Ostseekreuzfahrt mit der Hamburg

Deutschland, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Russland, Schweden

Übersicht

Ein Meer, viele Länder und zahlreiche Impressionen: Entdecken Sie auf unserer Kreuzfahrt mit der komfortablen Hamburg die Vielfalt der Ostsee und ihrer Küsten! Besuchen Sie die drei Kaiserbäder auf Usedom, gleiten Sie die Bernsteinküste entlang nach Kaliningrad und lassen Sie sich auf der Kurischen Nehrung den Wind um die Nase wehen. Spüren Sie den Zauber der baltischen Hauptstädte Tallinn und Riga und lernen Sie die Zarenstadt St. Petersburg kennen. Zum Abschluss warten die nordischen Metropolen Helsinki und Stockholm auf Sie!

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Sonntag, 02.06.2019: Leinen los!

Im Laufe des Tages individuelle Bahnanreise nach Kiel. Das Kreuzfahrtterminal befindet sich nicht weit vom Bahnhof. Hier treffen Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin ab 14 Uhr zur Einschiffung auf die Hamburg. Gegen 16 Uhr heißt es: Leinen los! Vorbei an Laboe geht es durch die Kieler Förde hinaus auf die Ostsee. Elf Übernachtungen an Bord der Hamburg.

(A)

2. Tag, Montag, 03.06.2019: Kaiserbäder auf Usedom

Vormittags machen Sie mit Ihrer Studiosus-Reiseleiterin einen Ausflug vom polnischen Swinemünde aus nach Usedom, Deutschlands zweitgrößte Insel. Wir lassen uns von den alten Villen in den drei Kaiserbädern Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin in vergangene Zeiten versetzen.

(F/M/A)

3. Tag, Dienstag, 04.06.2019: Kaliningrad einst und heute

Wir fahren am Frischen Haff entlang nach Russland. Von Pillau aus, dem Hafen von Kaliningrad (Königsberg) bringt uns unser Bus erst zu den Seebädern Jantarny (Palmnicken), Swetlogorsk (Rauschen) und Selenogradsk (Craz) bevor wir uns in Kaliningrad umschauen: Was ist vom einstigen Glanz Königsbergs noch übrig? Wir besuchen das Grab von Immanuel Kant und die Orgelhalle im Dom.

(F/M/A)

4. Tag, Mittwoch, 05.06.2019: Klaipeda

Am Morgen erreichen wir Klaipeda, die wichtigste Hafenstadt zwischen Ostsee und Haff. Die Fähre bringt uns auf die Kurische Nehrung (UNESCO-Welterbe) und wir betreten eine vom Winde verwehte Welt. Über die bewaldeten Sanddünen der Landzunge fahren wir nach Nida - links das Haff, rechts die Ostsee und vor uns das Sommerhaus von Thomas Mann. Anschließend lauschen wir der Reiseleiterin, wie sie von litauischen Sagen und Legenden berichtet. Mittags geht es zurück an Bord.

(F/M/A)

5. Tag, Donnerstag, 06.06.2019: Zwischen Jugendstil und Neuzeit: Riga

Den Stolz der lettischen Hauptstadt präsentieren Dom und Petrikirche sowie die Kontore der Gilden. Sie gipfeln im restaurierten Schwarzhäupterhaus - einst Treffpunkt junger Kaufleute im Mittelalter. So richtig hüpft das Herz im Jugendstilviertel rund um die Alberta iela. Zum Mittagessen sind wir wieder an Bord.

(F/M/A)

6. Tag, Freitag, 07.06.2019: Tallinn für Liebhaber

Über holprige Sträßchen und verwinkelte Gassen kommen wir ins Herz der estnischen Hauptstadt und erkunden zu Fuß die Altstadt (UNESCO-Welterbe) mit Dom, Heiliggeistkirche und dem Langen Hermann. Herrlich, der Blick vom Domberg über die Mauern der mittelalterlichen Stadt bis zur Ostsee! Trinken Sie noch ein Bier im Olde Hansa, bis das Schiffshorn uns an Bord zurückruft.

(F/M/A)

7. Tag, Samstag, 08.06.2019: Petersburger Perspektiven

Glanz und Gloria, Prunk und Pracht erwarten uns in der alten Hauptstadt des russischen Zarenreichs (UNESCO-Welterbe). Zum Mittagessen bleiben wir in der Stadt. Große Namen werden zu hautnahen Eindrücken, wenn wir anschließend den Winterpalast mit dem riesigen Schlossplatz besuchen. In der von Katharina II. gegründeten Eremitage, einem der großen Kunsttempel der Welt, erleben wir eine Auswahl der 60000 Meisterwerke. 20 km.

(F/M/A)

8. Tag, Sonntag, 09.06.2019: Das Bernsteinzimmer

Es geht hinaus aufs Land: Im Katharinenpalast von Zarskoje Selo bewundern wir unter anderem das legendäre Bernsteinzimmer, das nach Originalvorlagen und Fotos in jahrelanger Arbeit wiederhergestellt worden ist. Mittagessen in der Admiralität. Nach einem Rundgang durch die großzügigen Parks und Gärten kehren wir zurück zu unserem Schiff. 70 km.

(F/M/A)

9. Tag, Montag, 10.06.2019: Dom & Design in Helsinki

Ein Schmuckstück der finnischen Hauptstadt ist der weiße Dom, der schon aus der Ferne über dem Senatsplatz erstrahlt. Auf unserer Rundfahrt sehen wir aber auch das markante Denkmal des finnischen Komponisten Jean Sibelius und bewundern die Architektur der Felsenkirche und der Uspenski-Kathedrale. Die Finlandia-Halle ist ein eindrucksvolles Beispiel für modernes finnisches Design. 20 km.

(F/M/A)

10. Tag, Dienstag, 11.06.2019: In Stockholm

Die Hauptstadt Schwedens: Wir werden im eigenen Bus zum Stadshuset, dem Rathaus, und zum Wasa-Museum gebracht. Die Altstadt erkunden wir zu Fuß; wir kommen am Schloss vorbei und besichtigen die Großkirche. Auch die Deutsche Kirche zeugt vom einstigen Reichtum der Kaufleute. Genießen Sie die freie Zeit bei einem Bummel durch die Altstadt!

(F/M/A)

11. Tag, Mittwoch, 12.06.2019: Entspannung auf See

Auf dem Sonnendeck den Wind um die Nase wehen lassen und noch ein letztes Mal die Annehmlichkeiten des Schiffes genießen!

(F/M/A)

12. Tag, Donnerstag, 13.06.2019: Zurück in Kiel

Der Kreis schließt sich: Am frühen Morgen fahren wir wieder in die Kieler Förde ein und gegen 9 Uhr erreichen wir den Hafen von Kiel. Nun heißt es Abschied nehmen. Individuelle Heimreise.

(F)

A: Abendessen F: Frühstück M: Mittagessen

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Schiff

MS Hamburg***

Die 1997 gebaute Hamburg gehört zur Flotte der renommierten Bremer Reederei PLANTOURS Kreuzfahrten und zählt zur Kategorie der komfortablen kleinen Schiffe. Die Vergabe der Sterne erfolgt nach dem Urteil des etablierten Berlitz-Guides für Hochseekreuzfahrten 2018. Bordsprache ist Deutsch. Das Schiff besitzt 134 Außenkabinen (ca. 15 qm) und 63 Innenkabinen (ca. 13 qm) sowie acht Suiten (ca. 31,5 qm; Veranda), verteilt auf fünf Decks. Die von uns reservierten Kabinen sind Innenkabinen (Kat. 2 bzw. 3) bzw. Außenkabinen (Kat. 5, bzw. 7 bis 10; in der Regel mit Panoramafenster). Die Kabinenausstattung umfasst eine individuell regulierbare Klimaanlage, Minibar, Fernseher (bordeigene Videokanäle und Vorauskamera), Telefon, Safe, Föhn und Bademantel sowie Bad mit Dusche/WC. Außer im Restaurant (eine Tischzeit) können Sie Frühstück und Mittagessen auch im Palmgarten (Buffet) genießen. Daneben sorgen eine Lounge mit Bar und eine Weinstube für das leibliche Wohl der Gäste. Der Entspannung und Unterhaltung dienen eine kleine Bibliothek, eine Computerecke mit WLAN (kostenpflichtig), ein Sonnendeck mit Pool, ein Fitnessraum (Sauna/Massage) sowie ein Schönheitssalon. Außerdem an Bord: Friseursalon, Boutique, Wäscherei/Bügelservice und ein modern eingerichtetes Schiffshospital. Ihre Studiosus-Reiseleiterin hält interessante Vorträge an Bord.

Schiffsinformationen MS Hamburg

Ärztliche Versorgung an Bord

Die MS Hamburg verfügt über ein modern eingerichtetes Schiffshospital unter Leitung eines erfahrenen Schiffsarztes. Die Sprechstunden werden täglich im Tagesprogramm bekannt gegeben. In dringenden Fällen steht Ihnen jederzeit ein Arzt zur Verfügung.

Bordsprache

Bordsprache ist Deutsch.

Essen und Trinken

Neben dem Hauptrestaurant (eine Sitzung) stehen der Palmgarten (Buffet), die Weinstube und eine große Lounge zur Verfügung.

Freizeitgestaltung an Bord

Der Entspannung dienen eine Bibliothek, ein Sonnendeck mit Pool sowie eine Wellness-Oase mit Sauna, Solarium, Massage, Beauty-Salon, Friseur und Fitnessbereich. Außerdem an Bord: Shop und Boutique.

Gepäck

Mit Ihren Reiseunterlagen erhalten Sie Kofferanhänger. Bitte befestigen Sie diese gut sichtbar an Ihren Gepäckstücken, um eine reibungslose Beförderung sicherzustellen. Bitte setzen Sie Ihren vollen Namen in Druckbuchstaben sowie Ihre Kabinennummer ein.

Kabinen

Die Kabinen verfügen über eine individuell regulierbare Klimaanlage, Fernseher (drei bordeigene Videokanäle, vier TV- und zwei Radiokanäle - jeweils nach Verfügbarkeit), Telefon, Minibar, Safe, Föhn, Bademantel und Bad mit Dusche und WC.

Kleidung an Bord

Tagsüber empfehlen wir bequeme, sportliche Kleidung (keine Badekleidung in Restaurants und Gesellschaftsräumen). Abends wird gepflegte Freizeitkleidung getragen, an Gala-Abenden entsprechend festliche Kleidung.

Kommunikation an Bord

Die Rezeption der Hamburg kann telefonisch unter der Nummer 0047 - 23 67 62 30 sowie per Email (reception@ms-hamburg.eu) erreicht werden. Kosten, die mit dem Empfang von Emails verbunden sind, werden dem Empfänger an Bord weiterbelastet.

An Bord stehen öffentliche Computer zur Verfügung, und Sie können im Bereich der Hamburg-Arkaden auf Deck 5 das WLAN nutzen. Der Internet-Gebrauch ist kostenpflichtig.

Abhängig vom Satellitenempfang erhalten Sie täglich eine Zeitung mit den wichtigsten Neuigkeiten aus aller Welt.

Rauchen an Bord

Alle Kabinen sind Nichtraucherkabinen. Rauchen ist nur im Barbereich der Lounge, in der Weinstube sowie in gekennzeichneten Bereichen am Pool (Backbordseite) gestattet.

Sicherheitsstandards

Aus Sicherheitsgründen ist der Gebrauch von Elektrogeräten (Ausnahme: Rasierer) nicht gestattet.

Stromspannung

Die Spannung an Bord ist einheitlich 220V Wechselstrom.

Trinkgelder

Das Trinkgeld ist eine freiwillige Leistung und kann auf Wunsch direkt dem Bordkonto belastet werden. Es wird dann unter allen Service-Mitarbeitern gerecht verteilt.

Wäscherei/Reinigung

Eine Wäscherei mit Bügelservice und chemischer Reinigung ist an Bord vorhanden.

Wertsachen

In der Kabine steht Ihnen kostenlos ein Safe zur Verfügung.

Zahlungsmittel an Bord

Offizielle Bordwährung ist der Euro. Auf der Hamburg herrscht bargeldloser Zahlungsverkehr: Als Zahlungsmittel dient der Bordausweis. Am Ende der Kreuzfahrt erhalten Sie von der Rezeption eine Gesamtrechnung, die Sie in bar, per EC- oder Kreditkarte (VISA oder MASTER; Gültigkeit der Kreditkarte mind. 2 Monate) begleichen können. An Bord der Hamburg besteht keine Möglichkeit Geld zu tauschen.

Termine & Preise

Termine & Preise 2019

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
02.06.–13.06.

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 5.9.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Hinweis: Diese Reisevariante beinhaltet keine An- und Abreise

Kabinenplan-PDF zum Download

Hinweis: Die Buchung halber Zweibettkabinen ist bei dieser KreuzfahrtStudienreise nicht möglich. Einzelkabinen auf Anfrage

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Passage und 11 Übernachtungen mit Vollpension auf der Hamburg in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Zweibettkabine mit Dusche und WC
  • Alle Hafengebühren
  • Ausflüge in landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • Landausflüge während der Kreuzfahrt lt. Reiseverlauf (ca. 650 €)
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Und außerdem: Eintrittsgelder, Studiosus-Audioset, Gruppentrinkgelder während des Landprogramms, Infopaket/Reiseliteratur (ca. 30 €), klimaneutrale Bus-/Bahn-/Schiffsfahrten

Einreise

Informationen zu den Einreisebestimmungen dieser Reise
(Quelle: Studiosus Reisen München GmbH)
Reisende mit nicht aufgeführten Nationalitäten/Staatsangehörigkeiten
finden hier weitere Informationen.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Das Visum für Russland beantragt Studiosus für Gäste mit Wohnsitz in Deutschland oder Österreich (Frist 7 Wochen). Keine Impfungen vorgeschrieben.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise, in die auf dieser Reise besuchten Länder, benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer einen gültigen Reisepass, der noch sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein muss.

Für die Einreise nach Russland benötigen Sie zusätzlich ein Visum, welches Studiosus für Sie beantragt. Bitte füllen Sie dazu den beiliegenden Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“ aus, der diesen Unterlagen beiliegt und senden Sie ihn möglichst umgehend, spätestens jedoch 6 Wochen vor Abreise, an Studiosus zurück. Bitte fügen Sie auch eine gut lesbare Kopie Ihres Reisepasses bei.

Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen.

Es können eventuell Mehrkosten entstehen. Wir bitten Sie, sich ggf. in Ihrem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.

Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
(Quelle: Passolution GmbH)

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Das Visum für Russland beantragt Studiosus für Gäste mit Wohnsitz in Deutschland oder Österreich (Frist 7 Wochen). Keine Impfungen vorgeschrieben.

Sehr geehrter Reisegast,

Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Russland zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben einen Auszug aus dem aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes zu Russland. Den kompletten Wortlaut finden Sie in Internet unter http://www.auswaertiges-amt.de. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.

Trotz der unverändert bestehenden Spannungen rund um die Ostukraine und im Nordkaukasus ist Russland ein stabiles Reiseland. Die Anschläge auf die U-Bahn in St. Petersburg im April 2017 zeigen jedoch, dass Terroranschläge extremistischer Gruppen nicht nur in Moskau, sondern in allen russischen Metropolen möglich sind. Die Sicherheitsvorkehrungen der russischen Behörden bleiben daher unverändert auf hohem Niveau. Wegen der erhöhten Terrorgefährdung verzichten wir auf Reisen in den Nordkaukasus und fordern unsere Reiseleiter und Leistungspartner insbesondere in den Großstädten zu erhöhter Vorsicht auf.

Die rasanten sozialen und politischen Veränderungen der letzten Jahre haben in vielen Ländern Osteuropas, so auch in Russland, zu einem Anstieg der Alltagskriminalität geführt: Bitte seien Sie vor allem in den Großstädten vor Straßendieben und Überfällen auf der Hut und befolgen Sie die aktuellen Sicherheitstipps, die Ihnen Ihr Reiseleiter zu Beginn der Reise gibt!

Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Selbstverständlich beobachten wir zusammen mit unseren russischen Partnern die Situation im Land sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Studiosus-Team

Stand: 10. Dezember 2018

Sicherheitshinweis

Russische Föderation

Stand: 10. Dezember 2018

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Für die Halbinsel Krim sind die Reise- und Sicherheitshinweise Ukraine zu beachten.

Derzeit kommt es bei der Einreise aus der Russischen Föderation in die Ukraine insbesondere für Personen, die neben der deutschen auch die russische Staatsangehörigkeit besitzen, sowie bestimmte Berufsgruppen wie Journalisten, vermehrt zu Zurückweisungen.

Reisen in den Nordkaukasus

Bei Reisen in den Föderalbezirk Nordkaukasus sowie angrenzende Regionen wird auf die erhöhte Sicherheitsgefährdung hingewiesen. Insbesondere von nicht zwingend erforderlichen Reisen nach Inguschetien, Tschetschenien und Dagestan wird abgeraten.

In den oben genannten Regionen besteht aufgrund von möglichen Anschlägen mit terroristischem Hintergrund, bewaffneten Auseinandersetzungen und Entführungsfällen ein höheres Sicherheitsrisiko als in anderen russischen Landesteilen.

Zudem gilt für bestimmte Streckenabschnitte einiger Verkehrsstraßen im Nordkaukasus nur beschränkter Zutritt für Ausländer. Die deutsche Botschaft in Moskau - Rechts- und Konsularabteilung - kann auf Basis einer offiziellen Auflistung unverbindlich Auskunft über Gebiete mit beschränktem Zutritt geben.

Personen, die trotz der Risiken in die oben genannten Regionen reisen, können bei einem Notfall nur mit eingeschränkten Hilfsmöglichkeiten der deutschen Botschaft in Moskau rechnen.

Eine Einreise über die georgisch-russische Grenze in die georgischen Konfliktgebiete Abchasien und Südossetien wird von den georgischen Behörden weiterhin als illegaler Grenzübertritt geahndet.

Zur Sicherheitslage in Südossetien und Abchasien sind die Reise- und Sicherheitshinweise Georgien zu beachten.

Terrorismus/Kriminalität

Wie verschiedene Anschläge mit zahlreichen Todesopfern in den letzten Jahren gezeigt haben, kann es in Russland, auch außerhalb der Kaukasus-Region, zu Anschlägen kommen. Todesopfer forderte zuletzt ein Terroranschlag in der Metro von St. Petersburg im April 2017. Die russischen Behörden halten ihre Warnung vor Anschlägen aufrecht und rufen weiterhin zu besonderer Vorsicht auf.

Die generelle Empfehlung, besondere Aufmerksamkeit und Vorsicht insbesondere bei Menschenansammlungen und bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (insbesondere Metro, Bus) walten zu lassen, gilt unverändert.

Wie auch in anderen Großstädten kann es in Bars und Clubs russischer Großstädte zu Straftaten kommen. Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund wird Wachsamkeit bei der Wahl eines Taxis bzw. die Nutzung registrierter Taxiunternehmen empfohlen.

In den touristischen Zentren russischer Städte sowie in größeren Menschenansammlungen (z.B. in der Metro) kommt es darüber hinaus zu Taschendiebstahl, sodass auch hier besondere Achtsamkeit empfohlen wird.

Ein aktuelles Problem stellt außerdem der Internetbetrug dar, welcher seit einigen Jahren auch von der Russischen Föderation aus betrieben wird. Dabei werden insbesondere Personen aus Westeuropa und den USA aufgefordert, beispielsweise im Rahmen vermeintlicher Liebesbeziehungen, die teilweise über längere Zeit hinweg angebahnt werden, Geldzahlungen zu veranlassen. In der Regel besteht keine Möglichkeit, einmal überwiesene Geldbeträge zurückzuerlangen. Weitere Informationen hierzu können einem Merkblatt der deutschen Vertretungen in der Russischen Föderation entnommen werden.

Krisenvorsorgeliste

Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um eine schnelle Kontaktaufnahme in einem Notfall zu ermöglichen. Pauschalreisende werden in der Regel über den Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

Auswärtiges Amt

Bürgerservice

Arbeitseinheit 040

D-11013 Berlin

Tel.: (030) 5000-2000

Fax: (030) 5000-51000

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

- Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes

- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren

Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern

und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten

- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine

vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

Medizinische Hinweise

Impfschutz

Keine Pflichtimpfungen bei Einreise. Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe www.rki.de) Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern Röteln (MMR) Influenza und Pneumokokken. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut sowie FSME empfohlen.

HIV/ AIDS

Ende 2014 waren nach offiziellen russischen Angaben 907.607 Fälle von HIV/AIDS-Infizierten für die Russische Föderation gemeldet. Durch hetero- und homosexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes Risiko. Kondombenutzung wird immer empfohlen, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften. Von Ausländern wird vor Ausstellung eines Daueraufenthaltstitels die Vorlage eines HIV-Tests verlangt.

Durchfallerkrankungen

Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Wenn Sie Ihre Gesundheit während Ihres Aufenthaltes nicht gefährden wollen, dann beachten Sie folgende grundlegende Hinweise: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder selber Schälen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, ggf. Einmalhandtücher verwenden.

Weitere Infektionskrankheiten

FSME/RSSE

Die Russische Föderation ist Risikogebiet für die durch Zecken übertragende Frühjahr-Sommermeningoenzephalitis(FSME / RSSE). Der in Deutschland erhältliche FSME- Impfstoff schützt auch vor der in der Russischen Föderation endemischen Virusvariante. Zecken können auch andere Krankheiten (z.B. die Borreliose) übertragen. Entsprechende Vorsichtsmaßnahmen bei Aufenthalten im Freien sind zu beachten.

Tollwut

Das Tollwutrisiko durch streunende Hunde reicht bis in die Städte. Eine Tollwutimpfung wird bei entsprechender Exposition empfohlen.

Radioaktive Risiken

Es ist nicht ausschließen, dass es in der Nähe der Stadt Tschelabinsk (Atomanlage Majak) noch 2007 zu Unfällen mit Freisetzung von Radioaktivität gekommen ist. Waldfrüchte, Pilze und Beeren könnten radioaktiv belastet sein, von dem Verzehr dieser meist lokal angebotenen Lebensmittel wird dringend abgeraten.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung insbesondere außerhalb der großen Städte ist mit der medizinischen Versorgung in Mitteleuropa nicht zu vergleichen. In aller Regel sind in medizinischen Versorgungseinrichtungen Kenntnisse der Landessprache notwendig. In Moskau, St. Petersburg und einigen anderen Großstädten gibt es einige meist private Krankenhäuser, die hinsichtlich der Unterbringung und der technischen und fachlichen Ausstattung auch höheren Ansprüchen gerecht werden.

Notfallbehandlungen in staatlichen Kliniken sind laut Gesetz grundsätzlich kostenlos, die staatlichen Kliniken entsprechen aber in Ausstattung und Know-how oft nicht dem deutschen Standard. Hilfe kann über die Notfall-Telefonnummer 03 (vom Mobiltelefon: 112) gerufen werden.

In privaten Krankenhäusern, die bei Bedarf auch kostenpflichtige Notarztwagen schicken, können die Kosten einer medizinischen Behandlung um ein vielfaches höher sein als in Deutschland. Außerdem wird selbst in Notfällen eine ärztliche Behandlung oftmals nur gegen Vorkasse (entweder bar oder per Kreditkarte) geleistet. Der Reisende sollte für den Krankheitsfall daher genügend Bargeld mit sich führen oder in Deutschland Vorkehrungen für eine schnelle Bargeldbeschaffung (über Kreditkarte oder Blitzüberweisung) treffen. In der Vergangenheit sind für größere Eingriffe bis zu 4.000 € Vorleistung verlangt worden. Aufschiebbare oder schwerere Operationen sollten nach ärztlicher Rücksprache in Mitteleuropa durchgeführt werden.

Gemäß den russischen Visavorschriften muss für eine Einreise in die Russische Föderation eine Krankenversicherung abgeschlossen werden. Im Krankheitsfalle sollte sofort mit dieser Versicherung Kontakt aufgenommen werden.

Das Mitbringen von Medikamenten ist außer einer auch in Deutschland üblichen Hausapotheke nicht notwendig, es sei denn, einzelne Personen sind auf spezielle Medikamente angewiesen. Die Apotheken in den großen Städten der Russischen Föderation haben ein gutes Sortiment, wichtig Standardmedikamente sind vorhanden. Medikamentenfälschungen mit unsicherem Inhalt kommen allerdings vor.

Der Abschluss einer Auslandskranken- und Flugrettungsversicherung (z. B. bei der Deutschen Rettungsflugwacht) wird dringend empfohlen.

Lassen Sie sich vor einer Reise in die Russische Föderation durch eine medizinische Beratungsstelle/einen /Reisemediziner beraten, siehe beispielsweise www.dtg.org oder www.frm-web.de.

Unverändert gültig seit: 10. Dezember 2018