Südkaukasus Armenien – Georgien – Aserbaidschan

Armenien, Aserbaidschan, Georgien

Übersicht

  • Rundreise zu den Höhepunkten Armeniens, Georgiens und Aserbaidschans
  • Von der Wiege des armenischen Christentums zu den Moscheen von Aserbaidschan
  • Einzigartige Naturerlebnisse zwischen Schneebergen und Wüste
  • Sehr guter Hotelstandard
  • Flüge mit Austrian nach Eriwan und mit Lufthansa zurück von Baku

Ein Dreisprung durchs Dreiländereck: Auf dieser Studienreise entdecken Sie Armenien, Georgien und Aserbaidschan. Drei Kulturen, drei Sprachen, drei Schriften. Und doch verbindet sie vieles: ihre Sowjet-Vergangenheit und ihre wechselvolle Geschichte, Naturschönheiten, Kulturschätze – und eine herzerwärmende Gastfreundschaft. Lauschen Sie armenischen Gesängen im Höhlenkloster Geghard, probieren Sie georgische Weine aus der Tonamphore. Sehen Sie schneebedeckte Fünftausender, blubbernde Schlammvulkane in der Steppe und Bakus futuristische Architektur am Kaspischen Meer. Finden Sie Ihren Lieblingsplatz im Südkaukasus! Oder auch mehrere. Schließlich sind aller guten Dinge drei.

Weitere wichtige Informationen
Sie finden das Formblatt zur vorvertraglichen Unterrichtung über Ihre Rechte bei einer Pauschalreise, unsere Allgemeinen Reisebedingungen, Hinweise zum Datenschutz, Barrierefreiheit und Rücktrittsversicherungen sowie Länderinformationen und weitere wichtige Informationen in der Rubrik Infos & Tipps.

Route

1. Tag, Samstag, 08.05.2021: Flug nach Armenien

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Abends Flug nach Wien, spätabends weiter nach Eriwan (nonstop, Flugdauer ca. 3,5 Std.). Ankunft nachts, Transfer zum Hotel. Der Wecker bleibt im Koffer: Wir schlafen erst mal aus. Drei Übernachtungen in Eriwan.

2. Tag, Sonntag, 09.05.2021: Eintauchen in Eriwan und Etschmiadsin

Ausgeruht geht’s gegen Mittag in die Stadt. Mittelalter, Zarenzeit, Sowjetära: In Eriwan haben viele Epochen Spuren hinterlassen. Ihre Studiosus-Reiseleiterin hilft gleich beim Einordnen. Kühle Stille und Weihrauchduft empfangen uns in den Kirchen von Etschmiadsin (UNESCO-Welterbe). Wir mischen uns unter die Gläubigen, blicken uns verstohlen um: Manchmal ist der Katholikos anwesend, das Oberhaupt der armenischen Kirche. 40 km. Abends stoßen wir bei Tolma, gefüllten Weinblättern, und anderen Köstlichkeiten auf unsere Reise an.

(F/A)

3. Tag, Montag, 10.05.2021: Durchs Land der Steine: Garni und Geghard

Bis heute ist der Völkermord an den Armeniern unvergessen. Wir besuchen das Genozid-Mahnmal. Dann nehmen wir Kurs auf die Berge. Vom antiken Sonnentempel von Garni schauen wir in die Azat-Schlucht: Basaltsäulen ragen wie Orgelpfeifen himmelwärts. Unter dem Laubdach alter Walnussbäume kehren wir mittags in einem Gartenrestaurant ein und probieren Fladenbrot aus dem unterirdischen Tonofen und andere Leckereien. Danach begeben wir uns in eine dunkle Welt: Das Höhlenkloster Geghard (UNESCO-Welterbe) wurde aus den Felsen herausgeschlagen. Wir wagen uns in finstere Zellen vor, hören … Stimmen? Ist das ein Chor? 80 km. Extra Tour Abends sucht sich jeder ein Restaurant nach eigenem Geschmack.

Für alle, die Lust auf Extratouren haben, hat Studiosus immer wieder Alternativen zum Programm entwickelt. Statt Garni und Geghard zu besuchen, können Sie den Tag auch in Eriwan verbringen. Im "Armenian Center for Contemporary Experimental Art" werden Kunstfreunde glücklich; Naschkatzen besuchen das Süßigkeitenparadies "Grand Candy".
(F/I)

4. Tag, Dienstag, 11.05.2021: Sewansee und Kloster Haghartsin – filmreif

Kamera-Akku aufgeladen? Gut! Wir besichtigen die Handschriftensammlung Matenadaran, dann fahren wir ins Hochland: Das Sewankloster hat sich auf einer Halbinsel im eisblauen Sewansee perfekt in Szene gesetzt. Weiter mit dem Bus durch den Sewantunnel – Schnitt! Plötzlich wellen sich Hügel zum Kloster Haghartsin. Wie aus "Der Herr der Ringe". Und Ihre Reiseleiterin sorgt noch für einen Spezialeffekt: Anusch lini, prost! Weiterfahrt in die "Armenische Schweiz" nach Dilijan. 120 km.

(F/A)

5. Tag, Mittwoch, 12.05.2021: Durch die Armenische Schweiz nach Georgien

Ein trutziger Bau, von Rundtürmen umgeben – wehrhaft thront das Kloster Haghpat (UNESCO-Welterbe) über dem Debed-Tal. Dann die Grenze: neuer Bus, neue Sprache, neue Schrift – hallo, Georgien! Im Dorf Shulaveri empfängt uns Marina. Sie leitet ein Schulprojekt, das sozial benachteiligte Mädchen fördert und von der Studiosus Foundation unterstützt wird. Warum die georgische Küche berühmt ist, entdecken wir abends in Tiflis in einem stimmungsvollen Restaurant. 210 km. Ein literarischer Nachtgruß macht neugierig auf die nächsten Tage.

(F/A)

6. Tag, Donnerstag, 13.05.2021: Hoch hinaus nach Stepantsminda

Kurve um Kurve schlängeln wir uns aus der Ebene heraus. Vor uns: der Große Kaukasus! In der Patriarchenstadt Mzcheta (UNESCO-Welterbe) besuchen wir Kathedrale und Kloster. Georgiens Weine reifen in Tonamphoren im Boden, erfahren wir mittags auf einem Bioweingut. Wie das schmeckt? Probieren! Zusammen mit "Schmankerln" der georgischen Küche. Fotostopp an der Klosterfestung Ananuri, dann erklimmen wir den Kreuzpass (2395 m) und kommen nach Stepantsminda. 170 km.

(F/M/A)

7. Tag, Freitag, 14.05.2021: Götter, Sagen, Berggewalten

"Hoch über deiner Brüder Chor, strebt stolz dein Zelt empor", schrieb Alexander Puschkin über den Kasbek. Bei gutem Wetter ist der schneebedeckte Fünftausender ein majestätischer Anblick. Mit Minibussen pilgern wir im schönsten Morgenlicht hinauf zur Gergeti-Dreifaltigkeitskirche. Extra Tour Ihre Reiseleiterin lässt griechische Sagen lebendig werden: Prometheus fand am Kasbek kein glückliches Schicksal. Mittags kosten wir Chinkali, gefüllte Teigtaschen, dann fahren wir zurück nach Tiflis. 170 km. Heute und morgen Abend sucht sich jeder selbst sein Lieblingslokal. Tipps gibt Ihre Reiseleiterin. Zwei Übernachtungen in Tiflis.

Lust auf Sport? Dann machen Sie sich doch frühmorgens, statt mit dem Minibus, zu Fuß auf den Weg hinauf zur Dreifaltigkeitskirche (2 Std., mittel bis anspruchsvoll, ↑450 m). Zurück geht’s gemeinsam im Minibus.
(F/I)

8. Tag, Samstag, 15.05.2021: Zeitreise durch Tiflis

Terrassenhäuschen neben Jugendstilpalästen, Sowjetbauten neben Glasfassaden – an Tiflis’ Architektur lässt sich seine ganze Geschichte nachvollziehen. Wer "Das achte Leben" von Nino Haratischwili gelesen hat, erkennt beim Rundgang vieles wieder. Noch ein Blick aufs Dächermeer von der Festung aus, dann zum Historischen Museum. In der Schatzkammer ist tatsächlich alles Gold, was glänzt. Anschließend flanieren wir über den Rustaweli-Prospekt – ganz wie die jungen Tifliser. Extra Tour

Statt den Rustaweli-Prospekt zu erkunden, können Sie auch die Schwefelquellen testen: Legen Sie sich in eines der Badezimmer im Königsbad – Augen schließen, tief durchatmen und entspannen. Bis Mitternacht, wenn Sie wollen.
(F)

9. Tag, Sonntag, 16.05.2021: Durch Kachetien nach Aserbaidschan

An fruchtbaren Feldern und Weingärten entlang reisen wir nach Kachetien. Ein Stopp am Frauenkloster Bodbe, dann begrüßt uns das Bilderbuchstädtchen Signagi. Wir schauen hinein ins Stadtmuseum und hinaus in die Ferne: Am Horizont liegt bereits Aserbaidschan. Bevor wir uns in die Grenzkontrollen einreihen, lassen wir uns hausgemachte Köstlichkeiten auf einem Bauernhof schmecken. In Sheki wartet ein stilvolles Quartier auf uns. 300 km. Zwei Übernachtungen in Sheki.

(F/M/A)

10. Tag, Montag, 17.05.2021: Sheki, eine Stadt wie aus 1001 Nacht

Granatapfelbäume, Eselskarren, Männer beim Tee: Ein Schritt vor das Hotel – und wir stehen im Orient. Im Khanpalast (UNESCO-Welterbe) tauchen wir ein in ein Märchen aus floralen Fresken und bunten Glasfenstern. In ihnen steckt Aserbaidschans ganze Handwerkskunst, erzählt Ihre Reiseleiterin. Auch um die Kirche im Bergdorf Kish ranken sich Legenden. Beim Imbiss bei einer Familie erfahren wir, wie sich traditionelles und modernes Leben in Aserbaidschan vertragen. 20 km. Nachmittagsgestaltung nach persönlichem Gusto: In den Souvenirläden lässt es sich prima stöbern.

(F/A/I)

11. Tag, Dienstag, 18.05.2021: Auf ans Meer!

Drei Kapitel: Grün, Grau, Glitzer. Von den grünen Hängen des Kaukasus fahren wir die alte Seidenstraße entlang nach Schamakhi, wo wir am Sieben-Kuppeln-Mausoleum halten. Eine Familie lädt uns zu sich ein: Auf Teppichen sitzend kosten wir selbstgemachten Käse. Dann ruft die nächste Etappe. Die Landschaft ändert sich, wir durchqueren die Halbwüste der Aransenke. Plötzlich taucht wie eine Fata Morgana die glitzernde Skyline Bakus vor dem Kaspischen Meer auf. Da wollen wir hin, ans Meer! 270 km. Plov oder Pilaw? Abends probieren wir typische Gerichte. Drei Übernachtungen in einem Boutique-Hotel mitten in Baku.

(F/A/I)

12. Tag, Mittwoch, 19.05.2021: Baku - Stadt des Öls

Von einer Aussichtsterrasse schauen wir auf Bakus Wolkenkratzer, die wie gläserne Flammen aufzüngeln. Erdöl hat die Stadt reich gemacht. Welche Rolle spielt dabei Staatschef Aliyev? Ihre Reiseleiterin weiß mehr. Wir besuchen den Schirwan-Schah-Palast (UNESCO-Welterbe) und das Teppichmuseum, das – tatsächlich – wie ein aufgerollter Teppich aussieht. Dann gehen wir dahin, wo sich das Leben abspielt, an die Uferpromenade und in die Fußgängerzone. Hier stöckeln die Damen, bunt gemischt mit Kopftuch oder Minirock, durch die Edelboutiquen. Mittags lassen wir es uns in einem hübschen Restaurant schmecken, dann besuchen wir einen Feuertempel auf der Halbinsel Apscheron. Auch hier loderten einst Flammen – dank Zarathustra und Erdgas. Extra Tour Danach entscheiden Sie: Shoppen? Ihre Reiseleiterin kennt die angesagten Adressen und hat auch Tipps fürs Abendessen auf eigene Faust.

Wenn Sie heute lieber ans Meer als zum Feuertempel wollen, dann können Sie unterwegs am Schichow-Strand aussteigen. Baden Sie, so lange Sie möchten. Mit dem Linienbus kommen Sie schnell wieder in die Altstadt zurück.
(F/M)

13. Tag, Donnerstag, 20.05.2021: Steinzeit-Zeichnungen und Schlammvulkane

Felsmalereien faszinieren uns bei Gobustan. Sie sollen über 10000 Jahre alt sein (UNESCO-Welterbe). Wir rätseln über Jäger, Tiere und Schiffe – reichte das Meer einst bis hierhin? Es blubbert und spritzt zu unseren Füßen: Erdgas presst Schlamm aus dem Boden. Jetzt ein Gruppenfoto in abenteuerlicher Kulisse! Sind etwa schon die letzten Stunden angebrochen? Beim Abschiedsdinner laden wir uns noch einmal Fleischspieße auf, als gäbe es kein Morgen. 150 km.

(F/A)

14. Tag, Freitag, 21.05.2021: Bis bald, Baku!

Nachts Transfer zum Flughafen und am frühen Morgen Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt (nonstop, Flugdauer ca. 5 Std.).

(F)

F: Frühstück A: Abendessen I: Imbiss M: Mittagessen

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Bewertung

Kundenbewertung im Detail

Weiterempfehlung dieser Reise
93,1%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
Reiseverlauf (Reiseroute, Besichtigungen, Erlebniswert, organisatorischer Ablauf etc.)
96,4%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Studiosus-Reiseleitung
95,5%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Hotels
93,6%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Flugkomfort
82,2%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Buskomfort
88,2%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Den Anbieter Studiosus können weiterempfehlen
96,8%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
TÜV Rheinland Zertifikat ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

Die Gästebewertungen unserer Reiseangebote werden anonym, kumuliert und ohne Personenbezug veröffentlicht. Das Verfahren wird jährlich vom TÜV Rheinland in einem Audit geprüft.

Termine & Preise

Termine & Preise 2021

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Flug ab Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
Ulli Bosl
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
Frank Schmidt
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
Katrin Bastert-Lamprichs M.A.
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
Dr. Christian Piller
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
Torsten Flaig
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
Ulli Bosl
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
Harunurresit Düzakar
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
Vera-Igorevna Rusanova
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
Dr. Christian Piller
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
Dr. Jörn Jacobs
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 12
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
Elke Bredereck

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 30.10.2020 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy, Tarifklasse T) mit Austrian nach Eriwan und zurück mit Lufthansa von Baku, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 160 €)
  • Transfers
  • Rundreise in landesüblichen Reisebussen
  • 13 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten und sehr guten Hotels mit Swimmingpool (außer in Sheki)
  • Frühstück, 3 Mittagessen in typischen Lokalen, 4 Abendessen im Hotel, 4 Abendessen in typischen Restaurants
bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • 4 Mittagsimbisse auf dem Land
  • Eine Weinprobe
  • Auffahrt mit Minibussen zur Gergetikirche
  • Eintrittsgelder
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 30 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
Klimaneutral reisen mit Studiosus

Die Reise wird durch CO2e-Kompensation klimaneutral gestellt.

Einreise

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Das elektronische Visum für Aserbaidschan beantragt Studiosus für EU- Bürger und Schweizer (Frist 4 Wochen). Keine Impfungen vorgeschrieben.

Aktuelle Hinweise zu Einreisebedingungen zu Armenien erhalten Sie hier, bzw. zu Georgien hier und zu Aserbaidschan hier; und zu Corona-Vorsorgemaßnahmen unter der Rubrik "Sicher & Gesund" oder kontaktieren Sie Ihr Reisebüro.

Einreisebestimmungen

Für Armenien und Georgien benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer kein Visum.

Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalitätgelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich ggf. bei Ihrem Reiseberater oder bei den zuständigen Konsulaten zu erkundigen. Eventuell anfallende Visagebühren sind im Reisepreis nicht enthalten.

Das Visum für Aserbaidschan wird von Studiosus unter folgenden Bedingungen vorab beantragt:

  • Visabeantragung (Elektronisches Visum) für EU-Bürger und Schweizer
  • Erforderliches Reisedokument: Reisepass, Pässe mit Einreisevermerk der sog. „Republik Berg-Karabach“ erhalten kein Visum für Aserbaidschan.
  • Mindestgültigkeit: 6 Monate über das Reiseende
  • Anzahl freie Seiten: 2
  • Für die Visabeantragung einzusendende Unterlagen: eine gut leserliche, farbige Passkopie und Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“
  • Einsendefrist bei Studiosus: 4 Wochen vor Reisebeginn
  • Gebühr bei verspäteter Einsendung: Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in Höhe von 25 € pro Person zzgl. eventuell anfallender Spesen für Expressbearbeitung und Kurierkosten.

Informationen für Gäste, die sich Ihre Visa selbst besorgen

Bitte informieren Sie sich bei dem für Sie zuständigen Konsulat über die aktuellen Einreisebedingungen, die Fristen zur Visabesorgung und über die aktuell gültigen Visaformulare. Für die selbstständige Visabeantragung für Aserbaidschan benötigen einige Nationalitäten eine Referenznummer! Die Referenznummer kann Studiosus besorgen - bitte senden Sie uns hierfür den ausgefüllten Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“ sowie eine Passkopie zu.

Informieren Sie uns außerdem bitte rechtzeitig darüber, dass Sie sich Ihr Visum für Aserbaidschan selbst besorgen. Die kalkulierten Visagebühren schreiben wir Ihnen in diesem Fall gut.

Pass- und Visums-Erfordernisse für diese Reise für Staatsangehörige anderer Nationen

Als Reiseveranstalter sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, alle Reisenden, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, vor Vertragsschluss über die sie betreffenden allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des jeweiligen Bestimmungslands, ggf. die ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten zu unterrichten.

Einreisebestimmungen für diese Reise – alle Nationalitäten
(Quelle: Passolution GmbH)

Sicherheit und Gesund

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Corona-Vorsorgemaßnahmen

Selbstverständlich ist uns Ihre Gesundheit, gerade in Zeiten von Corona, besonders wichtig. Wir haben daher bei der Planung alle bekannten Rahmenbedingungen sowie Verhaltens-, Distanz- und Hygienevorschriften in den Tagesprogrammen bestmöglich berücksichtigt. Nähere Informationen erhalten Sie im gemeinsamen Hygiene- und Sicherheitskonzept der Unternehmensgruppe Studiosus und Marco Polo Reisen

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein
  • Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

Armenien

Impfschutz

Impfvorschriften bei Einreise aus Deutschland bestehen nicht.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe www.rki.de).

Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza. Als Reiseimpfung werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen.

Im Januar 2016 war in Armenien eine Zunahme der Aktivität der Grippeviren, insbesondere vom Typ H1N1 (sog. Schweinegrippe) zu beobachten. Besonders für Reisende mit chronischen Erkrankungen, ggf. auch für gesunde Personen, kann es deshalb sinnvoll sein, den Impfschutz gegen Grippe überprüfen- und ggf. auffrischen zu lassen. Der aktuelle Grippeimpfstoff schützt auch gegen H1N1. Darüber hinaus sind die allgemeinen Hygieneregeln zu beachten (siehe auch: www.rki.de).

Malaria

Sehr geringes Risiko herdförmig von Juni bis Oktober im westlichen Tiefland (Ararat-Tal, Masis-Distrikt). Ausschließlich Malaria tertiana (Plasmodium vivax). Da Malaria durch den Stich blutsaugender Mücken (Anopheles) übertragen wird, sollten bei Aufenthalten in Endemiegebieten Mückenstiche vermieden werden (Anwendung von Repellentien, angepasster Kleidung, Moskitonetze). Malaria tertiana ist meist nicht tödlich, kann aber noch Monate nach der Infektion auftreten. Bei hohem Fieber nach einem Aufenthalt in Malariagebieten sollte auch an diese dort sehr seltene Erkrankung gedacht werden.

Durchfallerkrankungen

Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera vermeiden. Wenn Sie Ihre Gesundheit während Ihres Aufenthaltes nicht gefährden wollen, dann beachten Sie folgende grundlegende Hinweise: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z. B. Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder selber Schälen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, ggf. Einmalhandtücher verwenden.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung ist grundsätzlich gewährleistet, entspricht jedoch nicht immer europäischem Standard. Die Notfallversorgung ist in der Regel gegeben. Bei Behandlungen wird Barzahlung verlangt.

Einige Apotheken haben rund um die Uhr geöffnet. Bestimmte Medikamente aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Russland, der Türkei und Osteuropa sind in Armenien erhältlich. Es sind jedoch auch gefälschte, minderwertige bzw. wirkungslose Medikamente im Umlauf. Es empfiehlt sich daher, ärztlich verordnete Medikamente im Rahmen des persönlichen Bedarfs mitzubringen. Im Normalfall dürfen bis zu zehn verschiedene Medikamente für den Eigenbedarf eingeführt werden, und zwar in einer Menge, die für den geplanten Aufenthalt in Armenien, höchstens aber für 6 Wochen, ausreicht. Eine ärztliche Bescheinigung in russischer oder armenischer Sprache mit Angabe der Gründe für die Verschreibung der Medikamente muss den Zollbehörden vorgezeigt werden. Bestehen Zweifel, dass ein Medikament nach Armenien eingeführt werden darf (z. B. bei Medikamenten, die in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen), so wird die Kontaktaufnahme mit der Botschaft der Republik Armenien in Berlin (Anschrift siehe oben unter Einreisebestimmungen) empfohlen.

Unverändert gültig seit: 6. März 2017

Georgien

Aktuelles

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Erkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, zur Pandemie erklärt.

Masern

Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko. 

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.

Impfschutz

Pflichtimpfungen für die Einreise nach Georgien sind nicht vorgeschrieben.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfung wird bei Kurzzeitaufenthalten eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Tollwut.
  • Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.

HIV/AIDS

Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Übertragungsrisiko.

  • Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.

Durchfallerkrankungen

Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe auch Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:

  • Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.
  • Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.
  • Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.
  • Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.
  • Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.
  • Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.
  • Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.

Tuberkulose

Tuberkulose ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die am häufigsten die Lunge befällt. Die Übertragung erfolgt in der Regel von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion oder enge Kontakte. Tuberkuloseerkrankungen sind in Georgien deutlich mehr verbreitet als in Mitteleuropa, hierbei bereitet besonders die Zunahme an multiresistenten Tuberkuloseerkrankungen Sorge.

  • Meiden Sie Kontakt zu an Tuberkulose Erkrankten oder Menschen mit starkem Husten unklarer Ursache.

Tollwut

Tollwut ist eine Viruserkrankung, die eine Gehirnhautentzündung verursacht. In Georgien wird die Erkrankung insbesondere durch streunende Hunde übertragen. Ohne Schutzimpfung oder Postexpositionsprophylaxe nach Ansteckung verläuft eine Tollwutinfektion fast immer tödlich, siehe Merkblatt Tollwut.

  • Vermeiden Sie den Kontakt zu streunenden Hunden.
  • Suchen Sie bei Biss- und Kratzverletzungen sowie Kontakt von Schleimhäuten oder Wunden mit Speichel eines potenziell infizierten Tieres umgehend einen Arzt auf.
  • Lassen Sie sich bei Langzeitaufenthalten hinsichtlich einer Tollwutimpfung beraten.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung, insbesondere außerhalb von Tiflis, entspricht oft nicht mitteleuropäischen Vorstellungen. Häufig sind in medizinischen Versorgungseinrichtungen Kenntnisse der Landessprache oder aber der russischen Sprache notwendig. Die staatlichen Kliniken entsprechen in Ausstattung und Know-how oft nicht dem deutschen Standard. In Tiflis und Batumi gibt es aber einige private Einrichtungen, die hinsichtlich der Unterbringung und der technischen und fachlichen Ausstattung auch höheren Ansprüchen gerecht werden.

Operative Eingriffe und aufschiebbare Zahnbehandlungen sollten in Deutschland durchgeführt werden.

Für ambulante Behandlungen leichter Erkrankungen wird der „MediClub Georgia“ (englischsprachig), Taschkent-Str. 22 (+995-32-2251991) empfohlen. Die Deutsche Botschaft Tiflis kann Adressen weiterer Allgemein- und Fachärzte zur Verfügung stellen.

In privaten Einrichtungen, die bei Bedarf auch kostenpflichtige Notarztwagen schicken, können die Kosten einer medizinischen Behandlung höher sein als in Deutschland. Außerdem wird selbst in Notfällen eine ärztliche Behandlung oftmals nur gegen Vorkasse (entweder bar oder per Kreditkarte) geleistet.

In entlegenen Gebieten des Landes kann bei Krankheit oder Unfall nicht mit einer raschen und effizienten medizinische Betreuung gerechnet werden.

  • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.
  • Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke.
  • Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschuss:

  • Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.
  • Die Empfehlungen auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen und Einreisen aus Drittländern können Abweichungen gelten.
  • Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt/ Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen.
  • Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

(Stand: 24.8.2020)

Aserbaidschan

Medizinische Hinweise

Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

Impfschutz

Impfvorschriften bei Einreise aus Deutschland bestehen nicht.
Das Auswärtige Amt empfiehlt grundsätzlich, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich jeder Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken, Influenza und Herpes Zoster (Gürtelrose).
Als Reiseimpfung werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus, FSME ggf. nur bei Sommeraufenthalten im Kaukasusgebiet empfohlen.

Malaria

Ein potenzielles Malariarisiko (ausschließlich Malaria tertiana) besteht im Süden des Landes, im Grenzgebiet zum Iran und im Nordwesten an der Grenze zur Türkei. Ein guter Mückenschutz ist ausreichend. Die Stadt Baku gilt als malariafrei.

Durchfallerkrankungen

Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Wenn Sie Ihre Gesundheit während Ihres Aufenthaltes nicht gefährden wollen, dann beachten Sie folgende grundlegende Hinweise: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z. B. Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder selber Schälen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, ggf. Einmalhandtücher verwenden.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung entspricht nicht überall westeuropäischem Standard und ist außerhalb der Stadt Baku oft unzureichend. Die rasche und zuverlässige Versorgung von Verletzten oder schwer Erkrankten (Transport, Erste-Hilfe) ist nicht immer gewährleistet. Nicht alle Ärzte und nur wenige Krankenschwestern sprechen mitteleuropäische Fremdsprachen. Regelmäßig einzunehmende Medikamente sollten in ausreichender Menge aus Deutschland mitgebracht werden. Für Reisen in der Region wird der Abschluss einer privaten Auslandskranken- und Rückholversicherung empfohlen.

Eine aktuelle Liste mit Ärzten in Baku finden Sie auf der Webseite der deutschen Botschaft in Baku.

Unverändert gültig seit: 1. Februar 2019

Impfpass

Für die Einreise nach Aserbaidschan ist es sinnvoll, einen Impfpass mit sich zu führen. In der Vergangenheit wurde dieses bei Pandemien (z. B. Schweinegrippe) oftmals bei der Einreise verlangt. Bei Nichtvorlage werden ca. 10 € Gebühr fällig. Wir können leider keine Auskunft drüber geben, ob die Mitnahme eines Impfpasses derzeit notwendig ist, da die Kontrolle sehr kurzfristig angeordnet werden kann, falls wieder Pandemien auftreten.

Einfuhr von Medikamenten nach Armenien

Ärztlich verordnete Medikamente, die Sie unbedingt benötigen, sollten aus Deutschland mitgeführt und im Handgepäck oder Koffer verstaut werden. Im Handgepäck dürfen maximal 5 verschiedene Medikamente mitgeführt werden, von jedem maximal eine Packung.

Eine Ausnahme bilden die Psychopharmaka, die man ausschließlich unter der Bedingung der Vorlage des/der ärztlichen Rezepts/Verschreibung auf eine internationale Sprache (z. B. auf Englisch) einführen darf und nach der Ankunft muss sich unbedingt beim Zoll im Flughafen anmelden. In diesem Fall gibt es keine Mengenbegrenzung.

Bestehen von Ihnen aus Zweifel, dass ein Medikament nach Armenien eingeführt werden darf (z. B. bei Medikamenten, die in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen), so wird die Kontaktaufnahme mit der Botschaft der Republik Armenien in Berlin empfohlen.

Wir empfehlen Ihnen zur Sicherheit, sich für verschreibungspflichtige Medikamente, die Sie ständig benötigen, ein deutsches Rezept oder besser eine englische Version von Ihrem Hausarzt zu besorgen und mitzunehmen.