Provence Impressionen

Frankreich

Übersicht

  • Günstiger Preis durch etwas niedrigere Hotelkategorie und leicht erhöhte Teilnehmerzahl
  • Eine Studienreise zu den schönsten Städten der Provence
  • Bequeme Busreise ab und bis Mannheim
  • Alternativ als Flugreise mit Flügen nach Lyon buchbar

Die Düfte, die Farben, die Kunst, der Wein! Bilder der Provence haben wir viele im Kopf. Auf dieser Studienreise wollen wir sie mit Leben füllen und Höhepunkte im Süden Frankreichs mit allen Sinnen erleben. Wir reisen bequem mit dem Bus durchs Rhonetal an, nächtigen in uralten Städten wie Orange, Aix und Arles, schwärmen von unseren Hotels zu Ausflügen aus und sind mittendrin im provenzalischen Leben. Die Teilnehmerzahl haben wir leicht erhöht, um das Reisebudget zu schonen. Am Besichtigungsprogramm und an der Qualität der Reiseleitung wurde dagegen nicht gespart – kultureller Tiefgang, Inspiration und neue Provencebilder sind garantiert.

Route

1. Tag, Freitag, 05.05.2017: Bienvenue en France!

Individuelle Anreise nach Mannheim, wo Ihre Studiosus-Reiseleiterin Sie empfängt. Um 14.15 Uhr nimmt unser Bus Kurs auf Frankreich. Wir fahren durch die Burgundische Pforte, vorbei an der Festung Belfort nach Montbéliard, das viele Jahrhunderte zu Württemberg gehörte und heute noch alte Verbindungen pflegt. Abendessen in einem typischen Restaurant. 310 km.

2. Tag, Samstag, 06.05.2017: Nach Orange

Auf direktem Weg geht es von Montbéliard zum Flughafen von Lyon, wo wir die Gäste, die mit dem Flugzeug angereist sind, willkommen heißen. Von hier ist es nicht mehr weit nach Vienne, wo wir dann von Pontius zu Pilatus laufen: Hier verbrachte der bibelbekannte Statthalter der Legende nach einige Jahre der Verbannung. Bis heute beeindrucken die Reste aus der Römerzeit. Durchs Tal der Rhone geht unsere Fahrt an mehreren Kernkraftwerken vorbei: ein guter Anlass, die Energiepolitik Frankreichs ins Visier zu nehmen. 530 km. Wie wäre es vor dem Abendessen mit einem gallischen Zaubertrank? Fünf Teile Wasser und ein Teil Anisschnaps – voilà, ein Pastis, der wunderbar nach Urlaub schmeckt. Zwei Übernachtungen in Orange.

3. Tag, Sonntag, 07.05.2017: Antike in Orange - Päpste in Avignon

Das römische Erbe grüßt beim Rundgang durch Orange. Das Monumentaltor mit martialischen Reliefmotiven als Hommage an die Veteranen der Legion. Zusammen besichtigen wir das antike Theater. Es geht zwar nicht immer so zu wie in dem alten Kinderlied, aber in Avignon haben Festlichkeiten eine lange Tradition. In der Zeit des päpstlichen Exils wurde die Stadt zum "zweiten Rom". Hier verbanden sich klerikale Macht und Geld mit außergewöhnlichem Pomp und weltlicher Lebenslust. Doch auch Wissenschaften und Kunst fanden zu neuer Blüte. Im Papstpalast (UNESCO-Welterbe) werden Sie davon hören. Extratour Am Nachmittag spannt sich der Pont du Gard (UNESCO-Welterbe) majestätisch für uns über den Fluss, und die Sandsteinbögen des Aquädukts reflektieren das Licht des Südens. Auf einem Spaziergang erzählt unsere Reiseleiterin von der Ingenieurskunst der Römer. Fahrtstrecke 100 km.

Oft schlägt Ihre Reiseleiterin Programmalternativen von Studiosus vor. Worauf Sie Lust haben, entscheiden Sie einfach nach Ihrer Urlaubslaune. Wenn Sie den Papstpalast einmal aus einer anderen Perspektive sehen wollen, verzichten Sie doch auf die Führung und fahren Sie mit dem kostenlosen Shuttleboot zur grünen Lunge Avignons, der Ile de la Barthelasse! Von dort haben Sie einen grandiosen Blick auf die Türme der "Tochter der Rhone".

4. Tag, Montag, 08.05.2017: Aix-en-Provence: Cézanne und Calissons

Szenenwechsel: Die Anmut der provenzalischen Landschaft und die Strenge der Zisterzienserbaukunst verschmelzen in Silvacane zu einem unvergleichlichen Ensemble. Wir reisen weiter nach Aix-en-Provence. 120 km. Über den Platanenboulevard Cours Mirabeau spazieren wir zur Kathedrale. Messingplatten im Boden markieren die Wege des Malers Paul Cézanne – Wegbereiter der Moderne und berühmtester Sohn von Aix – durch die Altstadt. Im Atelier des Künstlers lernen wir seine Lebenswelt kennen. Den späten Nachmittag und den Abend gestalten Sie in der lebendigen Studentenstadt nach Lust und Laune. Zeit zum Shoppen, Flanieren - und fürs Café natürlich. Calissons, kleine Marzipanrauten, sind eine Sünde wert! Ein Tipp für den Abend: Lassen Sie sich im Les Deux Garcons verwöhnen, ein Restaurant, in dem sich schon Cézanne und Kollegen zum Fachsimpeln trafen. Zwei Übernachtungen in Aix-en-Provence.

5. Tag, Dienstag, 09.05.2017: Cassis und Marseille

Heute geht es ans Meer: nach Cassis, einem kleinen Städtchen der Künstler und Lebenskünstler am Meer. Sie haben Gelegenheit zu einer Bootsfahrt in die nahe gelegenen Calanques, vorbei an malerischen Buchten, gerahmt von weißen Kalkfelsen und grünen Pinien (ca. 20 €, vor Ort zu bezahlen). Marseille, wichtigste Hafenstadt Frankreichs, hat das Schmuddelkind-Image längst abgestreift und präsentiert sich nach einem Facelift chic und schön. Vorbei an der Cité radieuse von Le Corbusier (UNESCO-Welterbe) hinauf zur Aussichtsterrasse von Notre-Dame-de-la-Garde: erst einmal Überblick gewinnen. Dann hinunter zum alten Hafen, in dem Fischverkäufer vor schaukelnden Segelyachten den Fang des Tages anpreisen. Extratour Danach noch ins einstige Armeleuteviertel Panier, wo heute Chocolatiers und Modedesigner die Besserverdiener umwerben. Futuristischer Blickfang: das Museum MuCEM – ein fein durchbrochener Riesenwürfel aus der Ideenkiste von Stararchitekt Rudy Ricciotti (Außenbesichtigung). Zurück in Aix essen wir in einem Restaurant mit provenzalischer Küche zu Abend. 120 km.

Sie wünschen sich eine ausgiebige Ruhepause und Zeit für kulinarische Genüsse? Dann verzichten Sie auf den gemeinsamen Rundgang und gönnen Sie sich unbedingt eine Bouillabaisse, die weltberühmte südfranzösische Fischsuppe, die nur in Marseille im Original serviert wird. Am alten Hafen werben viele Restaurants mit der Delikatesse.

6. Tag, Mittwoch, 10.05.2017: Romantische Provence

Wir nehmen Kurs auf die Alpilles, die "kleinen Alpen". Wie alle Kunstliebhaber pilgern wir zum Kloster St-Paul-de-Mausole, in dem sich der an Depressionen leidende Vincent van Gogh die Qualen von der Seele malte. Filmreif thront Les Baux auf einem Felsrücken, der steil aus der Hügelkette der Alpilles ragt. Von der Burgruine genießen wir Weitblick – über die Olivenhaine und bei guter Wetterlage bis zum Mittelmeer. Schließlich lassen wir uns von einem Olivenbauern in die Geheimnisse der Ölherstellung einweihen und kosten auch vom "Gold der Provence". Fragen zu stellen ist hier erwünscht! 120 km. Drei Übernachtungen in Arles.

7. Tag, Donnerstag, 11.05.2017: Historisches Arles

In Spätantike und frühem Mittelalter war Arles das Zentrum der Provence: Die römische Arena (UNESCO-Welterbe), das römische Theater, die Kirche St-Trophime mit ihrem Kreuzgang und viele andere Baudenkmäler künden von diesen fernen Zeiten. Auf einem Rundgang lernen wir am Vormittag diese einzigartige historische Stadt kennen. Nachmittag und Abend gehören Ihnen. Vielleicht möchten Sie im römischen Museum die bedeutendsten Funde aus der Römerzeit bewundern, darunter ein komplettes Lastschiff, das aus der Rhone geborgen wurde. Sie haben auch Zeit für einen "café" auf dem Place du Forum - vielleicht auf der Terrasse des Hotels Nord-Pinus, das durch die Fotoserie Helmut Newtons mit Charlotte Rampling weltbekannt wurde. Und für den Abend hat Ihre Reiseleiterin sicherlich so manchen guten Restauranttipp parat.

8. Tag, Freitag, 12.05.2017: Ausflug in die Camargue

Freier Tag in Arles. Oder begleiten Sie Ihre Reiseleiterin auf einem Ausflug (85 € inkl. Mittagessen). Gleich vor den Toren der Stadt öffnet sich vor Ihren Augen eine andere Welt: die Camargue mit ihren wilden Bewohnern – schwarzen Stieren, weißen Pferden und rosa Flamingos. Unser erstes Ziel ist Aigues-Mortes, eine Stadt, die als Kreuzfahrerhafen erbaut wurde und bis heute kaum aus ihrer komplett erhaltenen mittelalterlichen Mauer herausgewachsen ist. Unser Rundgang führt auch zum Tour de Constance, einem mächtigen Festungswerk, das viele dunkle Jahrzehnte lang als Gefängnis für Protestanten diente. Auf einer Stierfarm erfahren Sie von den Besitzern Interessantes über die Stierzucht und genießen anschließend beim Mittagessen auf kulinarische Weise die Camargue. In Les Stes-Maries-de-la-Mer begegnen wir der von Roma und Sinti verehrten heiligen Sara in der wehrhaften Kirche. Extratour Dann heißt es: Ab an den Strand! Integration und Minderheitenschutz in Frankreich sind auf der Rückfahrt unser Thema. 120 km. Abendessen in Eigenregie.

Naturfreunde, die auf den Rundgang durch Stes-Maries verzichten wollen, finden im Parc Ornithologique ihr Paradies: Störche, Reiher, Enten und natürlich Flamingos als Fotomotive, dazu Momente der Stille auf den Spazierwegen durch den Park.

9. Tag, Samstag, 13.05.2017: Über Lyon in die Franche-Comté

Auf schnellstem Weg durch das Rhonetal zurück in den Norden. Wir stoppen in Lyon, machen einen Rundgang durch die Altstadt (UNESCO-Welterbe). Mittags haben Sie Zeit für das kulinarische Erbe, gilt die Lyonnaiser Küche doch als die beste in Frankreich. Am Nachmittag begeistert uns ein spätgotisches Meisterstück aus den Glanzzeiten des burgundischen Herzogtums: die Kirche von Brou. Unser Weg führt weiter durch das Schlemmerland Bresse nach Besancon, malerisch in einer Schleife des Flusses Doubs unterhalb einer mächtigen Festung gelegen. 550 km.

10. Tag, Sonntag, 14.05.2017: Au revoir Frankreich!

Von Besancon aus kehren wir zurück nach Mannheim, wo wir gegen 13.30 Uhr eintreffen. 390 km. Individuelle Heimreise.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Termine & Preise

Termine & Preise 2017

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
05.05.–14.05. 1520(ca. 1659 CHF) 1880(ca. 2051 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
26.05.–04.06. 1520(ca. 1659 CHF) 1880(ca. 2051 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
01.09.–10.09. 1520(ca. 1659 CHF) 1880(ca. 2051 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
22.09.–01.10. 1520(ca. 1659 CHF) 1880(ca. 2051 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 23.5.2017 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Rundreise/Ausflüge in bequemem Reisebus (Klimaanlage, WC)
  • 9 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet), am 4., 7. und 8. Tag nur Frühstück
bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Abendessen in typischen Restaurants am 1. und 5. Tag
  • Eine Olivenölprobe
  • Eintrittsgelder (ca. 100 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Busfahrten durch CO2-Ausgleich

Einreise

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Sicherheit in den Hotels

In Frankreich sind die gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheitseinrichtungen in den Hotels teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte weichen vom deutschen Standard ab:

- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden

- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise

- Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm

- Zwischenräume bei Geländerstäben größer als in Deutschland zugelassen

- Unebenheiten und Stufen aufgrund von Anbauten und Hotelerweiterungen

- Beleuchtung der Außenanlagen nicht ausreichend

- fehlende Angabe zur Wassertiefe in Hallenbädern oder Swimmingpools

- Swimmingpools oft nachts nicht beleuchtet und nicht gesichert

- teilweise fehlende Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte