Skandinavien im Komfortbus zum Nordkap

Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden

Übersicht

  • Unsere ausführlichste Rundreise durch die Länder Skandinaviens: Dänemark, Schweden, Finnland, Norwegen mit Nordkap
  • Reisebus mit höchstem Komfort
  • Zahlreiche Fährüberfahrten, zwei Übernachtungen auf komfortablen Nachtfähren
  • Vier faszinierende nordische Hauptstädte

Der Weg ist das Ziel. So interessant und komfortabel kann eine Busreise sein: Drei Wochen nehmen wir uns Zeit. Damit Sie den Wechsel der Landschaft und der Natur auf jedem Abschnitt erfahren und Ihr Gefühl für Entfernung schärfen können. Aber natürlich erleben wir auch kulturelle Höhepunkte. Wo Sie es kaum vermuten, zeigt Ihnen Ihr Studiosus-Reiseleiter seine Lieblingsplätze.

Im Komfortbus zu Hause. Die Beinfreiheit ist außergewöhnlich, dank freiem Internetzugang an Bord können Sie auch Laptop, Tablet oder Smartphone nutzen – und sogar für Lesestoff ist gesorgt: Schauen Sie doch einmal in die Bordbibliothek! Holen Sie sich aus unserer Küche Kaffee oder andere Getränke, frisches Obst liegt im Bus immer bereit. Falls Sie sich unterhalten wollen, treffen Sie sich mit anderen in der Lounge am Salontisch. Für Pausen haben wir einige Liegestühle, Tische und Bänke dabei. Kurz: ein Bus zum Wohlfühlen.

Route

1. Tag, Mittwoch, 07.06.2017: Nach Kopenhagen

Individuelle Anreise zum Hamburger Hauptbahnhof. Um 10.00 Uhr empfängt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter am Komfortbus. Alles einsteigen! Wir nehmen Platz, und los geht es Richtung Fehmarn. Auf der Vogelfluglinie nehmen wir von Puttgarden die Fähre nach Rödby. Wir sind in Skandinavien! Darauf stoßen wir gleich einmal mit einem Begrüßungssekt an. Mehr Lust auf einen kleinen Wachmacher? Kein Problem, die bordeigene Espressomaschine dampft auch schon. Am Nachmittag erreichen wir die dänische Hauptstadt Kopenhagen. Busstrecke 330 km. Beim Rundgang am späten Nachmittag genießen wir das entspannte Flair der dänischen Hauptstadt. Nach dem gemeinsamen Abendessen noch erlebnishungrig? Im berühmten Tivoli-Vergnügungspark erwartet Sie das größte Kettenkarussell der Welt!

2. Tag, Donnerstag, 08.06.2017: Nach Schweden

Stadtrundfahrt und Abschiedsblick auf die Kleine Meerjungfrau, das Wahrzeichen Kopenhagens. Ist sie noch vollständig? Schließlich ging es ihr schon mehrfach an den Kragen. Sogar der Arm wurde ihr mal abgesägt. Gegen Mittag fahren wir über die Öresundbrücke nach Schweden, was für ein Technikwunder! Ein besonderer Leckerbissen ist der Abstecher nach Lund. Wir besuchen den ältesten Dom Skandinaviens. Angeblich wurde dieser von Riesen erbaut; fragen Sie Ihren Reiseleiter, er weiß mehr. Dann nehmen wir wieder Platz in unserem Studiosus-Bus. Probieren Sie doch einmal die Lounge aus! Unser Bus, wie auch fast alle skandinavischen Hotels, ist mit WLAN ausgestattet. Vielleicht möchten Sie eine kurze Nachricht an Ihre Lieben zu Hause senden und von Ihrem ersten Reisetag berichten? Unser Weg führt durch Schonen, die "Kornkammer Schwedens", nach Jönköping. Warum hier mehr gezündelt wird als anderswo? Die Antwort darauf gibt das Streichholzmuseum. Weiter geht es nach Linköping. 480 km.

3. Tag, Freitag, 09.06.2017: Gripsholm und Stockholm

Wir kommen zum Mutterkloster des Birgittenordens in Vadstena am Vätternsee. Birgitta Birgersdotter wurde in der Rekordzeit von sieben Jahren heiliggesprochen. Länger hat die Anerkennung ihres Ordens gedauert, 21 Jahre kämpfte sie bei Papst Urban V. dafür. Wir begeben uns auf die Spuren von Kurt Tucholsky. Seine erotische Sommerurlaubsromanze "Schloss Gripsholm" wurde anno 2000 mit Heike Makatsch verfilmt. Sie wollen noch mehr Literarisches? Dann stöbern Sie in unserer kleinen erlesenen Bordbibliothek. Noch ein Blick auf die mächtige Schlossfassade mit ihren Türmen (nur Außenbesichtigung), und weiter geht's. Weit mehr als ABBA bietet die schwedische Musikszene, Ihr Reiseleiter wird zum DJ. Unser Ziel heute: Stockholm, die Hauptstadt Schwedens und Königssitz. 420 km. Ein cooler Tipp nach dem gemeinsamen Abendessen: die Absolute Icebar. Stühle, Gläser - alles ist aus Eis. Skaal!

4. Tag, Samstag, 10.06.2017: Ein Tag in Stockholm

Holm bedeutet Inselchen: Fast ein Drittel Stockholms besteht aus Wasserfläche. Sogar Lachse soll man angeblich in der Stadt angeln können. Durch Gamla Stan, die verwinkelte Altstadt, gehen wir zum Schloss. Königin Silvia könnte man auf Deutsch ansprechen. Vielleicht läuft uns ja die junge Familie von Kronprinzessin Victoria über den Weg. Bei Wasa denken Sie an Knäckebrot? Knapp daneben, wir schauen uns das Prunkschiff Vasa im Museum an. Extratour Später gehen wir auf ein neueres Schiff: Die Silja Line bringt uns über Nacht durch die Inselwelt des Schärengartens nach Helsinki (Fahrzeit ca. 16,5 Std.). Greifen Sie zu beim skandinavischen Buffet an Bord! Und eher ungewöhnlich für nordische Verhältnisse: Getränke inklusive!

Lust auf Extratouren? Studiosus hat sich immer wieder Alternativen zum Programm ausgedacht. "The winner takes it all": Im ABBA-Museum werden die 1970er und 1980er Jahre wieder lebendig. Die "Dancing Queen" finden Sie gleich neben dem Vasa-Museum - auf das Prunkschiff verzichten Sie dafür.

5. Tag, Sonntag, 11.06.2017: Finnlands Hauptstadt

"Tervetuloa!" - willkommen in Helsinki! Extratour Auf unserem Rundgang nehmen wir nicht nur den Dom und die Uspenski-Kathedrale unter die Lupe, sondern auch die Felsenkirche. Toll, wie das Licht hier einfällt! Lust auf Leckereien vom Markt oder aus der Kauppahalli? Entdecken Sie auf eigene Faust die Einkaufsstraße, die Esplanadi! Oder unternehmen Sie einen kleinen Bootsausflug zur Festung Suomenlinna (UNESCO-Welterbe), dem "Gibraltar des Nordens". Und dieser kulinarische Tipp für Hungrige "rentiert" sich wirklich: das Restaurant Savotta, da gibt's alles vom Rentier.

Es zieht Sie eher in die Kunstmuseen, der Stadtrundgang ist Ihnen nicht so wichtig? Dann können Sie Ihrem Interesse an klassischer und moderner Malerei oder zeitgenössischer Kunst im Ateneum, im Kiasma und im Designmuseum nachgehen. Alle drei sind prima zu Fuß erreichbar.

6. Tag, Montag, 12.06.2017: Porvoo und Savonlinna

Heute geht es weit durch die finnische Seen- und Waldlandschaft nach Porvoo. Unser Morgenspaziergang führt uns durch die alte Dorfstraße, die von hübschen kleinen Holzhäusern gesäumt ist. Die alten roten Packhäuser am Fluss bieten schöne Fotomotive. Dann ins Saimaa-Seesystem, mit rund 4400 qkm Fläche das größte finnische Binnengewässer. Wir erreichen Savonlinna mit der mittelalterlichen Festung Olavinlinna. Dank seiner Akustik ist der Burghof der perfekte Ort, um eine Arie zu trällern, schließlich ist er jedes Jahr Schauplatz der viel gerühmten Opernfestspiele. Wir begleiten eine Burgführung bis hinauf in den Turm und fahren weiter nach Kuopio. Finnland wie aus dem Bilderbuch: Wälder und Seen bis zum Horizont. 520 km. Wer im Hotel abends noch eine Runde finnisch schwitzen möchte: Ab in die Sauna!

7. Tag, Dienstag, 13.06.2017: Kuopio

Nach jahrelanger Renovierung hat das bedeutende orthodoxe Kirchenmuseum in Kuopio seine Pforten wieder geöffnet. Wenn das Wetter es zulässt, schauen wir uns die Weiten der Taiga von oben an - vom nahen Fernsehturm. Dann geht es weiter durch schier endlose Wälder. Was für eine Einsamkeit! Wie oft hier wohl ein Bus an der Haltestelle hält? Ob die Briefkästen am Straßenrand jemals geleert werden? "Kalevala", das finnische Nationalepos, spiegelt viel von den Menschen wider. Wer will eine Geschichte daraus hören? Kein Problem, wir klappen die Liegestühle aus, lauschen Legenden und Sagen und dem Rauschen der Wälder. Falls das Wetter nicht mitspielt, gibt es einen Film im Bordkino! An der Küste entlang geht es nach Kemi. Der finnische Ort liegt direkt am Bottnischen Meerbusen und ist ein wichtiger Wirtschaftsstandort. 400 km.

8. Tag, Mittwoch, 14.06.2017: Am Polarkreis

Der Polarkreis ist zum Greifen nah. Wir erreichen Rovaniemi, das Zentrum Finnisch-Lapplands. Im imposanten Glasgewölbe des Arktikmuseums dreht sich alles um die Natur und Kultur dieser Landschaft und die Menschen, die die Arktis bewohnen. Wir überqueren den Polarkreis, ein besonderer Moment! Mal sehen, was in der Bordküche alles zu finden ist, das muss schließlich begossen werden. Hier wohnt angeblich auch der Weihnachtsmann. Ob das wohl stimmt? Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen die Hütte des alten Herrn. Mal sehen, ob der weißbärtige Mann in seinem roten Gewand auch an einem warmen Sommertag zu Hause ist. Nach einer Pause machen wir uns wieder auf den Weg. Wie leben die Samen, die Ureinwohner Lapplands? Wie gut haben sich die Rentiernomaden integriert? Fragen, die uns auf der Fahrt auf der Eismeerstraße beschäftigen. Achtung! Rentiere auf der Straße sind völlig normal. Nach solchen landestypischen Begegnungen genießen wir direkt vor unserem Hotel in Ivalo die Abendstimmung am Fluss. 400 km.

9. Tag, Donnerstag, 15.06.2017: Sami und Nordkap

Quer durch Lappland führt uns die Reise. Das Leben der Sami steht am Vormittag im Fokus unseres Museumbesuchs. Kurz nach der finnisch-norwegischen Grenze erreichen wir Karasjok, wo seit 1989 das Samenparlament tagt. Das Gebäude sieht tatsächlich wie ein Lavuu, ein traditionelles samisches Zelt, aus! Ein Angehöriger der Volksgruppe führt uns durch das Parlament und beantwortet auch unsere Fragen. Weiter geht es gen Norden. Durch den Tunnel unter dem Meer erreichen wir Honningsvaag auf der Nordkapinsel Mageröy. 450 km. Unser Hotel ist einfach, aber gemütlich und stand einst in Lillehammer. Wieso es nun in der Tundra steht, weiß natürlich Ihr Reiseleiter. Abends bloß nicht müde werden, schließlich führt Sie Ihr Reiseleiter wieder zu einem seiner persönlichen Lieblingsplätze: den Nordkapfelsen zur Zeit der Mitternachtssonne. Auch dieser Moment muss auf nordische Weise gewürdigt werden - skaal!

10. Tag, Freitag, 16.06.2017: Nördlichste Stadt der Welt

70 Grad 40 Minuten nördlicher Breite, 23 Grad 42 Minuten östlicher Länge: Wir sind in Hammerfest, der nördlichsten Stadt der Welt. Schlagzeilen macht Hammerfest neuerdings aber auch als Zentrum für Öl- und Gasexplorationen im Nordmeer. Hier dreht sich alles um das "schwarze Gold", das Norwegen zu einem der reichsten Länder der Erde gemacht hat. Aufgepasst, ein UNESCO-Welterbe! Die Meridiansäule, 1856 errichtet, erinnert an die erste internationale Vermessung der Erde. Bevor es uns südwärts weiterzieht nach Alta, eine Frage an den Reiseleiter: Was hat es mit dem Eisbärenclub auf sich? Apropos Eis, von der letzten Eiszeit ist ja nichts mehr zu sehen, oder doch? Ihr Reiseleiter weiß, wie die Landschaft vor über 10000 Jahren durch die Gletscher geformt wurde. Da blubbert schon wieder die Espressomaschine - noch einen heißen Schluck in den bequemen Sesseln der Buslounge, und es geht weiter. Wer Lust hat, besucht vor dem Abendessen noch die moderne Nordlichtkirche direkt neben unserem Hotel. 330 km.

11. Tag, Samstag, 17.06.2017: Alta

Was soll das sein? Ein Rentier? Und sind das hier Fische und ein Boot? Die etwa 3000 Felszeichnungen aus der Steinzeit (UNESCO-Welterbe) zeigen in Alta Alltagsszenen und rituelle Handlungen. Rätselraten auf prähistorischem Niveau an einem Lieblingsplatz Ihres Reiseleiters! Auch wenn Sie sich nur schwer trennen können von der spannenden Felsenkunst der Komsa-Kultur: Mit der Fähre überqueren wir den Lyngenfjord, passieren die Lyngsalpen und kommen nach Tromsö, der "Pforte zum Eismeer". Bevor es über die 1 km lange Tromsöbrua in die Innenstadt geht, legen wir einen Stopp an der berühmten Eismeerkathedrale ein. Ein echter Hingucker! Und wenn Sie spätabends noch unternehmungslustig sind: Das Mitternachtskonzert in der außergewöhnlichen Kirche ist ein magisches Erlebnis. Busstrecke 300 km. Zwei Übernachtungen in Tromsö.

12. Tag, Sonntag, 18.06.2017: Tromsö

In Tromsö schauen wir uns eines der vielen interessanten Museen an und erkunden die Stadt. Vielleicht haben wir Glück, und der Hausherr des nördlichsten Bischofssitzes der Welt ist zu Hause: Berislav Grgic, ein gebürtiger Kroate, war einst Pfarrer im bayerischen Oberhaching. Nutzen Sie Ihren freien Nachmittag zum Bummeln! Auch das Abendessen findet in eigener Regie statt. Fragen Sie Ihren Reiseleiter nach den angesagten Restaurants. Und was macht man an einem Ort, an dem abends die Sonne nicht untergeht? Eine abendliche Seilbahnfahrt auf den Storsteinen gehört zu den eindrucksvollsten Momenten während der Mittsommernacht.

13. Tag, Montag, 19.06.2017: Zu den Lofoten

Unser Weg führt durch Birkenwälder auf den Fjells und an Fjordufern entlang. Das nächste Ziel: die Lofoten. Seit 2007 sind die wichtigsten Inseln durch Brücken oder Tunnel miteinander verbunden - die Schnellstraße Lofast zählt zu den aufwendigsten Straßen- und Tunnelbauprojekten Norwegens. Aber wir treffen auch auf Tradition: Noch heute leben zahlreiche Fischerdörfer von der Stockfischproduktion. Der Kabeljau kommt allerdings nicht mehr in großen Schwärmen wie früher in den Westfjord, die Bestände sind überfischt. Unsere Unterkunft liegt direkt am Wasser. Natur pur - so möchte man in Norwegen übernachten! 490 km auf gut ausgebauten Straßen. Zwei Übernachtungen in Mortsund in traditionellen Rorbuer, umgebauten, typisch norwegischen Fischerhütten.

14. Tag, Dienstag, 20.06.2017: Inselrundfahrt

Toll, diese Welt zwischen Berg und Fjord, die auf der Fahrt über die Inseln an uns vorbeizieht! Wir blicken einem Schmied über die Schulter, der seit Jahren vor allem eines aus dem glühenden Eisen hämmert: Kormorane. Wie er auf seine Geschäftsidee kam, verrät er Ihnen sicherlich. Unterwegs zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter seinen ganz persönlichen Lieblingsplatz auf den Lofoten. Wie bewegend das Leben früher war, erfahren wir im Wikingermuseum von Borg - ein wahres Mekka für alle Hobbyarchäologen. Zu sehen gibt es die Überreste des größten Häuptlingshauses, das je gefunden wurde. Extratour Tipp für den Abend: auf den Berg hinter der Hütte klettern und die Mitternachtssonne genießen! Fahrtstrecke 120 km.

Lassen Sie die Gruppe ins Wikingermuseum ziehen und golfen Sie am Meer! Von Mitte Mai bis Anfang August können Sie auf den Lofoten rund um die Uhr Golf spielen. Hier scheint die Sonne zwei Monate lang ununterbrochen - vorausgesetzt, der Himmel ist klar. Da spielen Sie leicht 108 Loch in 24 Stunden, wenn Sie so lange wach bleiben möchten!

15. Tag, Mittwoch, 21.06.2017: Zurück zum Festland

Guten Morgen, auf geht's auf die Fähre (Fahrzeit ca. 3 Std.)! Noch ein paar Abschiedsfotos von den Gebirgsketten der Lofoten, dann sind sie auch schon verschwunden. Weiter über den Westfjord, und das Festland hat uns wieder. Aufgepasst, zum zweiten Mal überqueren wir den Polarkreis. Diesmal aber Richtung Süden und auf einer kargen Hochebene! Wer Appetit hat: Frisches Obst steht auch heute in der Bordküche bereit. Weiter geht es nach Mo i Rana. Busstrecke 320 km.

16. Tag, Donnerstag, 22.06.2017: Fjorde, Flüsse und Fjells

Eine lange Tagesetappe führt uns durch die beeindruckende Fjelllandschaft, vorbei an dunklen Seen und durch herrliche Wälder. Warum die Zeit dennoch kurzweilig ist? Ihr Reiseleiter sorgt heute wieder für musikalische Untermalung. Die norwegische Hitparade kann sich hören lassen. Es geht quer durch die Popcharts, und so manches wird Ihnen bekannt vorkommen. Obendrauf gibt es noch ein Best-of der Sagen aus dem Nordland. Trolle haben nicht nur die Fantasie der Norweger beflügelt, auch J. R. R. Tolkien und J. K. Rowling haben sich reichlich in der nordischen Sagenwelt bedient. Kaum zu glauben, wir sind schon in Trondheim! 480 km.

17. Tag, Freitag, 23.06.2017: Trondheim und Dovrefjell

Schon von Weitem sehen wir das Wahrzeichen Trondheims, den Nidarosdom. Definitiv der Höhepunkt unseres Rundgangs durch die Königsstadt! Ebenfalls stimmungsvoll sind die alten Lagerhäuser direkt am Nidelven. Die Lage am Fluss hat auch die Architektur der letzten Jahre beeinflusst: neuer Wohnraum in alter Umgebung. Gut, dass wir unsere Studiosus-Audiosets dabei haben - so können Sie fotografieren und trotzdem den Erklärungen Ihres Reiseleiteres folgen. Mit zahlreichen Eindrücken verlassen wir die gemütliche Studentenstadt und fahren weiter über den Dovrefjell. Hoffentlich hängen die Wolken nicht zu tief, gegen die 1000 m hohe Trollwand wirkt unser Bus wie ein Zwerg. In Aandalsnes am Ende des Romsdalsfjords beziehen wir Quartier. 310 km.

18. Tag, Samstag, 24.06.2017: Geirangerfjord und Stabkirche

Heute wird's kurvig: Auf den Serpentinen des Trollstigs und des Adlerwegs gelangen wir zum bekanntesten Fotomotiv Norwegens: dem Geirangerfjord (UNESCO-Welterbe). So romantisch der kleine Ort liegt - wenn die riesigen Kreuzfahrtschiffe vor Anker liegen, kommt er schnell an die Grenzen seiner Kapazitäten. Nur wenige Meter weiter ist man aber schon wieder allein. Was für einen Traumblick man bei gutem Wetter vom Aussichtsberg Dalsnibba (1495 m) hat! Über den Hochfjell kommen wir nach Lom. Und was schaut dort jeder Besucher zuerst an? Die hölzerne Stabkirche mit ihren Schnitzereien. Sie symbolisiert den Übergang der Wikinger vom Heidentum zum Christentum. Den Abend lassen wir in unserem gemütlichen Hochgebirgshotel in Gaalaa ausklingen, zum Beispiel im Schwimmbad, in der Sauna oder an der Bar. 300 km.

19. Tag, Sonntag, 25.06.2017: Lillehammer und Oslo

Unser Fahrer hat heute Ruhetag, und so geht es mit einem norwegischen Bus weiter. Olympisch ist unser erstes Ziel für heute: Durch herrliche Landschaften erreichen wir Lillehammer. Ja, hier gewann Markus "Wasi" Wasmeier bei den Winterspielen 1994 gleich zwei Goldmedaillen. Wir machen einen Zeitsprung zurück in vergangene Jahrhunderte und erkunden bäuerliche Traditionen im Freilichtmuseum Maihaugen. Das Beste kommt zum Schluss: Oslo. Da fühlt man sich gleich selbst wie ein Abenteurer und Entdecker, wenn man vor den Wikingerschiffen und Fridtjof Nansens Expeditionsschiff Fram steht! So unvorstellbar die heroischen Leistungen der Abenteurer, so unbegreiflich die Anschläge im Sommer 2011. Im Regierungsviertel gleich hinter unserem Hotel wird zwar kräftig gebaut, die inneren Wunden der Norweger heilen aber nur langsam. Extratour 270 km.

Statt zu Wikingerschiffen und Fridtjof Nansens Expeditionsschiff Fram zieht es Sie eher in die Nationalgalerie? Hier können Sie Kunst vom Feinsten sehen, unter anderem den "Schrei" von Edvard Munch. Das einzige in Privatbesitz befindliche der vier "Schrei"-Bilder wechselte übrigens 2012 für 120 Millionen Dollar den Besitzer. Das Museum ist nur wenige Meter vom Hotel entfernt.

20. Tag, Montag, 26.06.2017: Norwegens Hauptstadt

Sie brauchen noch ein paar Souvenirs für die Lieben zu Hause? Bis zur Abreise haben Sie Zeit für einen Stadtbummel in Oslo. Mittags Einschiffung auf die Fähre nach Kiel, es folgen die Passage durch den herrlichen Oslofjord und eine Minikreuzfahrt durch Skagerrak und Kattegat (Fahrzeit ca. 20 Std.). Abends Buffet an Bord. Fluggäste: Im Laufe des Tages Fahrt zum Flughafen und Rückflug von Oslo.

21. Tag, Dienstag, 27.06.2017: Kieler Bucht und heimwärts

Fahrt durch die Inselwelt Dänemarks und in die Kieler Bucht. Von Kiel aus erreichen wir Hamburg gegen Mittag. Busstrecke 100 km.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Bewertung

Kundenbewertung im Detail

Weiterempfehlung dieser Reise
78,0%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
Reiseverlauf (Reiseroute, Besichtigungen, Erlebniswert, organisatorischer Ablauf etc.)
95,0%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Studiosus-Reiseleitung
90,5%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Hotels
95,2%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Flugkomfort
71,4%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Buskomfort
87,5%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Den Anbieter Studiosus können weiterempfehlen
95,0%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
20.10.2016, Manfred Schreiber Studiosus Länderexperte Dänemark Finnland Norwegen Schweden “Die unterdurchschnittliche Bewertung dieser resultiert aus einem Termin 2016, bei dem es bedingt durch eine Buspanne an einigen Tagen zu Verzögerungen, Wartezeiten und Programmumstellungen gekommen ist.”
TÜV Rheinland Zertifikat ISO 9001:2008 und 14001:2004

Die Gästebewertungen unserer Reiseangebote werden anonym, kumuliert und ohne Personenbezug veröffentlicht. Das Verfahren wird jährlich vom TÜV Rheinland einem Audit unterzogen und separat nach der Qualitätsnorm ISO 9001:2008 zertifiziert, zuletzt im März 2016.

Termine & Preise

Termine & Preise 2017

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
07.06.–27.06. 4390(ca. 5007 CHF) 5485(ca. 6256 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
02.07.–22.07. 4390(ca. 5007 CHF) 5485(ca. 6256 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
25.07.–14.08. 4390(ca. 5007 CHF) 5485(ca. 6256 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
06.08.–26.08. 4540(ca. 5178 CHF) 5935(ca. 6769 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 16.8.2017 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Rundreise/Ausflüge in besonders bequemem Komfortbus (Klimaanlage, WC); am 19. Tag im bequemen norwegischen Reisebus
  • Fährfahrten lt. Reiseverlauf
  • 18 Übernachtungen in Hotels, teilweise mit Sauna und Hallenbad
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • 2 Schiffsübernachtungen, komfortable Fährschiffe, Doppelinnenkabinen mit Dusche/WC, skandinavisches Abendbuffet und Frühstücksbuffet an Bord
  • Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet), am 5. und 12. Tag nur Frühstück
bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eintrittsgelder (ca. 170 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Schiffs- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich

Einreise

Einreisebestimmungen

Mit Inkrafttreten des Schengener Abkommens sind für die EU-Staaten und die EU-Bürger die Pass- und Zollkontrollen bei Ein- und Ausreise entfallen. Sie müssen trotzdem einen Reisepass oder Personalausweis (Identitätskarte) mitführen, da in vielen EU-Ländern eine allgemeine Ausweispflicht gilt. Das Ausweisdokument sollte noch mindestens 3 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein. Eine Einreise ohne gültige Ausweispapiere ist nicht möglich. Es werden stichprobenartig Ausweiskontrollen durchgeführt.

Für Reisegäste anderer Nationalität sowie Kinder/Jugendliche gelten möglicherweise andere Bestimmungen. Wir bitten Sie, sich darüber in Ihrem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.

Fragebogen - Wichtige Angaben zu Ihrer Person

Für das Schiffsmanifest benötigen wir noch einige Zusatzinformationen von Ihnen. Zur Erfassung dieser Informationen haben wir Ihrer Bestätigung einen Fragebogen mit wichtigen Angaben zu Ihrer Person beigelegt. Bitte senden Sie uns diesen bis spätestens sechs Wochen vor Abreise ausgefüllt zurück.

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Treppen- und Balkongeländer

Die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung entsprechen nicht überall dem deutschen Standard. In manchen Hotels, die Sie auf Ihrer Reise besuchen werden, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm.