Argentinien – Chile mit Osterinsel

Argentinien, Chile

Übersicht

  • Günstiger Preis durch etwas niedrigere Hotelkategorie und leicht erhöhte Teilnehmerzahl
  • Besonders beliebt als erste Studiosus-Reise
  • In zwei Wochen alle landschaftlichen Höhepunkte Patagoniens
  • Fast ausschließlich Doppelübernachtungen
  • Ausführliches Besichtigungsprogramm auf der Osterinsel

Kalbende Gletscher in der wilden Bergwelt der Anden und magische Fjorde in der Chilenischen Schweiz. Das Tierparadies der Valdés-Halbinsel und die Weite Patagoniens. Diese preislich attraktive Studienreise führt Sie zu den atemberaubenden Naturschönheiten in Argentinien und Chile. Exzellente Weine gibt es in beiden Ländern, doch das Wohl der Wirtschaft hängt in Chile am Kupfer, in Argentinien an Fleisch- und Sojapreisen, wie Ihr Reiseleiter weiß. Neben ursprünglichen Landschaften erkunden Sie die mondänen Metropolen Buenos Aires und Santiago - gemeinsam oder auf eigene Faust. Das besondere Erlebnis Osterinsel erwartet Sie zum Abschluss der Reise. Lassen Sie sich ein auf spannende Kontraste!

Varianten dieser Reise

Route

1. Tag, Samstag, 22.12.2018: Flug nach Argentinien

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Abends Flug mit LATAM Airlines von Frankfurt via Sao Paulo nach Buenos Aires (Flugdauer bis Sao Paulo ca. 12 Std.). Alternativ können Sie auch spätabends mit Lufthansa ab Frankfurt direkt nach Buenos Aires fliegen (nonstop, Flugdauer ca. 14 Std.) mit Ankunft am nächsten Morgen.

2. Tag, Sonntag, 23.12.2018: Hola, Buenos Aires!

Frühmorgens erreicht LATAM Sao Paulo. Von dort geht es weiter nach Buenos Aires (Flugdauer ca. 2,5 Std., Umsteigezeit ca. 3 Std.), wo Sie vormittags landen. Kurz aufs Zimmer und schnell erfrischt, dann begrüßt Ihr Studiosus-Reiseleiter alle Gäste zur Stadtrundfahrt. Tangomusik liegt in der Luft, Bandoneonspieler musizieren auf den Straßen, Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen die repräsentative Seite der Stadt am Rio de la Plata: prachtvolle Bauten wie die Casa Rosada, von deren Balkon Evita die Massen bezauberte; stattliche Avenidas wie die 9 de Julio, die wohl breiteste Straße der Welt, über die ein imposanter Obelisk wacht. Wir erkunden den alten Hafen von La Boca. Hier wurde der Tango geboren; viele Künstler und auch die Boca Juniors, der Fußballclub von Altstar Maradona, sind hier zu Hause. Gestärkt mit einem saftigen Steak, vielleicht einem Glas der argentinischen Star-Traube Malbec, fühlen wir uns beim Abendessen in einem guten Restaurant schon sehr willkommen in Südamerika. Zwei Übernachtungen in Buenos Aires.

3. Tag, Montag, 24.12.2018: Im Paris Südamerikas

Buenos Aires zeigt uns heute sein edles Antlitz: Vornehm geht es in Palermo und La Recoleta zu. Berühmter als ihr Mann, der Präsident, war seine Gattin Evita Perón. Wir finden ihr Grab auf dem Friedhof im Viertel Recoleta. Das Museo de Arte Latinoamericano bietet uns anschließend dann einen hervorragenden Überblick über die Kunst des Kontinents, mit Werken von Frida Kahlo bis Fernando Botero. Extra Tour Tipp für den Abend: In dieser Stadt, die den Tango lebt, können Sie sich bei einer Tanzshow vom argentinischen Lebensgefühl anstecken lassen (ca. 70 €).

Immer wieder hat Studiosus Extratouren für Sie vorbereitet, damit Sie Ihr Urlaubsprogramm nach Tageslaune abwandeln können. Wenn Sie, statt nach Palermo und ins Museum zu gehen, lieber mit dem Boot unterwegs sein wollen, dann fahren Sie doch durch die Kanäle des Tigre-Deltas: Mit einem organisierten Ausflug geht es raus aus der Stadt in Richtung Rio de la Plata. Dort bestaunen Sie amphibisches Leben und die Wochenendhäuser der Hauptstädter.

4. Tag, Dienstag, 25.12.2018: Auf nach Patagonien!

Qué bárbaro - Wie schön! Diesen Ausruf werden wir in der eleganten Einkaufspassage Galerías del Pacífico immer wieder hören. Nach unserem Bummel einen Mate, einen bitteren Tee, ohne den in Argentinien gar nichts geht. Oder lieber einen guten Café solo im Jugendstilcafé Tortoni? Abends heben wir mit Aerolineas Argentinas nach Trelew ab und fahren weiter nach Puerto Madryn, dessen Name auf die vielen walisischen Einwanderer zurückgeht. 60 km. Zwei Übernachtungen in Puerto Madryn.

5. Tag, Mittwoch, 26.12.2018: Tierparadies Halbinsel Valdés

Kein Haus, kein Auto - nur endlose Weite. Ab und zu blitzt der Südatlantik auf. Wir durchqueren die patagonische Steppe und erreichen die Halbinsel Valdés (UNESCO-Welterbe) mit ihrer artenreichen Tierwelt. Im Oktober/November kommen Glattwale der Küste so nahe, dass man sich bei einer vor Ort buchbaren Bootsfahrt (ca. 60 €) fragt, wer hier eigentlich wen beobachtet. In der "hauseigenen" Kolonie der Estancia San Lorenzo staunen wir über das Leben der tadellos im Frack gekleideten Magellan-Pinguine. Das Robbenparadies liegt für patagonische Verhältnisse nebenan an der Punta Norte. Mit etwas Glück laufen uns bei der Rückfahrt nach Puerto Madryn Darwin-Strauße und Guanakos über den Weg. Am Abend, zurück in Puerto Madryn, zwischen Pampa und Atlantik, die Frage: Steak oder Fisch? Ihr Reiseleiter hat die passenden Restauranttipps parat. 380 km.

6. Tag, Donnerstag, 27.12.2018: Ans Ende der Welt

Am Vormittag heben wir mit Aerolineas Argentinas von Trelew ab ans "Ende der Welt", in die südlichste Stadt der Erde. In Ushuaia angekommen, fahren wir durch die moderne, skandinavisch anmutende Stadt und blicken auf den Hafen, ein Muss für Weltumsegler und Ausgangsbasis für Antarktiskreuzfahrten - ökologisch vertretbar? Moosbehangene, windgekrümmte Bäume und das irisierende Licht verleihen unserem Spaziergang durch den Feuerland-Nationalpark etwas Magisches. Mit einem Mythos verbunden ist auch unser Ziel, die Lapataia-Bucht. Hier endet die legendäre Panamericana. 100 km. Abends Lust auf einen Absacker? In den Bars gibt es neben Bieren aus aller Welt vor allem gute Weine aus der Malbec-Traube, einer alten französischen roten Rebsorte.

7. Tag, Freitag, 28.12.2018: Stadtbummel oder Beagle-Kanal?

Sie wollen sich heute geruhsam durch die Straßen am Ende der Welt treiben lassen und in eines der Museen Ushuaias schauen? Vielleicht lassen Sie sich aber auch für eine Fahrt auf dem Beagle-Kanal begeistern (ca. 75 €). In der Ferne leuchten die Spitzen der Darwin-Kordillere. Der Katamaran kreuzt auf dem Beagle-Kanal (Fahrzeit ca. 2,5 Std.) zu Inseln, auf denen Seelöwen zu Hause sind, die sich vom Schiff ebenso wenig stören lassen wie die Kormorane gleich daneben. Am Nachmittag fliegen wir mit Aerolineas Argentinas nach Calafate und inspizieren die "Welthauptstadt der Gletscher". Abends wählen Sie aus der patagonischen Küche nach Ihrem Gusto und lassen es sich schmecken: Gegrilltes von Rind oder Lamm, dazu ein argentinischer Rotwein, heute vielleicht ein Merlot? Ihr Reiseleiter hat die Tipps dazu parat. Zwei Übernachtungen in Calafate.

8. Tag, Samstag, 29.12.2018: Kalbender Moreno-Gletscher

Von Logenplätzen aus verfolgen wir das beeindruckende Schauspiel am Fuße des mächtigen südandinen Eisfeldes im Nationalpark Los Glaciares (UNESCO-Welterbe). Von einer fast 70 m hohen Eiswand donnern riesige Blöcke und turmhohe Eisnadeln in den Gletschersee. Auf den Aussichtsplattformen sind wir einem der größten Gletscherbrüche Amerikas erstaunlich nahe. 180 km.

9. Tag, Sonntag, 30.12.2018: Auf nach Chile!

Wir durchqueren eine endlose Weite, in der nur alle paar Kilometer blau bedachte Häuschen auftauchen. Die Wolken ballen sich zu Zuckerwattekunstwerken zusammen, um im nächsten Moment wieder zu zerreißen. Am Horizont rückt das Andengebirge immer näher. Mit patagonischem Lamm verabschieden wir uns kulinarisch von Argentinien, nicht ohne auf der Estancia mit den Bewohnern über das Alltagsleben geplaudert zu haben. Unser Ziel: Puerto Natales in Chile. 350 km. Das bunte Städtchen lädt uns zu einem Spaziergang am Fjord der Letzten Hoffnung ein. Zwei Übernachtungen in Puerto Natales.

10. Tag, Montag, 31.12.2018: Im Paine-Nationalpark

Wie von Meisterhand scheint die Bergwelt des Paine-Massivs komponiert. Schroffe Granitzinnen, eisbedeckte Gipfel und malachitgrüne Seen, in denen sich die Berge des Nationalparks widerspiegeln. Ein einmaliges Naturerlebnis! Über unseren Köpfen kreisen Kondore in der Thermik, Guanakos streifen über die weiten Ebenen. Nachmittags Rückfahrt nach Puerto Natales. 330 km.

11. Tag, Dienstag, 01.01.2019: Zu den Fjorden der Chilenischen Schweiz

Heute brechen wir zur Magellanstraße auf. 260 km. Beim Flug mit LATAM von Punta Arenas nach Puerto Montt blicken wir auf Eisfelder und Fjorde. Nach kurzer Fahrt auf der berühmten Panamericana erreichen wir das idyllisch am Llanquihuesee gelegene Puerto Varas. Viele Ortsnamen stammen aus der Sprache der Mapuche, im Alltag sind Chiles indigene Ureinwohner weniger präsent und leben oft am Rande der Gesellschaft - Thema für Diskussionen mit Ihrem Reiseleiter. 30 km. Abends auf die Seepromenade zum chilenischen Sehen und Gesehenwerden? Zwei Übernachtungen in Puerto Varas.

12. Tag, Mittwoch, 02.01.2019: Zauberhafte Seen

Panoramablick: Seine perfekte Vulkanform macht den Osorno für viele zu einem der schönsten Berge der Welt. Im Nationalpark Vicente Pérez Rosales stürzen die Wasserfälle von Petrohue imposant in die Tiefe. Wir wandern durch den dichten Regenwald und erkunden die Artenvielfalt. Dann umrunden wir auf einer Panoramastrecke den Lago Llanquihue und begeben uns auf die Spuren deutscher Einwanderer. Wir besuchen Nachfahren der Pioniere: Familie Münzenmayer lädt uns zu Kaffee und Kuchen in ihren Garten! Fahrtstrecke 140 km.

Statt an dem gemeinsamen Ausflug teilzunehmen, können Sie auch eine ganztägige Tour mit dem Mietwagen auf die sagenumwobene Insel Chiloé unternehmen. Die Holzkirchen und Pfahlbauten der Insel stehen immerhin auf der UNESCO-Welterbeliste.

13. Tag, Donnerstag, 03.01.2019: Santiago de Chile

Vormittags bringt uns LATAM im Flug nach Santiago. In der Landeshauptstadt verschaffen wir uns auf unserer Stadtrundfahrt einen Überblick über die aufstrebende Metropole. Wenn Sie wollen, hilft Ihnen der herrliche Panoramablick vom Sky Costanera, Südamerikas höchstem Wolkenkratzer, dabei (ca. 15 €). Wir mischen uns unters Volk in der geschäftigen Fußgängerzone. Die Stände der Markthalle quellen über von Fischen und Meeresfrüchten. Mit der Musik des Liedermachers Víctor Jara, eines der Opfer des Militärputsches von 1973, bringt Ihnen Ihr Reiseleiter die Geschichte(n) um Allende und Pinochet näher. Abends lassen wir beim Abschiedsdinner im Mesón Nerudiano unsere aufregende Reise Revue passieren. Ein Pisco sour darf nicht fehlen!

14. Tag, Freitag, 04.01.2019: Flug zur Osterinsel

Morgens Flug mit LATAM Airlines von Santiago zur Osterinsel (Flugdauer ca. 5 Std.) und Begrüßung durch Ihren örtlichen Reiseleiter. Vier Übernachtungen im freundlichen Hotel Iorana.

15. - 17. Tag, Sa, 05.01.2019 - Mo, 07.01.2019: Die Osterinsel

Spannung und Entspannung bestimmen Ihren Aufenthalt auf der Osterinsel. Sie erkunden die einsam im Pazifik liegende Insel in Begleitung eines örtlichen Reiseleiters. Das Programm ist so vielfältig, dass es sich nur mit Schlagworten beschreiben lässt: der geheimnisvolle Zeremonialkomplex von Tahai, der Kratersee von Rano Kau, die sieben Moai von Ahu Akivi, der Vulkan Rano Raraku, wo die Steinriesen aus dem Fels gehauen wurden, und der Strand von Anakena, an dem der Legende nach alles begann.

18. Tag, Dienstag, 08.01.2019: Flug nach Santiago

Mittags Flug mit LATAM Airlines nach Santiago, Ankunft am Abend und Transfer zum Hotel.

19. Tag, Mittwoch, 09.01.2019: Abflug von Santiago

Freie Zeit bis zur Fahrt zum Flughafen. Ganz gleich, ob Sie mit LATAM Airlines oder Lufthansa angereist sind, am Abend fliegen alle Verlängerer mit LATAM Airlines nach Madrid (Nachtflug, Flugdauer ca. 13 Std.).

20. Tag, Donnerstag, 10.01.2019: Rückkehr

Mittags Zwischenlandung in Madrid. Von dort direkte Anschlussflüge mit Iberia nach Berlin, Düsseldorf, München, Wien, Zürich oder Genf. Nach Frankfurt fliegen Sie mit LATAM Airlines weiter. Landung am späten Nachmittag mit Anschluss zu den anderen Flughäfen.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Varianten dieser Reise

Bewertung

Kundenbewertung im Detail

Weiterempfehlung dieser Reise
92,5%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
Reiseverlauf (Reiseroute, Besichtigungen, Erlebniswert, organisatorischer Ablauf etc.)
98,3%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Studiosus-Reiseleitung
100,0%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Hotels
99,6%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Flugkomfort
77,5%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Buskomfort
100,0%Anteil Nennungen: Erwartung "erfüllt", "übertroffen", "erheblich übertroffen"
Den Anbieter Studiosus können weiterempfehlen
97,5%Anteil Nennungen: Weiterempfehlung "ja", "ja, ohne jeglichen Vorbehalt"
TÜV Rheinland Zertifikat ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

Die Gästebewertungen unserer Reiseangebote werden anonym, kumuliert und ohne Personenbezug veröffentlicht. Das Verfahren wird jährlich vom TÜV Rheinland einem Audit unterzogen und separat nach der Qualitätsnorm ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 zertifiziert, zuletzt im März 2017.

Varianten dieser Reise

Termine & Preise

Termine & Preise 2018

Direkt zum Leistungsumfang
Info Termine DZ in € * EZ in € * Flug ab Reiseleitung
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
27.01.–15.02. 6460(ca. 7743 CHF) 7680(ca. 9205 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
10.02.–01.03. 6460(ca. 7743 CHF) 7680(ca. 9205 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
03.03.–22.03. 6460(ca. 7743 CHF) 7680(ca. 9205 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
27.10.–15.11. 6710(ca. 8043 CHF) 7970(ca. 9553 CHF)
Information zur VerfügbarkeitDieser Termin ist nicht mehr buchbar.
10.11.–29.11. 6710(ca. 8043 CHF) 7970(ca. 9553 CHF)
Information zur VerfügbarkeitNoch Plätze frei.
Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung: 10
Höchstteilnehmerzahl bei Durchführung: 29
N.N.

* Alle Preisangaben in € pro Person, sofern nicht abweichend beschrieben.

Die Preise beruhen zum Teil auf Sonder- und Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften, das Platzangebot ist begrenzt. Kerosinpreisänderungen vorbehalten.

Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem Wechselkurs der Europäischen Zentralbank vom 25.4.2018 basiert. Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizer Franken hängt vom jeweiligen Tageswechselkurs ab und von möglichen Bankgebühren der Kreditkartenherausgeberin, die im Zusammenhang mit dem Umtausch CHF/Euro entstehen können.

Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.

Weitere Informationen
Sollte sich bis zwei Monate vor Abreise kein Zimmerpartner anmelden, haben Sie die Wahl, entweder den Zuschlag für ein Einzelzimmer zu bezahlen, die Reise kostenlos umzubuchen oder kostenlos zu stornieren.
In den letzten zwei Monaten vor Abreise können neu eingehende Buchungen von halben Doppelzimmern leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Leistungsumfang

Im Reisepreis enthalten
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) z.B. mit LATAM Airlines von Frankfurt nach Buenos Aires und zurück von Santiago de Chile; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Inlandsflüge (Economy) lt. Reiseverlauf
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 115 €)
  • Sitzplatzreservierung (nur für Flüge mit LATAM Airlines)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in landesüblichen Reisebussen (teilweise mit Klimaanlage)
  • Transfers/Ausflüge auf der Osterinsel in landesüblichen Kleinbussen bzw. PKW, zusammen mit anderen Gästen
  • 17 Übernachtungen, Hotels teilweise mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstück, ein Mittagessen auf einer Estancia, 2 Abendessen in typischen Restaurants
bei Studiosus außerdem inklusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung auf der Osterinsel. Keine Studiosus-Reiseleitung.
  • Zimmer bereits bei Ankunft in Buenos Aires am 2. Tag
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 175 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Varianten dieser Reise

Einreise

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Einreisebestimmungen

Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen einen Reisepass, der mindestens noch sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein muss.

Für Reiseteilnehmer anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Erkundigen Sie sich daher bitte bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat.

Bitte schicken Sie das beiliegende Formular „Fragebogen - Wichtige Angaben zur Ihrer Person“ bis spätestens acht Wochen vor Reisebeginn vollständig ausgefüllt an uns zurück. Es ist für die Buchung der Flugtickets und die Vorbereitung der Grenzüberschreitungen erforderlich.

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Allg. Informationen zu Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Alle Informationen durch Studiosus über solche Bestimmungen und dazugehörige Fristen beziehen sich - wenn nicht anders angegeben - auf die Erfordernisse für Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten und Staatsangehörige der Schweiz. Bei abweichenden persönlichen Umständen empfiehlt sich die Nachfrage beim zuständigen Konsulat.

In den Länderinformationen zu den einzelnen Reiseländern finden Sie allgemeine Informationen in den Rubriken "Die Papiere bitte!" bzw. "Der Pass muss mit". Die spezifischen Informationen befinden sich bei der Ausschreibung der einzelnen Reisen in den Rubriken "Einreise" sowie "Sicher & gesund". Diese Angaben entsprechen dem Stand bei Ausschreibung, spätere Informationen dem Stand der Informationserteilung. Im Hinblick auf mögliche, plötzlich auftretende Änderungen der Bestimmungen im Reiseland möchten wir Ihnen nahelegen, selbst die Medien bzw. Reisehinweise der Auswärtigen Ämter zu verfolgen, um sich frühzeitig auf geänderte Umstände einstellen zu können.

Sollten sich für Sie durch Vorschriften und Empfehlungen Probleme ergeben, die Ihre Reise verhindern oder beeinträchtigen, so berechtigt Sie das nicht zum kostenfreien Rücktritt vom Reisevertrag, soweit Studiosus die genannten Schwierigkeiten nicht zu vertreten hat.

Varianten dieser Reise

Sicherheit und Gesund

Wenn Sie sich für eine Reise mit Studiosus entscheiden, erhalten Sie von uns zusammen mit Ihrer Buchungsbestätigung auch umfassende Reiseinformationen: hochaktuell und speziell abgestimmt auf Ihre Route und Ihren Abreisetermin. Einige besonders wichtige Informationen für Ihre Urlaubsplanung haben wir als Auszug daraus hier für Sie zusammengestellt.

Gesund & munter

Das sollten Sie generell sein, wenn Sie eine Reise antreten. Wir empfehlen, sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen zu informieren und ggf. auch ärztlichen Rat zu Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken einzuholen. Allgemeine Informationen erhalten Sie insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Sicherheitseinrichtungen in den südamerikanischen Hotels

Bitte beachten Sie, dass in Südamerika die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung nicht dem mitteleuropäischen Standard entsprechen. Nicht immer weisen die Fensterbrüstungen und Geländer die in Deutschland vorgeschriebenen Höhen auf. In den meisten Hotels, die Sie auf Ihrer Reise besuchen werden, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm. An Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte muss mit einer fehlenden Isolierung gerechnet werden. Einige Hotels haben außerdem unregelmäßige Stufen, unebene, verwinkelte Gänge und Treppenabsätze in den Fluren. In den Außenanlagen gibt es z.T. Unebenheiten im Gelände. Bitte stellen Sie sich auf diese Gegebenheiten ein und lassen die nötige Vorsicht walten.

Weiterhin möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Heizungen in einzelnen Hotels nicht sehr leistungsfähig sind und es gegebenenfalls nachts kühl werden kann.

Sicherheitsgurte im Bus

Wir sind bei unseren Reisen mit technisch einwandfreien, gut gewarteten Bussen unterwegs. Diese entsprechen jedoch nicht immer dem Standard deutscher Reisebusse. Sicherheitsgurte sind nicht in allen Bussen oder nicht an allen Sitzplätzen vorhanden.

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.

Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Im Reisemedizinische Zentrum des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet die MD Medicus Reise- und Tropenmedizin GmbH eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Sie werden zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann Ihre individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.

Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:

- Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes

- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren

Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern

und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten

- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine

vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen

- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle

medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

Argentinien

Aktuelle medizinische Hinweise

Zika-Virus-Infektion

In der Region wird aktuell eine deutliche Zunahme von durch Mücken übertragbaren Zika-Virus-Infektionen beobachtet, die klinisch ähnlich wie Dengue-Fieber verlaufen, allerdings für ungeborene Kinder eine Gefahr darstellt. Eine Impfung, eine Chemoprophylaxe oder eine spezifische Therapie stehen absehbar nicht zur Verfügung.

Das Auswärtige Amt empfiehlt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, in Abstimmung mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit (DTG) sowie dem Robert-Koch-Institut von vermeidbaren Reisen in Zika-Virus-Ausbruchsgebiete abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.

Bei unvermeidbaren Reisen muss auf eine ganztägige konsequente Anwendung persönlicher Schutzmaßnahmen zur Vorbeugung von Mückenstichen geachtet werden, siehe auch: http://www.auswaertiges-amt.de/cae/servlet/contentblob/726576/publicationFile/212974/ExpositionsprophylaxeInsektenstiche.pdf

Da eine sexuelle Übertragbarkeit möglich ist, wird nach einer möglichen Exposition in den Ausbruchgebieten bei Sexualverkehr mit Schwangeren Kondomgebrauch für die Dauer der Schwangerschaft empfohlen.

Frauen sollten für 8 Wochen nach Rückkehr aus den Ausbruchsgebieten eine Schwangerschaft verhindern. Für männliche Reiserückkehrer ist darüber hinaus zu überlegen, ob die Dauer des Aufenthaltes und das persönliche Risikoprofil vor Ort es rechtfertigen, nach Rückkehr seinen Sexualpartner generell für die Dauer von 2 Monaten durch Kondomgebrauch zu schützen. Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion finden Sie auf dem Merkblatt des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amts (http://www.auswaertiges-amt.de/cae/servlet/contentblob/722280/publicationFile/212104/Zika-Virus.pdf)

Impfschutz

Bei Reisen in die ausgewiesenen Gelbfieber-Endemiegebiete Argentiniens, u. a. für die Iguaçu-Wasserfälle ist prinzipiell allen Reisenden ab dem vollendeten ersten Lebensjahr (www.who.int) eine rechtzeitige Impfung zu empfehlen, d.h. 10 Tage vor Einreise.

Aus Argentinien kommend kann die Impfung bei Weiterreise in ein Drittland verlangt werden.

Weder bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (häufig die Nachbarstaaten) noch bei direkter Einreise aus Deutschland ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung derzeit behördlich vorgeschrieben.

Das Auswärtige Amt empfiehlt außerdem, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.

Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Mumps, Masern Röteln (MMR)), Pneumokokken und Influenza.

Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, sowie Tollwut und Typhus empfohlen.

Dengue

Anfang 2016 werden vermehrt Denguefälle im gesamten Lande gemeldet. Das argentinische Gesundheitsministerium spricht von dem stärksten Dengueausbruch seit 2009.

Dengue wird in weiten Teilen des Landes durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes aegypti übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag und ausgeprägten Gliederschmerzen einher.

In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten.

Da es derzeit weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen.

Malaria

Es gibt ein minimales Risiko im Norden der Provinz Salta sowie Einzelfälle im Depto. Iguaçu in Misiones. Die anderen Regionen inkl. der Iguaçu-Wasserfälle gelten als malariafrei.

Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber ist ein Hinweis auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet an den behandelnden Arzt notwendig.

Je nach Reiseprofil kann die Mitnahme einer Standby-Medikation sinnvoll sein. Dies sollte unbedingt vor der Reise mit einem Tropen- bzw. Reisemediziner besprochen werden.

Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:

- ganzkörperbedeckende, helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),

- Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen

- ggf. in den o.g. Regionen unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen

HIV / AIDS

Durch ungeschützte sexuelle Kontakte, bei Drogenmissbrauch (unsaubere Spritzen und Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich das Risiko einer lebensgefährlichen HIV-Infektion. Kondombenutzung wird immer, insbesondere aber bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen.

Durchfallerkrankungen

Die meisten Durchfallerkrankungen lassen sich durch eine konsequente Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermeiden.

Hantavirus

Diese insgesamt seltene Erkrankung kann landesweit in der Regel in ländlichen Gebieten nach durchschnittlich 2-4 Wochen nach Aufnahme von mit Hantaviren kontaminierten Sekreten infizierter Nagetiere über die Atemwege bzw. den Magen-Darm-Kanal zu grippeähnlichen Symptomen wie Kopf- und Gliederschmerzen führen.

In seltenen Fällen können tödliche Komplikationen durch Befall der Nieren oder des Herz-Lungensystems entstehen (hämorrhagisches Fieber mit renalem Syndrom, HFRS oder kardio-pulmonales Syndrom, HPS bzw. HCPS).

Eine Übertragung von Mensch zu Mensch findet nur in extrem seltenen Fällen statt. Eine Impfung bzw. medikamentöse Prophylaxe existiert nicht.

Medizinische Versorgung

Das medizinische Versorgungsangebot ist in großen Städten und insbesondere Buenos Aires in der Regel mit dem in Europa zu vergleichen.

Sie ist auf dem Lande jedoch vielfach technisch, apparativ und hygienisch problematisch. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung werden dringend empfohlen.

Vor einer Reise nach Argentinien wird eine individuelle Beratung durch Tropen- bzw. Reisemediziner empfohlen; zu Beratungsstellen siehe auch www.dtg.org

Unverändert gültig seit: 20. Dezember 2017

Chile

Zika-Virus-Infektion

Bisher sind auf dem Festlandteil von Chile lediglich eingeschleppte Infektionen bekannt geworden. Da die Überträgermücken nicht vorkommen, wird eine Gefahr für die Bevölkerung hier nicht gesehen.

Auf den zu Chile gehörenden Osterinseln sind 2014 und 2015 Infektionen bekannt geworden, dort kommt auch die Überträgermücke vor.

Auf eine ganztägige konsequente Anwendung persönlicher Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von Mückenstichen sollte hier geachtet werden, s.u. und auch: http://www.auswaertiges-amt.de/cae/servlet/contentblob/726576/publicationFile/212974/ExpositionsprophylaxeInsektenstiche.pdf

Impfschutz

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber für alle Reisenden ab dem vollendeten ersten Lebensjahr wird bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet auf die Osterinsel gefordert, siehe auch www.who.int

Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (www.rki.de).

Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, ggf. auch gegen Pertussis, Mumps, Masern Röteln (MMR) und Influenza.

Als Reiseimpfungen werden zudem Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt auch Hepatitis B empfohlen; nur bei besonderer Exposition ggf. auch Tollwut und Typhus.

Malaria

Chile ist malariafrei

Dengue-Fieber

Dengue wird derzeit nur auf der Osterinsel durch tagaktive Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende.

In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten.

Da es derzeit weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen, (s. u.).

Leishmaniose

Die kutane und mukokutane Form kommt (sehr selten, Zentral- und Nord-Chile) vor. Die einzelligen Parasiten werden ebenfalls durch Sandmücken übertragen. Auch in dieser Hinsicht ist ein Schutz vor Mücken empfehlenswert (s. u.).

Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:

- körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),

- ganztägig Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen

- ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen

HIV / AIDS

Durch ungeschützte sexuelle Kontakte und bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) besteht grundsätzlich das Risiko einer lebensgefährlichen HIV/AIDS-Infektion. Kondombenutzung wird immer, insbesondere aber bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen.

Durchfallerkrankungen und Cholera

Der Verzehr roher Fleisch-, Geflügel-, Fisch- bzw. Eier-Speisen sollte vermieden werden.

Hantavirus

Diese insgesamt seltene Erkrankung kann landesweit in der Regel in ländlichen Gebieten nach durchschnittlich 2-4 Wochen nach Aufnahme von mit Hantaviren kontaminierten Sekreten infizierter Nagetiere über die Atemwege bzw. den Magen-Darm-Kanal zu grippeähnlichen Symptomen wie Kopf- und Gliederschmerzen führen.

In seltenen Fällen können tödliche Komplikationen durch Befall der Nieren oder des Herz-Lungensystems entstehen (hämorrhagisches Fieber mit renalem Syndrom, HFRS oder kardio-pulmonales Syndrom, HPS bzw. HCPS).

Eine Übertragung von Mensch zu Mensch findet nur in extrem seltenen Fällen statt.

Eine Impfung bzw. medikamentöse Prophylaxe existiert nicht.

Medizinische Versorgung

Das medizinische Versorgungsangebot ist in den größeren Städten in der Regel mit dem in Europa zu vergleichen. Sie ist auf dem Lande jedoch vielfach technisch, apparativ und hygienisch problematisch. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung werden dringend empfohlen.

Vor einer Reise nach Chile wird eine individuelle Beratung durch Tropen- bzw. Reisemediziner empfohlen; zu Beratungsstellen siehe auch www.dtg.org

Die deutschen Auslandsvertretungen vor Ort stellen auf Wunsch Listen der ihnen bekannten deutsch- und englischsprachigen Ärzte zur Verfügung. Die Angaben erfolgen aufgrund von Informationen, die den Auslandsvertretungen zum Zeitpunkt der Abfassung vorliegen. Die Hinweise und insbesondere die Benennung der Ärzte sind dabei unverbindlich und ohne Gewähr. Der Patient hat für alle Kosten und Gebühren im Zusammenhang mit dem von ihm selbst erteilten Behandlungsauftrag aufzukommen.

Unverändert gültig seit: 18. Mai 2017

Wichtiger Hinweis zu Impfvorschriften

Sollten Sie vor oder nach Ihrer Gruppenreise ein individuelles Programm in einem anderen Land Süd- oder Mittelamerikas gebucht haben, beachten Sie bitte die landesspezifischen Impfvorschriften in Bezug auf Gelbfieber. Bei fehlender Gelbfieberimpfung kann Ihnen sonst unter Umständen die Einreise verweigert werden.

Wir empfehlen, frühzeitig einen Facharzt bzw. ein Tropeninstitut zu konsultieren. Bitte sprechen Sie in jedem Fall vor einer Impfung die Frage der persönlichen Impfverträglichkeit mit Ihrem Arzt ab. Dies gilt insbesondere bei bestimmten Vorerkrankungen.

Varianten dieser Reise

Wissenswertes

Individuelle Verlängerungsmöglichkeiten

Bei dieser Reise haben Sie die Möglichkeit Ihren Aufenthalt vor oder nach dem angegebenen Reiseprogramm noch einige Tage zu verlängern. Hierzu bieten wir Ihnen die nachfolgenden Hotels an. Ihr jeweiliges Wunschhotel, sowie die Dauer des Zusatzaufenthalts können im Rahmen ihrer Reiseanmeldung festgelegt werden.

Bitte beachten Sie, dass die hier genannten Preise nur Richtwerte darstellen, die je nach Saison und Dauer des geplanten Aufenthalts schwanken können. Bezüglich der genauen Kosten Ihrer Reiseverlängerung können wir Sie daher erst im Rahmen Ihrer Reisebestätigung informieren. Diese erhalten Sie wenige Tage nach Ihrer Anmeldung.

Argentinien/Buenos Aires, Hotel 725 Continental****(*)

Hotelbebilderung

Hinter der klassischen Fassade mitten im Zentrum der argentinischen Hauptstadt empfängt Sie ein schickes Hotel mit modernem Komfort. Die 192 Zimmer verbinden zeitgemäßen Geschmack mit moderner Technologie, Klimaanlage, Sat.-TV und kostenfreies WLAN gehören zur Ausstattung wie auch Minibar, Safe und Föhn. Argentinische Küche können Sie im Restaurant Cetrino genießen, für einen argentinischen Rotwein empfiehlt sich die Bar 725. Besonders schön sitzen Sie auf der Dachterrasse neben dem kleinen Pool. In diesem Hotel können Sie individuelle Verlängerungstage buchen.

Preisübersicht einblenden Preisübersicht ausblenden
1 Tage ab Flughafen / bis Hotel pro Person ab € Saison: A*
Doppelzimmer Übernachtung/Frühstück 110
Einzelzimmer Übernachtung/Frühstück 215
Zusatztag pro Person ab € Saison: A*
Doppelzimmer Übernachtung/Frühstück 70
Einzelzimmer Übernachtung/Frühstück 135
Saisonzeiträume Übersicht
A:
03.01.2018–19.12.2018
F:
20.12.2018–03.01.2019 auf Anfrage
A:
04.01.2019–06.01.2019

Chile/Santiago, Hotel Plaza San Francisco****(*)

Hotelbebilderung

Das komfortable, traditionsreiche Haus, mitten im Stadtzentrum Santiagos gelegen, verfügt über eine repräsentative Eingangshalle mit britischer Note, eine gemütliche Bar, zwei Restaurants (Frühstücksbuffet), ein Hallenbad sowie einen Fitnessraum. Die 146 geräumigen Zimmer sind mit Klimaanlage, Sat.-TV, WLAN, Minibar, Safe und Föhn ausgestattet. In diesem Hotel können Sie individuelle Verlängerungstage buchen.

Preisübersicht einblenden Preisübersicht ausblenden
1 Tage ab Flughafen / bis Hotel pro Person ab € Saison: A*
Doppelzimmer Übernachtung/Frühstück 115
Einzelzimmer Übernachtung/Frühstück 225
Zusatztag pro Person ab € Saison: A*
Doppelzimmer Übernachtung/Frühstück 85
Einzelzimmer Übernachtung/Frühstück 165
Saisonzeiträume Übersicht
A:
08.01.2018–11.01.2019

Varianten dieser Reise