oder Ephesus zu wandeln. Eine vielfältige Küche garniert das Erlebnis mit herrlichen Vorspeisentellern, saftigen Fleischspießen und Gemüse, jeder Menge raffinierter Süßigkeiten und einem guten Schluck Raki oder Wein. Und das Beste zum Schluss: die vielen freundlichen Menschen in den Basaren, auf den Weingütern, in den Dörfern und in den Stadtvierteln Istanbuls, die Sie in der Türkei herzlich willkommen heißen.

Qualität steckt im Detail

Auf unseren Türkeireisen schließen wir so manches Extra mit ein, das Sie vielleicht nicht auf den ersten Blick erkennen, das Ihnen aber ein besonderes Erlebnis bietet und die Reise komfortabler macht. Die Möglichkeit, das Flair einer Stadt auch zu Fuß und auf eigene Faust erleben zu können, ist uns wichtig. Bei den für unsere Reisen genutzten Hotels in Istanbul haben wir daher Wert auf eine zentrale Lage gelegt, statt ein günstiges Hotel in einem Vorort zu buchen. Wir planen unsere Routen sorgfältig und lassen uns dabei nicht von billigen Charterflugverbindungen locken. Dadurch können Sie die Reise ausgeruhter beginnen. Natürlich buchen wir nach Möglichkeit Nonstop-Flüge für Sie und bieten Ihnen daher, wenn möglich, die Wahl zwischen Flügen mit Lufthansa und Turkish Airlines. Obwohl die Eintrittspreise für Besichtigungen teilweise recht hoch sind, haben wir auf unseren Reisen alle Sehenswürdigkeiten eingeschlossen, die für ein intensives Kulturerlebnis wichtig sind. So besuchen wir z.B. im Topkapi-Palast in Istanbul meist auch den Harem, in Pergamon in der Regel auch das Asklepieion und bei einigen Reisen die Hanghäuser in Ephesus – zusätzliche Eintrittskosten, die bei vielen Reiseveranstaltern nicht im Preis enthalten sind. Darüber hinaus können Sie bei vielen Reisen Istanbul bei einer Bootsfahrt auf dem Bosporus vom Wasser aus kennenlernen. Wir wollen Ihnen besondere Erlebnisse und einen Blick hinter die touristischen Kulissen vermitteln. So haben wir an zahlreichen Orten Begegnungen mit Einheimischen organisiert, die Ihnen Gelegenheiten zu Gesprächen und zum Kontakt mit lebendiger Alltagskultur geben. Und bei Picknicks in schöner Umgebung oder in der Küche eines Weingutes können Sie landestypische Gaumenfreuden aus erster Hand erleben. Programmdetails, die nach unserer Meinung auch Qualität ausmachen. Erleben Sie es selbst! Die hohe Zufriedenheit unserer Gäste in der Türkei ist uns ein dauerhafter Ansporn.

Qualität steckt im Detail

Unsere Griechenlandreisen bieten manches, was Sie nicht auf den ersten Blick erkennen können - Details, die ein besonderes Erlebnis schaffen oder Ihrem Komfort und Reisegenuss zugutekommen. So liegen z. B. die von uns genutzten Hotels in Athen, Thessaloniki oder in der malerischen Hafenstadt Nauplia so zentral, dass Sie viele Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Geschäfte bequem zu Fuß erreichen können. Auf unseren Studienreisen übernachten Sie in der Regel in unmittelbarer Nähe von Ausgrabungsstätten wie Olympia oder Delphi und nicht in abgelegenen Orten, die sicherlich ein günstigeres Hotelpreisniveau bieten. So entfallen bei unseren Reisen die langen Anfahrtswege zu den Besichtigungen, und Sie können je nach Lust und Laune noch mal auf eigene Faust durch die imposanten antiken Stätten spazieren. Bei fast jeder Reise nach Griechenland haben wir Mahlzeiten in Tavernen eingeplant, damit Sie die ursprüngliche griechische Küche kennenlernen: einfach und geradlinig - oft besser als im Hotel. Bei allen WanderStudienreisen organisiert Ihr Reiseleiter zudem ein Picknick, damit Sie entspannt und in schöner Umgebung griechische Köstlichkeiten genießen können. Und für uns ist es selbstverständlich, dass alle Eintrittsgelder im Rahmen des Besichtigungsprogramms im Reisepreis eingeschlossen sind - bei Studienreisen ein nicht unbeträchtlicher Kostenfaktor. Das Bestreben, Ihnen ein besonderes Reiseerlebnis und einen Blick hinter die touristischen Kulissen zu vermitteln, ist bei unseren Programmentscheidungen unser Leitmotiv. So haben wir an vielen Orten Begegnungen mit Einheimischen organisiert: Besuche in Klöstern, in einer Olivenfabrik, bei einem Töpfer, einem Instrumentenbauer oder einem Seifenhersteller geben Ihnen Gelegenheiten zu Gesprächen und zum Kontakt mit lebendiger Alltagskultur. Auf einem Biobauernhof, in einer Weinkellerei oder einer Ouzodestillerie können Sie immer wieder lokale Spezialitäten aus erster Hand probieren. Programmdetails, die nach unserer Meinung auch Qualität ausmachen. Erleben Sie es selbst! Die hohe Zufriedenheit unserer Gäste ist uns ein dauerhafter Ansporn.

Abflug in die Türkei

Für unsere Reisen in die Türkei nutzen wir Linienflüge der renommierten Fluggesellschaft Turkish Airlines, die von vielen Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz mehrmals täglich direkt nach Istanbul fliegt. Beginnt oder endet Ihre Reise in Izmir, Antalya oder Nevsehir, steigen Sie in Istanbul um.Bei Reisen mit Aufenthalt in Istanbul bieten wir Ihnen zusätzlich auch die Möglichkeit, mit Lufthansa in die Türkei zu reisen. Lufthansa bietet eine direkte Verbindung von Frankfurt nach Istanbul. Für Gäste, die von anderen deutschen Flughäfen fliegen, reservieren wir Anschlussflüge mit Lufthansa. Wenn Ihre Reise in Izmir endet, fliegen Sie mit SunExpress, einer Tochter von Lufthansa und Turkish Airlines, nach München und von dort mit Lufthansa zu Ihrem Ausgangsflughafen. Von Antalya können Sie eine direkte Charterflugverbindung mit Condor zu vielen deutschen Flughäfen nutzen.Bei einem Flug über Istanbul bietet sich die Gelegenheit, für einige Tage in der Metropole am Bosporus zu verlängern.

Gute (An-)Reise

Von vielen deutschen, österreichischen und Schweizer Flughäfen können Sie mit Lufthansa, Eurowings, Aegean Airlines, Austrian oder Swiss nach Athen fliegen. Lufthansa bietet mehrmals täglich Flüge von Frankfurt und München an. Für Gäste, die von anderen deutschen Flughäfen starten, reservieren wir Anschlussflüge mit Lufthansa. Eurowings, eine Tochtergesellschaft der Lufthansa, fliegt zudem an einzelnen Wochentagen von Düsseldorf, Köln und Stuttgart nonstop nach Athen. Aegean Airlines, Partner der Lufthansa im Star-Alliance-Verbund und mehrfach ausgezeichnet als beste Regionalfluggesellschaft Europas, hat tägliche Nonstop-Flüge ab München, Frankfurt, Düsseldorf, Berlin, Hamburg, Wien, Zürich und Genf sowie mehrmals wöchentlich von Stuttgart im Programm. Auch die Flugverbindungen in die zweite griechische Großstadt, Thessaloniki, sind vielfältig: Nonstop-Flüge gibt es täglich mit Lufthansa von Frankfurt, mit Austrian über Wien und mit Aegean Airlines von Frankfurt, München, Düsseldorf und Stuttgart sowie mehrmals wöchentlich mit Eurowings von München, Düsseldorf, Köln und Stuttgart. Außerdem können Sie mittwochs, freitags, samstags und sonntags mit Swiss über Zürich nach Thessaloniki fliegen.Zu den griechischen Inseln – Kreta (Heraklion), Santorin, Korfu – gibt es von verschiedenen Flughäfen Nonstop-Verbindungen mit Condor, Eurowings und teilweise auch Aegean Airlines. Nach Heraklion und Santorin fliegen außerdem noch Lufthansa, Austrian und Swiss. Alternativ können Sie bei fast allen Reisen Flüge mit Aegean Airlines über Athen zu und von den Inseln buchen. Übrigens: Bei allen Flügen haben Sie die Möglichkeit, Ihre Reise um einige Tage zu verlängern - lassen Sie uns Ihre Wünsche einfach bei der Anmeldung wissen.

Gute Fahrt

Die komfortablen Reisebusse unserer langjährig bewährten Partner sind modern ausgestattet, selbstverständlich mit Klimaanlage. Ihre Sicherheit ist für uns oberstes Gebot. Die erstklassigen und landeskundigen Fahrer sorgen dafür, dass Sie immer wohlbehalten ankommen. Selbstverständlich halten sie sich auch an unsere strengen Vorgaben bei den Lenk- und Ruhezeiten. Auch kontrollieren wir bei unseren Busfirmen, dass die von ihnen eingesetzten Fahrer über ordentliche Verträge und alle notwendigen Versicherungen verfügen.

Insel-Hopping

Von Insel zu Insel reisen Sie mit Linienschiffen oder Ausflugsbooten. Allerdings müssen Wind und Wetter mitspielen. An stürmischen Tagen heißt es manchmal: Leinen fest und im Hafen bleiben! Wenn nicht so viele Menschen unterwegs sind - vor Mai und ab Mitte September -, ist auch der Schiffsverkehr nicht so rege, und die Fahrpläne können sich teilweise ändern. Damit kann es auch zu Umstellungen des Programmverlaufs kommen, aber Ihren ReiseleiterInnen gelingt es fast immer, so umzuplanen, dass Sie nichts Sehenswertes verpassen und keine Wanderung ausfällt. In den letzten Jahren hat es in Griechenland eine merkliche Erhöhung des Sicherheitsstandards gegeben: Dutzende alter Schiffe wurden außer Dienst gestellt, viele neue Fähren kommen nun zum Einsatz. Immer häufiger werden auf den Hauptrouten auch Schnellschiffe und Katamarane eingesetzt, die die Reisezeiten von Insel zu Insel wesentlich verkürzen - allerdings ist auf diesen Schiffen aus Sicherheitsgründen ein Aufenthalt der Passagiere an frischer Luft an Deck nicht gestattet. Bitte beachten Sie, dass es beim Betreten und Verlassen der Fähren keinen Kofferservice gibt.

Gute Fahrt!

Die Reisebusse unserer langjährig bewährten Partner in Griechenland sind bequem und mit Klimaanlage ausgestattet. Auf den kleineren griechischen Inseln ist das Busangebot sehr unterschiedlich: vom modernen Luxusbus bis zum Traditionsgefährt, das natürlich in technisch einwandfreiem Zustand ist. Erstklassige, landeskundige Fahrer sorgen für eine sichere und angenehme Fahrt. Selbstverständlich halten sie sich auch an unsere strengen Vorgaben bei den Lenk- und Ruhezeiten. Zudem kontrollieren wir bei unseren Busfirmen, dass die von ihnen eingesetzten Fahrer über ordentliche Verträge und alle notwendigen Versicherungen verfügen. Aus Gründen des Umweltschutzes haben wir die Busunternehmen angewiesen, bei stehendem Bus den Motor und damit auch die Klimaanlage abzustellen.

Unser Hotelstandard

Die griechische Hotellerie weist sowohl auf dem Festland als auch auf den Inseln einen guten Standard auf. Auf den Kykladen sind die Hotels einfacher und haben meist kein Restaurant, sodass wir dort in der Regel in Tavernen zu Abend essen. Auf Santorin gibt es aufgrund der großen Nachfrage aus dem asiatischen Raum und von Individualreisenden nur ein begrenztes Hotelangebot für unsere Gruppen. Bitte haben Sie Verständnis, dass dadurch der Hotelstandard dort nicht immer unseren hohen Anforderungen entspricht. Die Hotels werden von der griechischen Zentrale für Fremdenverkehr nach einem Buchstabensystem von A (entspricht ungefähr fünf Sternen) bis E (ein Stern) klassifiziert. Alle von uns in Griechenland gebuchten Hotels verfügen über Zimmer mit Bad oder Dusche und WC. Auch WLAN, in der Regel kostenfrei, gehört mittlerweile in allen Hotels zum Standard, ebenso wie Klimaanlage, Sat.-TV, Minibar, Safe und Föhn im Hotelzimmer. Die Klimaanlage wird in einigen Hotels jedoch nur in den Sommermonaten und auch dann nur stundenweise eingeschaltet. Die Swimmingpools sind in den warmen Monaten, in der Regel zwischen Mai und Anfang Oktober, für den Badebetrieb geöffnet.

Unser Hotelstandard

Die Türkei verfügt in den meisten Regionen über gute bis sehr gute Hotels. Der Qualitätsstandard, die Servicequalität und die touristische Infrastruktur entsprechen in der westlichen Türkei und in Kappadokien denen anderer Länder Südeuropas. Wir reservieren für unsere Reisen in der Regel Vier- und Fünfsternehotels (türkische Kategorisierung). Diese Klassifizierung ist häufig jedoch nicht sehr aussagekräftig, da der Standard innerhalb einer Kategorie zum Teil erheblich schwankt. Wo unsere Einschätzung unter der offiziellen Klassifizierung eines Hotels liegt, haben wir deshalb vereinzelt Hotelsterne in Klammern gesetzt. Damit möchten wir zu einer besseren Beurteilung beitragen und überhöhten Erwartungen entgegenwirken. Grundsätzlich bieten alle Hotels Zimmer mit Bad oder Dusche und WC. Auch WLAN gehört mittlerweile in allen Hotels zum Standard, in der Regel sogar kostenlos.

Guten Appetit!

Freuen Sie sich auf die mediterrane Küche in Griechenland: gut abgeschmeckt, mit aromatischem Olivenöl, meist lauwarm serviert, damit die Gewürze besser zur Geltung kommen. Und gesund ist sie außerdem; die Kreta-Diät z.B. wird auch in Deutschland immer populärer. In den griechischen Hotels hat sich die Qualität des Abendessens mittlerweile gebessert und entspricht durchaus den Erwartungen unserer Gäste. Im Vergleich zu den Tavernen ist das Hotelabendessen aber oft auf einen internationalen Geschmack abgestimmt und nicht immer so fantasievoll und schmackhaft. Auf fast allen Reisen nach Griechenland essen wir daher auch in Tavernen, damit Sie in den Genuss echt griechischer Spezialitäten kommen. Dazu können Sie sich einen der vielen einheimischen Weine oder ein gut gekühltes Bier gönnen. Das Frühstück der meisten Griechen ist asketisch: Kaffee und ein süßes Teilchen, manchmal auch ein paar Tomaten und Oliven. In vielen unserer Hotels hat sich in den letzten Jahren allerdings ein reichhaltigeres Angebot mit Käse, Wurst, Eiern, Joghurt, Obst und warmen Speisen durchgesetzt. Lassen Sie es sich schmecken!

Prima Klima

Die beste Reisezeit für eine Studienreise in die Westtürkei sind die Monate April, Mai, September und Oktober mit angenehmen und für Besichtigungen idealen Temperaturen. Es kann aber auch mal empfindlich kühl werden, besonders im März und in den hoch gelegenen Gebieten Zentralanatoliens.

Griechenland (fast) ohne Touristen

Für viele unbekannt und doch eine der schönsten Reisezeiten für Griechenland ist der Oktober. Tagsüber sorgt die Sonne für angenehme Temperaturen, und das Meer hat noch die Wärme des Sommers gespeichert – somit findet man meist eine ideale Badetemperatur vor. Außerdem ist es vielerorts nicht mehr voll, was für Sie nicht nur mehr Ruhe und Muße für Ausgrabungsstätten und Museen bedeutet, sondern auch in den Hotels, Ferienorten und an den Stränden eine angenehme Beschaulichkeit zurückkehren lässt und mehr Einblicke in das Leben der einheimischen Bevölkerung erlaubt.

Prima Klima

Die beste Reisezeit für eine Studienreise in Griechenland ist von Mitte März bis Anfang Juni sowie im September und Oktober mit angenehmen und für Besichtigungen idealen Temperaturen.

Bewusst reisen

Der Kulturreichtum und die Landschaften der Türkei sind überwältigend. Und auf ihre Gastfreundschaft sind die Türken zu Recht stolz, sie entspringt tiefer innerer Herzlichkeit. Sie werden aber auch mit ungewohnten oder für uns befremdlichen Anschauungen konfrontiert. Große Teile der Bevölkerung orientieren sich am westlichen Lebensstil, andere sind ganz der religiösen Tradition verbunden. Wir bemühen uns um einen respektvollen Umgang mit den Menschen und den natürlichen Ressourcen des Landes und bitten Sie dabei um Ihre Mithilfe. So sollten Sie, trotz hoher Temperaturen, nicht zu viel Haut zeigen und die religiösen Gefühle der Menschen nicht verletzen. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Fahrer den Motor - und damit auch die Klimaanlage - abstellen, wenn der Bus steht, und wir auf Reisebusse mit Toilette verzichten, da es kaum Anlagen für eine umweltgerechte Entsorgung gibt. Mehr zu den Themen Umwelt, Land und Leute, Kultur, Religion und Politik werden Ihnen Ihre Studiosus-ReiseleiterInnen unterwegs erzählen.

Bewusst reisen

Der stete Wechsel von Land und Meer, von Gebirge und Ebene prägt das Gesicht Griechenlands. An vielen Stellen hat sich der Zauber der griechischen Landschaft erhalten - kaum ein Land Europas kann sich so vieler Blauer Flaggen rühmen, die seitens der EU für saubere Strände und sauberes Wasser verliehen werden. Anderenorts wird deutlich, dass auf dem Gebiet des Umweltschutzes noch vieles getan werden muss: Probleme wie der Wildwuchs von Gewerbegebieten an den Stadträndern oder die Zersiedelung der Landschaft sind noch weit von einer Lösung entfernt. In anderen Bereichen hat man schon Erfolge vorzuweisen - z. B. bei der Eindämmung und Beseitigung wilder Müllkippen, die trotzdem vereinzelt noch das Landschaftsbild stören und Boden und Wasser verschmutzen. Das wirft natürlich die Frage auf, ob es sinnvoll ist, auf staubtrockenen, wasserarmen Inseln wie Santorin Hotels mit Swimmingpool zu bauen. Allerdings ist der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle, die nur dann sprudelt, wenn man sich den Bedürfnissen der Besucher anpasst. Immerhin können wir als Reisende einiges zum Ressourcenschutz beitragen: Wir bitten Sie, mit Trinkwasser sparsam umzugehen und wegen der Gefahr von Waldbränden auf das Rauchen in der freien Natur zu verzichten. Um unsere griechischen Hotelpartner in ihren Umweltbemühungen zu unterstützen, haben wir sie in einem Seminar über die Möglichkeiten und Chancen einer umweltschonenden Hotelführung geschult. Mehr zu den Themen Umwelt, Land und Leute, Kultur, Religion und Politik werden Ihnen Ihre Studiosus-ReiseleiterInnen unterwegs erzählen. Gerne beantworten sie Ihre Fragen.

Die Papiere bitte!

Für die Einreise in die Türkei genügt ein gültiger Pass oder Personalausweis. Anders als Deutsche und Schweizer brauchen Österreicher ein Visum, das vor der Reise online beantragt werden muss (Gebühr ca. ## €, Stand September 2019).

Die Papiere bitte!

... heißt es heute nicht mehr, wenn Sie nach Griechenland reisen wollen. Griechenland hat sich dem Schengener Abkommen angeschlossen, das Ein- und Ausreisekontrollen weitestgehend abgeschafft hat. Trotzdem ist es vorgeschrieben, dass alle EU-Bürger ihren Pass oder Personalausweis mit sich führen, um sich jederzeit ausweisen zu können.

Sicherheit geht vor!

Wir tun alles, um Ihnen auf unseren Reisen größtmögliche Sicherheit zu bieten. Wir verfolgen daher weltweit aktuelle Ereignisse und Entwicklungen, prüfen rund ums Jahr die Situation in unseren Reiseländern und ergreifen bei Bedarf alle für die Sicherheit unserer Gäste erforderlichen Maßnahmen. Im Folgenden finden Sie unsere aktuelle Einschätzung der Sicherheitslage in der Türkei (Stand: September 2019). Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes ändern, werden wir Sie selbstverständlich informieren. Nach den schweren Anschlägen im Jahr 2016 hat sich im Hinblick auf eine mögliche Gefährdung durch terroristische Attentate die Sicherheitslage in der Westtürkei insgesamt, insbesondere aber in Istanbul, entspannt. Wir bieten daher seit dem Frühjahr 2019 wieder Aufenthalte in der Metropole am Bosporus an. Unverändert kritisch bleibt die Lage in den Kurdengebieten im Südosten und Osten der Türkei: Zwar hat hier die Zahl militärischer Zwischenfälle auf türkischem Boden abgenommen, die Situation ist jedoch unverändert so angespannt, dass wir aus Sicherheitsgründen weiterhin auf Reisen in diesen Teil des Landes verzichten.

Förderprojekte

Schon seit vielen Jahren fördert Studiosus soziale, kulturelle und ökologische Projekte. Dieses Engagement ist seit 2005 in der Studiosus Foundation zusammengefasst. In Griechenland fördern wir die Evangelische Kirche für Nord- und Mittelgriechenland, die mehrere soziale Projekte in Thessaloniki betreut. Weiterhin unterstützen wir einen Umweltverein in Olympia bei einem Aufforstungsprojekt, das nach den Waldbränden im Spätsommer 2007 ins Leben gerufen wurde. Bei einigen unserer Reisen bekommen Sie bei dem Besuch der Projekte Hintergrundinformationen aus erster Hand. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.studiosus-foundation.org.

Feiertage

In Griechenland wird das orthodoxe Osterfest, das 2020 auf den 19. April fällt, ausgiebig gefeiert. An den Osterfeiertagen sind Museen und Ausgrabungsstätten nur halbtags oder gar nicht geöffnet. Am Ostersonntag ruht darüber hinaus der öffentliche Verkehr. Auch am 25. März, dem Nationalfeiertag, und am 1. Mai sind viele Besichtigungsorte geschlossen. Diese und andere Feiertage werfen schon mal die Reihenfolge unserer Besichtigungen durcheinander - aber Ihre erfahrenen Studiosus-ReiseleiterInnen wissen, wie sie Ihre Studienreise so umstellen, dass Sie zu sehen bekommen, was das Programm verspricht. Und wo immer die Routenführung es zulässt, versuchen wir eine eindrucksvolle Osterprozession oder einen Gottesdienst in das Programm zu integrieren.

Feiertage

Mehr als 90 % der Türken sind Muslime. Viele der islamischen Feiertage gelten daher als heilig. So ist das öffentliche Leben während des Fastenmonats Ramadan vom 24.4. bis 23.5.2020 einigen Einschränkungen unterworfen. Viele Restaurants öffnen während des Ramadans erst nach Sonnenuntergang. Für Touristen besteht selbstverständlich den ganzen Tag über die Möglichkeit, Mahlzeiten zu sich zu nehmen; schließlich hat der Prophet Mohammed Reisende ausdrücklich von der Verpflichtung zum Fasten ausgenommen. Das Ende des Ramadans wird mit dem dreitägigen Zuckerfest gefeiert.

Gut zu Fuß

Unsere WanderStudienreisen in Griechenland sind eine gelungene Mischung aus Besichtigungen und Bewegung und die schönste Art, die beeindruckenden Bergregionen auf dem Festland, die Vielfalt der Inselwelt und die mediterrane Lebensfreude der Griechen intensiv kennenzulernen. Alle Wege sind sorgfältig ausgesucht. Trotzdem kann es gelegentlich vorkommen, dass uns der Bau einer neuen Straße, die Folgen eines Waldbrands oder eines Hochwassers zwingen, eine andere Wanderroute zu wählen.