Sonnenfinsternis in Chile

Chile

Übersicht

Trockenes Klima, kaum Lichtverschmutzung - der Norden Chiles ist ein Paradies für Sterngucker. Freuen Sie sich auf exklusive Besuche der Europäischen Südsternwarte ESO und des Atacama Large Millimeter Array (ALMA) – und die totale Sonnenfinsternis am 2. Juli 2019. Werfen Sie zusammen mit dem Astronomen Dr. Peter Habison einen Blick ins Weltall und erfahren Sie von Stefan Seip, Experte für Astro- und Himmelsfotografie, wie Sie den Sternenhimmel – und die Sonnenfinsternis – am besten fotografieren.

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Freitag, 21.06.2019: Aufbruch nach Chile

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und abends Flug mit Air France über Paris nach Santiago (nonstop von Paris, ca. 14,5 Std.).

2. Tag, Samstag, 22.06.2019: Zu Füßen der Anden

Morgens landen wir in Santiago de Chile. Auf unserer Rundfahrt lassen wir uns gleich von Santiagos Highlights begeistern: der Moneda, dem Präsidentenpalast, und der Kathedrale am Hauptplatz. Wir gönnen uns das Stadtpanorama vom Cerro San Cristobal und kommen auch in die modernen Stadtviertel Las Condes und Providencia. Zum Abendessen lernen wir uns besser kennen und Dr. Peter Habison und Stefan Seip stimmen uns auf die kommenden Tage ein.

(A)

3. Tag, Sonntag, 23.06.2019: San Pedro de Atacama

Wir fliegen in die Bergbaustadt Calama. Beim Anflug sehen wir die wundgerissene Erde. Der Abbau des "roten Goldes" in der größten oberirdischen Kupfermine der Welt hat der Stadt seinen Stempel aufgedrückt. Per Bus geht es weiter über die Salzkordillere nach San Pedro de Atacama. Der Hingucker bei unserem Spaziergang durch die Gassen der Stadt: die schneeweiße Iglesia de San Pedro mit ihrem Dach aus Kaktusholz. Fünf Übernachtungen auf 2440 m Höhe.

(F)

4. Tag, Montag, 24.06.2019: Im Mondtal

Hinter den bizarr geformten Felsen und Dünen der Salzkordillere erreichen wir das Mondtal. Eine Landschaft, die keinen treffenderen Namen tragen könnte. Am Horizont der Wüste reihen sich die Vulkane der Anden auf, bis zu 6000 m hoch – ein atemberaubender Anblick. Nachmittags stellt uns Dr. Peter Habison die Organisation und Aufgaben der ESO vor, Stefan Seip referiert zum Thema "Digitale Fototechnik - Tipps und Tricks".

(F)

5. Tag, Dienstag, 25.06.2019: Salar und Sterne

Gelungene Nacht- und Sternaufnahmen sowie Astronomie mit dem Atacama Large Millimeter Array (ALMA) sind unsere Themen für den Vormittag. Danach unternehmen wir einen Ausflug ins Oasendorf Toconao, wo wir Häuser aus Lavastein sehen. Weiter geht es zum Salar de Atacama: weiße Salzkrusten, rosa Flamingos, rötlicher Wüstensand – ein Fest für Fotografen. Spätabends blicken wir mit kleinen Teleskopen in den Sternenhimmel.

(F)

6. Tag, Mittwoch, 26.06.2019: Zu Besuch bei ALMA

Heute sind wir zu Gast in der Operations Support Facility von ALMA, sehen Kontrollraum und Laboratorien und erfahren, wie dieser Verbund aus 66 Radioteleskopen funktioniert. Und wer den Fitnesstest besteht, darf sogar zu den Antennenschüsseln auf 5000 m Höhe.

(F)

7. Tag, Donnerstag, 27.06.2019: Geysire und Fumarolen

Frühmorgens brechen wir auf zum Hochtal von Tatio auf fast 4300 m, wo die Geysire und dampfenden Fumarolen ein ganz besonderes Naturschauspiel bieten. Zurück im Hotel verrät uns Stefan Seip, wie wir an den Sternwarten wirkungsvolle Bilder machen können, während Dr. Peter Habison über die Entwicklung vom "Very Large" zum "Extremly Large Telescope" der ESO berichtet.

(F)

8. Tag, Freitag, 28.06.2019: Zur Europäischen Südsternwarte

Wir durchqueren die Atacama und nehmen die legendäre Panamericana Richtung Pazifik. Nachmittags werden wir schon in der Europäischen Südsternwarte auf dem Cerro Paranal erwartet: Hier befindet sich das "Very Large Telescope", das Flaggschiff der ESO. Nach einer Führung erleben wir hier den Sonnenuntergang. Zwei Übernachtungen in Antofagasta.

(F/A)

9. Tag, Samstag, 29.06.2019: Unterwegs in Antofagasta

Zeit zum Ausschlafen! Nachmittags bummeln wir durch Antofagasta, eine vibrierende Hafenstadt, die dank einiger Minen in der Nähe einen schnellen wirtschaftlichen Aufschwung erlebt hat. Repräsentativ ist die Plaza Colón, hübsch sind die Häuser im Barrio Histórico mit ihren ausladenden Holzveranden.

(F/A)

10. Tag, Sonntag, 30.06.2019: Flug nach La Serena

Im Laufe des Tages fliegen wir von Antofagasta über Santiago nach La Serena. Die zweitälteste Stadt Chiles punktet mit ihren Stränden und ihrer typischen Kolonialarchitektur.

(F)

11. Tag, Montag, 01.07.2019: Alles bereit für die Sonnenfinsternis?

Wir stimmen uns theoretisch und praktisch auf das Phänomen der kommenden totalen Sonnenfinsternis ein. Nach Vorträgen am Vormittag testet nachmittags Stefan Seip mit Ihnen Ihre Ausrüstung, und wir machen Probeaufnahmen.

(F)

12. Tag, Dienstag, 02.07.2019: Totale Sonnenfinsternis

Es ist so weit: Wir erleben heute die Sonnenfinsternis in der Totalitätszone und fangen das seltene Ereignis mit unseren Kameras ein.

(F/M)

13. Tag, Mittwoch, 03.07.2019: Zurück nach Santiago

Wir fahren zum Flughafen von La Serena und fliegen zurück nach Santiago. Dort bleibt Zeit für eigene Unternehmungen in der Stadt, bevor wir beim Abendessen das Erlebte noch einmal Revue passieren lassen.

(F/A)

14. Tag, Donnerstag, 04.07.2019: Adiós, Chile!

Nach dem Frühstück Fahrt zum Flughafen und Flug mit Air France nach Paris (nonstop, Flugdauer ca. 14 Std.).

(F)

15. Tag, Freitag, 05.07.2019: Zurück in Europa

Morgens Landung in Paris und Anschluss zu den anderen Orten.

A: Abendessen F: Frühstück M: Mittagessen

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Event

Stefan Seip und Dr. Peter Habison

Der Diplom-Biologe Stefan Seip hat sich ganz der Fotografie verschrieben. Neben der Landschaftsfotografie und der kunstvollen Fotografie in Schwarzw-Weiß hat es ihm vor allem die Astrofotografie angetan. Seine Aufnahmen brachten ihm weltweites Renommee ein. Der Astronom, Physiker und Wissenschaftshistoriker Dr. Peter Habison war lange Jahre Direktor der Kuffner- und Urania-Sternwarte sowie des Zeiss-Planetariums in Wien und ist seit 2009 zuständig für die Wissenschaftskommunikation der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Österreich. Beide Experten verbindet neben einer langjährigen Freundschaft die Begeisterung dafür, ihre Kenntnisse, Erfahrungen und Leidenschaften einem breiteren Publikum weiterzugeben, auf immer wieder gemeinsam veranstalteten Reisen zu Destinationen, in denen sich Astronomie und Fotografie ideal verbinden lassen.

Fotoausrüstung

Für die Sternenfotos benötigen Sie nur Ihre eigene Kamera und ein Stativ. Die Sonnenfinsternis lässt sich am besten mit einem Teleobjektiv und Schutzfilter einfangen.

Termine & Preise

Termine & Preise 2019

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
21.06.–05.07. 7340(ca. 8285 CHF) 8550(ca. 9651 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 5.9.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Air France z. B. von Frankfurt nach Santiago und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Inlandsflüge (Economy) mit LATAM lt. Reiseverlauf
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 175 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • 12 Übernachtungen in guten Hotels
  • Zimmer bereits bei Ankunft am 2. Tag
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen, 2 Abendessen im Hotel, ein Abendessen im Oberservatorium und ein Abendessen im Restaurant
  • Begleitung und Vorträge durch Dr. Peter Habison und Stefan Seip
  • Und außerdem: örtliche Reiseleitung, Eintrittsgelder, Trinkgelder im Hotel, Infopaket/Reiseliteratur (ca. 30 €), klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten

Einreise

Informationen zu den Einreisebestimmungen dieser Reise
(Quelle: Studiosus Reisen München GmbH)
Reisende mit nicht aufgeführten Nationalitäten/Staatsangehörigkeiten
finden hier weitere Informationen.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Einreisebestimmungen

Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen einen Reisepass, der mindestens noch sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein muss.

Für Reiseteilnehmer anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Erkundigen Sie sich daher bitte bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat.

Bitte schicken Sie das beiliegende Formular „Fragebogen - Wichtige Angaben zur Ihrer Person“ bis spätestens acht Wochen vor Reisebeginn vollständig ausgefüllt an uns zurück. Es ist für die Buchung der Flugtickets erforderlich.

Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
(Quelle: Passolution GmbH)

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Sicherheitseinrichtungen in den südamerikanischen Hotels

Bitte beachten Sie, dass in Südamerika die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung nicht dem mitteleuropäischen Standard entsprechen. Nicht immer weisen die Fensterbrüstungen und Geländer die in Deutschland vorgeschriebenen Höhen auf. In den meisten Hotels, die Sie auf Ihrer Reise besuchen werden, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm. An Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte muss mit einer fehlenden Isolierung gerechnet werden. Einige Hotels haben außerdem unregelmäßige Stufen, unebene, verwinkelte Gänge und Treppenabsätze in den Fluren. In den Außenanlagen gibt es z.T. Unebenheiten im Gelände. Bitte stellen Sie sich auf diese Gegebenheiten ein und lassen die nötige Vorsicht walten.

Weiterhin möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Heizungen in einzelnen Hotels nicht sehr leistungsfähig sind und es gegebenenfalls nachts kühl werden kann.

Sicherheitsgurte im Bus

Wir sind bei unseren Reisen mit technisch einwandfreien, gut gewarteten Bussen unterwegs. Diese entsprechen jedoch nicht immer dem Standard deutscher Reisebusse. Sicherheitsgurte sind nicht in allen Bussen oder nicht an allen Sitzplätzen vorhanden.

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

- Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes

- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren

Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern

und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten

- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine

vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

Chile

Impfschutz

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird auch bei Reisen auf die Osterinsel nicht mehr verlangt.

Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (www.rki.de).

Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, ggf. auch gegen Pertussis, Mumps, Masern Röteln (MMR) und Influenza.

Als Reiseimpfungen werden zudem Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt auch Hepatitis B empfohlen; nur bei besonderer Exposition ggf. auch Tollwut und Typhus.

Malaria

Chile ist malariafrei

Dengue-Fieber

Dengue wird derzeit nur auf der Osterinsel durch tagaktive Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende.

In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten.

Da es derzeit weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen, (s. u.).

Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:

- körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),

- ganztägig Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen

- ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen

HIV / AIDS

Durch ungeschützte sexuelle Kontakte und bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) besteht grundsätzlich das Risiko einer lebensgefährlichen HIV/AIDS-Infektion. Kondombenutzung wird immer, insbesondere aber bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen.

Durchfallerkrankungen und Cholera

Der Verzehr roher Fleisch-, Geflügel-, Fisch- bzw. Eier-Speisen sollte vermieden werden.

Hantavirus

Diese insgesamt seltene Erkrankung kann landesweit in der Regel in ländlichen Gebieten nach durchschnittlich 2-4 Wochen nach Aufnahme von mit Hantaviren kontaminierten Sekreten infizierter Nagetiere über die Atemwege bzw. den Magen-Darm-Kanal zu grippeähnlichen Symptomen wie Kopf- und Gliederschmerzen führen.

In seltenen Fällen können tödliche Komplikationen durch Befall der Nieren oder des Herz-Lungensystems entstehen (hämorrhagisches Fieber mit renalem Syndrom, HFRS oder kardio-pulmonales Syndrom, HPS bzw. HCPS).

Eine Übertragung von Mensch zu Mensch findet nur in extrem seltenen Fällen statt.

Eine Impfung bzw. medikamentöse Prophylaxe existiert nicht.

Medizinische Versorgung

Das medizinische Versorgungsangebot ist in den größeren Städten in der Regel mit dem in Europa zu vergleichen. Sie ist auf dem Lande jedoch vielfach technisch, apparativ und hygienisch problematisch. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung werden dringend empfohlen.

Vor einer Reise nach Chile wird eine individuelle Beratung durch Tropen- bzw. Reisemediziner empfohlen; zu Beratungsstellen siehe auch www.dtg.org

Die deutschen Auslandsvertretungen vor Ort stellen auf Wunsch Listen der ihnen bekannten deutsch- und englischsprachigen Ärzte zur Verfügung. Die Angaben erfolgen aufgrund von Informationen, die den Auslandsvertretungen zum Zeitpunkt der Abfassung vorliegen. Die Hinweise und insbesondere die Benennung der Ärzte sind dabei unverbindlich und ohne Gewähr. Der Patient hat für alle Kosten und Gebühren im Zusammenhang mit dem von ihm selbst erteilten Behandlungsauftrag aufzukommen.

Unverändert gültig seit: 17. Oktober 2018

Wichtiger Hinweis zu Impfvorschriften

Sollten Sie vor oder nach Ihrer Gruppenreise ein individuelles Programm in einem anderen Land Süd- oder Mittelamerikas gebucht haben, beachten Sie bitte die landesspezifischen Impfvorschriften in Bezug auf Gelbfieber. Bei fehlender Gelbfieberimpfung kann Ihnen sonst unter Umständen die Einreise verweigert werden.

Wir empfehlen, frühzeitig einen Facharzt bzw. ein Tropeninstitut zu konsultieren. Bitte sprechen Sie in jedem Fall vor einer Impfung die Frage der persönlichen Impfverträglichkeit mit Ihrem Arzt ab. Dies gilt insbesondere bei bestimmten Vorerkrankungen.