Das Herz Frankreichs mit dem Mietwagen oder dem eigenen Auto

Frankreich

Übersicht

  • Im eigenen Auto oder im Mietwagen unterwegs
  • Ob Gruppenprogramm oder individuelle Extratour - die Mischung bestimmen Sie
  • Gemeinsame Besichtigungen mit dem Studiosus-Reiseleiter
  • Übernachtung in charmanten kleinen Hotels
  • Kleine Reisegruppe mit höchstens 15 Gästen

Mitten in Frankreich erheben sich die Vulkanspitzen, Kuppen und Karstplateaus des Zentralmassivs. In dieser manchmal kargen, manchmal bukolischen Landschaft besuchen Sie bei dieser Reise die Auvergne, das von der Dordogne durchflossene Périgord Noir und die Schluchten am Rande der Cevennen. Auf kleinen Straßen mit wenig Verkehr fahren Sie im eigenen Auto oder im Mietwagen in Ihrem eigenen Tempo über Land, genießen die Ruhe, erfreuen sich an Blumenwiesen, stillen Seen und spektakulären Schluchten. Sie halten an kleinen Kirchen, die sich seit dem Mittelalter kaum verändert haben, staunen vor Burgen und Schlössern und bewundern in Lascaux und Vallon Pont d'Arc die ältesten Kunstwerke der Menschheit. In kleinen Hotels und ländlichen Restaurants genießen Sie zudem eine unverfälschte französische Küche. Reisen wie Gott in Frankreich!

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Samstag, 05.05.2018:

Sie fahren mit dem eigenen Pkw nach Issoire, wo Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter begrüßt. Sie wohnen im • Hotel Pariou, einem freundlichen Haus mit 54 Zimmern, Pool und Garten am Rande der sympathischen Kleinstadt im Herzen der Auvergne. Die lange Reise weckt den Appetit auf die herzhafte Küche der Region. Die dürfen Sie auch gleich beim Welcome-Dinner genießen. Vier Übernachtungen in Issoire.

2. Tag, Sonntag, 06.05.2018:

Einen intensiven Eindruck von der tiefen Ruhe der Auvergne gewähren der Kratersee von Aydat und die Orte Saint-Saturnin und Orcival mit ihren romanischen Dorfkirchen. Symbol dieser Landschaft ist der Puy de Dome, ein massiger Vulkankegel, der die Szenerie beherrscht. Wir erklimmen den Berg mit der Straßenbahn und genießen die weite Aussicht über das Land, bevor unsere heutige Landpartie durch stille Dörfer zurück nach Issoire führt.

3. Tag, Montag, 07.05.2018:

In St-Nectaire besichtigen wir die romanische Kirche, malerisch auf einer Kuppe über den Häusern gelegen. Wir lassen sie aber im Dorf und fahren weiter zum Puy de Sancy. Eine Seilbahn bringt uns auf den Gipfel. Auf 1885 m Höhe drehen wir eine kleine Runde, der Wind weht, die Wolken treiben vorbei. Ob es tief im Inneren des Vulkans noch brodelt?

4. Tag, Dienstag, 08.05.2018:

In Brioude stoppen wir kurz an der Kirche, dann geht es weiter nach Le Puy. Hier, am Ausgangspunkt eines der Jakobswege nach Santiago de Compostela, wachen die romanische Kathedrale über die Stadt und auf zwei bizarren Basaltfelsen die Marienstatue Notre-Dame-de-la-France sowie die Kapelle St-Michel d'Aiguilhe. Die Geschichte(n) dazu erzählt Ihnen Ihr Reiseleiter. Auf der Rückfahrt nach Issoire stoppen wir in La Chaise-Dieu und besuchen die ehemalige Abteikirche mit einem Papstgrab und einem berühmten Totentanzfresko. Das Abendessen ist frei - Ihr Reiseleiter hat sicher einen guten Tipp parat.

5. Tag, Mittwoch, 09.05.2018:

Wir verlassen Issoire und nehmen Kurs auf die Vulkane des Cantal im Herzen des Zentralmassivs. Eine wild zerklüftete Landschaft erwartet uns. Bei guter Kondition können Sie den Gipfel des Puy Mary, erklimmen, von dem aus Sie diese seltsame Welt überschauen können (ca. 1 Std., mittel ↑200 m ↓200 m). Alle anderen können schon nach Salers weiterfahren, einem altertümlichen Städtchen, das einer Rinderrasse und einem Käse seinen Namen gab. Unser Etappenziel ist das • Hotel des Roches mit 41 Zimmern, einem Pool und viel Charme im freundlichen Ort Les Eyzies. Das Abendessen lassen wir uns in einem Restaurant schmecken. Vier Übernachtungen in Les Eyzies.

6. Tag, Donnerstag, 10.05.2018:

Der Welt des Cro-Magnon-Menschen begegnen wir im prähistorischen Nationalmuseum von Les Eyzies. In Beynac steigen wir um auf eine Gabarre, ein traditionelles Holzschiff, und gleiten gemächlich auf der Dordogne vorbei an schönen Burgen und schroffen Felsen. Unser Kapitän erzählt von stolzen Rittern. Schließlich besuchen wir den Ort Domme, pittoresk im wörtlichen Sinne. Die Anlage des Orts als "Bastide" zeugt von den gefährlichen Zeiten des Hundertjährigen Krieges zwischen den französischen und englischen Königen. Abends haben Sie Zeit, selbst auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen.

7. Tag, Freitag, 11.05.2018:

Die romanischen Reliefs der Abteikirche von Souillac erzählen uns die geheimnisvolle Geschichte von Theophilus und seinem Teufelspakt. Anschließend dann Rocamadour. Liegt es an der Lage? Oder an der Schwarzen Madonna? Oder am bekannten Ziegenkäse? Auf jeden Fall pilgern auch heute noch viele Menschen in diesen kleinen Ort. Im Mittelalter kamen sie der Buße wegen, heute wegen des mittelalterlichen Ambientes. Wir spazieren durch die Gassen, treppauf und treppab. Wenn Sie jeden Winkel kennen, meckern uns die Ziegen zurück in die Gegenwart: In einer Käserei probieren wir alle Reifegrade und Aromen des Rocamadours – von lieblich bis kräftig. Fragen Sie den Käsemeister, wie die Franzosen den Käse zum Laufen bringen! Der Abend gehört Ihnen.

8. Tag, Samstag, 12.05.2018:

Markttag in Sarlat - beim Blick auf die Auslagen der Stände wird klar, weshalb das Périgord zu den kulinarisch gesegneten Landstrichen Frankreichs zählt. Vielleicht sind wir heute aber auch Komparsen vor der traumhaft schönen Kulisse der Renaissancealtstadt, denn in Sarlat werden neben Nizza und Paris die meisten Filme gedreht - Kamera läuft! Ein Steinzeitfilm der besonderen Art läuft am Nachmittag in der Höhle von Lascaux: Höhlenmalereien von Pferden, Stieren und Bisons zieren die Wände der Grotte. Damit Sie nicht die Luft anhalten müssen, weil der Atem die Kunstwerke ruiniert, besuchen wir die perfekte Replik der Höhle von Lascaux. Apropos, die Rückfahrt führt durch das Tal der Vézère, die Landschaft, in der Bruno, Chef de Police und Bestseller-Held der den Romane von Martin Walker, viele spektakuläre Kriminalfälle gelöst hat! Abendessen in einem guten Restaurant.

9. Tag, Sonntag, 13.05.2018:

Die Route der Santiago-Pilger soll heute auch uns den Weg weisen. Die Kirche von Conques ist ein wahrer Schatz: reinste Romanik mit beeindruckenden mittelalterlichen Skulpturen und zeitgenössischen Glasfenstern von Pierre Soulages. Auf der Weiterfahrt zieht uns die Natur in ihren Bann: vom Wind polierte Steine, wenig Bäume, karge Wiesen, Ruinen aus dem Mittelalter, winzige Dörfer, ein paar Rinder auf den Weiden ... Wir passieren Rodez und machen bei Millau einen Abstecher zur höchsten Brücke Europas, einem technischen Wunderwerk aus dem Atelier des Stararchitekten Norman Foster. Wir übernachten heute im • Hotel du Mont Aigoual, einem freundlichen Landhotel mit 28 komfortablen Zimmern, einem Pool und einem kleinen Park. Drei Übernachtungen in Meyrueis.

10. Tag, Montag, 14.05.2018:

Zunächst führt uns der Weg in die Unterwelt: In der Karsthöhle Aven Armand präsentieren sich die Tropfsteingebilde wie in einem Science-Fiction-Film. Was die Schafe auf den Höhen der Causses aber nicht aus der Ruhe bringt! Die wunderbarste Passage durch die Tarnschluchten führt von Ste-Enimie nach Le Rozier, und diesen Weg wählen wir. Hier hat sich der Fluss Tarn bis zu 400 m in das Karstgestein der Cevennen hineingespült. Wer möchte, macht auf eigene Faust eine Bootspartie und erlebt die steilen Wände auch vom Wasser aus. Was der Geier so alles weiß, schildert Ihnen ein Naturschützer in einem Projekt zur Wiederansiedlung dieser eindrucksvollen Aasfresser in den Causses. Und wenn Sie mehr wissen wollen - stellen Sie einfach Ihre Fragen!

11. Tag, Dienstag, 15.05.2018:

Unsere heutige Landpartie führt uns über Nant in den Causse de Larzac, kurvenreich, aber malerisch. In den 1970er Jahren wollte sich das Militär den Landstrich sichern, doch gingen die Bauern dagegen auf die Barrikaden: Die Milch der Schafe sollte zivil bleiben. Mitten drin La Couvertoirade: Das Dorf bauten die Templer zur Festung um. Heute wohnen hier vor allem Lebenskünstler, Aussteiger, Kunsthandwerker. Am Nachmittag geht es dann weiter nach Roquefort-sur-Soulzon, Heimat des weltberühmten gleichnamigen Käses.

12. Tag, Mittwoch, 16.05.2018:

Am Vormittag steht noch einmal eine wunderschöne Autostrecke an. Die Route führt auf dem Kamm der Cevennen, über die "Corniche des Cevennes" nach Alès und weiter nach Vallon Pont d'Arc. In der letzten Eiszeit stürzte eine Felswand in die Tiefe und versiegelte eine Höhle voller Kunstschätze. Die Entdecker krochen 1994 durch einen Tunnel in die altsteinzeitliche Galerie der Grotte Chauvet (UNESCO-Welterbe). Seit 2015 können die ältesten bekannten Gemälde als originalgetreue Nachbildung bewundert werden. Wir verlassen das Zentralmassiv und wenden uns im Rhonetal nach Norden. Unsere letzte Station ist das elegante • Hotel Le Vileon bei Tournon mit 16 Zimmern und einem wunderbaren Blick über die Weinberge am Ufer der Rhone. Abendessen in einem guten Restaurant.

13. Tag, Donnerstag, 17.05.2018:

Mit dem Frühstück endet die gemeinsame Tour. Für die Heimreise gilt: Ihr Auto, Ihr Tempo! Im Laufe des Tages machen Sie sich nach Lust und Laune auf den Heimweg.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Termine & Preise

Termine & Preise 2018

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
05.05.–17.05. 1995(ca. 2252 CHF) 2485(ca. 2805 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
20.05.–01.06. 1995(ca. 2252 CHF) 2485(ca. 2805 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
03.06.–15.06. 1995(ca. 2252 CHF) 2485(ca. 2805 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
24.06.–06.07. 1995(ca. 2252 CHF) 2485(ca. 2805 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
09.09.–21.09. 1995(ca. 2252 CHF) 2485(ca. 2805 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 5.9.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Hinweis: Diese Reisevariante beinhaltet keine An- und Abreise

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Je 4 Nächte in den Hotels Le Pariou**** in Issoire und des Roches*** in Les Eyzies, 3 Nächte im Hotel Mont Aigoual*** in Meyrueis und 1 Nacht im Hotel de la Villeon**** in Tournon
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 6 Abendessen im Hotel, 3 Abendessen in typischen Restaurants
  • Eine Käseprobe
  • Und außerdem: Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung, Eintrittsgelder, Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Reiseliteratur (ca. 30 €), klimaneutrale PKW-Ausflüge.
Nicht enthalten
  • Benzin, Maut- und Parkplatzgebühren

Einreise

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Sicherheit in den Hotels

In Frankreich sind die gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheitseinrichtungen in den Hotels teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte können unter Umständen vom deutschen Standard abweichen:

- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden

- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise

- Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm

- Zwischenräume bei Geländerstäben größer als in Deutschland zugelassen

- Unebenheiten und Stufen aufgrund von Anbauten und Hotelerweiterungen

- Beleuchtung der Außenanlagen nicht ausreichend

- fehlende Angabe zur Wassertiefe in Hallenbädern oder Swimmingpools

- Swimmingpools oft nachts nicht beleuchtet und nicht gesichert

- teilweise fehlende Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte

Bitte prüfen Sie ggf. zu Beginn Ihres Aufenthaltes die Fluchtwege, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.