Baku – Hauptstadt Aserbaidschans

Aserbaidschan

Übersicht

Frisch herausgeputzt und hungrig auf Neues: Baku verabschiedet sich von seinem alten Image als Welthauptstadt des Öls – und inszeniert sich als moderne Metropole, die ein spektakuläres Architekturprojekt nach dem anderen umsetzt. Wir sehen uns die spannendsten Ecken der aserbaidschanischen Hauptstadt an, machen aber auch Abstecher in Richtung Orient: Prächtige Paläste und rund 4000 Jahre alte Felszeichnungen erwarten uns.

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Freitag, 25.09.2020: Aufbruch ins "Land des Feuers"

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und mittags Flug mit Lufthansa nach Baku (nonstop, 4,5 Std.). Ankunft nach Ortszeit in der Hauptstadt Aserbaidschans am Abend (Abendessen im Flugzeug). Bei Ankunft werden Sie am Flughafen erwartet und ins Hotel gebracht. Fünf Übernachtungen.

2. Tag, Samstag, 26.09.2020: Baku im Wandel der Zeiten

Durch die Altstadt mit ihren engen Gassen, Teestuben, Moscheen und Festungsmauern weht noch der Hauch des Orients. Wir besuchen den Schirwanschah-Palast (UNESCO-Welterbe) und stellen beim Mittagessen in einem Restaurant fest: Baku ist schön – und eine Metropole im Wandel. Wo einst die Ölförderung die "Schwarze Stadt" prägte, entstehen heute im Rahmen des "White City"-Projekts schicke Apartmenthäuser unter der Federführung internationaler Toparchitekten. An der Uferpromenade und in der Fußgängerzone lassen wir uns vom neuen Lebensgefühl der Bakuer anstecken. Dann sind wir in der Villa Petrolea geladen, dem einstigen Familiensitz der berühmten Brüder Nobel. Im Garten genießen wir unseren Begrüßungscocktail, nobel mit Kaviar und Champagner, während ihr Reiseleiter erzählt, wie Alfreds Brüder Robert und Ludvig, die Ölbarone der ersten Stunde, hier ein Vermögen anhäuften.

(F/M)

3. Tag, Sonntag, 27.09.2020: Baku - moderne Stadt

Bürotürme in Flammenform, glitzernde Glasfassaden: Baku gibt sich modern und scheint das Dubai der Kaspischen See werden zu wollen! Von einer Anhöhe blicken wir auf die grandiose Stadtsilhouette. Die Standseilbahn bringt uns zur Uferpromenade. Wir bummeln durch "Klein Venedig", sehen das neue Riesenrad Baku Eye, die Crystal Hall und das Heydar-Aliyev-Kulturzentrum von Zaha Hadid (von außen). Dann öffnen sich uns die Tore des neuen Nationalstadions: Hier rollt bei einigen Spielen der Fußball-EM 2020 der Ball. Am Nachmittag besuchen wir einen weiteren spektakulären Neubau: das Teppichmuseum, das sich – wie sollte es auch anders sein – von außen als gigantisch aufgerollter Teppich präsentiert. Ebenfalls frisch im Stadtbild erblüht: die gerade erst eröffnete Deniz Mall, die an eine riesige Blüte erinnert. Wer mag, bleibt gleich zum Shopping dort, bevor wir uns abends zum Essen wiedertreffen.

(F/A)

4. Tag, Montag, 28.09.2020: Flammende Berge von Abscheron

Auf der Halbinsel Abscheron brennt die Erde: Austretendes Gas fackelt über den Feldern ab. Für Zarathustras Anhänger hatte das Feuer religiöse Bedeutung. Ihre Feuertempel konnten die üppigen Erdgasvorkommen nutzen. Einen davon sehen wir uns genauer an. Nach dem Mittagessen in einem Restaurant tauchen wir im Freilichtmuseum Gala in die Geschichte und Kultur Aserbaidschans ein. Der Tag klingt leuchtend aus: beim Tee im Feuerschein des flammenden Berges Yanar Dag.

(F/M)

5. Tag, Dienstag, 29.09.2020: Felszeichnungen in Gobustan

Nach dem Besuch der Bibi-Heybat-Moschee fahren wir am ersten Ölfeld und am Startterminal der BTC-Pipeline vorbei nach Gobustan. Die dortigen Felszeichnungen (UNESCO-Welterbe) zeigen Menschen, die einst in der Region lebten, bei der Jagd und beim Tanz. Sie sollen mehr als 4000 Jahre alt sein. In der Aransenke erstaunen uns dann seltsame Vulkane: Hier drückt Erdgas kalte graue Schlammmassen als Geysir in die Höhe. Spätnachmittags Freizeit. Am frühen Abend lassen wir uns zum Abschied noch einmal mit aserbaidschanischen Spezialitäten in einem Restaurant verwöhnen.

(F/A)

6. Tag, Mittwoch, 30.09.2020: Abschied von Baku

Nachts Transfer zum Flughafen und am frühen Morgen Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt (nonstop, Flugdauer ca. 5 Std.) mit Anschluss zu den anderen Städten.

F: Frühstück M: Mittagessen A: Abendessen

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Hotel

Boutique 19 Hotel*****

Das Boutique 19 Hotel liegt im Zentrum von Baku. Die Uferpromenade Baku Boulevard, die Altstadt und Einkaufszentren befinden sich in Gehweite. Dank seiner Lage ist das Haus ein hervorragender Ausgangspunkt, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden. Die 97 großzügigen Zimmer sind mit Klimaanlage, Sat.-TV, WLAN, Minibar, Safe und Föhn ausgestattet. Morgens bietet Ihnen das Hotelrestaurant ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, darüber hinaus internationale Küche. Eine Bar sowie ein Fitness- und Spa-Center mit kleinem Innenpool vervollständigen das Angebot. Hotelkategorisierung des Landes.

Termine & Preise

Termine & Preise 2020

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
25.09.–30.09. 1895(ca. 2037 CHF) 2285(ca. 2456 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
02.10.–07.10. 1895(ca. 2037 CHF) 2285(ca. 2456 CHF)

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 22.9.2020 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse L) von Frankfurt nach Baku und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 150 €)
  • Transfers/Ausflüge in landesüblichen Reisebussen
  • 5 Übernachtungen im Boutique 19 Hotel
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstück, je 2 Mittag- und Abendessen in typischen Restaurants, Begrüßungscocktail mit Champagner und Kaviar in der Villa Petrolea
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 30 €)
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Und außerdem: örtliche Führer, Eintrittsgelder, Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Reiseliteratur (ca. 15 €), klimaneutrale Flüge/Bus-/Bahnfahrten

Einreise

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Das elektronische Visum für Aserbaidschan beantragt Studiosus für EU-Bürger und Schweizer (Frist 4 Wochen). Keine Impfungen vorgeschrieben.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Aserbaidschan benötigen Sie ein Visum.

Das Visum für Aserbaidschan wird von Studiosus unter folgenden Bedingungen vorab beantragt:

Aserbaidschan: Visabeantragung (Elektronisches Visum) für EU-Bürger und Schweizer

Erforderliches Reisedokument: Reisepass, Pässe mit Einreisevermerk der sog. ‚Republik Berg-Karabach' erhalten kein Visum für Aserbaidschan.

Mindestgültigkeit: 6 Monate über das Reiseende

Anzahl freie Seiten: 2

Für die Visabeantragung einzusendende Unterlagen:

  • eine gut leserliche, farbige Passkopie
  • Fragebogen ‚Wichtige Angaben zu Ihrer Person'

Einsendefrist bei Studiosus: 4 Wochen vor Reisebeginn

Gebühr bei verspäteter Einsendung: Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in Höhe von 25 € pro Person zzgl. eventuell anfallender Spesen für Expressbearbeitung und Kurierkosten.

Informationen für Gäste, die sich Ihre Visa selbst besorgen

Bitte informieren Sie sich bei dem für Sie zuständigen Konsulat über die aktuellen Einreisebedingungen, die Fristen zur Visabesorgung und über die aktuell gültigen Visaformulare. Für die selbstständige Visabeantragung für Aserbaidschan benötigen einige Nationalitäten eine Referenznummer! Die Referenznummer kann Studiosus besorgen - bitte senden Sie uns hierfür den ausgefüllten Fragebogen ‚Wichtige Angaben zu Ihrer Person' sowie eine Passkopie zu.

Informieren Sie uns außerdem bitte rechtzeitig darüber, dass Sie sich Ihr Visum für Aserbaidschan selbst besorgen. Die kalkulierten Visagebühren schreiben wir Ihnen in diesem Fall gut.

Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
(Quelle: Passolution GmbH)

Sicherheit und Gesund

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Corona-Vorsorgemaßnahmen

Selbstverständlich ist uns Ihre Gesundheit, gerade in Zeiten von Corona, besonders wichtig. Wir haben daher bei der Planung alle bekannten Rahmenbedingungen sowie Verhaltens-, Distanz- und Hygienevorschriften in den Tagesprogrammen bestmöglich berücksichtigt. Nähere Informationen erhalten Sie im gemeinsamen Hygiene- und Sicherheitskonzept der Unternehmensgruppe Studiosus und Marco Polo Reisen

Treppen- und Balkongeländer

Die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung entsprechen nicht überall dem deutschen Standard. Die Brüstungshöhen von Treppen- und Balkongeländern können im Hotel niedriger als 90 cm sein und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm.

Sicherheitshinweis

Aserbaidschan

Unverändert gültig seit: 1. Februar 2019

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Kriminalität

Aserbaidschan ist ein Land mit vergleichsweise guter Sicherheitslage und wenig Kriminalität. Reisende sollten aber insbesondere in der Dunkelheit Vorsicht walten lassen. Das Zeigen von Wertsachen erhöht das persönliche Risiko.

Reisen in die Region Bergkarabach

Von Reisen in die Region Bergkarabach sowie in die im Südwesten Aserbaidschans gelegenen, von armenischen Streitkräften besetzten und nur über die Republik Armenien zu erreichenden Bezirke Agdam, Füsuli, Dschabrayil, Sangilan, Kubadli, Ladschin und Kalbadschar wird dringend abgeraten. Dies gilt auch für die unmittelbar auf aserbaidschanischer Seite der Waffenstillstandslinie (Kontaktlinie) angrenzenden Gebiete. Es muss dort, sowie an der aserbaidschanisch-armenischen Landesgrenze, einschließlich der Grenze zwischen der aserbaidschanischen Autonomen Republik Nachitschewan und Armenien, mit Schusswechseln gerechnet werden.

Die sogenannte „Republik Bergkarabach“ wird völkerrechtlich von Deutschland nicht anerkannt. Reisenden, die sich nach Bergkarabach oder in die umliegenden von armenischen Streitkräften besetzten Gebiete der Republik Aserbaidschan begeben, kann konsularische Hilfe oder Beistand nicht gewährt werden. An der Waffenstillstandslinie kommt es immer wieder zu Schusswechseln, außerdem besteht Minengefahr. Die Einreise nach Bergkarabach ohne eine entsprechende aserbaidschanische Erlaubnis stellt nach aserbaidschanischem Recht einen Straftatbestand dar und führt in der Zukunft zur Einreiseverweigerung für Aserbaidschan, siehe auch Besondere strafrechtliche Vorschriften.

Naturkatastrophen

Aserbaidschan liegt in einer seismisch aktiven Zone, weshalb es zu Erdbeben kommen kann. Informationen zum Verhalten bei Erdbeben, Vulkanen und Tsunamis bietet das Deutsche GeoForschungsZentrum.

KrisenvorsorgelisteDeutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden in der Regel über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (030) 5000-2000
Fax: (030) 5000-51000

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein
  • Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

Aserbaidschan

Medizinische Hinweise

Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

Impfschutz

Impfvorschriften bei Einreise aus Deutschland bestehen nicht.
Das Auswärtige Amt empfiehlt grundsätzlich, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich jeder Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken, Influenza und Herpes Zoster (Gürtelrose).
Als Reiseimpfung werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus, FSME ggf. nur bei Sommeraufenthalten im Kaukasusgebiet empfohlen.

Malaria

Ein potenzielles Malariarisiko (ausschließlich Malaria tertiana) besteht im Süden des Landes, im Grenzgebiet zum Iran und im Nordwesten an der Grenze zur Türkei. Ein guter Mückenschutz ist ausreichend. Die Stadt Baku gilt als malariafrei.

Durchfallerkrankungen

Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Wenn Sie Ihre Gesundheit während Ihres Aufenthaltes nicht gefährden wollen, dann beachten Sie folgende grundlegende Hinweise: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z. B. Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder selber Schälen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, ggf. Einmalhandtücher verwenden.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung entspricht nicht überall westeuropäischem Standard und ist außerhalb der Stadt Baku oft unzureichend. Die rasche und zuverlässige Versorgung von Verletzten oder schwer Erkrankten (Transport, Erste-Hilfe) ist nicht immer gewährleistet. Nicht alle Ärzte und nur wenige Krankenschwestern sprechen mitteleuropäische Fremdsprachen. Regelmäßig einzunehmende Medikamente sollten in ausreichender Menge aus Deutschland mitgebracht werden. Für Reisen in der Region wird der Abschluss einer privaten Auslandskranken- und Rückholversicherung empfohlen.

Eine aktuelle Liste mit Ärzten in Baku finden Sie auf der Webseite der deutschen Botschaft in Baku.

Unverändert gültig seit: 1. Februar 2019

Impfpass

Für die Einreise nach Aserbaidschan ist es sinnvoll, einen Impfpass mit sich zu führen. In der Vergangenheit wurde dieses bei Pandemien (z. B. Schweinegrippe) oftmals bei der Einreise verlangt. Bei Nichtvorlage werden ca. 10 € Gebühr fällig. Wir können leider keine Auskunft drüber geben, ob die Mitnahme eines Impfpasses derzeit notwendig ist, da die Kontrolle sehr kurzfristig angeordnet werden kann, falls wieder Pandemien auftreten.