Studienreisen
ExpeditionsStudienreise

Botswanamit Okavangodelta

Reise-Nr. St 7550
Wir führen Sie in ein Land, das über Jahrtausende allein den wilden Tieren und dem Volk der San gehörte. Heute lebt Botswana von... Mehr anzeigen
Studienreisen
ExpeditionsStudienreise

Botswanamit Okavangodelta

Reise-Nr. St 7550
Wir führen Sie in ein Land, das über Jahrtausende allein den wilden Tieren und dem Volk der San gehörte. Heute lebt Botswana von... Mehr anzeigen

Reisedauer

13 Tage

inkl. Flug

Preis

ab 6090

pro Person (ggf. zzgl. Flugzuschlag)

Select...
Studienreisen
ExpeditionsStudienreise
Botswana
mit Okavangodelta
Reise-Nr. St 7550

Reisedauer: 13 Tage inkl. Flug

Preis: ab 6090 p.P. (ggf. zzgl. Flugzuschlag)

OrtNächteHotel
Wir führen Sie in ein Land, das über Jahrtausende allein den wilden Tieren und dem Volk der San gehörte. Heute lebt Botswana von Diamanten – so kann man es sich leisten, einen großen Teil des Landes unter Naturschutz zu stellen. Wer bereit ist, auf Komfort zu verzichten, wird auf dieser ExpeditionsStudienreise mit unvergesslichen Eindrücken belohnt: von der Wasserwildnis am Okavango, den Antilopen, Zebras und Büffeln im Moremi-Reservat, den Löwen von Savuti, den Elefantenherden am Chobe und den Viktoriafällen. Nur mit Geländefahrzeugen ist es möglich, die Landschaften in ihrer Ursprünglichkeit - auf staubigen und sandigen Pisten - zu erfahren. Und unsere Zelte schlagen wir inmitten der Natur auf. The lion sleeps tonight - nebenan.

Highlights

  • Klassische Safariroute durch Moremi und Chobe
  • Mit Besuch der Viktoriafälle
  • Übernachtung in mobilen Camps mit großen Zweipersonen-Safarizelten
  • Fahrten in Geländefahrzeugen, Fenster und Dächer zum Fotografieren zu öffnen
  • Kleine Gruppe mit maximal 12 Teilnehmern
  • Bereitschaft zum Komfortverzicht wird vorausgesetzt

Route im Detail

1. Tag, Samstag, 15.05.2021

Flug nach Afrika
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Am Abend Flug nach Johannesburg (Flugdauer ca. 10 Std.).

2. Tag, Sonntag, 16.05.2021

Willkommen in Botswana!
Morgens landen wir in Johannesburg und fliegen mit Air Botswana weiter nach Maun, in die heimliche Hauptstadt des Okavangodeltas. Unsere Safaricrew erwartet uns und fährt mit uns ins Hotel. Der Nachmittag steht zur Akklimatisierung zur freien Verfügung. Am Abend stimmt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter auf Land, Leute und den besonderen Charakter dieser Reise ein. (A)

3. Tag, Montag, 17.05.2021

Die Safari beginnt
Früh packen wir unser Gepäck und brechen auf in die Wildnis. Durch traditionelle Dörfer fahren wir zum Moremi-Wildreservat. Hier leben u. a. Elefanten und Löwen. Leoparden und Giraffen machen wir mit etwas Glück bereits auf unserer Fahrt zum Camp an der Xaxanaka-Lagune aus. Zwei Übernachtungen am Rande des Okavangodeltas. (F/A/P)

4. Tag, Dienstag, 18.05.2021

Das Okavangodelta
Der Okavango – ein Fluss, der nie das Meer erreicht. Gespeist von den Regenwäldern Angolas, schlängelt er sich bis zur Kalahari, wo er sich zu einem Delta verzweigt (UNESCO-Welterbe). Die Wasserläufe und Lagunen am Rande des Deltas ziehen in der Trockenzeit viele wilde Tiere an, die hier immer Wasser finden. In dieser großartigen Landschaft, die zum Moremi-Wildreservat gehört, verbringen wir einen ganzen Tag und begeben uns per Jeep und, falls die Verhältnisse es zulassen, per Boot auf die (Foto-)Pirsch. Abends am Lagerfeuer spricht Ihr Reiseleiter über das Spannungsfeld von Diamantenbergbau, Rinderzucht und Naturschutz, Aids und Schulbesuch - aktuelle Themen, die Botswana bewegen. (F/M/A)

5. Tag, Mittwoch, 19.05.2021

Szenenwechsel
Am Morgen verlassen wir Xaxanaka und fahren durch das Moremi-Wildreservat. Bereits 1961 untersagte der Stamm der Tswana die Jagd und schuf so die Voraussetzungen für das artenreichste Schutzgebiet Botswanas: Antilopen, Büffel, Zebras, Elefanten und mehr als 500 Vogelarten leben hier. Unterwegs stoppen wir in einem Dorf und erhalten im Gespräch mit den Bewohnern einen Einblick in das Leben in diesem entlegenen Teil Afrikas. Unser Camp liegt am Fluss Khwai. An den Ufern können wir große Herden der seltenen Litschi-Antilopen beobachten. Zwei Übernachtungen am Khwai. (F/A/P)

6. Tag, Donnerstag, 20.05.2021

Bei den wilden Tieren
Einen ganzen Tag lang sind wir mit dem Geländefahrzeug am Khwai River unterwegs. Wald, Savanne und offene Flussniederungen wechseln sich in diesem Teil des Moremi-Wildreservats ab und bieten Lebensraum für eine Fülle von Antilopen - Impalas, Tsessebes, Wasserböcke –, aber auch für Großkatzen und die seltenen Wildhunde. Am Abend berichten Mitglieder unserer Safaricrew vom Leben im Busch und stellen sich unseren Fragen. (F/M/A)

7. Tag, Freitag, 21.05.2021

Wildes Afrika
Früh raus aus den Federn, denn in den Morgenstunden zeigen sich die Tiere besonders gern! Nach der Pirsch brechen wir auf in Richtung Savuti im Chobe-Nationalpark. Die Landschaft wird allmählich trocken und unwirtlich. Dennoch treffen wir in diesem menschenleeren Land immer wieder auf wilde Tiere. Zwei Übernachtungen in Savuti. (F/A/P)

8. Tag, Samstag, 22.05.2021

Wieder Wasser in Savuti?
Ein ganzer Tag zur Wildbeobachtung in Savuti! So heißt der Fluss, der 2009 nach 25 Jahren Pause erstmals wieder Wasser führte. 2016 war er wieder weg, 2017 wieder da, ein unsteter Zeitgenosse. Wasser ist Leben in der dürstenden Buschlandschaft, lässt doch das seltene Nass die Landschaft erblühen, bietet Elefanten und Zebras frisches Grün, lockt Vögel an - bleibt die Frage, warum pausiert ein Fluss? Das Grasland der Savuti Marsh wird auch als "kleine Serengeti" bezeichnet. Zu Recht? Urteilen Sie selbst! (F/M/A)

9. Tag, Sonntag, 23.05.2021

Blick auf Namibia
Auf unserer Fahrt nach Norden passieren wir einige Dörfer und blicken über das weite Schwemmland des Chobes Richtung Namibia. Rinderherden sind hier der Reichtum der Menschen. Zwei Übernachtungen im nördlichen Teil des Chobe-Nationalparks. (F/A/P)

10. Tag, Montag, 24.05.2021

Am Ufer des Chobes
Der Fluss Chobe ist ein Refugium für Flusspferde und Krokodile. Die Gebiete an seinen Ufern sind berühmt für die Elefantenherden, die in dieser Größe anderswo in Afrika kaum noch zu finden sind. Ihr Reiseleiter berichtet über die multinationale KAZA-Initiative, die den Lebensraum für diese Tiere grenzübergreifend sichern will. Am Vormittag Wildbeobachtungsfahrt zu Lande. Am Nachmittag eröffnet uns eine Bootsfahrt auf dem Chobe ganz neue Perspektiven. (F/M/A)

11. Tag, Dienstag, 25.05.2021

Zu den Viktoriafällen
Nach dem Frühstück verlassen wir den Chobepark und reisen weiter nach Simbabwe. Ein würdiges Finale unserer Reise sind die Viktoriafälle (UNESCO-Welterbe). Per pedes erkunden wir die Wasserfälle, deren Schönheit selbst Engel im Fluge erstarren lässt - wie der Entdecker David Livingstone schwärmte. (F/A)

12. Tag, Mittwoch, 26.05.2021

Abschied von Botswana
Vormittags haben Sie Zeit für eigene Unternehmungen. Am Nachmittag Flug mit Comair nach Johannesburg und Anschluss zum Weiterflug nach Europa (Umsteigezeit ca. 4,5 bis 6 Std.). (F)

13. Tag, Donnerstag, 27.05.2021

Ankunft in Europa
Morgens Landung des Fliegers aus Afrika.

A: Abendessen F: Frühstück M: Mittagessen P: Picknick

Hotels / Unterkünfte

OrtNächteHotel

Änderungen vorbehalten. Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Preise & Termine

Teilnehmer / ReiseleitungTerminDZ in €*EZ in €*Flug
15.05.-27.05.
04.08.-16.08.60906490
01.09.-13.09.60906490
19.09.-01.10.60906490
06.10.-18.10.60906490
Mögliche Abflughäfen**

Basel, Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Friedrichshafen, Genf, Graz, Hamburg, Hannover, Innsbruck, Leipzig, Linz, Luxemburg, München, Münster, Nürnberg, Paderborn, Salzburg, Stuttgart, Wien, Zürich

* Ab-Preise pro Person in € Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten. Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

** Je nach gewähltem Reisetermin können die Abflughäfen variieren.

Tipp für Alleinreisende
Mit der halbes Doppelzimmer Option bieten wir die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren. Bei den Angeboten von Studiosus me&more wohnen Sie auf unsere Kosten im Einzelzimmer, sollte sich kein(e) zweite(r) Reisende(r) finden. In unseren Wichtigen Informationen können Sie mehr zum „Roomsharing“ erfahren.
Mitreisende kennenlernen
In unserem Treffpunkt können Sie sympathische Mitreisende kennenlernen. Oder teilen Sie Ihre Erfahrungen in unserem Studiosus-Forum oder den Sozialen Medien.
Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse K) von Frankfurt nach Johannesburg und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Zwischenflüge (Economy) lt. Reiseverlauf
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 145 €)
  • Transfers
  • Rundreise und Wildbeobachtungsfahrten in geländegängigen Fahrzeugen
  • 8 Übernachtungen in großen Zweipersonenzelten mit Dusche/WC
  • 2 Übernachtungen im Doppelzimmer in Hotels mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Camping- und Expeditionsausrüstung
  • Frühstück, 2 Abendessen im Hotel, während der Safari (3. bis 10. Tag) Vollpension
Bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Erfahrene ortskundige Expeditionsleitung
  • Bootsfahrt im Okavangodelta und auf dem Chobe
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Visagebühren für Simbabwe (ca. 25 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
Klimaneutral reisen mit Studiosus

Die Reise wird durch CO2e-Kompensation klimaneutral gestellt.

Ausrüstung

Ausrüstung

Folgende Liste soll Ihnen bei der Zusammenstellung Ihres Reisegepäcks helfen:

  • ausreichend Sonnenschutz (Creme, Hut, Brille)
  • Insektenschutzmittel
  • Reiseapotheke (Heftpflaster,...)
  • Feuchtigkeits- und Desinfektionstücher
  • Fotoausrüstung (Filme/Speicherkarten und Ersatzbatterien/Aufladegerät für Akkus)
  • Staubschutz für Kamera
  • Kopf- oder Halstuch gegen Zugluft und Staub
  • kurze Hosen
  • dicke Pullover und einen warmen Schlafanzug für die Wintermonate Juni, Juli und August!!
  • Anorak für Fahrten in offenen Geländefahrzeugen
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien und -birnen
  • Wecker
  • Fernglas (für Tierbeobachtungen)
Ausrüstung für Ihren Aufenthalt an den Viktoriafällen

Für den Aufenthalt an den Viktoriafällen empfehlen wir Folgendes mitzunehmen:

  • wasser- und rutschfeste Sandalen oder Schuhe
  • Regenschirm und Regencape
  • Wasserschutz für Fotoapparat

Wissenswertes

Wichtige Informationen
Fahrzeuge

Für die Überlandfahrt, die teilweise über kaum befahrene Pisten führt, werden bewährte Geländefahrzeuge eingesetzt. Sie sind nicht mehr neu, aber wegen ihrer Robustheit in Botswana bislang unübertroffen. In jedem Fahrzeug finden bis zu neun Gäste bequem Platz, der Mittelplatz bleibt dabei frei. Fenster und Dächer lassen sich zum Fotografieren öffnen. Möglichkeiten zum Laden von Telefonen und Kameras sind vorhanden. Außerdem wird die Tour von einem Lkw begleitet, der Zelte, Ausrüstung, Wasser und Lebensmittel transportiert.

Übernachtungen

In Maun und Victoria Falls wohnen Sie in komfortablen Hotels. Unterwegs nächtigen Sie in Zeltcamps, die von der Safaricrew aufgebaut werden - an Plätzen mitten im afrikanischen Busch, an denen außer unserer Gruppe niemand wohnt. Sie schlafen auf Feldbetten in großen Safarizelten für zwei Personen, etwa 3 x 3 m groß, angeschlossen ist ein privater Sanitärbereich mit Campingdusche und -toilette. Schaumgummimatratzen und Bettwäsche werden gestellt; Schlafsäcke sind nicht erforderlich.

Mahlzeiten

Während der Safari ist Vollpension vorgesehen. An Reisetagen gibt es ein reichhaltiges Frühstück, mittags einen kalten Imbiss und abends ein warmes Menü. An Safaritagen mit Pirschfahrten brechen Sie sehr früh nach einer Tasse Kaffee oder Tee auf, und es gibt, wenn Sie gegen 11 Uhr zurückkehren, einen warmen Brunch, abends nach der Nachmittagspirsch das gewohnte Menü. Tisch- und Erfrischungsgetränke sind im Preis enthalten. Es wird Sie überraschen, welch gute Mahlzeiten die Crew mitten in der Wildnis herbeizaubern kann.

Safarileitung

Jede Reise wird von einem Studiosus-Reiseleiter geführt, der Sie betreut, sich im Team mit dem örtlichen Safarileiter um den organisatorischen Ablauf kümmert und Vorträge zu den wesentlichen Themen hält. Jedes Fahrzeug wird von einem erfahrenen Safariführer gesteuert, der Ihnen, sofern Sie Englisch verstehen, ebenfalls viele Informationen geben kann.

Sicherheit | Gesundheit | Einreise

Ihre Reise im Überblick
Kontinent
Interkontinental