Kunstlandschaft Provence & Cote d'Azur

Frankreich

Übersicht

Es war vor allem das einzigartige Licht, das so viele Künstler in die Provence und an die Cote d'Azur zog. Folgen Sie den Spuren van Goghs, Cézannes, Chagalls, Cocteaus und Picassos. Bewundern Sie ihre Werke in Museen und ihre Motive in der Natur. Probieren Sie aber auch feine Weine und genießen Sie das Flair des Südens in Cafés unter Platanen.

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Donnerstag, 04.10.2018: Willkommen im Süden

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und Flug nach Marseille, wo Sie Ihre Reiseleiterin um 18:15 Uhr begrüßt. Gemeinsam fahren wir zu unserem Hotel in Arles und stimmen uns beim Abendessen auf die Reise ein. Zwei Übernachtungen.

2. Tag, Freitag, 05.10.2018: Mit van Gogh durch Arles

Arles verbindet jede Menge Geschichte mit lebendiger Gegenwart! Wir streifen kreuz und quer durch das Städtchen an der Rhone zu den Resten der Römerzeit, dem Theater und der Arena, und genießen später die Atmosphäre im romanischen Kreuzgang von St-Trophime. Die Fondation van Gogh ist eine Hommage moderner Künstler an den großen Meister. Van Goghs Wohnung aus seiner Zeit in Arles existiert leider nicht mehr, aber wir sehen das "Nachtcafé" und das Krankenhaus, das er gemalt hat. Wer möchte, besucht die römische Nekropole Les Alyscamps, deren Stimmung van Gogh und Gauguin in ihren Werken eingefangen haben.

3. Tag, Samstag, 06.10.2018: Kunst und Wein

Bevor wir Arles verlassen, machen wir Halt am Pont de Langlois, der van Gogh ebenfalls Modell gestanden hat. In St-Rémy-de-Provence besuchen wir das Sanatorium St-Paul-de-Mausole, in dem einige der schönsten Bilder van Goghs entstanden sind und vergleichen sie mit der Stimmung heute zwischen den Zypressen, knorrigen Ölbaumen und Kornfeldern. Einer modernen Interpretation des Zusammenspiels von Kunst und Landschaft widmen wir den Nachmittag: In den weitläufigen Gärten des Weinguts Chateau la Coste stoßen wir auf Werke von Calder, Serra, Gehry, Nouvel und zahlreichen anderen namhaften Bildhauern und Architekten. Und selbstverständlich probieren wir auch den Wein des Hauses. Zum Abendessen sind wir in Pertuis. Zwei Übernachtungen.

4. Tag, Sonntag, 07.10.2018: Cézanne in Aix

Inbegriff südfranzösischen Savoir-vivres: Aix-en-Provence! Kein Wunder, dass Cézanne seine Heimatstadt so liebte. Bevor wir in das Flair der Stadt eintauchen, besuchen wir das Atelier des Malers und genießen wie er den Blick auf die Montagne Ste-Victoire, die er immer wieder auf Leinwand bannte. In Aix führt uns unser Weg von der Kathedrale zum Markt auf der Place Richelme und durch die verwinkelten Altstadtgassen zum Flanierboulevard Cours Mirabeau, wo sich Cézannes Stammlokal "Les Deux Garcons" befindet. Und im Musée Granet interessieren uns natürlich vor allem die Werke Cézannes.

5. Tag, Montag, 08.10.2018: Ans Meer nach St-Tropez

Wir folgen dem Lockruf des Meeres und erreichen es an einer seiner schönsten Stellen: in St-Tropez, in dem spätestens seit Brigitte Bardot und Gunther Sachs der Jet-Set zuhause ist - wie wir unschwer an den teuren Jachten im Hafen erkennen können. Der Zeit, als St-Tropez noch ein Künstlerort war, den Signac, Matisse und Bonnard für sich entdeckt hatten, spüren wir im Musée de l'Annonciade nach (montags geschlossen). "La mer" von Charles Trenet summen wohl noch einige von uns vor sich hin, wenn wir unsere Fahrt nach Nizza fortsetzen. Vier Übernachtungen.

6. Tag, Dienstag, 09.10.2018: Nizza und Kunsttempel

Nizza changiert in Pastelltönen zwischen Frankreich und Italien, zwischen dem berühmten Uferboulevard Promenade des Anglais und den engen Altstadtgassen. Farbenfroh geht es zu auf dem Cours Saleya, wo wir ins Geschehen auf dem Blumen- und Gemüsemarkt eintauchen - und natürlich nicht nur schnuppern, sondern auch probieren, was es hier an leckeren Spezialitäten gibt! In den Hügeln außerhalb der Stadt überraschen uns zwei der vielen kleinen Dörfer: Im mittelalterlichen Vence treffen wir auf die von Matisse ausgemalte Chapelle du Rosaire, während sich im Nachbarort St-Paul-de-Vence in der Fondation Maeght eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen moderner Kunst befindet.

7. Tag, Mittwoch, 10.10.2018: Mit Cocteau die Küste entlang

Der Allroundkünstler Jean Cocteau begleitet uns durch unseren Tag an der Cote d'Azur: In Villefranche werfen wir einen Blick in die von ihm gestaltete Kapelle St-Pierre, bevor wir die Fahrt entlang der Küste genießen und nach vielen Panoramablicken Menton erreichen. Dort zieht es uns in Cocteaus Hochzeitssaal im Rathaus und in das Museum in der Bastion am Hafen, das er sich selbst geschaffen hat. Wer möchte, besucht auch das erst vor wenigen Jahren eröffnete Cocteau-Museum mit der Sammlung Wunderman. Oder gönnen Sie sich lieber ein Eis auf der Strandpromenade?

8. Tag, Donnerstag, 11.10.2018: Inspirationen für Picasso und Bonnard

Auf den Spuren von Pablo Picasso geht es zunächst nach Antibes: Auf dem Markt stärkte er sich wohl auch schon auf dem Weg zur Arbeit in seinem Atelier im Chateau Grimaldi. Wir besuchen das heute dort untergebrachte Museum. In einem Dorf oberhalb der Stadt, in Vallauris, übte er sich in der Töpferkunst und hinterließ dem Ort sein Wandgemälde "Der Krieg und der Frieden". Ein Dorf weiter, in Le Cannet, hat Pierre Bonnard den für sich idealen Ort gefunden, dem magischen Licht des Südens nachzuspüren, und wir blicken von seinem Wohnhaus aus, heute Museum, mit seinen Augen auf die Landschaft und das Meer.

9. Tag, Freitag, 12.10.2018: Farbenzauber zum Abschied

Der letzte im Reigen der großen Künstler, die an der Cote d'Azur nach Inspiration suchten, ist Marc Chagall. Ob und wie es ihm gelungen ist, sehen wir im Museum in Nizza, dessen Gestaltung der Farbenzauberer noch selbst begleitet hat. Ein beeindruckender Tempel der Kunst ist auch das MAMAC, Nizzas Museum für moderne und Gegenwartskunst, in dem wir noch einmal die großen Namen versammelt sehen, bevor es Zeit ist, Abschied zu nehmen: Am Nachmittag fahren wir zum Flughafen von Nizza und fliegen zurück nach Hause.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Bewertung

Kundenbewertung im Detail

Weiterempfehlung dieser Reise
92,9%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
Reiseverlauf (Reiseroute, Besichtigungen, Erlebniswert, organisatorischer Ablauf etc.)
93,9%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Studiosus-Reiseleitung
99,3%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Hotels
74,7%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Flugkomfort
83,3%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Buskomfort
93,3%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Den Anbieter Studiosus können weiterempfehlen
92,9%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
TÜV Rheinland Zertifikat ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

Die Gästebewertungen unserer Reiseangebote werden anonym, kumuliert und ohne Personenbezug veröffentlicht. Das Verfahren wird jährlich vom TÜV Rheinland einem Audit unterzogen und separat nach der Qualitätsnorm ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 zertifiziert, zuletzt im März 2017.

Termine & Preise

Termine & Preise 2018

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Flug ab Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Die Mindestteilnehmerzahl ist aktuell erreicht.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 11
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 25
Josef-Kilian Pohly
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
18.10.–26.10. 2025(ca. 2286 CHF) 2430(ca. 2743 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 5.9.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnanreise zum/vom Abflugsort 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt nach Marseille und zurück von Nizza; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 90 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemen Reisebussen (Klimaanlage)
  • 8 Übernachtungen in guten Hotels
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 2 Abendessen im Hotel
  • Eine Weinprobe
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Und außerdem: Eintrittsgelder, Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Infopaket/Reiseliteratur (ca. 30 €), klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten

Einreise

Einreisebestimmungen

Gegenwärtig führt Frankreich wieder stichprobenartige Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland und den anderen Nachbarländern durch. Somit ist es auch für EU-Bürger sowie für Schweizer Staatsangehörige unbedingt erforderlich, einen gültigen Personalausweis (Identitätskarte) oder einen Reisepass mitzuführen.

Für Reisegäste anderer Nationalität sowie für Kinder/Jugendliche gelten möglicherweise andere Bestimmungen. Wir bitten Sie, sich darüber ggf. bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Sicherheit geht vor!

Wir übersenden Ihnen beiliegend eine detaillierte Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes, sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.

Sehr geehrter Reisegast,

Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Frankreich zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at.

Das Eidgenössische Department für Auswärtige Angelegenheiten veröffentlicht im Regelfall keine Sicherheitsinformationen zu europäischen Ländern.

Wie für viele Länder weltweit und für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union so schließt das Auswärtige Amt auch für Frankreich die Gefahr terroristischer Anschläge nicht aus. Die französischen Behörden haben auf diese Bedrohung reagiert und gerade in den großen Städten ihre Sicherheitsmaßnahmen (¿vigipirate¿) erheblich verstärkt.

Vor diesem Hintergrund meiden wir in allen französischen Großstädten nach Möglichkeit politische Kundgebungen und Orte mit größeren Menschenansammlungen.

Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Wir verfolgen die weitere Entwicklung sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Studiosus-Team

Stand: 10. Juli 2017

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

Frankreich

Stand: 29. August 2018

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Terrorismus

Frankreich ist seit Anfang 2015 Ziel mehrerer schwerer Terroranschläge geworden: Anschlag auf das Redaktionsbüro von Charlie Hebdo im Januar 2015, Anschläge in Paris im November 2015 und in Nizza am 14. Juli 2016 sowie Angriffe auf Polizisten auf der Avenue des Champs-Élysées in Paris am 20. April und 19. Juni 2017. Die Sicherheitslage in Frankreich, insbesondere in Paris und anderen Großstädten, ist sehr angespannt.

Reisenden wird zu besonderer Vorsicht geraten. Weiterhin wird empfohlen, sich über Medienangebote, insbesondere Social-Media-Accounts (Facebook & Twitter) der französischen Regierungs- und Sicherheitsstellen, informiert zu halten.

Zur Begegnung von terroristischen Bedrohungen gilt in Frankreich der Plan „Vigipirate“, der je nach Bedrohungslage verschiedene Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vorsieht. Aktuell gilt landesweit ein erhöhtes Schutzniveau.

Kriminalität

Paris und die großen Städte und dort insbesondere touristisch hoch frequentierte Ziele sind von Kleinkriminalität wie Taschendiebstähle, aber von Übergriffen auf ausländische Besucher betroffen, die zum Ziel haben, ihre Wertgegenstände zu stehlen. Besondere Vorsicht gilt auch in öffentlichen Nahverkehrsmitteln, im Fernverkehr vor allem in Nachtzügen Richtung Südfrankreich.Überfälle auf Fahrzeuge im Straßenverkehr werden insbesondere aus den Regionen Auvergne-Rhone-Alpes, Provence-Alpes-Côte d'Azur, Languedoc-Roussillon, Midi-Pyrénées, Aquitaine und der Insel Korsika gemeldet. Zur Vorbeugung wird empfohlen, auch während der Fahrt Wertsachen möglichst nicht sichtbar im Fahrzeug aufzubewahren, das Fahrzeug verriegelt zu lassen und nicht unbewacht abzustellen.

Reisenden wird empfohlen, mit Wohnmobilen und Campingwagen nur bewachte Campingplätze anzusteuern. Von Übernachtungen auf Rastplätzen, insbesondere entlang der Autobahnen in der Nord-Süd-Richtung nach Südfrankreich oder nach Spanien und im gesamten Süden Frankreichs, wird wegen Aktivitäten organisierter Banden dringend abgeraten.

Daneben kann es auf der Strecke zum Fähranleger von Calais zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen durch Personen kommen, die illegal ins Vereinigte Königreich zu gelangen versuchen.

Es wird dringend angeraten, vorsichtig zu sein, keine überflüssigen Wertgegenstände mitzuführen und für Notfälle Kopien von Ausweispapieren und Listen wichtiger Telefonnummern jederzeit zugänglich aufzubewahren.

Reisen nach Korsika

Es besteht die Gefahr von Sprengstoffanschlägen auf öffentliche Einrichtungen und vereinzelt auch auf unbewohnte Zweitwohnungen. Die Anschläge sind politisch motiviert und richten sich nicht gegen ausländische Touristen, sondern gegen Symbole der Staatsgewalt (Gendarmerie- und Polizeistationen, Gebäude der Finanzverwaltung - Trésor Public). Da jedoch vermehrt auch von Touristen frequentierte Einrichtungen Anschlagsziele darstellen (z.B. Flughäfen) oder die Anschläge sich in der Nähe vielbesuchter Orte ereignen,, kann die Gefährdung auch von ausländischen Reisenden nicht ausgeschlossen werden. Übergriffe mit eindeutig kriminellem Charakter auf Touristen haben zugenommen.

Naturkatastrophen

Insbesondere in Südfrankreich und auf Korsika kommt es vor allem in den Sommermonaten aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen regelmäßig zu Busch- und Waldbränden. Reisende sollten sich über die Medien und über Verlautbarungen der Präfekturen und Gemeinden, in denen sie sich aufhalten, fortlaufend informieren und Anweisungen der Behörden befolgen. In von Waldbränden betroffenen Gebieten sind Verkehrswege häufig gesperrt, es kann zu Ausfällen der Energieversorgung und der Kommunikationsinfrastruktur kommen.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

Auswärtiges Amt

Bürgerservice

Arbeitseinheit 040

D-11013 Berlin

Tel.: (030) 5000-2000

Fax: (030) 5000-51000