Provence rund um Aix und Arles

Frankreich

Übersicht

  • Drei Übernachtungen in Aix-en-Provence und fünf in Arles; nur ein Hotelwechsel
  • Ausflüge zu den Kunststädten der Provence und zur grandiosen Verdonschlucht
  • Anreise wahlweise mit Hochgeschwindigkeitszug oder Flugzeug

Voilà - hier ist unser kleines ABC der Provence: Aix, Arles und Avignon, Les Baux, Cassis und Camargue. Lassen Sie sich verzaubern vom Duft des Thymians und des Lavendels, von Cafés und Bouleplätzen im Schatten ausladender Platanen, von Charme und Lebenslust der Provenzalen. Sie begegnen den imposanten Überresten der Römerzeit, den Päpsten des Mittelalters genauso wie den Studenten in Aix, bestaunen die Villen der Arrivierten im Luberon und tauchen ein in den Multikulti-Mix in Frankreichs zweitgrößter Stadt Marseille, im Jahr 2013 europäische Kulturhauptstadt. Von zwei Orten aus entdecken Sie den Zauber der Provence: Sie wohnen zunächst in Aix, anschließend in Arles, der historischen Stadt an der Rhone.

Route

1. Tag, Freitag, 01.09.2017: Bienvenue en Provence!

Gegen 14 Uhr fahren Sie von Frankfurt mit dem Hochgeschwindigkeitszug TGV nach Aix-en-Provence. Ein Mitarbeiter erwartet Sie am Bahnhof und bringt Sie zu Ihrem Hotel. Drei Übernachtungen in Aix-en-Provence.

2. Tag, Samstag, 02.09.2017: Aix-en-Provence im Zeichen von Cézanne

Die Universitätsstadt Aix sprüht vor Leben. Mit Ihrer Studiosus-Reiseleiterin erkunden Sie gemeinsam das Herz der Stadt: den prächtigen Cours Mirabeau mit seinen Spalier stehenden Adelspalästen, die Kathedrale mit ihrer Stilvielfalt und das Atelier des Künstlers Paul Cézanne, des heimlichen Heiligen von Aix. Farbig markierte Wege führen zu seinen Lieblingsplätzen außerhalb der Stadt, Messingplatten im Boden folgen seinen Schritten durch die Altstadt, wo er sich fast täglich mit Freunden im Café Les Deux Garcons traf. Dort sollten Sie mit Pastis auf den großen Maler anstoßen und Ihre Ferien genießen. Liebe geht durch den Magen, und die provenzalische Küche bietet viele Genüsse wie z.B. die Ratatouille. Heute genießen wir das Abendessen in einem kleinen Restaurant - lassen Sie sich überraschen, wie vielseitig man Rosmarin, Thymian, Estragon, Fenchel und Basilikum verwenden kann. Und bei einem Willkommenscocktail stimmen wir uns auf die Reise ein.

3. Tag, Sonntag, 03.09.2017: Natur pur in der Verdonschlucht

Eine der gewaltigsten Schluchten der Welt erleben wir hautnah, wenn der Bus vorsichtig am Rande der Verdonschlucht entlangkurvt. An manchen Kanten stürzt der Kalkstein 700 m senkrecht in die Tiefe, der Blick hinab ist atemberaubend. Extratour Ihre Reiseleiterin erzählt vom zähen und siegreichen Kampf der Naturschützer gegen eine gigantische Stromleitung quer durch die Schlucht. Weiter führt unser Ausflug nach Moustiers, das berühmt ist für sein Steingut. Wer mag, kommt mit hinauf zur kleinen Kirche Notre-Dame-de-Beauvoir (ca. 20 Min. bergauf). Fahrtstrecke 240 km. Der Abend gehört Ihnen; Sie essen in einem Restaurant Ihrer Wahl. Vielleicht haben Sie noch Energie für Aix bei Nacht!

Immer wieder eröffnet Ihnen Ihr Reiseleiter Möglichkeiten, den Tag nach Ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Wenn Sie den Ausflug zur Verdonschlucht nicht mitmachen wollen, haben wir einen nostalgischen Vorschlag: Mieten Sie sich einen 2CV und machen Sie einen Ausflug auf eigene Faust ins Hügelland gleich hinter Aix. Die Sonne scheint durchs offene Dach, der Picknickkorb ist gepackt, und die gute Laune steigt!

4. Tag, Montag, 04.09.2017: Cassis und Marseille

Den Vormittag verbringen Sie in Cassis, träumend am Kieselstrand oder ein Glas Cassis schlürfend in einem der Cafés. Oder Sie fahren mit dem Boot in die Calanques, in die kleinen, schroffen Felsbuchten, erreichbar nur über das türkisfarbene Wasser oder einen steinigen Wanderweg. Nicht ganz so rasant wie in Luc Bessons Film "Taxi" geht es danach vorbei am berühmten Wohnblock Le Corbusiers (UNESCO-Welterbe) ins Zentrum von Marseille, der multikulturellen Millionenmetropole. Vom Aussichtspunkt der Kirche Notre-Dame-de-la-Garde blicken Sie über die Stadt hinunter zum Meer. Der alte Hafen, die Prachtstraße La Canebière, die Rue de la République. Das moderne Marseille präsentiert sich jung und einladend und hat 2013 als Kulturhauptstadt Europas enorm an Selbstbewusstsein gewonnen. Später am Nachmittag fahren wir Richtung Arles. 170 km. Fünf Übernachtungen in Arles.

5. Tag, Dienstag, 05.09.2017: Arles und die Camargue

Die kalten Quader der römischen Arena in Arles (UNESCO-Welterbe) schicken Schauer über die Haut: Hören Sie im Geiste die sich kreuzenden Klingen der Gladiatoren? Im antiken Theater gleich nebenan kamen dann die schöngeistigen Themen zur Sprache. Besinnlich geht es zu im romanischen Kreuzgang der Kirche St-Trophime. Zu Fuß lernen wir die Schönheiten dieser historischen Stadt kennen; dank des Studiosus-Audiosets wird der Rundgang zum Vergnügen. Extratour Der Nachmittag gehört der Weite der Camargue und ihren Bewohnern: den schwarzen Stieren, weißen Pferden, rosa Flamingos und (fast) unsichtbaren Mücken. In Les Stes-Maries-de-la-Mer, dem Wallfahrtsort der Zigeunerheiligen Sara, haben Sie Gelegenheit, sich zu den Sonnenanbetern an den Strand zu legen. Während der Rückfahrt erzählt Ihnen Ihre Reiseleiterin von Sinti und Roma, Minderheitenschutz und Immigranten in Frankreich. Passend dazu gibt es Musik von den Gipsy Kings. Abends speisen wir provenzalisch in einem guten Restaurant. 90 km.

Sie interessieren sich mehr für moderne als für alte Kunst? In Arles entsteht zurzeit eines der aufregendsten Kunstprojekte unserer Zeit - das LUMA. Wenn Sie auf einen Teil des Stadtrundgangs verzichten, können Sie an einer Führung durch die im Entstehen begriffenen Bauten des Stararchitekten Frank Gehry teilnehmen.

6. Tag, Mittwoch, 06.09.2017: In die Alpilles

In St-Rémy ist heute Markt, und Sie erleben ein Fest für alle Sinne. Wir mischen uns unter die Marktbesucher und dann heißt es: Probieren geht über Studieren! Kräuter, Käse, Würste und Gemüse - alles frisch und vergnügt feilgeboten. Danach Fahrt in das Dörfchen Les Baux, einst wichtig für die Bauxiterzgewinnung und damit für die Aluminiumproduktion. Im Schatten der Burgruine schweift der Blick ins Land, über Olivenhaine und karge Felsen. Aus den Läden trägt der Wind den Duft der Lavendelsouvenirs herüber. Wer braucht noch ein Mitbringsel? Im Kloster St-Paul-de-Mausole folgen wir den Spuren Vincent van Goghs, der während seines Aufenthaltes in der Nervenheilanstalt einige seiner schönsten Bilder malte. Danach stoppen wir bei einem Olivenbauern und quetschen ihn über die Geheimnisse guten Olivenöls, auch "Gold der Provence" genannt, aus. Wie setzt sich Monsieur Monnier gegen die billige Konkurrenz aus Nordafrika durch? Stellen Sie Ihre Fragen! Am Abend haben Sie frei - Ihre Reiseleiterin hat sicher einen Tipp für ein gutes Restaurant. 70 km.

7. Tag, Donnerstag, 07.09.2017: Sur le pont d'Avignon

Der heutige Tag steht im Zeichen des Brückenbaus: In Avignon betreten wir die berühmte, in Teilen abgebrochene Brücke ebenso wie die Trutzburg des Papstpalastes (UNESCO-Welterbe), außen Festung, innen Schloss mit prächtigen italienischen Fresken. Anschließend Spaziergang durch die Altstadt. Nachmittags dann weiter zur Pont-du-Gard: Im Licht der Nachmittagssonne nähern wir uns dem Aquädukt, dessen exakte Berechnung bis heute einem Wunder gleicht (UNESCO-Welterbe). Erkunden Sie zusammen mit Ihrer Reiseleiterin die antike Kostbarkeit! 110 km.

8. Tag, Freitag, 08.09.2017: Provence par excellence im Luberon

Fahrt Richtung Naturpark Luberon, das gespickt ist mit Sommersitzen der französischen und englischen Prominenz und auch beliebt als Filmkulisse. Extratour Russell Crowe spielte hier in "Ein gutes Jahr" einen zum Winzer bekehrten Banker. Machen Sie es wie der Mime, zerreiben Sie die Erde der Weinberge zwischen Ihren Händen und atmen Sie das Flair der Provence tief ein. Wie gemalt liegt das schlichte Zisterzienserkloster Sénanque einsam inmitten von Lavendelfeldern. Extratour Danach sehen Sie nur noch Rot, und das in allen Schattierungen, wenn die Sonne die Ockerbrüche von Roussillon erleuchtet. Wartete hier vielleicht Samuel Beckett auf Godot? Ihre Reiseleiterin weiß es! Doch uns zieht es weiter zu einem Weingut. Dort lässt Sie ein Winzer den blutroten Rebensaft des Luberons probieren. In einem Restaurant essen Sie zu Abend und nehmen Abschied von Ihrer Reiseleiterin und den anderen Gästen Ihrer Gruppe. 180 km.

Sie möchten auf den Ausflug verzichten und einen Tag ganz für sich im historischen Arles verbringen? Kein Problem! Empfehlenswert ist ein Spaziergang an der Rhone entlang zum archäologischen Museum. Die prächtigen Exponate geben Ihnen einen vorzüglichen Eindruck vom kulturellen Reichtum der römischen "provincia".

9. Tag, Samstag, 09.09.2017: Au revoir, Provence!

Morgens Fahrt zum Bahnhof von Avignon (35 km) und Rückreise mit dem TGV. Ankunft in Karlsruhe, Mannheim und Frankfurt im Laufe des Nachmittags.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Hotel

Ihre Hotels

Aix-en-Provence, Hotel Le Galice***

Vom Hotel Le Galice erreichen Sie in 15 Gehminuten das Zentrum der Stadt mit Cours Mirabeau und Rotonde. Das in neuzeitlicher Umgebung gelegene Haus ist modern und komfortabel eingerichtet. Dazu gehören 90 gut ausgestattete Zimmer mit Klimaanlage, Sat.-TV, WLAN, Minibar, Föhn und Wasserkocher. Bar, Restaurant und Swimmingpool (ca. Mitte Mai bis Ende September) sorgen für einen angenehmen Aufenthalt.

Arles, Hotel Atrium***

Günstiger könnte das Hotel kaum liegen. Nur wenige Schritte und Sie sind mitten in der historischen Altstadt. Zahlreiche Bars und Restaurants und die Baudenkmäler von Arles befinden sich in bequemer Laufweite. Die mittelgroßen, modern und zweckmäßig eingerichteten 90 Zimmer verfügen über Klimaanlage, Sat.-TV, WLAN, Safe und Kaffeekocher. Das lichtdurchflutete Restaurant bietet jeden Morgen ein großzügiges Buffet, abends Snacks und Hauptmahlzeiten. Besonders reizvoll ist im Sommer die Dachterrasse mit Pool (Mai bis September).

Bewertung

Kundenbewertung im Detail

Weiterempfehlung dieser Reise
93,8%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
Reiseverlauf (Reiseroute, Besichtigungen, Erlebniswert, organisatorischer Ablauf etc.)
98,4%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Studiosus-Reiseleitung
99,4%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Hotels
68,8%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Flugkomfort
93,3%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Buskomfort
98,5%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Den Anbieter Studiosus können weiterempfehlen
96,9%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
TÜV Rheinland Zertifikat ISO 9001:2008 und 14001:2004

Die Gästebewertungen unserer Reiseangebote werden anonym, kumuliert und ohne Personenbezug veröffentlicht. Das Verfahren wird jährlich vom TÜV Rheinland einem Audit unterzogen und separat nach der Qualitätsnorm ISO 9001:2008 zertifiziert, zuletzt im März 2016.

Termine & Preise

Termine & Preise 2017

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
05.05.–13.05. 1765(ca. 2015 CHF) 2085(ca. 2380 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
19.05.–27.05. 1765(ca. 2015 CHF) 2085(ca. 2380 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
02.06.–10.06. 1765(ca. 2015 CHF) 2085(ca. 2380 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
16.06.–24.06. 1765(ca. 2015 CHF) 2085(ca. 2380 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
18.08.–26.08. 1765(ca. 2015 CHF) 2085(ca. 2380 CHF)
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Die Mindestteilnehmerzahl ist aktuell erreicht.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 11
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
2085(ca. 2380 CHF) Gudrun König M.A.
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
15.09.–23.09. 1765(ca. 2015 CHF) 2085(ca. 2380 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 15.8.2017 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise von Frankfurt nach Aix-en-Provence und zurück von Avignon in der 2. Klasse
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemem Reisebus (Klimaanlage)
  • 8 Übernachtungen in guten Hotels
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet), kein Abendessen am 1., 3. und 6. Tag
bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Abendessen in typischen Restaurants am 2., 5., und 8. Tag
  • Eine Wein- und eine Olivenölprobe
  • Eintrittsgelder (ca. 70 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Einreise

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Sicherheit in den Hotels

In Frankreich sind die gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheitseinrichtungen in den Hotels teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte weichen vom deutschen Standard ab:

- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden

- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise

- Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm

- Zwischenräume bei Geländerstäben größer als in Deutschland zugelassen

- Unebenheiten und Stufen aufgrund von Anbauten und Hotelerweiterungen

- Beleuchtung der Außenanlagen nicht ausreichend

- fehlende Angabe zur Wassertiefe in Hallenbädern oder Swimmingpools

- Swimmingpools oft nachts nicht beleuchtet und nicht gesichert

- teilweise fehlende Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte

Sehr geehrter Reisegast,

Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Frankreich zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at.

Das Eidgenössische Department für Auswärtige Angelegenheiten veröffentlicht im Regelfall keine Sicherheitsinformationen zu europäischen Ländern.

Wie für viele Länder weltweit und für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union so schließt das Auswärtige Amt auch für Frankreich die Gefahr terroristischer Anschläge nicht aus. Die französischen Behörden haben auf diese Bedrohung reagiert und gerade in den großen Städten ihre Sicherheitsmaßnahmen (¿vigipirate¿) erheblich verstärkt.

Vor diesem Hintergrund meiden wir in allen französischen Großstädten nach Möglichkeit politische Kundgebungen und Orte mit größeren Menschenansammlungen.

Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Wir verfolgen die weitere Entwicklung sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Studiosus-Team

Stand: 10. Juli 2017

Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

Weltweiter Hinweis

Stand: 1. August 2017

Die weltweite Gefahr terroristischer Anschläge und Entführungen besteht fort.

Vorrangige Anschlagsziele sind Orte mit Symbolcharakter. Dazu zählen Regierungs- und Verwaltungsgebäude, Verkehrsinfrastruktur (insb. Flugzeuge, Bahnen, Schiffe), Wirtschafts- und Tourismuszentren, Hotels, Märkte, religiöse Versammlungsstätten sowie generell größere Menschenansammlungen. Es kommt zu Sprengstoffanschlägen, Angriffen mit Schusswaffen, Entführungen und Geiselnahmen.

Der Grad der terroristischen Bedrohung ist von Land zu Land unterschiedlich. Eine Anschlagsgefahr besteht insbesondere in Ländern und Regionen, wo bereits wiederholt Terrororganisationen aktiv waren, wo Terroristen über Rückhalt in der lokalen Bevölkerung verfügen oder wo Anschläge mangels effektiver Sicherheitsvorkehrungen vergleichsweise leicht verübt werden können. Informationen über Terrorgefahren finden sich in den länderspezifischen Sicherheitshinweisen. Diese werden regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst.

Die Gefahr, Opfer eines Anschlages zu werden ist im Vergleich zu anderen Risiken, die Reisen ins Ausland mit sich bringen, wie Unfällen, Erkrankungen oder gewöhnlicher Kriminalität, vergleichsweise gering.

Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Reisenden nachdrücklich ein sicherheitsbewusstes und situationsgerechtes Verhalten. Reisende sollten sich vor und während einer Reise sorgfältig über die Verhältnisse in Ihrem Reiseland informieren, sich situationsangemessen verhalten, die örtlichen Medien verfolgen und verdächtige Vorgänge (unbeaufsichtigte Gepäckstücke in Flughäfen oder Bahnhöfen, verdächtiges Verhalten von Personen o.ä.) den örtlichen Polizei- oder Sicherheitsbehörden melden.

Sicherheitshinweise

Frankreich

Stand: 03. August 2017

Aktuelle Hinweise

Wegen extremer Temperaturen einhergehend mit großer Trockenheit besteht derzeit in Südfrankreich und auf Korsika eine erhöhte Gefährdung durch Waldbrände. Diese können sich besonders dann sehr schnell ausbreiten, wenn sie vom Mistral angefacht werden, siehe auch Naturkatastrophen unter Landesspezifische Sicherheitshinweise.

Nach den Angriffen auf Polizeikräfte auf der Avenue des Champs-Élysées in Paris am 20. April und 19. Juni 2017 bleibt die Sicherheitslage in Frankreich, insbesondere in Paris und anderen Großstädten, sehr angespannt.

Reisenden wird zu besonderer Vorsicht geraten. Weiterhin wird empfohlen, sich über Medienangebote, insbesondere Social-Media-Accounts der französischen Regierungs- und Sicherheitsstellen und diese Reise- und Sicherheitshinweise informiert zu halten.

Seit Anfang 2015 ist Frankreich Ziel mehrerer schwerer Terroranschläge geworden: Anschlag auf das Redaktionsbüro von Charlie Hebdo im Januar 2015, Anschläge in Paris im November 2015 und in Nizza am 14. Juli 2016.

Der seit November 2015 geltende Ausnahmezustand wurde bis Mitte November 2017 verlängert. In diesem Zusammenhang gelten besondere Sicherheitsvorkehrungen, darunter u.a. verstärkte Personenkontrollen in der Öffentlichkeit.

Es ist mit folgenden Maßnahmen zu rechnen:

- Stichprobenkontrollen in den U-Bahnstationen und Bahnhöfen

- verstärkte Militärpräsenz an den Bahnhöfen

- Polizeipräsenz in den U-Bahnen und auf den Straßen

- Zugangskontrollen an den Flughäfen und zum Thalys

Es wird dringend geraten, den Anweisungen der französischen Sicherheitskräfte Folge zu leisten und sich zur Lageentwicklung über die Medien und diese Reisehinweise informiert zu halten.

Daneben finden bis einschließlich 31. Oktober 2017 Kontrollen an den Landesbinnengrenzen Frankreichs zu Belgien, Luxemburg, Deutschland, der Schweiz, Italien und Spanien sowie an den Luft- und Seegrenzen statt. Es kann daher im Reiseverkehr vorübergehend zu Einschränkungen kommen. Insbesondere bei der Einreise aus Großbritannien muss mit längeren Wartzeiten gerechnet werden. Reisende sollten ständig ein Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass) mit sich führen (s. auch unter Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige).

Bei Flugreisen von und nach Frankreich sollte das Internetangebot der betreffenden Fluggesellschaft auf eventuelle kurzfristige Hinweise zu Verzögerungen oder Annullierungen geprüft werden.

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Terrorismus

Zur Begegnung von terroristischen Bedrohungen gilt in Frankreich der Plan ¿Vigipirate¿, der je nach Bedrohungslage verschiedene Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vorsieht. Aktuell gilt landesweit ein erhöhtes Schutzniveau.

Es ist mit erhöhten Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen im Reiseverkehr zu rechnen. Auf Bahnhöfen, Flughäfen, in Zügen und U-Bahnen gibt es verstärkte Gepäck- und Personenkontrollen. Auch an Eingängen (z.B. Museen) kann es zu Handtaschenkontrollen kommen. Bahnreisende sollten darauf achten, dass ihr Reisegepäck mit Namen und Anschrift gezeichnet ist. In vielen Bahnhöfen gibt es keine Möglichkeit der Gepäckaufbewahrung mehr.

Naturkatastrophen

In den Sommermonaten kommt es in Frankreich aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen immer wieder zu Busch- und Waldbränden. Reisende sollten auf entsprechende Meldungen in den Medien und ggf. Hinweise der lokalen Behörden achten.

In der Karibik ist von Juni bis Ende November Wirbelsturmsaison, im Indischen Ozean von Januar bis April.

Reisende nach Martinique, Guadeloupe, Saint-Martin und Saint-Barthélemy als auch nach La Réunion und Mayotte werden daher um Beachtung der Hinweise zu Wirbelstürmen im Ausland gebeten.

Krisenvorsorgeliste

Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden ggfs. über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Allgemeine Reiseinformationen

Reisen im Land / Straßenverkehr / Kriminalität

Es wird empfohlen, mit Wohnmobilen und Campingwagen nur bewachte Campingplätze anzusteuern. Von Übernachtungen auf Rastplätzen, insbesondere entlang der Autobahnen in der Nord-Süd-Richtung nach Südfrankreich oder nach Spanien und im gesamten Süden Frankreichs, wird wegen Aktivitäten organisierter Banden dringend abgeraten.

Überfälle auf Fahrzeuge im Straßenverkehr werden insbesondere aus den Regionen Rhône-Alpes, Auvergne, Provence-Alpes-Côte d'Azur, Languedoc-Roussillon, Midi-Pyrénées, Aquitaine und der Insel Korsika gemeldet. Zur Vorbeugung wird empfohlen, auch während der Fahrt Wertsachen möglichst nicht sichtbar im Fahrzeug aufzubewahren, das Fahrzeug verriegelt zu lassen und nicht unbewacht abzustellen.

Daneben kann es auf der Strecke zum Fähranleger von Calais zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen durch Personen kommen, die illegal ins Vereinigte Königreich zu gelangen versuchen.

In allen touristischen Hochburgen Frankreichs sind Übergriffe auf ausländische Besucher festzustellen, die zum Ziel haben, ihre Wertgegenstände zu stehlen. Es wird dringend angeraten, vorsichtig zu sein, keine überflüssigen Wertgegenstände mitzuführen und für Notfälle Kopien von Ausweispapieren und Listen wichtiger Telefonnummern jederzeit zugänglich aufzubewahren.

Autofahrer und Fahrer zwei- und dreirädriger Motorräder, die mehr als 50 ccm haben (auch Touristen), sind in Frankreich ausnahmslos verpflichtet, einen Alkohol-Schnelltester im Fahrzeug mit sich zu führen. Ziel dieser Maßnahme ist es, die Verkehrssicherheit auf französischen Straßen zu erhöhen.

Alle Kraftfahrzeuge und Krafträder benötigen unabhängig von der Antriebsart für die Zone innerhalb des Stadtautobahnrings von Paris (Umweltzone) vom 15. Januar 2017 an die Plakette ¿Crit'Air¿, die in Abhängigkeit vom Emissionsniveau des Fahrzeugs in 6 Stufen vergeben wird. Abhängig von der vergebenen Stufe können daneben gesondert ausgewiesene Bereiche innerhalb der Umweltzone für die Einfahrt oder das Parken gesperrt werden. Vor dem 1. Januar 1997 erstmals zugelassene Kraftfahrzeuge und vor dem 1. Juni 1999 erstmals zugelassene Krafträder dürfen nicht in die Umweltzone einfahren. Die Plakette kann unter www.certificat-air.gouv.fr online beantragt werden. Eine deutsche Umweltplakette berechtigt nicht zur Einfahrt in die Pariser Umweltzone.

Im Straßenverkehr gelten eine Reihe von Sonderregelungen für Fahrverbote und teilweise zeitlich begrenzte Verkehrsbeschränkungen. Nähere Informationen unter

www.bison-fute.equipement.gouv.fr

Reisen nach Korsika

Es besteht die Gefahr von Sprengstoffanschlägen auf öffentliche Einrichtungen und vereinzelt auch auf unbewohnte Zweitwohnungen. Die Anschläge sind politisch motiviert und richten sich nicht gegen ausländische Touristen, sondern gegen Symbole der Staatsgewalt (Gendarmerie- und Polizeistationen, Gebäude der Finanzverwaltung - Trésor Public). Da jedoch in zunehmendem Maße auch von Touristen frequentierte Einrichtungen Anschlagsziele darstellen (z.B. Flughäfen) oder die Anschläge sich in der Nähe vielbesuchter Orte ereignen,, kann die Gefährdung von Personen nicht ausgeschlossen werden.

Übergriffe mit eindeutig kriminellem Charakter auf Touristen haben zugenommen.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

Auswärtiges Amt

Bürgerservice

Arbeitseinheit 040

D-11013 Berlin

Tel.: (030) 5000-2000

Fax: (030) 5000-51000