Provence Land des Lichts

Frankreich

Übersicht

  • Kunst und Kultur in der Provence erleben
  • Studienreise zu den Kunststädten zwischen Orange und Aix-en-Provence
  • Besichtigung der Nachbildung der Grotte Chauvet mit sensationellen Wandbildern
  • Ausflüge in die Camargue und nach St-Tropez
  • Bequeme Busreise ab und bis Mannheim

Die Düfte, die Farben, die Kunst, der Wein! Bilder der Provence haben wir viele im Kopf. Auf dieser Studienreise wollen wir sie mit Leben füllen. Für die zahlreichen Kulturschätze im Süden Frankreichs nehmen wir uns Zeit: von den Römerstätten über die Denkmäler der Päpste in Avignon bis zu den Malern der Moderne und den kühnen Architekturfantasien unserer Zeit. Genauso wie für Begegnungen und fürs Eintauchen ins provenzalische Leben. Sie reisen entspannt an mit dem Bus durchs Rhonetal und verweilen mehrere Tage an einem Ort, sodass Sie nur selten den Koffer packen. Lassen Sie sich von südlicher Lebenslust anstecken und fühlen Sie sich fast zwei Wochen lang wie Gott in Frankreich!

Route

1. Tag, Samstag, 08.09.2018: Bienvenue en France!

Individuelle Anreise nach Mannheim, wo Ihre Studiosus-Reiseleiterin Sie empfängt. Um 14.15 Uhr nimmt unser Bus Kurs auf Frankreich – durch die Burgundische Pforte geht es, vorbei an der Festung Belfort, nach Besancon. 375 km.

2. Tag, Sonntag, 09.09.2018: Römerspuren zwischen Vienne und Orange

In Vienne laufen wir von Pontius zu Pilatus: Hier verbrachte der bibelbekannte Statthalter der Legende nach Jahre der Verbannung. Noch heute beeindrucken Relikte der Römerzeit. Aktuelle Realität dagegen auf der Fahrt durchs Rhonetal vorbei am ein oder anderen Kernkraftwerk: ein Anlass, die Energiepolitik Frankreichs ins Visier zu nehmen. Welch ein Empfang in Orange - der römische Triumphbogen! Und im römischen Theater mit seiner fast vollständig erhaltenen Bühne werden Ihre Ohren Augen machen. 460 km. Drei Übernachtungen in Orange.

3. Tag, Montag, 10.09.2018: Papststadt Avignon und provenzalische Küche

Nach einer Stippvisite auf der viel besungenen Brücke begeben wir uns auf die Spuren der Päpste. Zur Zeit des päpstlichen Exils wurde Avignon zum "zweiten Rom". Die Gemächer des trutzigen Papstpalastes (UNESCO-Welterbe) zeugen von klerikaler Macht und weltlicher Lebenslust. Dann lotst Sie Ihre Reiseleiterin durchs Labyrinth der Altstadtgassen. Zeit zum Einkaufen ist fest eingeplant: Olivenöle, Konfitüren oder Pasteten sind geschmackvolle Mitbringsel. Duft, Farbe, Geschmack ... alles ist edel: Bei einer Weinprobe im weltbekannten Weinanbaugebiet von Chateauneuf-du-Pape überzeugen wir uns von der Qualität der edlen Tropfen. Wer Lust hat, besichtigt in Chateauneuf auch die Ruine der päpstlichen Sommerresidenz. 80 km.

4. Tag, Dienstag, 11.09.2018: Die Höhlenkünstler von Vallon-Pont-d'Arc

Durchs Tal der Ardèche, das gesäumt wird von schroffen Kalkfelsen, schlängelt sich unser Bus nach Pont d'Arc. Wollnashörner, Höhlenlöwen, Mammuts, Wildpferde und Wisente tummeln sich an den Wänden der Höhle von Vallon-Pont-d'Arc (UNESCO-Welterbe) – bei ihrer Entdeckung 1994 war die ehemals Grotte Chauvet genannte Kaverne eine Sensation. Die Meisterwerke der frühen Höhlenkünstler sehen wir in einer Replik der Höhle. Extra Tour Zurück in Orange gehört der Rest des Tages Ihnen. 150 km.

Oft schlägt Studiosus Alternativen zum Programm vor. Ob Sie darauf Lust haben, entscheiden Sie nach Urlaubslaune. Sie möchten den Tag für sich verbringen, statt mit der Gruppe zur Höhle Vallon-Pont-d'Arc zu fahren? Dann steigen Sie in den Bus nach Vaison-la-Romaine – Kleinstadtjuwel mit römischen Ruinen, stolzer Burg, kleinen Plätzen und Kopfsteinpflastergassen!

5. Tag, Mittwoch, 12.09.2018: Die Römer in Gallien

Am Vormittag spannt sich der Pont du Gard (UNESCO-Welterbe) majestätisch für uns über den Fluss, und die mächtigen Sandsteinbögen des Aquädukts reflektieren das goldene Licht des Südens. Auf einem Spaziergang beleuchtet Ihre Reiseleiterin die Ingenieurskunst der Römer. Nachmittags streifen wir durchs bunte Alltagsleben von Nimes – vorbei an der Arena und dem Römertempel Maison Carrée. Ein Hingucker der Moderne mittendrin: das spektakuläre Museum der Römerzeit, das im Juni 2018 seine Pforten öffnet (bei den Herbstterminen mit Innenbesichtigung). Die Architektur des 21. Jahrhunderts ist kühne Kulisse für die Kunst der Antike. 100 km. Drei Übernachtungen in Arles.

6. Tag, Donnerstag, 13.09.2018: Camargue - Festungsmauern und wilde Stiere

Gleich vor den Toren der Stadt öffnet sich vor Ihren Augen eine andere Welt: die Camargue mit ihren wilden Bewohnern – schwarzen Stieren, weißen Pferden und rosa Flamingos. Doch zunächst die historische Stadt Aigues-Mortes, der alte Kreuzfahrerhafen hinter mittelalterlichen Mauern. Später schauen wir auf einer Stierfarm den Camargue-Cowboys bei der Arbeit zu und lernen beim Mittagessen die Camargue auch kulinarisch kennen. In Les Stes-Maries-de-la-Mer begegnen wir nachmittags der von den Roma verehrten heiligen Sara in der wehrhaften Kirche. Extra Tour Dann lockt der Strand. Integration und Minderheitenschutz in Frankreich sind auf der Rückfahrt unser Thema. 120 km. Und am Abend? Am mondänen Place du Forum warten das Café van Gogh und viele andere Bars und Restaurants.

Naturfreunde, die auf den Rundgang durch Les Stes-Maries verzichten wollen, finden im Parc Ornithologique ihr Paradies: Störche, Reiher, Enten und natürlich Flamingos als Fotomotive, dazu Momente der Stille auf den Spazierwegen durch den Park.

7. Tag, Freitag, 14.09.2018: Arles - Antike trifft Mittelalter

Ins Alltagsleben der alten Römer beamt Sie Ihre Reiseleiterin im Amphitheater, im Theater und im Gräberbezirk Alyscamps, mithilfe des Studiosus-Audiosets ein einziges Vergnügen. Dann geht es auf Zeitreise ins Mittelalter: Selige schweben in den Himmel, Verdammte taumeln Höllenqualen entgegen – das Portal der romanischen Kirche St-Trophime erzählte schon mittelalterlichen Christen in drastischen Bildern von Sünde und Tugend. Eine Oase der Stille dagegen – der Kreuzgang. Den Nachmittag und Abend verbringen Sie nach Lust und Laune. Bei den Herbstterminen (geplante Eröffnung Sommer 2018) bietet sich ein Besuch des LUMA an – ein ambitioniertes Kulturzentrum aus der Ideenkiste von Star-Architekt Frank O. Gehry.

8. Tag, Samstag, 15.09.2018: Van Gogh und das Geheimnis der Oliven

In den Alpilles, den "kleinen Alpen", pilgern wir wie alle Kunstliebhaber zum Kloster St-Paul-de-Mausole. In der einstigen Nervenheilanstalt malte sich Vincent van Gogh die Qualen von der Seele. Filmreif thront Les Baux auf einem Felsrücken, der steil aus der Hügelkette der Alpilles ragt. Von der Burgruine haben wir Weitblick – über die Olivenhaine und bei guter Wetterlage bis zum Mittelmeer. Schließlich lassen wir uns vom Olivenbauern Monsieur Monnier in die Geheimnisse der Ölherstellung einweihen und kosten auch vom "Gold der Provence". Der Meister freut sich über neugierige Fragen! 120 km. Vier Übernachtungen in Aix-en-Provence.

9. Tag, Sonntag, 16.09.2018: Studentenleben und Künstlerflair in Aix

Über den Platanenboulevard Cours Mirabeau spazieren wir durch die barocke Altstadt von Aix. Messingplatten im Boden markieren die Wege des Malers Paul Cézanne – Wegbereiter der Moderne und berühmtester Sohn von Aix. Im ehemaligen Atelier des Künstlers lernen wir seine Lebenswelt kennen. Extra Tour Den späten Nachmittag und den Abend gestalten Sie in der lebendigen Studentenstadt nach Lust und Laune. Zeit zum Flanieren – und fürs Café natürlich. Calissons, kleine Marzipanrauten, sind eine Sünde wert! Ein Tipp für den Abend: Lassen Sie sich im Les Deux Garcons verwöhnen, ein Restaurant, in dem sich schon Cézanne und Kollegen zum Fachsimpeln trafen.

Eine Alternative zum Besuch des Künstlerateliers ist eine Stippvisite im Kunstzentrum Caumont. Es wurde in einem prachtvoll restaurierten Palais des 18. Jahrhunderts eingerichtet und präsentiert jeden Sommer Ausstellungen von internationalem Rang, im Jahre 2018 eine große Werkschau des Malers Nicolas de Stael.

10. Tag, Montag, 17.09.2018: Marseille - Multikulti am Mittelmeer

Frankreichs Nummer zwei hat das Schmuddelkind-Image längst abgestreift und präsentiert sich nach einem Facelift chic und schön. Vorbei am wegweisenden Wohnblock vom Reißbrett Le Corbusiers, der Cité radieuse, hinauf zur Aussichtsterrasse von Notre-Dame-de-la-Garde: erst einmal einen Überblick gewinnen Dann zu Fuß zum alten Hafen, in dem Fischverkäufer vor dümpelnden Segelyachten den Fang des Tages anpreisen. Staunen werden Sie vor dem Museum MuCEM – der fein durchbrochene, futuristische Riesenwürfel feiert die Zivilisation des Mittelmeers. Vielleicht möchten Sie ja am freien Nachmittag das Innenleben kennenlernen? Eine Bootsfahrt zu den Calanques oder zum Chateau d'If sind Frischluftalternativen. 90 km. Abendessen in einem Restaurant.

11. Tag, Dienstag, 18.09.2018: Das Flair der Cote d'Azur

Mit einem Tusch für Gartenfans beginnt der Tag: In der Domaine du Rayol spazieren wir durch die Gartenwelten des Mittelmeers und der Subtropen. Vor allem im Frühjahr ein Fest der Farben und Düfte! Dann weiter nach St-Tropez, wo wir im Musée de l'Annonciade Meisterwerke der frühen Moderne erleben. Und natürlich bleibt Zeit, sich auf dieser Spielwiese der Reichen und Schönen einfach treiben zu lassen: Menschen im Café beobachten, die Yachten im Hafen und die Auslagen der Edelboutiquen bestaunen. 290 km. Abendessen in Eigenregie.

12. Tag, Mittwoch, 19.09.2018: Au revoir Provence!

Durch das Rhonetal geht es nach Lyon, wo ein Spaziergang in der Altstadt (UNESCO-Welterbe) lockt. Extra Tour Auch kulinarisch ist Lyon höchst ambitioniert – exzellente Küche zelebriert man an jeder Straßenecke. Bestimmt hat Ihre Reiseleiterin einen leckeren Tipp. Nachmittags weiter nach Dijon, wo Sie beim Abendessen in einem Restaurant kulinarisch Abschied von Frankreich nehmen. 500 km.

Kunstliebhaber können auch auf den Gang durch die Altstadt verzichten und das Musée des Beaux-Arts am Place des Terreaux mit seinen alten Meistern von Perugino bis Lucas Cranach besuchen.

13. Tag, Donnerstag, 20.09.2018: Adieu!

Rückfahrt durch Lothringen und das Saarland nach Mannheim. 470 km. Ankunft gegen 14 Uhr und individuelle Rückreise.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Termine & Preise

Termine & Preise 2018

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
28.04.–10.05. 2365(ca. 2728 CHF) 2925(ca. 3374 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
12.05.–24.05. 2445(ca. 2820 CHF) 3035(ca. 3501 CHF)
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Die Mindestteilnehmerzahl ist aktuell erreicht.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
2445(ca. 2820 CHF) Michael Platzer
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
N.N.

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 22.6.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Rundreise/Ausflüge in besonders bequemem Reisebus (Klimaanlage, WC)
  • 12 Übernachtungen in guten Hotels
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen auf einem Landgut, 5 Abendessen im Hotel, zwei Abendessen in einem guten Restaurant
bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eine Weinprobe
  • Eine Olivenölprobe
  • Eintrittsgelder (ca. 120 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Busfahrten durch CO2-Ausgleich

Einreise

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Sicherheit in den Hotels

In Frankreich sind die gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheitseinrichtungen in den Hotels teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte können unter Umständen vom deutschen Standard abweichen:

- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden

- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise

- Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm

- Zwischenräume bei Geländerstäben größer als in Deutschland zugelassen

- Unebenheiten und Stufen aufgrund von Anbauten und Hotelerweiterungen

- Beleuchtung der Außenanlagen nicht ausreichend

- fehlende Angabe zur Wassertiefe in Hallenbädern oder Swimmingpools

- Swimmingpools oft nachts nicht beleuchtet und nicht gesichert

- teilweise fehlende Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte

Bitte prüfen Sie ggf. zu Beginn Ihres Aufenthaltes die Fluchtwege, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.