Südfrankreich Languedoc – Roussillon

Frankreich

Übersicht

  • Eine Wanderstudienreise in den Südwesten von Frankreich
  • Wanderungen in den Vorbergen der Pyrenäen
  • Meist mittlere Wege in den Vorbergen der Pyrenäen, eine anspruchsvolle Wanderung
  • Mit Abstecher nach Andorra
  • Wahlweise Flüge mit Air France oder Lufthansa nach Toulouse

Steil ragen Felskegel mit stolzen Katharerburgen zwischen den sonnenverwöhnten Weinbergen des Corbières auf. In den Dörfern klacken die Boulekugeln, und die Zeit bleibt stehen beim Pastis unter Platanen. Languedoc und Roussillon – die stillen Schwestern der Provence – versprühen reichlich ländlichen Charme, dem Sie auf unseren meist mittleren Wanderungen bestimmt Schritt für Schritt verfallen. Dazu archaische Pyrenäentäler rund um den Zwergstaat Andorra, die Festungsstadt Carcassonne und mediterranes Flair an der Grenze zu Katalonien. Voilà – fertig ist der südfranzösische Mix!

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Samstag, 12.05.2018: Flug nach Toulouse

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und Flug nach Toulouse. Wir holen Sie vom Flughafen ab und bringen Sie ins Hotel, wo Ihre Studiosus-Reiseleiterin Sie begrüßt. Abends verwöhnen uns die Köche in der Brasserie Flo. Und wer mag, taucht anschließend im Vieux Quartier bei einem guten Armagnac, dem Weinbrand der Region, schon mal ins südfranzösische Lebensgefühl ein. Zwei Übernachtungen in Toulouse.

(A)

2. Tag, Sonntag, 13.05.2018: Toulouse: Luftfahrtzentrum am Jakobsweg

Airbus-Metropole und Studentenstadt – in Toulouse vibriert das Leben, und das vor historischer Kulisse. Beim Stadtspaziergang entdecken wir auf Schritt und Tritt Spuren der Vergangenheit: Renaissancepaläste zeugen von altem Kaufmannsgeist, im ehemaligen Kloster Les Jacobins stehen wir am Grab des Philosophen Thomas von Aquin und in der Pilgerkirche St-Sernin, wo sich einst Jakobspilger auf dem Weg nach Santiago sammelten, tauchen wir in die Welt der Romanik ein. Der restliche Nachmittag gehört Ihnen! Müßiggang im Café einlegen, die Leute vorbeiflanieren lassen, im Musée des Augustins Kunst genießen oder bei einer Bootsfahrt auf der Garonne neue Stadtperspektiven entdecken – machen Sie einfach, was Ihnen gefällt! Fürs Abendessen in Eigenregie hat Ihre Reiseleiterin sicher ein paar Schlemmeradressen auf Lager.

(F)

3. Tag, Montag, 14.05.2018: Eremiten und Höhlenkünstler

Die Pyrenäen rufen! Wir passieren die Festung von Foix, die trutzig über dem Hügelland thront, dann schnüren wir die Stiefel für unsere erste • Wanderung (2 Std., mittel, ↑350 m ↓350 m). Sie führt uns in den gründen Vorbergen des Gebirgszug zur Kapelle St-Paul, einem romanischen Kleinod in den Bergen aus dem 10. und 11. Jahrhundert. Nachmittags reisen wir noch weiter zurück, in die Steinzeit, zu den Anfängen der Kunst: Mit Grubenlampen schleichen wir durch die Gänge der Grotte von Niaux zum Salon Noir, wo Wisente, Pferde, Steinböcke und ein Hirsch über die Wände zu huschen scheinen. Dann schlängelt sich unser Bus durch die Pyrenäen in den Zwergstaat Andorra. 210 km. Zwei Übernachtungen in Andorra.

(F/A)

4. Tag, Dienstag, 15.05.2018: Naturwunder im Pyrenäental

Das Steuerparadies Andorra ist auch ein Wanderparadies! Wir • machen uns heute auf (5 Std., anspruchsvoll, ↑600 m ↓200 m) ins Madriu-Gletschertal (UNESCO-Welterbe), in eine archaische Welt: ein gurgelnder Fluss, alte Steinbrücken und verlassene Dörfer, terrassierte Felder, die sich bergwärts hangeln, vor Urzeiten abgeschliffene Felsrücken, Eidechsen, die sich auf Trockenmauern sonnen, und Adler, die über uns kreisen. Die Shoppingmeilen von Andorra-Stadt scheinen eine Zeitreise entfernt zu sein. Extra Tour Nachmittags bestimmen Sie das Programm. Einkaufen oder lieber im Café in die Sonne blinzeln und die Dreitausender ringsum bestaunen? Abendessen in Eigenregie.

Für alle, die Lust auf Extratouren haben, hat Studiosus immer wieder Alternativen zum Programm parat. Unsere Wanderungen führen Sie nicht an Ihre Grenzen? Dann • erklimmen Sie doch mit einem Bergführer den Gipfel des Comapedrosas (2942 m; ca. 8 Std., anspruchsvoll, ↑1350 m ↓1350 m). Eine herrliche, anspruchsvolle Tour!
(F)

5. Tag, Mittwoch, 16.05.2018: Im Reich der Katharer

Im 13. Jahrhundert versetzte die Glaubensgemeinschaft der Katharer, die Askese kirchlichem Prunk entgegensetzte, Frankreichs Klerus in Angst und Schrecken. Wir • wandern auf dem Weg von Roquefixade (4 Std., mittel, ↑300 m ↓200 m) zur Ruine der Katharerburg Montségur, wo 200 "Ketzer" in den Flammen starben. Wie halten es die Franzosen heute mit der Religion? Ein Thema beim Picknick zwischen alten Mauern. Baguette, Käse und Oliven sorgen für genussvolle Stärkung. Dann geht es weiter nach Couiza, wo der Rest des Tages frei bleibt – für die Urlaubslektüre am Pool zum Beispiel. Oder für eine Runde Boule? Ihre Reiseleiterin lädt zum Crashkurs mit der Stahlkugel ein. 160 km. Zwei Übernachtungen in einem Schlosshotel in Couiza.

(F/A/P)

6. Tag, Donnerstag, 17.05.2018: Eine Burg in den Wolken

Wie ein steinernes Schiff im Felsenmeer erhebt sich die Burg von Peyrepertuse in luftiger Höhe. Die größte Bastion der Katharer und ein wunderbares • Wanderziel (3,5 Std., mittel, ↑550 m ↓550 m). Zwischen den Ruinen pfeift der Wind der Geschichte durch die Mauern, und unsere Blicke schweifen endlos übers weite Hügelland der Vorberge der Pyrenäen. Extra Tour 90 km.

Heute steht Ihnen der Sinn nicht nach einer langen Wanderung? Dann machen Sie doch einen Spaziergang in die Urzeit. Im Dinosauriermuseum von Espéraza können Sie in die Welt von Tyrannosaurus Rex und Kollegen eintauchen, die in der Region mehr Spuren hinterließen als anderswo in Frankreich.
(F/A)

7. Tag, Freitag, 18.05.2018: Multikulturelles Perpignan

Unser Bus nimmt Kurs nach Süden in die wilde Bergwelt des Roussillons. Die Abtei St-Martin du Canigou, die am Westhang des Pic du Canigou klebt, gehört nach wie vor den Wanderern. Durch eine Schlucht mit tosendem Bergbach und schattige Steineichenwälder • führt der Weg (2 Std., mittel, ↑300 m ↓300 m) zu einem Juwel katalanischer Romanik. Zwei Kirchen, die sich übereinanderstapeln, und im Kreuzgang Kapitelle mit Löwen und geflügelten Wesen, die den Christen des Mittelalters Bibelgeschichten in Bildern erzählten. In Perpignan rücken wir später Katalonien noch etwas näher – kein Wunder, wir sind in der einstigen Hauptstadt des Königreichs Mallorca. Heute prägen auch Siedler aus Nordafrika das multikulturelle Stadtbild. Und was der Surrealist Salvatore Dalí mit dem Bahnhof von Perpignan vorhatte, erfahren wir beim Stadtrundgang. Fahrtstrecke 150 km. Zwei Übernachtungen in Perpignan.

(F/A)

8. Tag, Samstag, 19.05.2018: Malerische Idylle am Mittelmeer

In Céret entfaltete sich im frühen 20. Jahrhundert die Malerei zur vollen Blüte, denn Picasso verbrachte hier gern seine Sommerfrische – mit Leinwand und Pinsel natürlich. Erinnerungen an seine kubistische Periode sowie Werke der Malerkollegen Gris und Braque entdecken wir im Museum. Ein Abstecher an die spanische Grenze führt ins Fischerdorf Collioure, wo vor allem Matisse als Vorreiter der farbenfrohen Stilrichtung des Fauvismus mit seinen Kollegen Inspirationen fand. Extra Tour Der Rest des Tages in Perpignan gehört Ihnen! Genießen Sie das mediterrane Leben beim Pastis unter Platanen! Ideen für Ihr Abendessen in Eigenregie hat Ihre Reiseleiterin. 100 km.

Wenn Sie heute gern baden möchten, dann verzichten Sie auf die Tour an die spanische Grenze. Fahren Sie stattdessen mit dem Linienbus an den breiten Strand von Canet-Plage und verbringen Sie einen Tag am Meer!
(F)

9. Tag, Sonntag, 20.05.2018: Feine Weine und trutzige Mauern

Erst Masse, dann Klasse: Eine junge Generation qualitätsbewusster Winzer keltert in den Weinbergen der Corbières heute feine Weine. Durchs grüne Rebenmeer • wandern wir (ca. 2 Std., leicht, ↑100 m ↓100 m) dem Genuss entgegen. Auf einem Weingut erzählt der Winzer vom Weinwunder des Languedocs und lädt zum Probieren ein. Während die edlen Tropfen samtig durch die Kehle rinnen, können Sie mit dem Rebenmeister fachsimpeln. Nachmittags rollen wir weiter nach Carcassonne (UNESCO-Kulturerbe). 130 km. Mittelalter wie aus der Filmkulisse: Im sanften Nachmittagslicht blicken wir hinter die dicken Mauern der mächtigsten Festungsstadt Europas. Mit ihrer kulinarischen Spezialität lassen wir unsere Reise ausklingen: Der Cassoulet, ein Eintopf aus Bohnen, Speck und Fleisch, ist ein deftiger Abschiedsgruß. Damit sind wir gestärkt für die Heimreise.

(F/A)

10. Tag, Montag, 21.05.2018: Au revoir!

Fahrt zum Flughafen von Toulouse. 100 km. Rückflug nach München oder Frankfurt. Anschluss zu den anderen Städten.

(F)

A: Abendessen F: Frühstück P: Picknick

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Termine & Preise

Termine & Preise 2018

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
12.05.–21.05. 2185(ca. 2466 CHF) 2670(ca. 3014 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
26.05.–04.06. 2140(ca. 2416 CHF) 2615(ca. 2952 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
08.09.–17.09. 2185(ca. 2466 CHF) 2670(ca. 3014 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
22.09.–01.10. 2185(ca. 2466 CHF) 2670(ca. 3014 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 5.9.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt oder München nach Toulouse und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 80 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemem Reisebus (Klimaanlage)
  • 9 Übernachtungen in guten Hotels
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 4 Abendessen im Hotel, 2 Abendessen in guten Restaurants
bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Eine Weinprobe
  • Eintrittsgelder
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Einreise

Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise

Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
(Quelle: Passolution GmbH)

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Sicherheit in den Hotels

In Frankreich sind die gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheitseinrichtungen in den Hotels teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte können unter Umständen vom deutschen Standard abweichen:

- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden

- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise

- Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm

- Zwischenräume bei Geländerstäben größer als in Deutschland zugelassen

- Unebenheiten und Stufen aufgrund von Anbauten und Hotelerweiterungen

- Beleuchtung der Außenanlagen nicht ausreichend

- fehlende Angabe zur Wassertiefe in Hallenbädern oder Swimmingpools

- Swimmingpools oft nachts nicht beleuchtet und nicht gesichert

- teilweise fehlende Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte

Bitte prüfen Sie ggf. zu Beginn Ihres Aufenthaltes die Fluchtwege, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.